socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Rainer Kilb, Jens Weidner u.a.: Konfrontative Pädagogik in der Schule

Cover Rainer Kilb, Jens Weidner, Reiner Gall: Konfrontative Pädagogik in der Schule. Anti-Aggressivitäts- und Coolnesstraining. Juventa Verlag (Weinheim) 2006. 256 Seiten. ISBN 978-3-7799-2132-5. 15,00 EUR.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-7799-2146-2 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Entstehungshintergrund

Nachdem sich in den letzten 10 Jahren Anti-Aggressivitäts-Training und Coolness-Training AAT/CT® als Arbeitsweisen in der Sozialpädagogischen Praxis immer mehr durchgesetzt haben, beschäftigt sich dieser Band mit der Übertragbarkeit dieser konfrontativen Ansätze im Kontext Schule.

Das AAT® als Tertiärprävention und das CT® als Primär- bzw. Sekundärprävention verstandene Maßnahmen bieten die Grundlage für gewaltzentrierte Arbeitsweisen, die für den Bereich Schule auf ihre Tauglichkeit und ihre Angemessenheit überprüft und entsprechend modifiziert, angewendet und ausgewertet wurden. Die Beiträge liefern sowohl den theoretischen Einstieg, als auch einen Einblick in verschiedene Praxismodelle.

Aufbau und Inhalt

In der Einleitung setzt sich Rainer Kilb mit der Frage auseinander, ob und wie eine Methode aus der Straffälligenhilfe (AAT) für den Bereich Schule eine angemessene Grundlage sein kann.

Der erste Teil des Buches mit Beiträgen von Rainer Kilb und Jens Weidner, beschäftig sich mit den Rahmenbedingungen und der Theorie einer "Konfrontativen Pädagogik" in der Schule.

  • In dem Kapitel Sozialpolitische/s Wissen und Kompetenz für eine zu verändernde (Ganztags-) Schule. Oder: Über die Schwierigkeiten einer Kooperation von Schule und Jugendhilfe von Rainer Kilb, geht es um die zukünftige und notwendige Vereinbarkeit schulischer und sozialpädagogischer Zielsetzung über traditionelle Hindernisse hinweg.
  • Im zweiten Beitrag Konfrontative Pädagogik (KP). Ein Plädoyer für eine gerade Linie mit Herz - auch im schulischen Alltag bezieht Jens Weidner Stellung und liefert Argumente für die KP in der Schule.
  • Im dritten Kapitel Weshalb und wozu "Konfrontative Pädagogik", AAT und CT? Der Versuch einer kritisch-theoretischen Verortung, geht Rainer Kilb auf die Wirkmechanismen und deren thoeretischer Verortung in der KP ein.
  • Im vierten Beitrag Gewalttätigkeit als "adoleszente Botschaft" und "Sprache". Entwicklungsphase Adoleszenz und die jugendliche Offenheit für Gewalthandlungen, lotet Rainer Kilb den pädagogischen Spielraum aus, in dem sich wirksam und sinnvoll KP bewegen kann.

Im zweiten Teil des Buches geht es um Praxisansätze der KP im Bereich Schule.

  • Im ersten Beitrag des zweiten Teils beschreibt Reiner Gall Grundsätzliches zu den Ziele(n) und Methoden des Coolness-Trainings (CT) in der Schule.
  • Im zweiten Beitrag Liebe den Sünder, hasse die Sünde! Konfrontativ orientierte Methoden im Schulalltag, stellt sich Uta Bausmann den Ergebnissen aus praktischen Erfahrungen mit KP.
  • In dem gemeinsamen Artikel "KIP": Das Konfrontative Interventionsprogramm an einer Schule für Erziehungshilfe wird erwachsen, beschreiben Reinhard Pöhlker, Bernd Michaelis und Michael Terwey die Bausteine des Projekts und bewerten die Entwicklung des Interventionsprogramms an der Eylardus-Schule.
  • In dem Betrag Konfrontatives Soziales Training in einer Schule im sozialen Brennpunkt, von Alexander Krohn, Jens Hinrichs und Söhnke Mauch beschreiben die Autoren das KST in Abgrenzung zu herkömmlichen Sozialen Trainingskursen durch gezielte Hinzunahme von konfrontativen Elementen beim Thema Gewaltverhalten.
  • In dem Beitrag Soziale Kompetenz und Gewaltprävention - das Interventionsprogramm "Konfrontative Pädagogik in der Schule", von Roland Büchner betont und beschreibt dieser die besondere Wichtigkeit die in der KP an der Schule den internen Kompetenzen, also besonders den Lehrkräften, zukommt. Er beschreibt Möglichkeiten und Erfahrungen im Bereich der Implementierung konfrontativer und gewaltzentrierter Maßnahmen in der Schule.
  • Der letzte Beitrag, Zurück zu den Wurzeln der Lerntheorie, ist die Wiedergabe eines Interviews, das Alexander Krohn am 3. Februar 2003 mit Prof. Albert Bandura führte.

Zielgruppen

Das Buch lohnt sich für alle die einen Einstieg in die Ansätze von Kofrontativer Pädagogik gewinnen möchten und für alle, die sich Gedanken über die Möglichkeiten der Praxisanwendung von KP machen. Außerdem bietet dieses Buch eine Fülle von Argumenten zur möglichen Unterstützung bei der Implementierung von Angeboten gegenüber möglichen Kostenträgern und politischen Gremien.

Diskussion

Dieser Band zeigt sich als hervorragender Einstieg und bereitet durch seine gründliche Darstellung der spezifischen Anforderungen im Bereich Schule zukünftige Praktiker und Interessierte angemessen vor.

Die Beiträge sind im Durchschnitt alle gut lesbar und entbehren nicht einer gewissen Überzeugungskraft, die sich mithin auch rhetorisch niederschlägt.

Über die Qualifikation der Autoren besteht sowohl durch ihre Verwobenheit in die Entwicklung des AAT/CT® als auch durch die transparente Darstellung der Praxisteile kein Zweifel.

Fazit

Ein Muss für jeden der im Bereich Schule gewaltzentriert arbeitet oder arbeiten möchte.


Rezensent
Dipl. Soz.-Päd. Gregor Prüfer
M.A. Päd. War lange tätig in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit; Aktiv in der Vernetzung von Jungenarbeit in München seit 1993 (www.netzwerk-jungenarbeit.de), Freiberuflicher Fortbildungsreferent zu Themen der Genderpädagogik und zu Gender Mainstreaming seit 1999. Seit 2005 Mitarbeiter im Münchner Informationszentrum für Männer mit den Schwerpunkten Männerberatung und Gruppenarbeit für Männer mit Gewalthintergrund (www.maennerzentrum.de), seit WS 2008/09 auch Lehrbeauftragter an der Katholischen Stiftungsfachhochschule für Sozialwesen in München (www.ksfh.de). Seit 2011 außerdem Mitarbeiter am Pädagogischen Institut in München, zuständig für Genderpädagogik und Jungenförderung an den Städtischen Münchner Schulen (www.pi-muenchen.de)
E-Mail Mailformular


Alle 24 Rezensionen von Gregor Prüfer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gregor Prüfer. Rezension vom 17.06.2007 zu: Rainer Kilb, Jens Weidner, Reiner Gall: Konfrontative Pädagogik in der Schule. Anti-Aggressivitäts- und Coolnesstraining. Juventa Verlag (Weinheim) 2006. ISBN 978-3-7799-2132-5.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-7799-2146-2 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/3490.php, Datum des Zugriffs 25.06.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Stellenangebote

Erzieher/in für Stadtjugendpflege, Freising

Erzieher/innen für Kitas, Berlin

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!