socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Georg von Schnurbein, Karsten Timmer: Die Förderstiftung

Cover Georg von Schnurbein, Karsten Timmer: Die Förderstiftung. Strategie - Führung - Management. Helbing & Lichtenhahn Verlag (Basel) 2010. 317 Seiten. ISBN 978-3-7190-2953-1. D: 70,00 EUR, A: 70,00 EUR, CH: 98,00 sFr.

Reihe: Foundation governance - Band 7.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Handbuch richtet sich an Managerinnen gemeinnütziger Stiftungen, die ihren Satzungszweck fördernd verwirklichen. Es greift die bei Förderstiftungen typischen Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse auf und stellt dazu passende Managementinstrumente vor.

Herausgeber und Autoren

Der Band wurde von SwissFoundations, dem Verein der Schweizer Förderstiftungen, herausgegeben. Die Autoren sind ausgewiesene Stiftungsexperten. Dr. Georg von Schnurbein ist Assistenzprofessor für Stiftungsmanagement an der Universität Basel und leitet das Centre for Philantrophy Studies (CEPS). Dr. Karsten Timmer gründete nach langjähriger Tätigkeit bei der Bertelsmann Stiftung die Panta Rhei Stiftungsberatung, Mannheim, und ist Geschäftsführer der Arcanum Stiftung, Fribourg.

Entstehungshintergrund

Auch Idealismus braucht Professionalität. Von Stiftungen werden Transparenz, geringe Verwaltungskosten, eine sinnvolle Projektauswahl und ein effektiver Mitteleinsatz erwartet. Die Budgets sind begrenzt und nicht immer üppig, die Öffentlichkeit fordert Informationen, die "Kunden" hoffen auf rasche, unkomplizierte Hilfe. Das stellt Stifterinnen und Stiftungsmanagerinnen vor große Herausforderungen. Die inzwischen recht umfangreiche Literatur zum Stiftungswesen ist überwiegend juristisch angelegt und hilft in Managementfragen nicht unbedingt weiter. Handreichungen wie der vorliegende Band bedienen einen offensichtlichen Mangel an fundiertem Material.

Aufbau und Inhalt

Ausgehend von Informationen zum Schweizer Stiftungswesen und dem Managementverständnis der Autoren ist der Band in die Teile Grundlagen, Potenzialmanagement, Leistungsprozesse und Ergebnisorientierung gegliedert.

In den von einer Einleitung und einem Ausblick eingerahmten Kapiteln werden folgende Themenbereiche behandelt:

  • Stiftungsgründung und Stiftungspolitik (Stiftungserrichtung, Leitbildentwicklung, Foundation Governance)
  • Management-Dimensionen (Strategische Analyse, Ziel- und Strategieformulierung, Leadership)
  • Organisationsmanagement (Aufbau- und Ablauforganisation, Qualitäts- und Wissensmanagement)
  • Stiftungsvermögen und Finanzmanagement (Vermögensmanagement, Finanzplanung und Budgetierung, Buchführung und Rechnungslegung)
  • Personalmanagement (Gremienarbeit, Personalrekrutierung, Arbeit mit Beratern)
  • Fördermanagement (Förderstrategie und -politik, Antragsmanagement)
  • Kooperationen (Vorbereitung und Management)
  • Externe Kommunikation (Corporate Identity, Öffentlichkeitsarbeit, Politische Kommunikation)
  • Ergebnisorientierung (Controlling, Evaluation)

Diskussion

Die Autoren übertragen Managementinstrumente, die zum Basiswissen der Allgemeinen Betriebswirtschaftlehre gehören, auf das Stiftungswesen. Lesern mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen wird das abgesehen von einigen stiftungsspezifischen Modifikationen keinen großen Erkenntnisgewinn bringen. Menschen, die sich haupt- oder ehrenamtlich in kleineren Stiftungen engagieren (wollen), aber keine explizite Managementerfahrung haben – was nicht selten ist –, bietet der Band eine ergiebige und gut verständliche Lektüre.

Das Buch ist als anwendungsorientiertes Handbuch für Stiftungsmanagerinnen angelegt und wird diesem Anspruch sehr gut gerecht. Interessierte finden viele Praxisbeispiele, Arbeitshilfen und Checklisten, die die Umsetzung der vermittelten Inhalte erleichtern sollen. Jedes Kapitel wird durch Hinweise auf vertiefende Literatur und Internetquellen abgerundet.

Die Autoren waren bemüht, die ganze Bandbreite möglicher Themen abzubilden. Die Zuordnung der Managementaufgaben zu Themenkreisen ist dabei nicht immer überschneidungsfrei, wie z. B. bei Controlling und Personalführung, und die Themenauswahl überzeugt nicht immer. Einerseits werden Problembereiche wie Wissensmanagement thematisiert, die in anderen Handbüchern zum Nonprofit-Management eher vernachlässigt werden, andererseits werden Management-Moden wie die Balanced Scorecard vorgestellt, deren Anwendung für die meisten Stiftungen völlig überzogen ist. Steuerrechtliche Fragen werden (zu Recht) ausgeklammert.

Hervorzuheben ist der Abschnitt Fördermanagement. Allerdings geht selbst in diesem umfangreichen Kapitel die Breite z. T. etwas zu Lasten einer vertieften Darstellung. Es fehlen Hinweise auf die Förderarten, die sich nach der Finanzierungsform unterscheiden lassen, und Ratschläge zu Verwendungsnachweisen. Der Schwerpunkt der Darstellung liegt auf der klassischen Förderarbeit. Wirkungsorientierte Investitionen in große thematisch angelegte Netzwerke im Sinne von Social Investments werden unter dem Stichwort High Engagement Philanthropy auf neun Seiten abgehandelt. Hier hätte der Darstellung ein genauerer Blick auf internationale Entwicklungen und Anregungen aus der US-amerikanischen Stiftungsszene gut getan.

Die Autoren beschränken ihren Blickwinkel auf Schweizer Stiftungen und deren (rechtliche) Rahmenbedingungen. Dadurch sind einige wenige Aspekte wie z. B. die Ausgestaltung der Rechnungslegung für Stiftungen in Deutschland oder Österreich nicht unmittelbar verwertbar. Entscheidend ist jedoch, dass der Band die für Förderstiftungen wichtigen Aufgabenbereiche ausführlich und fundiert abhandelt. Strategische Fragestellungen werden betont – eine Dimension, die im Stiftungsalltag häufig zu kurz kommt.

Fazit

Das Handbuch gibt einen breit angelegten, umfassenden Überblick über das strategische und operative Management von Förderstiftungen, ist aber auch für Menschen, die in oder mit operativen Stiftungen arbeiten, eine anregende und hilfreiche Lektüre.


Rezensentin
Prof. Dr. Berit Sandberg
Homepage www.f3.htw-berlin.de/Professoren/Sandberg/
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Berit Sandberg anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Berit Sandberg. Rezension vom 12.07.2011 zu: Georg von Schnurbein, Karsten Timmer: Die Förderstiftung. Strategie - Führung - Management. Helbing & Lichtenhahn Verlag (Basel) 2010. ISBN 978-3-7190-2953-1. Reihe: Foundation governance - Band 7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/11266.php, Datum des Zugriffs 25.05.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt

Hinweise für RezensentInnen, Verlage, AutorInnen oder LeserInnen sowie zur Verlinkung bitte lesen, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!