socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sören Asmussen: Qualitätssicherung und -entwicklung in der Elementarpädagogik

Cover Sören Asmussen: Qualitätssicherung und -entwicklung in der Elementarpädagogik. Eine interdisziplinäre, qualitative Studie zum Einsatz des Instruments der Balanced Scorecard im Feld der Kindertagesstätten. Verlag Dr. Kovač (Hamburg) 2012. 98 Seiten. ISBN 978-3-8300-6193-9. D: 55,00 EUR, A: 56,60 EUR.

Reihe: Frühpädagogik in Forschung und Praxis - 2.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Qualität im Bereich Kindertagesstätten ist in den vergangenen Jahren verstärkt in das Blickfeld des fachlichen und öffentlichen Interesses geraten. Die Betreuungseinrichtungen stehen vor einer Reihe von Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Beispielsweise muss auch beim aktuellen Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren darauf geachtet werden Qualitätsstandards sicherzustellen.

Die Balanced Scorecard (BSC) ist ein Instrument des strategischen Controllings. Ziel des strategischen Controllings ist es, das langfristige Bestehen einer Organisation sicherzustellen. Mit Hilfe der BSC kann die Unternehmensstrategie möglichst konkret im Hinblick auf operative Perspektiven umgesetzt werden.

Es wurden bereits eine Reihe von Ansätzen und Methoden des Qualitätsmanagements aus der Wirtschaft aufgegriffen und auf den Sozialbereich übertragen. Sören Asmussen beschäftigt sich im vorliegenden Buch mit den Einsatzmöglichkeiten der BSC im Bereich der Kindertagesstätten.

Autor

Dr. phil. Sören Asmussen ist Diplom-Pädagoge mit Promotion in der empirischen Bildungsforschung. Außerdem absolvierte er ein Masterstudium der Wirtschaftswissenschaften. Sören Asmussen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für integrative Studien der Leuphana Universität Lüneburg. (Vgl. Personenportrait auf der Internetseite der Leuphana Universität).

Entstehungshintergrund

Das vorliegende Buch basiert auf der vom Autor im Jahr 2011 eingereichten Masterthesis, deren Text für die Publikation modifiziert und erweitert wurde. (Vgl. S. 93) Als zweiter Band der Schriftenreihe "Frühpädagogik in Forschung und Praxis" erschien es im Verlag Dr. Kovač.

Aufbau

Nach einem Inhaltsverzeichnis (2 Seiten) gliedert sich das Buch in fünf Kapitel:

  • Einführung in die Problemstellung (2 Seiten)
  • Qualität in Kindertagesstätten im Spannungsfeld von Erziehungswissenschaft und Betriebswirtschaft (28 Seiten)
  • Methodik der Untersuchung (26 Seiten)
  • Ergebnisse der Untersuchung (20 Seiten)
  • Zusammenfassung und Ausblick (3 Seiten)

Im Anschluss findet der Leser noch ein Literaturverzeichnis (6,5 Seiten) und ein Tabellen- und Abbildungsverzeichnis (1 Seite).

Inhalt

Auch im Bereich der Kinderbetreuung rückte in den letzten Jahren die Frage nach Qualitätssicherung und -entwicklung stärker in den Fokus der Fachdiskussion. Sören Asmussen erkennt in den Publikationen eine gewisse Zurückhaltung und Ablehnung gegenüber betriebswirtschaftlicher Qualitätsvorstellungen. Im Rahmen der vorliegenden interdisziplinären Studie möchte der Autor den Versuch unternehmen, „… Bezüge zwischen betriebswirtschaftlichem Denken und erziehungswissenschaftlicher Reflexion … anzubahnen“ (S. 7). Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Grenzen der Implementierung der Balanced Scorecard (BSC) im Bereich der Kindertagesbetreuung zu untersuchen und erste Anhaltspunkte zur inhaltlichen Ausgestaltung zu erforschen.

Im zweiten Kapitel gibt Sören Asmussen einen Überblick über die notwendigen theoretischen Grundlagen. Im ersten Teil des Kapitels geht er auf den elementarpädagogischen Qualitätsdiskurs ein. Es werden bedeutende Veränderungen im Bereich der Kinderbetreuung aufgezeigt und auf vorliegende Maßnahmen und Instrumente der Qualitätssicherung und -entwicklung eingegangen. In seinem Zwischenfazit weist Sören Asmussen auf die Heterogenität der vorliegenden Publikationen hin und attestiert, dass „… der bislang erreichte Diskussionsstand auch in anderen Teilen als wenig befriedigend bewertet werden …“ (S. 16) muss. Im zweiten Teil des Kapitels geht der Autor der Frage nach, welchen Beitrag das Instrument der BSC leisten kann. Hierzu stellt er das, von Kaplan und Norton entwickelte Instrument der BSC dar, weist auf Weiterentwicklungen hin und geht auf zwei empirische Untersuchungen zum Instrument ein. Der Autor gibt einen Überblick über Publikationen zur BSC im pädagogischen Bereich. Die BSC hat hier „mittlerweile einen hohen Verbreitungsgrad erreicht“ (S. 27) und betrifft vorrangig den Bildungsbereich, aber auch für den Bereich der Jugendarbeit gibt es schon ausgearbeitete Balanced Scorecards. Im seinem Zwischenfazit II fasst Sören Asmussen zusammen, dass eine Übertragung der BSC schon an verschiedenen Stellen vorgenommen wurde, aber für den Bereich der Kindertagesbetreuung noch keine systematische Publikation vorliege. Obwohl er einige kritische Punkte (Messung, Akzeptanz, Bürokratie) anmerkt, sieht der Autor eine „Vielzahl von Potentialen“ (S. 29). So könnte beispielsweise mit der Anwendung der BSC ein Beitrag zum Qualitätsdiskurs im elementarpädagogischen Bereich geleistet werden. Zum Ende des zweiten Kapitels entwirft Sören Asmussen einen möglichen Aufbau einer BSC für den Bereich der Kindertagesstätten.

Im dritten Kapitel beschreibt der Autor sein methodisches Vorgehen. Um sich den Zielen der vorliegenden Untersuchung, die „Exploration des Forschungsfeldes“ (S. 38) und die "Entwicklung einer Architektur" (S.38) anzunähern, orientiert sich der Sören Asmussen an drei Hauptfragen: Einsatzmöglichkeiten einer BSC, Potentiale und Grenzen des Einsatzes und mögliches konkretes Aussehen einer BSC. Die Erhebung der Daten erfolgt im Rahmen von Leitfadeninterviews. Die Stichprobe, die nach dem Samplingverfahren zusammengesetzt wurde, umfasst fünf Personen: Zwei Vertreterinnen aus der Wissenschaft (Pädagogik und Betriebswirtschaftslehre), eine Person als Vertreterin des Theorie-Praxis-Diskurses, sowie zwei Personen aus der Praxis (Kindertagesstätte und Träger). Ausgewertet wurde die Daten durch den Autor mit einer Orientierung an die Methoden der zusammenfassenden Inhaltsanalyse (Mayring) und des systematischen Fallvergleichs (Kelle, Kluge). Zum Kapitelende gibt Sören Asmussen Beispiele zu den Auswertungsschritten.

Im viertel Kapitel stellt der Autor die Ergebnisse seiner empirischen Untersuchung in drei Formen dar. Fallbeschreibungen berichten die Ergebnisse auf individueller Ebene. Anschließend fasst Sören Asmussen die Resultate zu den drei ausgehenden Fragestellungen zusammen. Zum Kapitelabschluss werden die Erkenntnisse diskutiert und das methodische Vorgehen reflektiert. Grundsätzlich bewerten die Befragten das Instrument positiv und erkennen zusammengefasst mehr Chancen als Risiken. Mehrheitlich sehen sie die – vom Autor vorgeschlagene – beispielhafte Architektur als sinnvoll an und regen an, die quantitative BSC um qualitative Messverfahren zu erweitern. Außerdem werden weitere Messzahlen zu Erfassung von Prozessen in einer Kindertagesstätte genannt.

Zusammenfassung und Ausblick findet der Leser im fünften Kapitel. Sören Asmussen regt an, nach seiner „ersten Erkundung des Gegenstandfeldes“ (S. 85) die weitere Forschung in drei Punkten anzuschließen: Die qualitative Erweiterung der BSC, Vorhandensein und Aussehen einer „Strategie“ im Bereich der Kindertagesstätten und, daran anschließend, konkrete Ausformulierungs- und Anwendungsversuche.

Diskussion

Wie man es von einer Masterarbeit erwartet, ist das vorliegende Buch klar gegliedert. Nach der „Einführung in die Problemstellung“ hat der Leser eine klare Vorstellung vom Ziel und vom Aufbau der vorliegenden Arbeit. Mit Hilfe eingearbeiteter Zwischenergebnisse werden vorausgegangene Abschnitte zusammengefasst. Die Gedankengänge bleiben durchgehend nachvollziehbar. Positiv zu erwähnen ist außerdem die kritische Reflexion des methodischen Vorgehens. Der Autor nennt hier beispielsweise die kleine Stichprobengröße, die sich negativ auf die Genauigkeit und Generalisierbarkeit der Ergebnisse auswirkt.

Fazit

Das Buch unternimmt einen ersten Schritt, die Anwendung des betriebswirtschaftlichen Instruments „Balanced Scorecard“ im Bereich der Kindertagesstätten zu untersuchen. Es eignet sich in besonderer Weise für Leser, die sich auch wissenschaftlich mit dieser Fragestellung beschäftigen möchten und einen Einblick in bereits erfolgte Untersuchungen erhalten möchten.


Rezensent
Dipl.Soz-Päd. Martin Walz
Master of Social Management
Fachberater für Kindertageseinrichtungen mit mehrjähriger Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe
E-Mail Mailformular


Alle 40 Rezensionen von Martin Walz anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martin Walz. Rezension vom 08.06.2012 zu: Sören Asmussen: Qualitätssicherung und -entwicklung in der Elementarpädagogik. Eine interdisziplinäre, qualitative Studie zum Einsatz des Instruments der Balanced Scorecard im Feld der Kindertagesstätten. Verlag Dr. Kovač (Hamburg) 2012. ISBN 978-3-8300-6193-9. Reihe: Frühpädagogik in Forschung und Praxis - 2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/13121.php, Datum des Zugriffs 29.05.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt

Hinweise für RezensentInnen, Verlage, AutorInnen oder LeserInnen sowie zur Verlinkung bitte lesen, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.

Stellenangebote

Erzieher/innen und Sozialpädagogen (w/m) für Kindergarten, Hamburg

Kita-Leiter/in, Frankfurt am Main

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!