socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Peter Schmidt: Kein Anschluss unter diesem Kollegen

Cover Peter Schmidt: Kein Anschluss unter diesem Kollegen. Ein Autist im Job. Patmos Verlag (Ostfildern) 2014. 230 Seiten. ISBN 978-3-8436-0517-5. D: 19,99 EUR, A: 20,60 EUR, CH: 28,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Buch berichtet vom beruflichen Werdegang mit Höhen und Tiefen eines Mannes, der mitten im Berufsleben, mit 41 Jahren, erfährt, dass er Autist ist. Peter Schmidt hat aus seiner Leidenschaft für Geophysik einen Beruf gemacht. Er strebt eine wissenschaftliche Karriere an und muss feststellen, dass er in diesem Berufsfeld nicht glücklich werden kann. Doch er gibt nicht auf und durch seine Beharrlichkeit gelingt es ihm, im IT – Bereich einen Arbeitsplatz zu finden, an dem er seine Stärke z. B. unkonventionelle Lösungen zu finden, einsetzen kann.

Autor

Peter Schmidt hat Geophysik studiert und promoviert. Viel später – erst mit 41 Jahren - erfährt er, dass er Autist ist. Plötzlich fasst ein einziges Wort „Autismus“ zusammen, was andere als „komisch“ oder „merkwürdig“ bezeichnen. 2012 veröffentlicht er sein erstes Buch „Ein Kaktus zum Valentinstag“. 2013 erschien sein zweites Buch „Der Junge vom Saturn“ und 2014 ist dieses Buch „Kein Anschluss unter diesem Kollegen“ erschienen. Alle Bücher wurden Bestseller.

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst 230 Seiten und gliedert sich in 48 Titel. Fünf Überschriften sind durchgehend in Großbuchstaben gedruckt. Diese kennzeichnen einzelne zentrale Lebensabschnitte, die mit dem Ende der Schulzeit beginnen und im Berufsleben münden. Einige Überschriften sind ungewöhnlich formuliert, aus anderen kann man die Inhalte ableiten. In der Mitte des Buches sind acht Seiten mit Fotos eingefügt, die Peter Schmidt in unterschiedlichen Lebenslagen zeigen. Zur besseren Übersichtlichkeit habe ich die Überschriften nach dem Opening Warm-up (0.) durchnummeriert.

  1. Der nicht mit den Wölfen heult
  2. VON DER ARBEIT BIS ZUM ABI
  3. Bir, iki, ütsch – Geburt einer vulkanischen Sehnsucht
  4. … und plötzlich blaut das Rot
  5. Rätselhaftes Pflichtcasting
  6. STUDENT SEIN WENN DIE VEILCHEN BLÜHEN
  7. Aufbruch ins Ungewisse
  8. Das Amen im Hörsaal
  9. Goethes Werke sind keine Fabrik!
  10. Ski, Schein, Schnee und Sein
  11. In einer geophysikalischen Firma arbeiten nur Geophysiker!
  12. Vordiplom am Vesuv
  13. Zipfeltausch an einem korngoldgelben Tag
  14. Diplom im Labor der Petrophysik
  15. ALS GEOPHYSIKER IM DIENSTE DER WISSENSCHAFT
  16. Die Meteorboje überm Atlantis-Seamount
  17. Die Entdeckung vollster Zufriedenheiten
  18. Ganz legale Bestechung
  19. Zug verpasst!(?)
  20. Die „goldene“ Stelle
  21. Traumjob in der Südsee
  22. Abgeforscht!
  23. MEINE KARRIERE ALS SAP-EXPERTE IM PHARMA-KONZERN
  24. Arbeitsloses Intermezzo
  25. Peter Schmidt relaunched
  26. Im Zeichen von Tor, Turm und Brücke
  27. Manchmal muss man das Rad neu erfinden!
  28. Hinter den Kulissen des Informationswürfels
  29. Die Ablöse
  30. Angekommen in der Hierarchie
  31. Endlich Prozessverantwortung
  32. Im Zeichen des gespaltenen Golfspielers
  33. „Da fehlen Ihnen Basics, Herr Schmidt, Basics!“
  34. Lost at Sea
  35. Endlich Gestaltungshoheit
  36. EH&S – current progress
  37. Im Zeichen der großknorrigen, dickbäumigen Allee
  38. C´est la vie à Paris
  39. Der Architekt im Leuchtturm-Team
  40. Als Gastarbeiter in Deutschland
  41. Der Berg ruft zum Tanz mit DJ Ötzi
  42. Die Urlaubsblockade
  43. How to work with Peter
  44. An der Pagode des Lichts
  45. Der nicht ins Schema passt
  46. CLOSING COOL-DOWN
  47. Nachwörternde Nimm-Mits
  48. Danke dafür, dass ich meine Ziele erreichen durfte

Die ersten beiden Kapitel handeln von der Zeit bis zum Abitur und beschreiben, wie sich das Interesse von Peter Schmidt an der Geophysik entwickelt hat. Das dritte Kapitel umfasst die Zeit des Studiums bis zur Promotion. Er träumt von einer Karriere in der Wissenschaft. Doch das Arbeitsleben entwickelt sich anders. Er stößt immer wieder an Grenzen, die er nicht versteht und auf Problemlagen, die er nicht lösen kann. Letztendlich – nach einer Zeit der Arbeitslosigkeit – wechselt er in den IT Bereich und wird SAP Experte in einem Pharmakonzern, eine Tätigkeit, die er bis heute bekleidet (Kapitel 4). Sein Karriereziel eine Vorgesetztenposition zu erreichen hat sich bis heute nicht erfüllt, obwohl er über ein großes Fachwissen verfügt und zahlreiche Fortbildungen in Kommunikation und Selbstreflexion besuchte. Er muss feststellen, dass diese Bemühungen für ihn nicht ausreichen, um eine Leitungsstelle zu erhalten. Bis zum 41. Lebensjahr weiß Peter Schmidt nicht, was ihn von anderen Menschen trennt und warum es immer wieder zu Missverständnissen kommt. Mit der Diagnose Autismus beginnt er zu verstehen.

Diskussion

Der Einstieg ins Berufsleben ist holprig. Dennoch gelingt es Peter Schmidt letztendlich einen Arbeitsplatz zu finden, der ihn befriedigt und von dem er den Lebensunterhalt für sich und seine Familie bestreiten kann. Er ist ein Mensch, der sich nicht unterkriegen lässt. Pragmatisch sucht er immer wieder neue Wege. Die Fähigkeit zum Querdenken ist etwas, das ihn weiterbringt.

Von Kindheit an interessiert er sich für Geophysik und er studiert und promoviert in diesem Fach. Da die Karriere in der Geophysik ausbleibt, lebt er diese Leidenschaft nicht mehr im Beruf, sondern nur noch als Hobby aus. In seiner Freizeit bereist er die ganze Welt und hat dabei ein Ziel: er möchte alle wichtigen Straßen der Welt bereist haben.

In diesem Buch schreibt er offen darüber, was ihm gut tut und was ihm nicht so gut tut. Seine Analysen sind interessant zu lesen. Ich habe viel von dem Autor gelernt. Im Kapitel 43 „How to work with Peter“ stellt er in acht Punkten Rahmenbedingungen zusammen, die helfen, das Beste aus sich herauszuholen. So mancher Chef wäre über eine derartige Anleitung seiner Mitarbeitenden dankbar!

Peter Schmidt berichtet von Hürden und Niederlagen, die ihn frustriert haben. Diese Erlebnisse sind keine Einzelerfahrungen. Bedauerlich, denn die andere Art des Denkens und der Schlussfolgerungen daraus eröffnen Perspektiven und Lösungen. Mittlerweile hat er einen Chef, der erkannt hat, dass diese Art des Denkens und der Informationsverarbeitung dem Unternehmen immense Vorteile bringt.

Peter Schmidts neues Buch ist der Bericht über den steinigen Weg eines Autisten in der Arbeitswelt. Seine Geschichte ist aber auch die Erfolgsgeschichte eines Menschen, der trotz seiner Unterschiedlichkeit zu herkömmlichen Berufskarrieren sein berufliches Glück findet.

Ich weiß nicht, ob Peter Schmidt es so wahrnimmt, aber ich sehe in seiner Autorentätigkeit eine Analogie zu seinem Traum von einer wissenschaftlichen Karriere. Ein Wissenschaftler schreibt Bücher und Artikel, hält (Vor-)Lesungen, lehrt (gibt Wissen weiter), forscht und eröffnet Zugänge zu neuen Welten. Durch diese Tätigkeit ist sein Traum ein Stück Realität geworden. Sein Forschungsgebiet ist der Autismus als Teil seiner Persönlichkeit, der Einfluss auf sein Leben und Arbeiten hat.

Menschen wie Peter Schmidt haben die gesellschaftliche Wahrnehmung über Autismus verändert. Statt der vorherrschenden defizitorientierten Perspektive berichtet er in seinen Büchern von Fähigkeiten, Ressourcen und einer anderen Art, die Welt wahrzunehmen und Probleme zu lösen. Peter Schmidt ist ein Beispiel dafür, dass Autismus nicht bedeutet, an den Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden. Er ist eine starke Persönlichkeit, die sich nicht unterkriegen lässt. Menschen mit Autismus können sehr beharrlich sein. Diese Beharrlichkeit machte auch Peter Schmidt zu dem, was er heute geworden ist: erfolgreich im Beruf, glücklich verheiratet, Vater zweier Kinder und Autor von drei spannenden Büchern, die alle zu Bestsellern wurden, sicherlich auch weil sie Biografien und lehrreiche Fachbücher zugleich sind.

Fazit

Das Buch berichtet vom beruflichen Werdegang eines Mannes, der erst mit 41 Jahren erfährt, dass er Autist ist. Es zeigt Stolpersteine, Höhen und Tiefen auf diesem Weg. Peter Schmidt hat aus seiner Leidenschaft für Geophysik einen Beruf gemacht und muss feststellen, dass er in diesem Berufsfeld nicht glücklich wurde. Doch er gibt nicht auf und durch seine Beharrlichkeit gelingt es ihm, eine Arbeitsstelle im IT Bereich zu finden, bei der seine Stärken gewinnbringend zum Tragen kommen.


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 174 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 19.11.2014 zu: Peter Schmidt: Kein Anschluss unter diesem Kollegen. Ein Autist im Job. Patmos Verlag (Ostfildern) 2014. ISBN 978-3-8436-0517-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/16970.php, Datum des Zugriffs 27.03.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!