socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Meg Kennedy Dugan, Roger R. Hock: Neu anfangen nach einer Misshandlungsbeziehung

Cover Meg Kennedy Dugan, Roger R. Hock: Neu anfangen nach einer Misshandlungsbeziehung. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2009. 280 Seiten. ISBN 978-3-456-84517-3. 19,95 EUR, CH: 33,90 sFr.

Reihe: Psychologie-Sachbuch.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Nach einer Studie über Gewaltwiderfahrnisse von in Deutschland lebenden Frauen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und einer sekundäranalytischen Auswertung zu Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen erfährt ca. jede vierte in der BRD lebende Frau Gewalt in ihrem Leben. Aber auch die Zahl männlicher Betroffener von Gewalt ist laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) erheblich. Speziell nun der Gewalt in Paarbeziehungen widmet sich das vorliegende Buch und nennt derartige Beziehungen auch gleich sehr treffend „Misshandlungsbeziehungen“. Eine derartige Misshandlungsbeziehung zu erleben bzw. zu durchleiden ist aber nur ein Teil des jeweiligen Schicksals. Sich daraus zu lösen und „neu anfangen nach einer Misshandlungsbeziehung“ ein weiterer Aspekt, der als schwierige und herausfordernde Reise auf dem Weg in ein Leben ohne Gewalt, als ein Weg der Heilung mit dem Ziel neuer Zufriedenheit beschrieben wird.

Entstehungshintergrund

Meg Kennedy Dugan und Roger Hock haben aufgrund ihrer Erkenntnis und Feststellung, dass in Büchern, Zeitschriften und anderen Informationsquellen über häusliche Gewalt fast immer nur die Zeit der andauernden Gewaltbeziehung thematisiert wird und im Mittelpunkt steht, die Initiative entwickelt, einen Ratgeber für eben die Zeit nach der Misshandlungsbeziehung zu verfassen. Gerade das Herauslösen aus einer derart traumatisierenden Situation und die Zeit danach fordert von den Betroffenen eine neue Orientierung. Sie bedürfen einer fachkundigen Begleitung in ein Leben ohne Gewalt, um ihre Gefühle und Unsicherheiten verstehen und neue Wege gehen zu können. Der vorliegende Ratgeber versteht sich als derart fachkundige Begleitung ohne den Anspruch zu erheben, persönliche professionelle Hilfe ersetzen zu wollen.

Aufbau

Der Ratgeber ist in seinem Aufbau und seiner Gliederung den zeitlichen Phasen, die im seelischen Heilungsprozess von Misshandelten in Paarbeziehungen eine Rolle spielen, angelehnt. Diese drei Phasen „Rückblick“, „Jetzt“ und „Blick voraus“ stellen dann auch das Thema für den in drei Teile untergliederten Ratgeber dar.

Teil I „Rückblick“

In diesem ersten Teil widmen sich die nachfolgenden 6 Kapitel der (nachträglichen) Erkenntnis, in einer Misshandlungsbeziehung gelebt zu haben. Diese Auseinandersetzung mit Themen wie „habe ich tatsächlich in einer Misshandlungsbeziehung gelebt?“ und „bin ich wirlich schon in Sicherheit?“ stellen einen entscheidenden Schritt auf dem Wege zu einer Heilung und in ein zukünftiges Leben ohne Gewalt dar. Auch die elementar wichtigen, aber von den Betroffenen als sehr schmerzlich empfundenen Fragen „ Wie konnte das passieren?“ „Wie konnte ich nur einen Misshandler lieben?“ werden bearbeitet und mit Übungen zur Reflexion gestellt. Ebenso wird der sexualisierte Missbrauch angesprochen und der Genderaspekt, denn Gewalt ist nicht nur ein Vorkommnis von Männern gegenüber Frauen, sondern kommt auch in anderen Formen von Beziehungen vor.

Teil II „Jetzt“

Im zweiten Teil des Ratgebers wird sich in den Kapiteln 7 bis 11 mit der aktuellen Situation nach dem Entkommen aus der Misshandlungsbeziehung auseinandergesetzt. Immerhin ist trotz der Schrecknisse ein Partner „verloren“ gegangen, ein Traum, ein Leben, wie es die Autoren sehr einfühlsam beschreiben und damit genau die Empfindungen der Betroffenen aufgreifen. Von daher bieten sie Übungen an, in denen die Betroffenen lernen sollen, ihre Gefühle zu äußern und mit der Überflutung ihrer eigenen Emotionen zu Recht zu kommen. Es gibt begleitende Übungen für eine Zwischenbilanz und zur Überprüfung, in wieweit eine Heilung bereits eingesetzt hat bzw. fortgeschritten ist. Unterstützende Übungen zur Einschätzung der Gefühlslage der Kinder sind ebenso in diesem Teil zu finden wie Übungen zur Bestandsaufnahme aktueller Freundschaften und damit eine Auseinandersetzung mit den Reaktionen Außenstehender.

Teil III „Blick voraus“

Im dritten Teil wird in den Kapiteln 12 bis 17 überaus lebenspraktisch der Blick auf rechtliche und finanzielle Sorgen und Nöte gelenkt. Fragen wie eine mögliche Scheidung, Zahlung von Unterhalt, Tilgung von Krediten, das Sorge- bzw. Umgangsrecht für die Kinder müssen unbedingt angegangen und so gut wie möglich geklärt werden, da sie im anderen Falle dem Heilungsprozess im Wege stehen. Aber auch die emotionale Seite bleibt aktuell. Eine empfundene Stabilisierung kann sich als fragil entpuppen, das Selbstwertgefühl benötigt viel Zeit, um zu genesen. Von daher wird hier die Frage nach möglicher professioneller Hilfe thematisiert. Aber auch die Versuchung, zu dem Misshandler zurück zu gehen, wird mit einer Selbsterkundungsübung thematisiert, ebenso das Dilemma, wenn sich Begegnungen mit der anderen Person nicht vermeiden lassen. Der „Blick voraus“ wäre nicht vollständig, würde nicht auch die Frage nach den Möglichkeiten einer neuen Liebe gestellt werden. Auch hier bieten die Autoren profunde Unterstützung an, in dem im Rahmen einer Selbsterkundungsübung der Blick für das, was gesucht werden könnte und den Eigenschaften, die auf keinen Fall Raum in einer neuen Beziehung haben sollen, geschärft wird.

Zielgruppen

Der Ratgeber eignet sich natürlich zunächst für alle Menschen, die einer Misshandlungsbeziehung entkommen konnten. Er stellt aber auch ein sehr profundes Begleitbuch für alle in diesem Themenfeld involvierten Institutionen wie Beratungsstellen, Frauenhäuser, etc. dar, da er wertvolle Handlungsanleitungen und Übungen für die Arbeit mit „Überlebenden“ einer Misshandlungsbeziehung bietet.

Diskussion

Der Ratgeber ist sehr verständlich geschrieben und ganz klar in seinen Aussagen und Handlungsanleitungen. Die Autoren verstehen es, den Stand der aktuellen Forschung so darzulegen, dass in der Tat ein praktisches Handbuch entstanden ist. Der unterstützende Nutzen für die jeweiligen Verwender wird als sehr hoch eingeschätzt.

Fazit

Der Ratgeber von Dugan und Hock bietet mit seiner Fülle an Selbsterkundungsübungen und nach dem aktuellen Stand der Forschung zusammengetragenen Sachhinweisen eine wertvolle Unterstützung für Menschen, die es geschafft haben, sich aus einer Misshandlungsbeziehung zu lösen. Für die „Zeit danach“ ist das Buch eine kompetente Begleitung und stellt auch für professionelle Helfer eine bereichernde Unterstützung in ihrer Arbeit mit Betroffenen aus einer Misshandlungsbeziehung dar.


Rezensentin
Prof. Dr. jur. Ute Ingrid Haas
Professur für Kriminologie und Viktimologie, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Fakultät Soziale Arbeit - Institut für angewandte Rechts- und Sozialforschung
Homepage www.ostfalia.de/cms/de/fbs/not_in_menu/personenhaas ...
E-Mail Mailformular


Alle 11 Rezensionen von Ute Ingrid Haas anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Ute Ingrid Haas. Rezension vom 23.09.2009 zu: Meg Kennedy Dugan, Roger R. Hock: Neu anfangen nach einer Misshandlungsbeziehung. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2009. ISBN 978-3-456-84517-3. Reihe: Psychologie-Sachbuch. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/7515.php, Datum des Zugriffs 28.06.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!