socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Wolfgang Klug: Erfolgreiches Kita-Management

Cover Wolfgang Klug: Erfolgreiches Kita-Management. Unternehmens-Handbuch für LeiterInnen und Träger von Kitas. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2013. 2., Auflage. 182 Seiten. ISBN 978-3-497-02374-5. D: 24,90 EUR, A: 25,60 EUR, CH: 35,50 sFr.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-497-02630-2 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

In der vorliegenden zweiten, unveränderten Auflage seines Buches „Erfolgreiches Kita-Management“ aus dem Jahr 2001, stellt Wolfgang Klug das Modell eines Kita-Unternehmens vor, das LeiterInnen und Träger dabei unterstützen soll, die eigene Organisationsgestaltung zu reflektieren und zu einem „Lernenden Unternehmen“ weiterzuentwickeln.

Autor

Der Autor Dr. Wolfgang Klug ist Professor an der Fakultät für Soziale Arbeit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Laut Autoreninformation des herausgebenden Verlages sind seine Arbeitsschwerpunkte: Konzeptentwicklung sozialer Arbeit, Management in Wohlfahrtsverbänden, Qualitätsmanagement in Kindertagesstätten sowie soziale Sicherungssysteme im europäischen Vergleich.

Aufbau

Nach dem Inhaltsverzeichnis (2,5 Seiten) und einem Vorwort (2,5 Seiten) unterteilt sich das Buch in sechs Kapitel:

  1. Einführung in das theoretische Konzept (26 Seiten)
  2. Was uns wert und teuer ist: Wertvorstellungen und Kundenorientierung in Kindertagesstätten (30 Seiten)
  3. Führung und Leitung: Der Weg zur strukturierten Personalarbeit (23 Seiten)
  4. Mitarbeiterorientierung: Von der Optimierung der Zusammenarbeit im Kita-Unternehmen (25 Seiten)
  5. Finanzierung, Budgetierung und Controlling (26 Seiten)
  6. Zusammenfügen, was zusammengehört: Das lernende Kita-Unternehmen wird Wirklichkeit (28 Seiten)

Nach einem kurzen Schlusswort schließen ein Literaturverzeichnis (8,5 Seiten) und ein Sachregister (3 Seiten) die Publikation ab.

Inhalt

Bereits in seinem „Vorwort“ stellt Wolfgang Klug fest, dass sich der Umbau des Sozialstaates auch auf die Kindertagesbetreuung auswirken wird. Die bereits auf dem Markt erhältlichen Managementbücher für Kitas seien im „Stil von Elternratgebern“ geschrieben und vernachlässigten dabei die „Emanzipation der Leiterinnen“. Mit diesem Buch will der Autor den „anspruchsvolleren Weg des Wissenstransfers“ gehen, indem Theoriekonzepte dargestellt und mit konkreten Schritten für die Praxis verbunden werden.

Um in das theoretische Konzept einzuführen, gibt Wolfgang Klug zu Beginn des ersten Kapitels eine Antwort auf die Frage „Warum wir mehr als ein Qualitätsmodell brauchen?“ und begründet so die Notwendigkeit eines umfassenden Unternehmensmodells. Bei seinem Blick auf das „Verhältnis zwischen Sozialer Arbeit und Ökonomie“ werden u. a. das „Ökonomische Prinzip“ und der Unternehmenszweck betrachtet. Die Erbringung sozialer Leistungen unter Marktbedingungen „widerspricht nicht dem „Wesen“ der Sozialen Arbeit“, so Klug. Im weiteren Verlauf des Kapitels geht der Autor auf organisationswissenschaftliche Grundlagen und deren Auswirkungen auf die Gestaltung des Managements einer lernenden Organisation ein. Oftmals fehle die „unternehmerische Gesamtausrichtung“, so dass auch die Organisationsstruktur des Trägers überprüft werden sollte. Das Qualitätsmodell TQM (Total Quality Management) hält Wolfgang Klug als geeignete Basis für die Qualitätspolitik in einem lernenden Kita-Unternehmen. Zum Abschluss des Kapitels erläutert der Autor sein Verständnis eines lernenden Kita-Unternehmens und geht dabei auf den Stakeholderansatz sowie auf notwendige Sichtweisen und Kompetenzen ein.

Wer sind die Kunden einer Kindertagesstätte? Stellt Kundenorientierung eine „wertgebundene Einrichtungsphilosophie“ in Frage? Und welche Rolle spielt der Kunde bei der Leistungserbringung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Wolfgang Klug im zweiten Kapitel, bevor er auf Profilentwicklung und Marketingstrategie (Kundenpflege und -gewinnung) eingeht. Kurz wird zudem der Faktor „Konkurrenz“ angesprochen. Denn auch die Beziehungsgestaltung mit Konkurrenten ist in die Marketingentwicklung einzubeziehen. Kapitelabschließend findet der Leser Anregungen, wie das Konzept der Kundenorientierung praktisch umgesetzt werden kann.

Kapitel drei „Führung und Leitung“ beschreibt, was wirkliche Führung kennzeichnet. Dabei stellt Wolfgang Klug klar, dass es hierbei nicht um das „Ausdiskutieren“ von Entscheidungen gehen kann. Er zeigt auf, welche Kompetenzen klar an die Leitung delegiert werden sollten, damit eine sinnvolle Führungstätigkeit überhaupt möglich ist. Nach der Darstellung des Instruments „Führung durch Zielvereinbarung“ illustriert Klug ein zielführendes Führungsverhalten, um im Anschluss praktische Hinweise zur Entwicklung eines Personalmanagements und zur Einführung und Umsetzung einer Führung durch Zielvereinbarungen auszuführen.

Mit der Optimierung der Zusammenarbeit durch Mitarbeiterorientierung beschäftigt sich das vierte Kapitel. Nach einer grundlegenden Einführung und der Darstellung von unverzichtbaren strukturellen Rahmenbedingungen geht Wolfgang Klug auf die drei Kernelemente (fördernde Personalführung, qualifizierende Personalentwicklung und systematische Teamentwicklung) ein. Mitarbeiterorientierung geschieht demnach unter dem „Dach“ einer gemeinsamen Unternehmenskultur, „sie ist so etwas wie der „Geist“ eines Unternehmens, der jenseits aller Regelungen die Leistungsbereitschaft fördert oder hemmt.“ Praxistipps zur Gestaltung der Unternehmenskultur und zur Einführung effektiver Teamarbeit schließen das Kapitel ab.

Kapitel 5 „Finanzierung, Budgetierung und Controlling“ greift nach einer Einführung in die neuen Steuerungsmodelle und Finanzierunggrundlagen kurz das Thema Sponsoring auf. Nach einer Darstellung der betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Budgetierung (Begriffe und Kostenrechnung), geht Wolfgang Klug detaillierter auf die Balanced Scorecard (BS) als Controlling-Verfahren ein. Der Leser findet eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie die BS als Controlling praktisch in der Kita umgesetzt und ein Budgetierungssystem eingeführt werden kann.

Damit das lernende Kita-Unternehmen Wirklichkeit werden kann, müssen die relevante Elemente „Träger“, „Leitung“, „Kunden-“ und „Mitarbeiterorientierung“ zusammengefügt werden. Im Kapitel 6 stellt Wolfgang Klug das St. Gallener Managementmodell vor und überträgt es auf die Realität eines Kita-Unternehmens. Checklisten sollen dem Leser helfen, wichtige organisatorische Rahmenbedingungen zu überprüfen und zu sichern. Ein theoretischer und praktischer Blick auf die Arbeitsform „Qualitätszirkel“ und eine Anregung zur kreativen Problemlösung beenden den inhaltlichen Teil des Buches.

Diskussion

Obwohl bereits auf dem Cover des Buches klar darauf hingewiesen wird, dass es sich um eine zweite Auflage des ursprünglich 2001 erschienenen Buches handelt, war ich bereits beim Lesen des Vorwortes überrascht bzw. enttäuscht, eine nicht überarbeitete Wiederauflage in den Händen zu halten.

Die im Vorwort genannte Zielsetzung, das Buch gebe eine Zusammenfassung des „wissenschaftlich aktuellen Erkenntnisstand(es)“ (S. 11), kann aufgrund der fehlende Überarbeitung der Ausgabe nicht ganz erfüllt werden. Durch zwischenzeitliche Revisionen haben sich die Qualitätsmodelle EFQM und die DIN ISO 9001 ff in Richtung TQM weiterentwickelt. Auch das im letzten Kapitel vorgestellte St. Gallener Managementmodell wurde im Jahr 2002 weiterentwickelt.

Einem anderen Anspruch hingegen wird Dr. Wolfgang Klug in der Tat gerecht. Da Umgestaltungsprozesse im Kopf beginnen, ist es ihm wichtig, den Zusammenhang zwischen praktischen Tipps und theoretische Hintergründen zu verdeutlichen. Die einzelnen Bausteine des Kita-Unternehmens werden erläutert und anhand von Beispielen, Zielen, Kennzahlen oder dergleichen in die Praxis übertragen. Zu einzelnen Fragestellungen findet der Leser Schritt-für-Schritt Anleitungen oder Checklisten. Der Umfang der Kapitel reicht aus, um einen fundierten Einstieg in die jeweilige Fragestellung zu bekommen und den Baustein des Konzeptes zu erfassen. Bei einem Umfang von gut 160 Seiten Textseiten ist es selbsterklärend, dass interessierte Leser für eine weitere Lektüre auf die zum Beispiel im Literaturverzeichnis genannten Quellen zurückgreifen können.

Insgesamt ist das vorliegende Buch sehr gut aufgebaut und weist ein übersichtlich gestaltetes Layout auf. Eine Reihe von Abbildungen veranschaulichen den Text.

Als besonders positiv empfunden habe ich die Zielsetzung der „Emanzipation der Leiterinnen“. Wiederholt weist Wolfgang Klug darauf hin, dass es in einem lernenden Unternehmen klar kommunizierte Verantwortlichkeiten geben muss.

Fazit

In seinem Unternehmens-Handbuch stellt Dr. Wolfgang Klug theoretisch fundiert und praxisnah dar, wie eine Kindertagesbetreuungseinrichtung als lernendes Unternehmen gestaltet werden kann. Dabei richtet er sich an Leiterinnen und Träger und gibt anregende Impulse, die eigene Einrichtung zu überprüfen und sich auf den Weg der Unternehmensentwicklung zu machen.


Rezensent
Dipl.Soz-Päd. Martin Walz
Master of Social Management
Fachberater für Kindertageseinrichtungen mit mehrjähriger Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe
E-Mail Mailformular


Alle 40 Rezensionen von Martin Walz anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martin Walz. Rezension vom 04.09.2013 zu: Wolfgang Klug: Erfolgreiches Kita-Management. Unternehmens-Handbuch für LeiterInnen und Träger von Kitas. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2013. 2., Auflage. ISBN 978-3-497-02374-5.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-497-02630-2 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/14722.php, Datum des Zugriffs 30.06.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!