socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Roswita Königswieser, Martin Hillebrand: Einführung in die systemische Organisationsberatung

Cover Roswita Königswieser, Martin Hillebrand: Einführung in die systemische Organisationsberatung. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2004. 127 Seiten. ISBN 978-3-89670-456-6. D: 12,95 EUR, A: 13,30 EUR, CH: 23,00 sFr.

Reihe: Compact.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Einführung in das Thema, Hintergrund und Autorin

Der systemische Ansatz hat seine Nischenexistenz im Feld der Beratung verlassen und hat sich flächendeckend verbreitet. Inzwischen ist er in Managementkonzepten und in der Unternehmens- sowie Organisationsberatung angekommen. Dafür hat die Gruppe um Roswita Königswieser einiges getan. Auf ihrer Internetseite (www.koenigswieser.net) heißt es dazu: "Roswita Königswieser leistet seit Jahren Pionierarbeit, um den systemischen Beratungsansatz in der Wirtschaft zu etablieren. Auf diesem Spezialgebiet - der Begleitung komplexer Veränderungsprojekte - unterstützt sie nicht nur internationale Unternehmen und Konzerne im Wandel, sondern bildet auch Veränderungsmanager und Berater weiter."

Seinen Ursprung hat der systemische Ansatz in der Naturwissenschaft und der interdisziplinären Ausformulierung einer stringenten Systemtheorie. Über die Kommunikations- und Erkenntnistheorie (Bateson, Watzlawick) hat die Systemtheorie sich zunächst in der Familientherapie (Selvini Palazzoli) etabliert. Seit den 90er Jahren ist der systemische Ansatz auch verstärkt in der Management- und Organisationsberatungsliteratur vertreten (vgl. z. B. Peter Senge). Die vorliegende "Einführung" (die ihren Namen wirklich verdient!) gibt einen Überblick über den Ansatz, seine Grundannahmen und Methoden sowie über seinen Ort im Kontext der Organisationsberatung.

Aufbau und Inhalt

Das Buch enthält sechs didaktisch gut aufeinander bezogene Kapitel.

  1. Im ersten wird exemplarisch ein Fall aus der Beratungspraxis vorgestellt, der die Chancen und Klippen systemischer Arbeit in (Wirtschafts-)Organisationen gut skizziert.
  2. Es folgt ein grundlegendes Kapitel: "Was ist systemische Beratung?" mit ebenso grundlegenden Abschnitten, in denen die Genese des systemischen Ansatzes dargestellt, das systemische Organisationsverständnis kurz und knapp (und verständlich!) präsentiert und schließlich die Interaktion der aufeinander treffenden Systeme (Klientensystem und Beratersystem) reflektiert wird.
  3. Es folgt ein Kapitel, das (wie erfreulicherweise auch auf der schon genannten Internetseite!) die "Basisorientierungen unseres Ansatzes" offen legt. Gerade in dem zu Management"techniken" neigenden Kontext finde ich es wohltuend, dass diese "Basisorientierungen" mit dem Stichwort "Haltung" beginnen: "Die differenziertesten Theorien, die ausgeklügeltsten Techniken haben keine Wirkung, wenn die Haltung der Berater 'nicht stimmt'." (S. 39) Unter Haltung werden die "Denkschienen" verstanden, aber auch die Beziehungsmuster, die Wahrnehmungsweisen und Wirklichkeitskonstruktionen der Berater. Folgerichtig wird im zweiten Abschnitt des Kapitels das Thema "Beziehungen" reflektiert. "Was sind die Erfolgsfaktoren systemischer Beratung?" fragt ein weiterer Absatz, um dann die "systemische Schleife als Basismodell" der Arbeit darzustellen. Die einzelnen Bewegungen dieser Schleife werden in den folgenden Abschnitten vertieft: Hypothesen und Wirklichkeitskonstruktion, Reflexion, Feedback. Abschließend werden "Beobachtungskategorien systemischer Beratung" summarisch dargestellt: Beziehungen, Erfahrungen, Erwartungen, Umwelten, Widersprüche, Strukturen - um nur einige Stichworte zu nennen.
  4. Das Kapitel 4 schildert "die drei Ebenen als Kernprozesse systemischer Intervention", nämlich "Architekturen, Designs und Werkzeuge". Die werden jeweils zu den "fünf Dimensionen der Intervention" (sachlich, sozial, zeitlich, räumlich, symbolisch) in Beziehung gesetzt. Unter "Architektur" verstehen die Autoren die Gesamtplanung des Beratungsprozesses, seine Ziele, die relevanten Akteure, die Dauer etc. "Design" ist die "Gestaltung eines bestimmten Prozessschrittes in der Beratung, eines einzelnen Architekturelements." (S. 67) (Dazu gibt es eine Sammlung von elf Designbeispielen, die eine mögliche Umsetzung in die Praxis zeigen.) "Werkzeuge und Techniken" werden am Bild eines "Interventionsbaums" dargestellt. Dabei werden grundsätzliche Unterscheidungen getroffen: digital/analog, schriftlich/mündlich etc.) Auch hier wird eine kleine Sammlung "systemischer Interventionswerkzeuge" vorgestellt. Schließlich werden die Ergebnisse dieses Kapitels noch einmal auf das anfängliche Beispiel bezogen.
  5. Das 5. Kapitel schildert exemplarische "schwierige Situationen" im Beratungsprozess. So kurz wie die Situationen werden auch die Faustregeln vorgestellt, mit denen man ihnen begegnen kann.
  6. Das Kapitel "Trends und Ausblick: Die Zukunft systemischer Organisationsentwicklung und Beratung" beschließt den Band mit einer Reflexion auf sich aktuell und zukünftig stellende Management- und Beratungsaufgaben.

Zielgruppen

Die Autoren nennen selbst: "Berater, Projektleiter, Studenten oder allgemein Interessierte" (S. 8). Das sind sicher mögliche Leser. Das Buch sei, allgemein gesagt, allen ans Herz gelegt, die sich in einer grundlegenden Weise über systemische Organisationsberatung informieren wollen. Das kann ja aus unterschiedlichen Gründen so sein: ein Berater könnte noch einmal konzentrierte Nachhilfe in Sachen "systemischer Beratungsansatz" bekommen. Projektleiter nehmen nach der Lektüre die "Achtung-Schilder" im Prozessverlauf deutlicher wahr. Studenten bekommen ein kleines Kompendium in die Hand, mit dem sie sich ein fundiertes Überblickswissen aneignen können. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass der Band für Führungskräfte von großem Interesse sein kann, die ihre Organisationswahrnehmung schärfen und Interventionsstrategien entwickeln wollen.

Einschätzung der Tauglichkeit, Lesbarkeit und Nützlichkeit

Das Buch ist tauglich, lesbar und nützlich - und in mancherlei Hinsicht überraschend.

  • Tauglich ist es, weil es dem Anspruch, eine "Einführung" zu sein, auch wirklich gerecht wird. Denn dafür sind ja vor allem zwei Faktoren entscheidend: zum einen, dass die Einstiegsschwelle niedrig gehalten und nicht zu viel Vorwissen erforderlich ist. Zum anderen, dass das Feld möglichst umfassend in den Blick gerät und der Leser/die Leserin einen Überblick gewinnen kann, ohne sich zu verzetteln.
  • Lesbar ist es, weil auf Fachchinesisch (das ja in dieser Szene eher ein "Fachenglisch" ist, weil sich Managementfunktionen offenbar nur in dieser Sprache ausdrücken lassenÉ) weitgehend verzichtet wird.
  • Und nützlich ist es, weil es die Konkretion nicht scheut: die Darstellung eines exemplarischen Beratungsfalles, verschiedene Zusammenstellungen von Interventionswerkzeugen und Designentwürfen etc.
  • In mancherlei Hinsicht überraschend ist es (für mich!), weil ich in dieser "hard-facts-Branche" diesen deutlichen Akzent auf analoge Methoden nicht erwartet hatte - der ist sonst eher im (sozial-)pädagogischen Milieu anzutreffen. "Königswieser & Network" haben eine eindrucksvolle Referenzenliste anzubieten: von der Deutschen Post über Daimler-Chrysler, FIAT bis zu Siemens und manch andere Firma dieser Liga. Dennoch (oder gerade deshalb?) sagen die Autoren: "Erleben stellen wir vor Theorie", arbeiten mit spielerischen Methoden und scheuen auch nicht den Vorstandvorsitzenden, der empört den Raum verlässt mit den Worten: "Diesen Kindergarten mache ich nicht mit." (vgl. S. 12) Diese Wertschätzung analoger "Interventionswerkzeuge" hat mich gefreut.

Fazit

Kaufen!


Rezensent
Peter Schröder
Pfarrer
(Lehr-)Supervisor (DGSv), Seniorcoach (DGfC)
Homepage www.resonanzraeume.de
E-Mail Mailformular


Alle 106 Rezensionen von Peter Schröder anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter Schröder. Rezension vom 08.02.2005 zu: Roswita Königswieser, Martin Hillebrand: Einführung in die systemische Organisationsberatung. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2004. ISBN 978-3-89670-456-6. Reihe: Compact. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/2368.php, Datum des Zugriffs 01.07.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Stellenangebote

Leiter/in ambulante Dienste, Schwarzenbruck

Geschäftsführer/in, Hamburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!