socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Lothar Böhnisch: Männliche Sozialisation

Cover Lothar Böhnisch: Männliche Sozialisation. Eine Einführung. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2013. 2., überarb. Auflage. 335 Seiten. ISBN 978-3-7799-2306-0. D: 19,95 EUR, A: 20,60 EUR, CH: 28,50 sFr.

Reihe: Geschlechterforschung.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Dieses Buch ist eine Einführung in die Zusammenhänge der Männlichen Sozialisation entlang gesellschaftlicher Gegebenheiten und Anforderungen; betrachtet aus verschiedenen Perspektiven und angelegt auf alle Lebensalter.

Autor

Dr. Lothar Böhnisch war bis 2009 Professor für Sozialpädagogik und Sozialisation der Lebensalter an der Technischen Universität Dresden. Inzwischen lehrt er Soziologie an der Freien Universität Bozen/Bolzano. Lothar Böhnisch hat 1993 gemeinsam mit Reinhard Winter in der ursprünglichen Veröffentlichung Männliche Sozialisation einen Grundstein für die weitere Entwicklung der akademischen Betrachtungen rund um Männlichkeiten und deren Implikationen im gesellschaftlichen Kontext gelegt.

Herausgegeben wird das Buch gemeinsam von Lothar Böhnisch, Heide Funk, Karl Lenz.

Entstehungshintergrund

Das Buch baut auf die ursprüngliche Veröffentlichung von Böhnisch & Winter (Böhnisch, L. & Winter R., Männliche Sozialisation – Bewältigungsprobleme männlicher Geschlechtsidentität im Lebenslauf. München: Juventa 1993) und auf die Folgeveröffentlichung Lothar Böhnisch: Männliche Sozialisation. Eine Einführung. Juventa Verlag (Weinheim) 2004 auf. Die vorliegende Version von 2013 berücksichtigt sowohl die gesellschaftlichen, als auch die fachlichen Wandlungen der letzten 20 Jahre und gibt den aktuellen Diskussionsstand wieder.

Aufbau

Nach einer Einführung lenkt Lothar Böhnisch den Leser und die Leserin auf die Betrachtung der Männlichen Sozialisation in der Zweiten Moderne. Besondere Schwerpunkte sind hierbei Hegemoniale Männlichkeit, psychologische Deutung, Körperlichkeit, Aneignungskulturen und gesellschaftliche Einbettung.

Anschließend wird die Männliche Sozialisation aus der Bewältigungsperspektive betrachtet.

Die besondere Bedeutung von Müttern und Vätern wird der Betrachtung von Familie, Kindergarten, Schule und dem Übergang in den Beruf vorangestellt.

Schließlich wendet sich Lothar Böhnisch den erwachsenen Männern zu und diskutiert Facetten deren Mann-Seins.

Die Texte von Lothar Böhnisch werden durch Gastbeiträge von Alexander Wedel und Reinhard Winter bereichert.

Inhalt

Einführung Männlichkeit und Mann-Sein in der Zweiten Moderne. Nach einer geschichtlichen Hinführung wird Entgrenzung als Merkmal der Veränderung der Bedeutung von Geschlecht herausgestellt. Dabei stehen Männlichkeit, Männerrolle, Maskulinität und Mann-Sein im Fokus der Betrachtung.

Kapitel 1 Männlichkeit in der Zweiten Moderne. Hier werden die zentralen Vermittlungsdimensionen männlicher Sozialisation vorgestellt. Theoretische Zugänge finden sich in der Diskussion um Anlage oder Umwelt als Erklärung für Geschlechterunterschiede. Thematisiert werden Hegemeniale Männlichkeit, tiefenpsychologische Ansätze, Körperlichkeit, Habitus und Digitalisierung, Globalisierung, Externalisierung und weibliche Hegemonialität.

Kapitel 2 Männliche Sozialisation in der Bewältigungsperspektive. Männliche Sozialisation erfolgt zwischen Dominanz und Verunsicherung. Die Bewältigungsperspektive dient der Erklärung und Interpretation verdeckter und nivellierter Zusammenhänge. Relevante Einflüsse werden z. B. anhand von Doing Gender, Bewältigungsfallen, Dritte Chance Erwachsenenalter, Homosexualitätstabu, Migrationshintergrund, Helden und Balanciertes Junge- und Mann-Sein beleuchtet.

Kapitel 3 Mütter und Väter. Die Konstellationen innerhalb der Familie haben große Bedeutung für die männliche Sozialisation. Durch analytische Annäherung deckt Lothar Böhnisch Implikationen und Botschaften auf und erläutert deren Wirkungsweisen.

Kapitel 4 Das „hidden currikulum“ der Jungenerziehung – Familie, Kindergarten, Schule, und Übergang in den Beruf. Männliche Durchsetzungskultur tritt oft verdeckt auf, steht aber als wirksame Idolisierung des Männlichen einer ausbalancierten männlichen Geschlechtsidentität im Wege. Innerhalb der Sozialisationsinstanzen Familie, Kindergarten, Schule und Übergang in den Beruf erfährt dieser Zusammenhang genauere Beleuchtung.

Kapitel 5 Männlichkeit und Mann-Sein im Erwachsenenalter. Hier wird ein Überblick zum Stand der Männerforschung geboten. Als Facetten finden sich männliche Lebensbewältigung, Arbeit, Männergesundheit, heterosexuelle Partnerschaft, Familie und Fürsorge, Pornografie, Hierarchisierungen und Männer im Alter. Dieses Kapitel schließt mit Zukunftsperspektiven zwischen Modernisierung der Geschlechterverhältnisse, Geschlechterpolarisierung, Geschlechtergerechtigkeit und „Degendering“.

Diskussion

Die Auswahl und die Gründlichkeit der thematischen Bearbeitung geben dem Buch von Lothar Böhnisch Gewicht und ermöglichen auf vielseitige Weise eine Annäherung an das Thema. Die deutlichen Veränderungen der neuen Auflage spiegeln die fachliche Entwicklung der letzten Jahre sehr gut wieder.

Fazit

Neben den aktuellen Diskussionen bietet Lothar Böhnisch in diesem Buch immer wieder die Perspektive auf mögliche Entwicklungen für die Zukunft sowohl der Männlichen Sozialisation, als auch auf damit verbundene pädagogische und gesellschaftliche Aspekte. Die Aktualität der Beiträge rechtfertigt und legitimiert die neue Auflage als nahezu eigenständige, auf jeden Fall aber eine hoch aktuelle Veröffentlichung. Auch wenn die Ausführungen vorwiegend auf theoretischer Ebene geführt werden, lassen sich immer wieder wertvolle Anregungen für die pädagogische Praxis mit Jungen und Männern ableiten. Relevant ist diese Auflage für alle Fachmenschen, die sich mit Gendertheorie beschäftigen.


Rezensent
Dipl. Soz.-Päd. Gregor Prüfer
M.A. Päd. War lange tätig in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit; Aktiv in der Vernetzung von Jungenarbeit in München seit 1993 (www.netzwerk-jungenarbeit.de), Freiberuflicher Fortbildungsreferent zu Themen der Genderpädagogik und zu Gender Mainstreaming seit 1999. Seit 2005 Mitarbeiter im Münchner Informationszentrum für Männer mit den Schwerpunkten Männerberatung und Gruppenarbeit für Männer mit Gewalthintergrund (www.maennerzentrum.de), seit WS 2008/09 auch Lehrbeauftragter an der Katholischen Stiftungsfachhochschule für Sozialwesen in München (www.ksfh.de). Seit 2011 außerdem Mitarbeiter am Pädagogischen Institut in München, zuständig für Genderpädagogik und Jungenförderung an den Städtischen Münchner Schulen (www.pi-muenchen.de)
E-Mail Mailformular


Alle 24 Rezensionen von Gregor Prüfer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gregor Prüfer. Rezension vom 04.02.2014 zu: Lothar Böhnisch: Männliche Sozialisation. Eine Einführung. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2013. 2., überarb. Auflage. ISBN 978-3-7799-2306-0. Reihe: Geschlechterforschung. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/15138.php, Datum des Zugriffs 30.05.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt

Hinweise für RezensentInnen, Verlage, AutorInnen oder LeserInnen sowie zur Verlinkung bitte lesen, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!