socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christoph Mischo, Dörte Weltzien u.a.: Beobachtungs- und Diagnoseverfahren in der Frühpädagogik

Cover Christoph Mischo, Dörte Weltzien, Klaus Fröhlich-Gildhoff: Beobachtungs- und Diagnoseverfahren in der Frühpädagogik. Carl Link (Kronach) 2011. 368 Seiten. ISBN 978-3-556-06149-7. 28,60 EUR.

Reihe: Grundlagen der Frühpädagogik - Band 4.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autoren und Autorin

  • Christoph Mischo ist Professor für Entwicklungspsychologie und Diagnostik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und leitete dort von 2007 bis 2009 den Studiengang „Pädagogik der frühen Kindheit“.
  • Dörte Weltzien ist Professorin für Pädagogik der frühen Kindheit an der Evangelischen Hochschule Freiburg und leitet seit 2009 den Bachelorstudiengang „Pädagogik der frühen Kindheit“.
  • Klaus Fröhlich-Gildhoff ist hauptamtlicher Dozent für Klinische Psychologe und Entwicklungspsychologie an der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Thema

Beobachtung, Dokumentation und Diagnose von kindlichem Verhalten und von Interaktionsprozessen mit Kindern ist nicht nur „in“, sondern auch ein wichtiger Bestandteil professionellen Handeln.

Ziel des Buches ist es, theoretisch und empirisch abgesicherte Instrumente vorzustellen.

Aufbau und Inhalt

In der Einführung wird der Fachdiskurs aufgegriffen und der vermeintliche Widerspruch zwischen systematischer Alltagsbeobachtung und standardisierten Verfahren herausgestellt; die Autoren plädieren für ein multimodales und multimethodales Vorgehen.

Zuerst werden Beobachtungsverfahren mit qualitativ-hermeneutischer Ausrichtung besprochen. Es werden die methodischen Grundlagen (Zielsetzung, Datengewinnung, Auswertungsschritte, Gütekriterien) erläutert und hervorgehoben, dass prozessorientierte Verfahren die Gesamtheit der Verhaltensweisen, nicht den Entwicklungsstand oder das Kompetenzniveau, sondern individuelle Stärken, Ressourcen und Bedürfnisse erfassen wollen; sie sollen der individuellen Begleitung der Kinder dienen, den fachlichen Austausch im Team fördern und eine Grundlage für die Elternarbeit sein.

Die meisten der dargestellten kindbezogenen Verfahren wurden in englischsprachigen Ländern entwickelt, für deutsche Verhältnisse angepasst und in deutschen Kindertagesstätten angewendet. Inhaltlich werden Bereiche wie das kindliche Wohlbefinden, Engagiertheit und Konzentration, aber auch verschiedenste Bildungsthemen und Bildungsbereiche erfasst. In einem eigenen Kapitel werden projektive Verfahren diskutiert, die im Rahmen klinisch-psychologischer Diagnostik eingesetzt werden, aber in ihrem Anwendungsbereich deutlich über den frühkindlichen Altersbereich hinausgehen (z.B. „verzauberte Familie“ bis zu Satzergänzungsverfahren).

Im Kapitel über interaktionsorientierte Ansätze für Kinder unter drei Jahren werden Konzepte vorgestellt, in denen auch der Umgang der Erzieherinnen mit dem Kind thematisiert und erlernt wird (z.B. Beobachtung der Fachkraft-Kind-Bewegungs-Interaktion oder die Säuglings- und Kleinkindpädagogik nach Pikler), aber auch Ansätze, die für Erzieherinnen, Eltern oder zur Elternberatung interessant sind (z.B. Lernprogramme „Baby-Lesen“ oder die Marte-Meo-Methode).

Im Weiteren werden Verfahren mit hoher Standardisierung dargestellt. Nach der Erläuterung der methodischen Grundlagen sind die kindbezogenen Tests nach Themengebieten geordnet (Allgemeine Entwicklung, Intelligenz, Konzentration, Motorik, Wahrnehmung, Sprache, Vorläuferfertigkeiten für Schreiben und Lesen, Rechnen, soziale und emotionale Entwicklung, Interessen, Verhaltensauffälligkeiten). Es erfolgt jeweils eine kurze Einführung in den Themenbereich bevor die einzelnen Verfahren besprochen werden. In diesem Teil werden so ziemlich alle bekannten, aber auch noch nicht so bekannte Verfahren aufgegriffen.

Bei den umwelt- und interaktionsbezogenen Verfahren werden strukturelle und prozessuale Merkmale erfasst, Verfahren zur Erfassung der familiären Umwelt (z.B. HOME-Skala) oder der Bindung (Fremde Situation, Attachment Q-Sort) und der institutionellen Umwelt vorgestellt.

Die Darstellung aller Verfahren folgt einer gleichbleibenden Gliederung mit Anwendungsbereich, Zielsetzung, theoretischen Grundlagen, Aufbau, Durchführung und Resümee.

In einem abschließendem Fazit werden die Vor- und Nachteile, die Stärken und Schwächen der jeweiligen Herangehensweisen (qualitativ-hermeneutisch oder mit hoher Standardisierung) kritisch herausgearbeitet. Es wird auch angesprochen, für welche Gebiete noch mehr Verfahren entwickelt werden und welche Punkte dabei beachtet werden sollten.

Zum Schluss wird zusammengetragen, was in den Bildungsplänen der einzelnen Bundesländer zu Beobachtung und Dokumentation ausgesagt wird.

Erwähnenswert ist es noch, dass einzelne Unterkapitel von anderen Autorinnen und Autoren geschrieben wurden.

Diskussion

In dem Buch werden viele Verfahren dargestellt, alle mehr oder weniger umfangreich. Gründe für den unterschiedlichen Umfang und die unterschiedliche Detailliertheit werden nicht genannt.

Viele der standardisierten Verfahren werden nicht von Erzieherinnen in der Kindertagesstätte eingesetzt, sondern in Praxen, Frühförderstellen, etc. Ziel der Darstellung in diesem Buch ist es, dass Erzieherinnen die Grundzüge kennen, um sich an Fachdiskussionen beteiligen zu können.

Die Ausführungen sind verständlich und anschaulich. Die Informationen für die einzelnen Bundesländer bleiben unkommentiert. Leider ist den Autoren auch entgangen, dass z.B. der HAWIVA-III nicht mehr bezogen werden kann, sondern nur mehr als WPPSI-III mit neuem Autorenteam.

Zielgruppen

Studierende und Fachkräfte, die praktisch oder in Ausbildung im Feld der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung tätig sind (Schwerpunkt Kindertageseinrichtungen für Kinder bis zu 6 Jahren)

Fazit

Das Buch vermittelt für die Zielgruppe einen verständlichen und fundierten Überblick.


Rezensent
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Alle 122 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 06.02.2013 zu: Christoph Mischo, Dörte Weltzien, Klaus Fröhlich-Gildhoff: Beobachtungs- und Diagnoseverfahren in der Frühpädagogik. Carl Link (Kronach) 2011. ISBN 978-3-556-06149-7. Reihe: Grundlagen der Frühpädagogik - Band 4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/12760.php, Datum des Zugriffs 02.07.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!