socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ludwig Kuntz, Makus Bazan (Hrsg.): Management im Gesundheitswesen

Cover Ludwig Kuntz, Makus Bazan (Hrsg.): Management im Gesundheitswesen. Diskussionspapiere des Arbeitskreises "Ökonomie im Gesundheitswesen" der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. Springer Gabler (Wiesbaden) 2012. 526 Seiten. ISBN 978-3-8349-3477-2. D: 69,95 EUR, A: 72,00 EUR, CH: 87,50 sFr.

Reihe: Research.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Herausgeber, Autorinnen und Autoren

Ludwig Kuntz ist Professor für Allgemeine Betriebswirtschaft und Gesundheitsmanagement an der Universität zu Köln. Der promovierte und habilitierte Wirtschaftsmathematiker war u. a. als Leiter der Abteilung Controlling am Universitätskrankenhaus im Hamburg sowie als Leiter der Abteilung für Informationsmanagement an der Universität in Mainz tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind u. a. die quantitativen Methoden im Gesundheitsmanagement.

Der Diplomökonom Markus Bazan ist Gründer und Miteigentümer der Unternehmensberatung Bazan (Witten), einer etablierten Beratungsgesellschaft auf den Gebieten der Pflege, der Medizin und den gesetzlichen Vorschriften im Gesundheitswesen. Ludwig Kuntz und Markus Bazan konnten eine größere Zahl von Autoren für den vorliegenden Sammelband gewinnen, wovon 9 aus der Wissenschaft und 24 aus der Praxis kommen, wobei die Abgrenzung häufig schwierig ist. Beispielsweise wurde Beitrag 10 von Prof. Dr. Werner Haberbosch geschrieben, dem Ärztlichen Direktor und Chefarzt der Inneren Medizin des SRH Zentralklinikums Suhl, der sowohl in der Praxis als auch in der Wissenschaft ausgewiesen ist. Weitere namhafte Autoren sind beispielsweise Prof. Dr. M. Schroeter des Universitätsklinikums Köln und Prof Dr. Gabriele Moos der Fachhochschule Koblenz.

Entstehungshintergrund

Der Arbeitskreis „Ökonomie im Gesundheitswesen“ der Schmalenbach-Gesellschaft beschäftigt sich seit 1979 mit den Problemen des Gesundheitswesens aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht. Hervorgegangen aus dem Arbeitskreis „Betriebswirtschaft im Krankenhaus“ sieht sich dieser Arbeitskreis der Schmalenbach-Gesellschaft als eine Verbindung zwischen Praxis und Theorie, zwischen Anwendung und Forschung, so dass insbesondere in der Interaktion zwischen Berufspraktikern und Wissenschaftlern ein Mehrwert gesucht wird. Die vorliegende Publikation beruht auf Vorträgen, die auf Tagungen des Arbeitskreises gehalten wurden und mit Hilfe dieser Veröffentlichung einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden sollen.

Aufbau und Inhalt

Beim vorliegenden Beitrag handelt es sich um einen Sammelband, der drei zentrale Themen des Gesundheitswesens und hier insbesondere des Krankenhauswesens fokussiert.

In einem ersten Teil werden verschiedene Dimensionen der Strategie moderner Gesundheitsdienstleister diskutiert. Im zweiten Teil nehmen die Autoren Aspekte der Organisation in den Fokus. Dies mündet schließlich in den dritten Teil, die Führungskonzepte. Schon anhand dieser Schwerpunktsetzung (Strategie, Organisation, Führung) kann ersehen werden, dass der vorliegende Band kein Lehrbuch ist, das einen umfassenden Überblick über das Management im Gesundheitswesen geben möchte, sondern eine strukturierte, aber bewusst fokussierte Zusammenstellung von Diskussionspapieren des Arbeitskreises „Ökonomie im Gesundheitswesen“ der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e. V. darstellt.

In einem ersten Beitrag zur Strategie werden die Rahmenbedingungen und Stellschrauben im Strategieprozess von Krankenhäusern diskutiert. Dieser Aufsatz gibt einen grundlegenden Überblick über aktuelle Rahmenbedingungen und die Möglichkeiten, wie Krankenhäuser strategisch reagieren können. Das Spezialgebiet des betrieblichen Risikomanagements wird im zweiten Aufsatz aufgenommen, wobei hier eine Einbindung des Risikomanagements in die Balanced Scorecard exemplarisch vorgeführt wird. Im dritten Aufsatz werden die rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen von Kooperationsstrategien zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten diskutiert, d. h. ein Spezialproblem, das jedoch für fast alle Krankenhäuser von erheblicher strategischer Bedeutung ist. Ein weiteres, vergleichsweise enges, jedoch relevantes Gebiet umfasst der vierte Beitrag, der sich mit dem neuen Entgeldsystem in der Psychiatrie beschäftigt und dies exemplarisch mit Hilfe einer Kostenanalyse aufwandshomogener Gruppen in der Akutbehandlung Alkoholabhängiger exemplifiziert.

Der Strategieteil schließt mit einer Ausführung zur strategischen Prozessoptimierung mit Hilfe des ServiceBlueprints. Dies wird am Beispiel der Umstrukturierung der kombinierten Anästhesieambulanz, der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Uniklinikum Frankfurt dargestellt. Insbesondere die konzeptionelle Grundlage der ServiceBlueprints dürfte für den Leser interessant sein.

Im zweiten Teil diskutieren die Autoren verschiedene Aspekte des Organisationsmanagements, wobei insbesondere die Tätigkeitsprofile fokussiert werden. Hierzu wird zuerst gefragt, wann interprofessionale Tätigkeitsverlagerungen zu einer höheren Effizienz führen. Der Aufsatz diskutiert insbesondere die neuen Berufsgruppen und Tätigkeitsverlagerungen und fragt, ob dies im Rahmen von veränderten Prozessen zu einer Erhöhung der Gesamteffizienz der Krankenhäuser führt. Dieser Fragestellung geht auch ein weiterer Aufsatz nach, der Tätigkeitsprofile, Organisationen und Prozessorientierungen adressiert und ein umfassendes Anwendungsbeispiel zum Redesign von Kooperation und Arbeitsteilung in den Märkischen Kliniken darstellt. Relativ eng, jedoch für den Praktiker durchaus interessant sind die Ausführungen zum Projektfallwagen am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Ebenso relevant, jedoch spezialisiert ist, der Beitrag zum Cologne Consultant Concept, einer neuen ärztlichen Organisationsform, die Anreize für eine Prozessorientierung der Krankenhausbehandlung im DRG-System schaffen soll. Eine andere Fallstudie stellen drei Autoren am Beispiel des SRH Zentralklinikums in Suhl vor, wo ein Übergang von Funktions- zu Prozessorientierung dargestellt wird. Die Weiterentwicklung der Tätigkeitsprofile wird mit Hilfe des Modells des Arztassistenten und des OP-Assistenten erörtert, wobei in diesem Fall die Schillerschen Kliniken exemplarisch dienen. Der zweite Teil schließt mit einer Fallstudie zur Reorganisation der Intensivmedizin.

Abschließend folgend im dritten Teil fünf Artikel zu modernen Führungskonzepten. Zuerst fragen die Autoren nach Grundlagen und konzeptioneller Vielfalt der Führung im Krankenhaus. Dieser Artikel ist umfassend und gibt einen praxisrelevanten und anspruchsvollen Überblick über das Thema Führung im Krankenhaus. In einem weiteren Artikel werden die Mitarbeiter als strategischer Erfolgsfaktor im Krankenhaus fokussiert. Auch dieser Beitrag hat über den Einzelfall hinausgehende Relevanz. Eher Spezialgebieten sind die weiteren Artikel zugewandt. Zuerst folgt eine Diskussion des Verhältnisses von Führung und Zielvereinbarung. Anschließend wird die Evaluation des Trainings für Oberärzte diskutiert und schließlich die Rolle des Aufsichtsrats im Krankenhaus adressiert.

Fazit

Der vorliegende Band von Ludwig Kuntz / Markus Bazan (Hrsg.): „Management im Gesundheitswesen“stellt einen für Praktiker und Forscher gleichermaßen geeigneten Überblick über aktuelle und höchst relevante Teilgebiete dar. In einer gelungenen Kombination von theoretischen Fundierungen und praktischen Anwendungsfällen werden dem Leser wichtige Informationen und Anregungen gegeben, die für eine reflektierte Umsetzung einladen. Wer in dem vorliegenden Buch ein umfassendes Nachschlagewerk für aktuelle Probleme des Gesundheitswesens sucht, wird feststellen, dass die einzelnen Abschnitte und Kapitel vergleichsweise unverbunden miteinander sind und kein Gesamteindruck des modernen Gesundheitsbetriebs entsteht. Dies disqualifiziert das Buch jedoch in keinster Weise, da hier eben bewusst an der Schnittstelle von Theorie und Praxis wichtige exemplarische Anregungen gegeben werden sollen. Ein Lehrbuch ist das vorliegende Werk nicht, jedoch eine gelungene Zusammenstellung von Fallbeispielen und theoretischen Reflexionen. Deshalb ist es allen Forschern und Entscheidungsträgern des Gesundheitswesens zu empfehlen.


Rezensent
Prof. Dr. Steffen Fleßa
Universität Greifswald, Department of Health Care Management
E-Mail Mailformular


Alle 25 Rezensionen von Steffen Fleßa anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Steffen Fleßa. Rezension vom 06.12.2012 zu: Ludwig Kuntz, Makus Bazan (Hrsg.): Management im Gesundheitswesen. Diskussionspapiere des Arbeitskreises "Ökonomie im Gesundheitswesen" der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. Springer Gabler (Wiesbaden) 2012. ISBN 978-3-8349-3477-2. Reihe: Research. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/13666.php, Datum des Zugriffs 24.07.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!