socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Dagmar Lueger: Beobachtung leicht gemacht [...]

Cover Dagmar Lueger: Beobachtung leicht gemacht. Beobachtungsbögen zur Erfassung kindlichen Verhaltens und kindlicher Entwicklungen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2005. 95 Seiten. ISBN 978-3-407-56287-6. 19,90 EUR, CH: 36,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Einführung

Beobachtungen und Dokumentationen der pädagogischen Arbeit sind eine wesentliche Aufgabe der pädagogischen Arbeit von Erzieherinnen. Mit dem Buch wird den Erzieherinnen ein Handwerkszeug gegeben, damit sie auf einfache Art und Weise den Entwicklungsstand eines Kindes erkennen, beurteilen und dokumentieren können. Sie sollen befähigt werden, Kinder mit Förderangeboten gezielt zu unterstützen.

Die Autorin

Dagmar Lueger ist Diplom-Sonderkindergartenpädagogin und arbeitet seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen der Sonder- und Frühpädagogik.

Hintergrund für die Entstehung des Buches

Mit der Einführung von Bildungsplänen in den verschiedenen Bundesländern rückt das Thema der Beobachtung und Dokumentation der kindlichen Entwicklung mehr und mehr in den Blickpunkt der Erzieherinnentätigkeit. Mit dem Buch sollen kompakte Lösungen angeboten werden.

Aufbau und Inhalte

Im Buch werden fünf Entwicklungsbereiche vorgestellt. Zu jedem Bereich werden Ausführungen zum Entwicklungsverlauf gegeben, dann werden Beobachtungsbögen (als Kopiervorlage) vorgestellt und anschließend pädagogische Überlegungen zur Förderung gemacht. In der Einleitung ist auch dargestellt, mit welchen Schritten bei Beobachtungen vorgegangen werden kann. Dies beginnt mit dem Anlegen einer Beobachtungsmappe für jedes Kind über die konkrete Beobachtung bis hin zur Planung eines Elterngespräches anhand eines konkreten Beispieles.

Im Entwicklungsbereich der Motorik wird der Verlauf der grobmotorischen und der feinmotorischen Entwicklung für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren dargestellt. Vier verschiedene Beobachtungsbögen für beide Bereiche der Motorik sollen helfen, die Beobachtungen für jedes Kind zu präzisieren. Kurz sind einige pädagogische Überlegungen zur Förderung im Bereich der Motorik gegeben.

Der Entwicklungsbereich der Wahrnehmung wird durch allgemeine Überlegungen eingeleitet. Anschließend kann man sich über die Entwicklungsverläufe der

  • visuellen Wahrnehmung,
  • der auditiven Wahrnehmung,
  • der vestibulären (Gleichgewichts-)Wahrnehmung)
  • der taktil-kinästhetischen Wahrnehmung,
  • der gustatorischen und olfaktorischen Wahrnehmung informieren.

Dazu sind jeweils verschiedene Beobachtungsbögen vorhanden und kurze pädagogische Hinweise zur Förderung der Kinder.

Die Informationen im Entwicklungsbereich "Sprache" beziehen sich neben allgemeinen Überlegungen auf den Verlauf der Sprachentwicklung eines Kindes im Alter von 0 bis 6 Jahren. Es gibt Beobachtungsbögen zum allgemeinen Sprachverhalten, zu physiologischen Voraussetzungen, zur Gesprächsbereitschaft und dem Anweisungsverständnis, außerdem zu Sprachfähigkeit, phonologischer Bewusstheit und Gedächtnis. Die Autorin konzentriert sich im Abschnitt der pädagogischen Überlegungen auf notwendige Haltungen und Einstellungen der Erzieherin, auf Voraussetzungen für den Spracherwerb, fördernde Maßnahmen und die Literacy-Erziehung.

Im Entwicklungsbereich "Denken" wird auf den Verlauf der kognitiven Entwicklung nach Piaget eingegangen. Beobachtungsbögen zur differenzierten Wahrnehmung, zur Denkfähigkeit (kausales Denken), Wissensaneignung, zum Gedächtnis, sowie zu Intelligenz und Problemlösung sollen helfen, den Entwicklungsstand der Kinder nachzuvollziehen. Der Abschnitt "Pädagogische Überlegungen" enthält einen kurzen Exkurs zum Thema Hochbegabung.

Der Verlauf der emotionalen und sozialen Entwicklung wird im Entwicklungsbereich Emotionen und soziales Verhalten beschrieben. Die Beobachtungsbögen dienen der Erfassung der emotionalen Kompetenzen, der sozialen Kompetenzen und der Erfassung der emotionalen und sozialen Kompetenzen im Spiel.

Für jeden Entwicklungsbereich gibt es Kopiervorlagen für Förderangebote.

Bewertung

Die Entwicklung der Kinder von der Geburt bis zum Alter von 6 Jahren wird unter verschiedenen Aspekten beleuchtet, so erhält die Leserin/der Leser einen breiten Überblick über die Entwicklung. Der Gedanke, in jedem Quartal kontinuierlich und zielgerichtet Beobachtungen durchzuführen, ist richtig. Die Beobachtungsbögen sind eine Hilfe, wenn bei einzelnen Kindern die Vermutung besteht, dass Auffälligkeiten vorliegen, denen genauer nachgegangen werden soll.

Allerdings bin ich der Auffassung, dass die Beobachtungsbögen nicht in jedem Fall wirklich geeignet sind. Grundsätzlich wird von einem defizitorientierten Ansatz ausgegangen. Die Beobachtungsbögen sind in einzelnen Beobachtungspunkten recht allgemein, so dass es sicher oft von der Tagesform des Kindes und den äußeren Umständen abhängt, ob das, was beobachtet werden soll, beobachtet wird oder nicht. Als Beispiel soll hier der Indikator: "Das Kind kann sich in Räumen orientieren" im Entwicklungsbereich visuelle Wahrnehmung dienen. Gleichzeitig gibt es ganz konkrete Beobachtungspunkte im gleichen Entwicklungsbereich, wie: "Es sucht gezielt Dinge aus einer Schale Reis, Bohnen oder Erbsen". Wird hier nicht einer Test(un-)Kultur Vorschub geleistet? Insgesamt kommt mir der Gedanke zu kurz, dass man - wenn man etwas als defizitär vermutet hat - erst einmal genauer hinschaut und sich fragt, woran das liegen kann. Es könnte ja auch an den Umständen liegen oder daran, dass ein Kind gerade ein anderes Thema verfolgt als das, was ich beobachten möchte.

Außerdem bin ich nicht so ganz damit klar gekommen, dass zwar immer auf die einzelnen Entwicklungsschritte eingegangen wird, aber die Beobachtungsbögen altersunabhängig formuliert sind. Hier müsste sich der Beobachtende der Mühe unterziehen, das Beobachtungsergebnis mit den theoretischen Erläuterungen zu den Entwicklungsschritten zu vergleichen.

Die empfohlenen pädagogischen Förderangebote sind meines Erachtens zu allgemein. Sie beziehen sich allerdings auf den Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan, so dass sie für Erzieherinnen in Bayern, die mit dem Bildungsplan arbeiten, vielleicht ausreichend sind. Die Kopiervorlagen für die Förderangebote enthalten ein kurzes und gut handhabbares Schema, anhand dessen die Angebote dokumentiert werden können. Aber: Warum wurde das gleiche Blatt für jeden Entwicklungsbereich einmal abgedruckt, wenn doch nur die Überschrift jeweils anders ist?

Zielgruppe

Erzieherinnen in Kindertagesstätten.

Fazit

Das Buch soll helfen, Entwicklungsdefizite bei Kindern im Kindergarten zu erkennen und durch gezielte Förderangebote zu unterstützen. Besonders wer mit dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan arbeitet, für den kann das Buch eine Grundlage sein, die eigene pädagogische Arbeit zu professionalisieren. Die praktische Anwendbarkeit ist gut, aber in den Beobachtungsbögen (dem Kernstück des Buches) unterschiedlich zu bewerten.


Rezensentin
Prof. Dr. paed. Michaela Rißmann
Fachhochschule Erfurt
Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften
Professur "Erziehungswissenschaften, Erziehung und Bildung von Kindern"
E-Mail Mailformular


Alle 67 Rezensionen von Michaela Rißmann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Michaela Rißmann. Rezension vom 21.06.2005 zu: Dagmar Lueger: Beobachtung leicht gemacht. Beobachtungsbögen zur Erfassung kindlichen Verhaltens und kindlicher Entwicklungen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2005. ISBN 978-3-407-56287-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/2359.php, Datum des Zugriffs 31.07.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Stellenangebote

Erzieher/in für Kindertagesstätte, München

Betreuer/in für Wohnheim, Berlin

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!