socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (Hrsg.): Gesunde Kita - starke Kinder!

Cover Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (Hrsg.): Gesunde Kita - starke Kinder! Methoden, Alltagshilfen und Praxistipps für die Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen. Cornelsen Schulverlage GmbH (Berlin) 2011. 175 Seiten. ISBN 978-3-589-24708-0. 16,95 EUR, CH: 30,90 sFr.

Reihe: Frühe Kindheit - Bewegung, Körpererfahrung & Gesundheit.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Buch widmet sich der Frage, wie sich Kindertageseinrichtungen zu einem gesunden Lebens- und Lernort für Kinder entwickeln können. Ausgewogene Ernährung, Bewegung und Entspannung sind die drei wichtigen Säulen, über die das Buch einen Überblick gibt. Theorie und Praxis werden dabei miteineinader verknüpft. Mit Hilfe von praktischen Checklisten, Praxistipps und Best-Practice-Beispielen wird aufgezeigt, wie eine ganzheitliche Gesundheitsförderung in der Kita gelingen kann.

Herausgeber

Die Plattform Ernährung und Bewegung (peb) bündelt eine Vielzahl gesellschaftlicher Kräfte, die sich aktiv für eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung sowie Entspannung als wesentliche Bestandteile eines gesundheitsförderlichen Lebensstils von Kindern und Jugendlichen engagieren. Sie ist ein Zusammenschluss von Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Sport, Elternschaft und Ärzten.

Entstehungshintergrund

Während einer Pilotphase von 1,5 Jahren unterstützte peb 47 Kitas aus vier Kommunen, innerhalb des Projekts „Gesunde Kitas – starke Kinder“ darin, einen Schwerpunkt ihrer konzeptionellen Arbeit auf Gesundheitsförderung auszurichten. Dabei war vorrangiges Ziel die Themen Ernährung, Bewegung und Entspannung sowie den Gesundheitsdialog mit den Eltern, nachhaltig im Alltag der Kitas zu verankern. Das Buch entstand auf Grundlage dieser Ergebnisse und der Erkenntnisse der Pilotphase des Projekts.

Aufbau

Nach einem Grußwort von Ilse Aigner, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz folgt ein Vorwort von Aloys Berg. Andrea Lambeck führt mit dem Titel: Aus der Praxis für die Praxis in die Thematik des Buches ein.

  1. Kapitel 1 gibt einen Überblick über das notwendige Basiswissen.
  2. Kapitel 2 stellt das Projekt „Gesunde Kitas – starke Kinder“ vor.
  3. Den Abschluss stellt Kapitel 3 mit dem Titel „Aus der Praxis für die Praxis“ dar.

Inhalt

In Kapitel 1 werden zu Beginn Voraussetzungen für das Gesunde aufwachsen beschrieben und der Gesundheitsbegriff nach der WHO definiert. Unter dem Titel Essen und Trinken werden Aspekte wie ein ausgewogenes und vielseitiges Lebensmittelangebot in der Kita, mit Beispielen, dargestellt. Ernährungsbildung wird als Bildungsprozess angesehen, der im Alltag angestoßen werden kann. Bewegung dient als Schlüssel für gesunde Entwicklung. Impliziert werden Forschungsergebnisse zum aktuellen motorischen Entwicklungsstand von Kindern und Jugendlichen. Hier werden Zeitmangel und/oder Warnung vor Gefahren als Beispiele angeführt, durch die der natürliche Bewegungsdrang von Kindern häufig eingeschränkt wird. Die frühere Hauptfreizeitbeschäftigung im Kindesalter, spielen im Freien mit Freunden, ist stark in den Hintergrund gerückt. Der Bewegungsmangel bremst die motorische Entwicklung und führt zu mangelnder Fitness, um nur eine Problemlage zu nennen. Hierin liegt auch eine Verantwortung in der Gesellschaft, nämlich als Vorbild zum Thema Bewegung für Kinder zu fungieren. Bewegungsbildung stellt eine Aufgabe für Kitas dar, denn Bewegung ist ein Fundament für viele Lern -und Entwicklungsprozesse. Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Kapitel stellt das Thema Entspannung in der Kita dar. Zunächst wird auf die Wirkung von Entspannung eingegangen. Danach wird beschrieben was unter einem entspannten Kita-Alltag zu verstehen ist. Hier geht es zum einen um räumliche und zeitliche Strukturen die dies bedingen und zum anderen darum, aufzuzeigen wie bedeutsam entspannte Erwachsene für entspannte Kinder sind. Abschließend werden kindgemäße Formen der Entspannung beschrieben. Schatzsuche in der Kita ist ein weiteres bedeutsames Thema innerhalb des Konzepts der gesunden Kita. Schatzsuche wird dabei als Metapher eingesetzt. Sie steht für einen Ansatz, der unter anderem die Haltung und Einstellungen beschreibt, die den Umgang mit Kindern betreffen und im ganzen Kita-System eine wichtige Rolle spielen sollten. Hierbei geht es explizit darum die Stärken zu entdecken, ohne dabei die Defizite auszublenden. Schatzsuche stellt einen Weg dar, Kinder wertschätzend und ressourcenorientiert in ihrer Entwicklung zu begleiten. Ein gesunder Lebensstil lässt sich nur dann entfalten, wenn dieser nicht nur in der Kita sondern auch im Elternhaus gelebt und vermittelt wird. Mit Hilfe von Praxisbeispielen werden Möglichkeiten der Partizipation von Eltern beschrieben. Den Abschluss des Kapitels bildet das Thema Gesundheitsbildung in den Bildungsplänen.

Kapitel 2 widmet sich dem Projekt „Gesunde Kita – starke Kinder“. Das Projekt wurde durch die peb-Kita-Coaches begleitet, mit deren Unterstützung die Kita-Teams ganzheitliche Gesundheitsförderung in die Bildungsarbeit und den Dialog mit den Eltern integrierten und in der konzeptionelle Arbeit der Kitas verankerten. Vorrangige Zielgruppe des Projekts waren die pädagogischen Fachkräfte. Im Verlauf des Kapitels wird zunächst der Aufbau des Projekts beschrieben. Unterschiedliche Erfahrungen und Erfolge der Pilot-Kitas fließen ebenso mit ein, wie die Auswirkungen auf die Fachkräfte, Kinder und Eltern. Ergebnisse der Nachhaltigkeit, wie die Fortführung von Arbeitskreisen durch die Fachberatungen und die Entwicklung von Standards für den Bereich Gesundheitsförderung, werden benannt. Es wird explizit darauf hingewiesen, dass Gesundheitsförderung ein durchgängiges Prinzip in der pädagogischen Arbeit sein muss, damit seine vielen Facetten ausreichend Berücksichtigung finden können. Ilka Pfützner, eine der zuständigen Fachkräfte des Coachingprozesses, berichtet in diesem Kapitel rückblickend auf zwei Jahre Projektverlauf. Fasziniert hat sie ganz besonders, mit wie viel Engagement und Freude die Kita-Teams die Ziele, die sie zu Beginn des Projekts gewählt hatten, während des Projektes erreichten und darüber hinaus – dass sie nicht nur diese, sondern viele Dinge mehr umsetzten und in der Kita nachhaltig verankerten. Im Weiteren präsentiert Wolfgang Tietze die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung. Das Kapitel schließt mit einem Ausblick den Andrea Lambeck und Mirko Eichner geben.

In Kapitel 3 werden die Erfahrungen und Ergebnisse aus der Praxisphase beispielhaft für die Praxis weitergegeben. Mögliche Vorgehensweisen vom Planen der Veränderungen auf dem Weg zur gesunden Kita sowie mögliche Stolpersteine werden aufgezeigt. Das Thema Essen und Trinken in der Kita wird mit Hilfe von Checklisten herausgestellt. Übungen und Tipps wie die Duftbar, der Sehtest und der Fühltest zeigen Möglichkeiten der Umsetzung im Alltag der Kita. Aus dem Blickwinkel der unterschiedlichen Akteure wird berichtet, was das peb Projekt für eine Kindertageseinrichtung bedeutet. Darauffolgend werden die Themen Bewegung und Entspannung auf ähnliche Art und Weise beschrieben. Zunächst folgt ein kurzer Einstieg in die Thematik, dann folgen Checklisten zur Reflexion und abschließend praktische Übungen und Tipps. Nach dem gleichen Prinzip werden die Themen Zusammenarbeit mit den Eltern – der Gesundheitsdialog und Strukturen und Teamentwicklung dargestellt.

Diskussion

Das Buch stellt ein aktuelles Thema in den Mittelpunkt. Theorie und Praxis werden miteinander verknüpft. Das Thema gesunde Kita wird unter vielen Facetten beleuchtet. Es wird ganzheitlich unter dem Blick der verschiedenen Akteure prozesshaft beschrieben. Die Bedeutung der Gesundheitsförderung als Teil der Bildungsarbeit in der Kita wird in diesem Buch dem Leser bewusst gemacht.

Fazit

Eine absolut empfehlenswertes Werk zum Thema Gesundheitsförderung in der Kita. Der starke Praxisbezug und das Erfahrungswissen der Autoren machen dem/der Leser/in sehr schnell bewusst, welchen Stellenwert das Thema in der täglichen Arbeit einnehmen sollte. Das Buch kann den Einstieg einer Kita in das Thema Gesundheitsförderung deutlich erleichtern. Auch für angehende Sozialassistent(inn)en und Erzieher/Innen könnte das Buch während der Ausbildung als Lehrbuch genutzt werden.


Rezensentin
Andrea Fuß
M.A., Leitung einer Konsultations-Kita in RLP, Fortbildnerin für Erzieher/innen und Mentorin in der Erzieher/Innenausbildung.
E-Mail Mailformular


Alle 11 Rezensionen von Andrea Fuß anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Andrea Fuß. Rezension vom 30.07.2012 zu: Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (Hrsg.): Gesunde Kita - starke Kinder! Methoden, Alltagshilfen und Praxistipps für die Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen. Cornelsen Schulverlage GmbH (Berlin) 2011. ISBN 978-3-589-24708-0. Reihe: Frühe Kindheit - Bewegung, Körpererfahrung & Gesundheit. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/12765.php, Datum des Zugriffs 26.07.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!