socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Tanja Jungmann, Timm Albers: Frühe sprachliche Bildung und Förderung

Cover Tanja Jungmann, Timm Albers: Frühe sprachliche Bildung und Förderung. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2013. 167 Seiten. ISBN 978-3-497-02399-8. D: 19,90 EUR, A: 20,50 EUR, CH: 28,50 sFr.

Reihe: Basiswissen Frühpädagogik.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Grundlagenwerk richtet sich an drei verschiedene Zielgruppen, die sich in ihrer Arbeit mit der sprachlichen Förderung von Kindern auseinandersetzen. Dabei richtet es sich an Fachpersonal für Frühpädagogik und Sprachförderkräfte in Kindertagesstätten, sowie an Studierende.

Der Einbezug von Eltern nimmt außerdem einen wichtigen Teil des Buches ein.

Grundthese des Buches ist es die Sprachförderung in den Alltag stärker zu integrieren und die elementare Bedeutung von Sprache und Sprachförderung auf den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen darzustellen.

Autorin und Autor

Die Autorin Tanja Jungmann hat Psychologie studiert und ist Professorin an der Universität Rostock im Bereich Sprachbehindertenpädagogik und Sonderpädagogischer Frühförderung am Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation.

Der Autor Timm Albers hat Sonderpädagogik studiert und ist Professor für Inklusive Pädagogik an der Universität Paderborn. Zuvor war er Juniorprofessor an der Universität Karlsruhe für Frühkindliche Bildung am Institut für Schulpädagogik und Elementarpädagogik.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in sechs Kapitel unterteilt.

Im ersten Kapitel geht es um die Notwendigkeit der Sprachförderung für den Bildungserfolg. Hier wird die Entstehung der Sprachförderung, ihre Bedeutung, sowie die aktuelle Umsetzung in verschiedenen Bereichen dargestellt.

Das nächste Kapitel widmen sich zunächst dem regulären Spracherwerb im Kindesalter, indem ein Einblick über die verschiedenen theoretischen Ansätze gegeben wird. Hier wird sehr breit gefächert dargestellt, in welcher Art und Weise Kinder Sprache erlernen. Im weiteren Verlauf des Kapitels wird dann erläutert, wo es zu Auffälligkeiten kommen kann und welche Methoden es gibt diese zu erkennen.

Im darauffolgenden Kapitel „Soziale Voraussetzungen des Spracherwerbs“ wird darauf eingegangen, wie sich der soziale Kontext und Rahmenbedingungen auf den Spracherwerb von Kindern auswirken. Um anschließend Möglichkeiten aufzuzeigen, wie ein Kind auch durch sein Umfeld unterstützt werden kann. Hier liegt den Autoren besonders an einer Darstellung von einer in den Alltag integrierte Sprachförderung.

Das vierte Kapitel setzt sich ausführlich mit der Sprachdiagnostik auseinander.

Da der Einbezug von Eltern ein elementarer Bestandteil der Sprachförderung darstellt, wird im fünften Kapitel intensiv auf Elterntraining eingegangen.

Das letzte Kapitel gibt schließlich einen Ausblick auf die Problematik, die die Arbeit mit Eltern mit sich bringt und stellt die Frage nach der Umsetzbarkeit.

Diskussion

Durch die häufigen Zitate von Studien und die umfangreiche Literaturliste, wird deutlich, dass es sich hier um ein äußerst fundiertes Werk handelt.

Jedes Kapitel ist in Unterkapitel unterteilt und zu jedem Kapitel finden sich am Ende Lernfragen, die das Gelesene zusammenfassen. Diese ermöglichen es auch, das Kapitel nach speziellen Inhalten zu lesen und so schnell den wesentlichen Inhalt zu erfassen.

Farbliche Randnotizen ermöglichen zusätzlich eine bessere Orientierung, sodass das Gelesene bei einem nochmaligen Durchgehen gut rekapituliert werden kann.

Des Weiteren bieten Icons, sowie Infokästen mit praktischen Tipps und zusätzlichen Informationen eine übersichtliche Gliederung des Buches.

Am Anfang zu jedem Kapitel findet sich eine Zusammenfassung zu dem im Folgenden behandelten Inhalt. Zusätzlich bietet das Buch Online-Material, in dem sich beispielsweise die Antworten zu den Lernfragen finden,sowie eine Linkliste zu weiteren Angeboten für eine sprachliche Förderung.

Für Dozenten wird eine Power-Point Präsentationen zu den Themen auf Nachfrage bereit gestellt.

„Frühe sprachliche Bildung und Förderung“ ist ein klassisches Übungs- und Lehrbuch. Es vermittelt ein großes Wissen und gibt einen detaillierten Abriss über alle Aspekte der Sprachlichen Frühförderung. Leider erschwert die anspruchsvolle Sprache den Zugang zu den Inhalten.

Die Autoren sind bemüht in kurzen, prägnanten Sätzen breit angelegtes Fachwissen zu vermitteln, die jedoch zum Teil einer näheren Erläuterung bedürfen. Das Buch bietet ein gut zusammengetragenes Curriculum, was man lernen sollte, wenn man sich mit früher Sprachförderung auseinandersetzt. Dies kann jedoch nur als eine Vermittlung von Basiswissen verstanden werden, die eingehender Begleitung und vertiefender Auseinandersetzung bedarf.

Es zeigt viele verschiedene Ansätze und vielseitige, zum Teil ungeahnte Aspekte der Sprachförderung auf. Besonderes Augenmerk wird auf die Elternarbeit gelegt. Hier ist es meines Erachtens besonders wichtig darauf zu achten, in wie fern die Eltern den Prozess mittragen können, ohne dass sich Kind und Eltern voneinander entfernen.

Das Buch gibt einen umfassenden Überblick über den Forschungsstand und die geltenden Lehrmeinungen und kann als gute Übersicht und Einstieg in das Thema sprachliche Frühförderung gesehen werden. Somit erfüllt es die selbstgesteckte Zielsetzung als ein Basiswerk für Studierende der Früh-und Kindheitsbezogenen Studiengänge zu fungieren. Ebenso ist es gut für eine theoretische Auseinandersetzung wissenschaftsinteressierter Fachkräfte geeignet.

Fazit

Ausgezeichnetes Lehr-und Lernbuch zur Erarbeitung von grundlegendem Wissen im Bereich Früher sprachlicher Bildung und Förderung. Die Themen sind sehr komprimiert dargestellt und vermitteln so ein breites Wissen. Es zeichnet sich durch eine klare Gliederung aus und farbliche Hervorhebungen tragen zu einem angenehmen Arbeiten bei. Die Lernfragen sind hilfreich um sich selbst zu kontrollieren, zudem ist die Verknüpfung mit Internetinformationen bereichernd. Durch kompakte und gute Gliederung eignet es sich auch sehr gut als Nachschlagewerk.


Rezensentin
Petra Pütz-Frohneberg
E-Mail Mailformular


Alle 4 Rezensionen von Petra Pütz-Frohneberg anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Pütz-Frohneberg. Rezension vom 08.04.2014 zu: Tanja Jungmann, Timm Albers: Frühe sprachliche Bildung und Förderung. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2013. ISBN 978-3-497-02399-8. Reihe: Basiswissen Frühpädagogik. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/16023.php, Datum des Zugriffs 01.07.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!