socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hans-Christoph Steinhausen (Hrsg.): Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen

Cover Hans-Christoph Steinhausen (Hrsg.): Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Lehrbuch der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Elsevier GmbH, Urban & Fischer (München, Jena) 2010. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. 694 Seiten. ISBN 978-3-437-21081-5.

Inkl. Online-Zugang.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autor

Prof. Dr. med. Dr. phil. Hans-Christoph Steinhausen, DMSc ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –Psychotherapie, Klinischer Psychologe und Verhaltenstherapeut. Von 1987 bis 2008 war er Ordinarius für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universität Zürich und Ärztlicher Direktor des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes des Kantons Zürich. Seit 2008 ist er Ordinarius für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Psychiatrischen Krankenhaus Aalborg, Universitätskrankenhaus Aarhus (Dänemark) und Titularprofessor für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie an der Universität Basel.

Thema und Entstehungshintergrund

Hier handelt es sich um die 7. Auflage eines der deutschsprachigen Standardwerke der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, das Hans-Christian Steinhausen erstmals 1987 veröffentlichte und nun erneut in überarbeiteter erweiterter Fassung veröffentlichte. Der Autor verfolgt dabei seine Prinzipien: Evidenzbasierung, Übersetzung wissenschaftlicher Befunde der Forschung in die klinische Praxis und Anleitung für die praktische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien.

Nach der letzten Auflage von 2006 wurden sämtliche Kapitel aktualisiert und erweitert, teilweise mit neuen Abbildungen und zusätzlichen tabellarischen Übersichten. Ein neues Kapitel mit dem Thema „Milieutherapie“ ist hinzu gekommen.

Im Buch befindet sich außerdem ein Code, mit dem sich der Leser auf dem Elsevier-Portal zusätzliche Inhalte freischalten kann. So stehen alle Inhalte des Buches als E-Book im Internet zur Verfügung. Außerdem können die Fragebögen, Tests und Therapieanleitungen aus dem Anhang im Internet heruntergeladen und einfach ausgedruckt werden. Die Online-Inhalte werden kontinuierlich aktualisiert und erweitert.

Aufbau

Das Buch ist in fünf Abschnitte eingeteilt, von denen der spezielle Teil erwartungsgemäß den umfangreichsten darstellt.

  1. Grundlagen der Kinder- und Jugendpsychiatrie (S. 1 – 70)
  2. Spezielle Kinder- und Jugendpsychiatrie (S. 71 – 412)
  3. Therapie und Rehabilitation (S. 413 – 468)
  4. Weiterführende Literatur und Anschriften (S. 469 – 474)
  5. Anhang (S. 475 - 664)

Die einzelnen Kapitel beginnen mit einem noch weiter ausdifferenzierten Teil-Inhaltsverzeichnis und einer Einleitung. Danach werden die einzelnen Unterpunkte strukturiert abgearbeitet, der Text wird durch zahlreiche tabellarische Übersichten und Schaubilder ergänzt sowie mit knappen, farblich hinterlegten Merksätzen. Abschließend folgt zu jedem Unterkapitel ein Verzeichnis mit weiterführender Literatur.

Kapitel I: Grundlagen der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Im einleitenden, allgemeinen Teil werden die Grundlagen dargestellt

  • Normale und abweichende Entwicklung (S. 3 - 22)
  • Definition, Klassifikation und Epidemiologie psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen (S. 23 - 36)
  • Ätiologie psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen (S. 37 - 54)
  • Diagnostik psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen (S. 55 - 72)

Kapitel II: Spezielle Kinder- und Jugendpsychiatrie. Im speziellen Teil werden die wichtigsten Störungsbilder mehr oder weniger ausführlich dargestellt.

  • Geistige Behinderung (S. 73 – 86)
  • Autismus (S. 87 – 100)
  • Schizophrenien (S. 101 – 108)
  • Hirnstörungen (S. 109 – 138)
  • Hyperkinetische Störungen (S. 139 – 152)
  • Bewegungsstörungen (S. 153 – 168)
  • Störungen der Sprache und des Sprechens (S. 169 – 182)
  • Lernstörungen (S. 183 – 196)
  • Angststörungen (S. 197 – 208)
  • Affektive Störungen (S. 209 – 224)
  • Zwangsstörungen (S. 225 – 232)
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen (S. 233 – 242)
  • Psychische Störungen mit körperlicher Symptomatik (S. 243 – 292)
  • Psychische Störungen bei chronischen körperlichen Krankheiten und Behinderungen (S. 293 – 316)
  • Störungen des Sozialverhaltens (S. 317 – 332)
  • Substanzmissbrauchsstörungen (S. 333 – 356)
  • Deprivationsstörungen (S. 357 – 382)
  • Persönlichkeitsstörungen (S. 383 – 392)
  • Sexuelle Störungen (S. 393 – 402)
  • Suizidalität (S. 403 – 412)

Sämtliche Krankheitsbilder werden übersichtlich nach bewährtem Schema abgearbeitet: Einer kurzen Einführung in das Krankheitsbild folgen Definition, Epidemiologie und Klassifikation der Erkrankung. Anschließend wird das klinische Bild beschrieben, danach auf die (Differential-) Diagnostik eingegangen. Nach der Ätiologie werden mögliche therapeutische Vorgehensweisen und abschließend mögliche Verläufe der Krankheit beschrieben.

Kapitel III: Therapie und Rehabilitation. Im dritten Teil des Buches wird auf die Grundlagen, Ziele und Methoden sowie Formen und Indikationen folgender Therapien eingegangen:

  • Psychotherapie (S. 415 – 422)
  • Verhaltenstherapie (S. 423 – 432)
  • Familientherapie (S. 433 – 440)
  • Psychopharmakotherapie (S. 441 – 452)
  • Funktionelle Therapien (S. 453 – 460)
  • Milieutherapie (S. 461 - 468)

Kapitel IV: Weiterführende Literatur und Anschriften

  • Hand- und Lehrbücher (S. 471)
  • Wissenschaftliche Periodika (S. 472)
  • Anschriften (S.473)

Kapitel V: Anhang (S. 475 – 664). Das letzte Kapitel enthält 75 Fragebögen inklusive Auswertungsskalen, Checklisten, Beobachtungsschemata, Strukturierte Interviews von den bekannten Achenbach-Skalen bis hin zur weniger bekannten Zürcher-Lebensereignis-Liste.

Ausgewählte Inhalte

Im ersten Unterabschnitt des ersten Teils beschreibt der Autor zunächst die normale Entwicklung, vom Säuglingsalter über das zweite Lebensjahr, das Kleinkindalter, die mittlere Kindheit bis hin zum Jugendalter. Alle Kapitel arbeiten die einzelnen, für die Entwicklungsphase relevanten Aspekte nacheinander ab, wie die motorische, sprachliche, soziale, Sauberkeits-, Persönlichkeits- und geistige Entwicklung. Die für jede Phase wichtigen Entwicklungsaspekte werden zu Beginn des jeweiligen Abschnittes besonders hervorgehoben, erwähnt werden auch Problembereiche bzw. mögliche psychische Auffälligkeiten. Zuletzt geht der Autor in diesem Kapitel noch auf mögliche Entwicklungsstörungen ein, hier stellt er das Konzept der „Entwicklungspfade“ vor, welches die Vielfalt der entwicklungspsychopathologischen Verläufe in ein übersichtliches Konzept bringt.

Im zweiten, speziellen Teil werden alle wichtigen Störungsbilder mehr oder weniger ausführlich dargestellt. Neben den geläufigen Störungsbildern werden beispielsweise im Kapitel „Hirnstörungen“ auf 30 Seiten jene psychischen Störungen dargestellt, die aufgrund einer grundlegenden neurologischen Veränderung der Hirnstrukturen und -funktionen basieren. Der Beschreibung der einzelnen Störungen ist eine Übersicht über die neuropsychologischen Defizite und die Therapieoptionen vorangestellt. Danach werden auf jeweils etwa 2 Seiten folgende Erkrankungen beschrieben: Entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems, Schädel-Hirn-Verletzungen, Zerebralparese, Epilepsie, Vergiftungen und Stoffwechselstörungen, Hirntumoren, Endokrinopathien, Frühkindlich entstandene Hirnfunktionsstörungen und Organische Psychosen.
Auch das Kapitel Deprivationsstörungen ist mit knapp 25 relativ umfangreich. Hier werden zunächst die verschiedenen möglichen Bedingungen für solche Störungsbilder beschrieben wie Elternverlust durch Tod oder Trennung bzw. Scheidung, Krankenhausaufenthalte, Heimunterbringung, Vernachlässigung und Misshandlung. Danach geht der Autor auf die verschiedenen Deprivationsstörungen ein wie Bindungsstörungen, Frühkindlichen Gedeihstörungen, Psychosozialer Kleinwuchs und Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom. Außerdem geht er auf die speziellen Aspekte von Kindesmisshandlung und Vernachlässigung sowie Sexuellen Missbrauchs ein.

Im dritten Teil über die einzelnen Therapieformen werden im - in dieser Auflage neu hinzugekommenen- Kapitel über die Milieutherapie die Grundzüge der interdisziplinär ausgerichteten Milieutherapie als Herstellung eines für die Altersgruppen spezifischen therapeutischen Milieus einerseits und die Auswirkungen der therapeutischen Interventionen auf das vorhandene Milieu des Kindes oder Jugendlichen andererseits dargestellt. Hier wird auf die verschiedenen Sektoren der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung eingegangen, also die stationäre, teilstationäre und ambulante Behandlung.

Diskussion

Das vorliegende Buch gibt auch in dieser aktuellen Auflage einen umfassenden Überblick über das Fachgebiet der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Das Buch an sich und die einzelnen Kapitel sind alle übersichtlich strukturiert, auf knapp 470 Seiten werden neben den allgemeinen Themen alle relevanten Störungsbilder beschrieben. Die Texte sind - von einem einzigen Autor verfasst - homogen und gut lesbar geschrieben, sie werden durch Hervorhebungen, Merksätze, Schaubilder und Tabellen sinnvoll ergänzt.

Trotz des relativ großen Umfangs des gesamten Werkes können die einzelnen Kapitel, insbesondere die zu den 20 Störungsbildern, sicher nur einen - allerdings hervorragenden - Überblick über das jeweilige Störungsbild geben. So dient es Studierenden, Assistenzärzten, Psychologen und Psychotherapeuten sicher als gute Hilfe zum Einstieg ins das Fachgebiet und ist eine gute Grundlage zur Prüfungsvorbereitung. Auch als Nachschlagewerk ist es aufgrund der klaren Struktur und guten Lesbarkeit gut geeignet, Wer sich allerdings mit dem einen oder anderen Störungsbild oder gar einer Therapiemethode intensiver befassen will, muss auf weiterführende Literatur zurückgreifen.

Sehr hilfreich ist der mit knapp 180 Seiten sehr umfangreiche Anhang mit einer beachtlichen Anzahl von mehr oder weniger gängigen Fragebögen (mit Auswertungsskalen), Checklisten, Beobachtungsschemata, Strukturierten Interviews etc. Viele davon können auch auf dem Elsevier-Portal heruntergeladen und unkompliziert ausgedruckt werden. Hier findet auch der erfahrenere Praktiker immer wieder etwas zur praktischen Anwendung.

Hilfreich ist auch ein Verzeichnis der verwendeten Abkürzungen im Anschluss an das Inhaltsverzeichnis von ABAN = Anamnese und Befind bei der Anorexia nervosa über HFA = High Functioning Autism bis ZNS = Zentralnervensystem. Sowohl die stringente Struktur mit einem übersichtlichen Inhaltverzeichnis zu Beginn des Buches und auch am Anfang jedes einzelnen Unterkapitels als auch das umfangreiche Register runden das Buch ab und zeigen einmal mehr seinen Praxisbezug auf.

Fazit

Ein klar strukturiertes und anwenderfreundliches Lehr- und Nachschlagewerk mit deutlichem Praxisbezug, mithilfe dessen sich vor allem Berufsanfänger schnell einen guten Überblick über bzw. Einblick in das Fach der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie verschaffen können. Erfahreneren Fachleuten kann es als Nachschlagewerk dienen und liefert es zahlreiche Arbeitsmaterialien aus den verschiedensten kinder- und jugendpsychiatrischen Bereichen, die durch das bestehende Online-Angebot immer auf dem aktuellen Stand sein dürften.


Rezensentin
Vicki Richter
Oberärztin Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Psychiatrische Klinik Lüneburg gGmbH Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie


Alle 6 Rezensionen von Vicki Richter anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Vicki Richter. Rezension vom 29.03.2011 zu: Hans-Christoph Steinhausen (Hrsg.): Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Lehrbuch der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Elsevier GmbH, Urban & Fischer (München, Jena) 2010. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. ISBN 978-3-437-21081-5. Inkl. Online-Zugang. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/10133.php, Datum des Zugriffs 28.09.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!