socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Susanne Everding, Eva Hofmann: Forschen am Tellerrand und darüber hinaus

Cover Susanne Everding, Eva Hofmann: Forschen am Tellerrand und darüber hinaus. Kreative Spielideen für Kinder ab 12 Monaten. Klett-Kallmeyer (Seelze/Velber) 2014. 119 Seiten. ISBN 978-3-7800-4803-5. D: 22,95 EUR, A: 23,60 EUR, CH: 32,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Forschen? Ist das nicht das, was normalerweise an Universitäten passiert? Aber im Kindergarten? Und dann noch bei den ganz Kleinen unter drei Jahren? Die Erzieherinnen und Spielpädagoginnen Susanne Everding und Eva Hoffmann haben genau für diese Altersgruppe ein Konzept entwickelt, wie Kinder zwischen ein und drei Jahren mit Hilfe von Alltagsmaterialien und einfachen Impulsen dazu angeregt werden ihre Welt zu erforschen.

Aufbau und Inhalt

Im ersten Kapitel des Buches stellen die beiden Autorinnen zunächst ihr Konzept „Forschen am Tellerrand und darüber hinaus“ vor. Sie beziehen sich hierbei auf den Hirnforscher Gerald Hüther und den Entwicklungspsychologen Jean Piaget. Sie zeigen, wie wichtig es ist, jedes Kind individuell im Blick zu haben, um es nicht zu überfordern und ihm Erfolgserlebnisse zu ermöglichen. Außerdem geben sie einen Überblick über die verschiedenen Spielformen im Kleinkindalter, wobei sie das Übungsspiel in den Mittelpunkt stellen. Sehr praxisnah erläutern sie, welche Gefahren bei der Verwendung von Alltagsmaterialien für Kleinkinder beachtet werden müssen und wie die Spielleitung das Forschen beobachten und begleiten sollte.

Das zweite Kapitel gibt einen Überblick über die Struktur der Praxisseiten. Sehr genau gehen die Autorinnen auf die Bildungsmöglichkeiten der Spiele ein: auf die Schulung der Sinneswahrnehmung und Förderung der motorischen, sozialen und geistigen Entwicklung. Das, was hier ausführlich erläutert wird, wird dann bei der Vorstellung der Spiele nur noch stichpunktartig aufgeführt. Weitere Punkte sind Beobachtungen aus der Praxis, die räumlichen Voraussetzungen, die Vorbereitung der Materialien, die Motivation des Kindes, Impulse und spielerische Aktivitäten, spielerischer Abschluss und weitere praktische Tipps.

Das dritte Kapitel ist das umfangreichste. Auf jeweils einer Doppelseite werden vierzig Spielideen vorgestellt, die jeweils ein Material ins Zentrum rücken wie z.B. Schwämme, Socken oder Absperrband. Bei einem Spiel bekommen die Kinder z. B. Metalldeckel, wie man sie von Babygläschen oder Marmeladengläsern kennt, zur Verfügung gestellt. Die Spielleitung bewegt zunächst eine mit solchen Deckeln gefüllte Chipsdose hin und her, um mit den entstehenden Geräuschen die Kinder die Aufmerksamkeit der Kinder zu wecken. Dann öffnet sie die Dose und lässt die Deckel auf den Boden fallen. Die Kinder bekommen Schuhkartons voller Deckel zur Verfügung gestellt. Sie können mit den Deckeln Geräusche machen, sie befühlen, transportieren, auskippen, sortieren, was immer ihnen einfällt. Auf dem Boden liegen auch Backbleche oder Metalltabletts, die die Kinder dazu anregen sollen, unterschiedliche Geräusche mit den Deckeln zu produzieren oder sie auf den Blechen zu sortieren. Außerdem gibt es noch weitere Chipsdosen mit einem Schlitz, durch den kleinere Deckel gesteckt werden können. Durch das Spiel mit den Deckeln soll die auditive und taktile Wahrnehmungsfähigkeit geschult und die feinmotorischen Fähigkeiten und die Konzentrationsfähigkeit gefördert werden.

Diskussion

Ich habe das Buch gerne gelesen. Der theoretische Teil war sehr informativ, nicht zu lang, nicht zu kurz. Die beiden Autorinnen haben immer wieder Zitate, z. B. aus Büchern von Astrid Lindgren, eingefügt, so dass auch die Theorie nicht zu trocken wird. Mir gefällt es sehr gut, dass der größte Teil des Buches den Spielen gewidmet ist. Die Spiele sind sehr anschaulich beschrieben und übersichtlich aufgebaut. Es gibt auch noch viele Möglichkeiten eigene Ideen einzubringen und Spielvarianten zu entwickeln, die zu den Kindern, mit denen man arbeitet, passen. Man merkt, dass die beiden Autorinnen aus der Praxis kommen und die Spiele auch ausprobiert haben. Die vielen Bilder, mit denen die einzelnen Spiele illustriert werden, machen Lust, sie selbst auszuprobieren.

Das Buch eignet sich vor allem für Pädagoginnen und Pädagogen, die mit Kindern unter drei Jahren arbeiten. Es kann aber auch sehr anregend für Mütter und Väter sein, auch wenn sie sich vielleicht nicht unbedingt für Bildungsziele und konzeptionelle Überlegungen interessieren.

Fazit

Ein Buch mit vielen guten Ideen, um die Forschungsarbeit der ganz Kleinen anzuregen und zu unterstützen!


Rezensentin
Dr. Anke Meyer
Fachschule für Sozialpädagogik, Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen
E-Mail Mailformular


Alle 48 Rezensionen von Anke Meyer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Anke Meyer. Rezension vom 03.10.2014 zu: Susanne Everding, Eva Hofmann: Forschen am Tellerrand und darüber hinaus. Kreative Spielideen für Kinder ab 12 Monaten. Klett-Kallmeyer (Seelze/Velber) 2014. ISBN 978-3-7800-4803-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/17095.php, Datum des Zugriffs 25.06.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Stellenangebote

Erzieher/in für Stadtjugendpflege, Freising

Erzieher/innen für Kitas, Berlin

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!