socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Karl H. Brisch: SAFE® - Sichere Ausbildung für Eltern

Cover Karl H. Brisch: SAFE® - Sichere Ausbildung für Eltern. Sichere Bindung zwischen Eltern und Kind. Klett-Cotta Verlag (Stuttgart) 2010. 150 Seiten. ISBN 978-3-608-94601-7. 14,90 EUR, CH: 23,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

´SAFE® - Sichere Ausbildung für Eltern` informiert und unterstützt Eltern während des ersten Lebensjahres ihres Kindes beim Aufbau einer sicheren Bindung.

Autor

Dr. med. habil. Karl-Heinz Brisch ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychotherapie. Er arbeitete als Traumatherapeut mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Er leitet als Oberarzt die Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie an der Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der frühkindlichen Entwicklung, speziell der Entstehung und Störung von Bindungsprozessen.

Entstehungshintergrund

Das Buch richtet sich vorrangig an werdende Eltern und Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr. Es hat zum Ziel, Eltern ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse ihrer Kinder zu vermitteln. Auf Grundlage dieses Verständnisses soll elterliches Verhalten bestärkt werden, das eine sichere Bindungsentwicklung fördert und es somit den Kindern erleichtert, selbstsicher, belastbar und sozial kompetent heranzuwachsen.

Aufbau und Inhalt

Kapitel 1: Die Entwicklung einer sicheren Eltern-Kind-Bindung. Hier werden lebenswichtige Bedürfnisse des Säuglings (physiologische Bedürfnisse, Bindungs- und Erkundungsbedürfnis), sowie die Bedeutung einer angemessenen Reaktion der Bezugspersonen betont.

Kapitel 2: Sichere Bindung- das stabile Fundament der Persönlichkeit. Bindung wird aus evolutionsbiologischer Perspektive, als überlebenswichtiges Phänomen beschrieben. Bindungs- und Erkundungsbedürfnis können als komplementäre Systeme verstanden werden. Nur wenn das Bindungsbedürfnis befriedigt ist, kann das Kind die Welt ausreichend intensiv erkunden. Als entscheidend für die Entwicklung einer sicheren Bindung hat sich das Ausmaß der elterlichen Feinfühligkeit erwiesen. Bereits am Ende des ersten Lebensjahres haben sich Verhaltensweisen des Kindes entwickelt, die folgendermaßen klassifiziert werden können: die sichere Bindung, die unsicher vermeidende Bindung, die unsicher zwiespältig-ängstliche Bindung. Es werden auch problematische Formen der Bindungsentwicklung (desorganisierte Bindung, Bindungsstörung) aufgeführt. Eine sichere Bindung bedeutet für die weitere Entwicklung einige Vorteile: sie stellt in erster Linie psychischen Schutz für Kinder dar, auf den sie zurückgreifen können, wenn sie mit psychischen Belastungen konfrontiert werden.

Kapitel 3: Schwangerschaft und Bindung. Bereits während der Schwangerschaft beginnt die Beziehung zum Kind, die Vorbereitung auf das Leben mit dem Baby – in erster Linie basierend auf den Erwartungen und Fantasien der Eltern. Es wird auf die Entwicklung des Kindes, den Einfluss, den die psychische Befindlichkeit der werdenden Mutter/Eltern für das Kind hat, hingewiesen. Übungen zur Stressbewältigung runden das Kapitel ab.

Kapitel 4: Der Säugling und seine Eltern. In diesem Abschnitt erhalten junge Eltern knapp und prägnant einen Überblick über wichtige Entwicklungsschritte des Kindes in den ersten Wochen und Monaten sowie hilfreiche Anregungen mit dem Kind angemessen zu interagieren. Außerdem werden wichtige Bereiche wie Füttern, Schlafen, Einschlafen, aber auch das Hineinwachsen in die Elternrolle thematisiert.

Kapitel 5: Eltern und ihr Baby – Idealvorstellungen und reale Probleme. Idealisierte Vorstellungen über die ideale Mutter, den idealen Vater und das ideale Baby werden als weit verbreitetes Phänomen beschrieben und mit den realen Problemen von Familien in Beziehung gesetzt. „Geistergeschichten“ aus der eigenen Kindheit, die durch das Baby ausgelöst werden können, erschweren es den Eltern möglicherweise, angemessen zu reagieren. Eltern mit problematischen Erfahrungen in ihrer eigenen Kindheit, werden Hilfen aufgezeigt, die es ihnen erleichtern sollen, Teufelskreise, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, zu unterbrechen.

Kapitel 6: Partnerschaft. Hier wird die Bedeutung einer lebendigen, funktionierenden Partnerschaft für eine gesunde Entwicklung des Babys beschrieben.

Kapitel 7: Fremdbetreuung des Babys und die Bedeutung von Trennung. Verschiedene Formen der Fremdbetreuung von Babysitter, Tagesmutter bis Krippe und ihr Einfluss auf die Bindungsentwicklung werden vorgestellt und diskutiert. Entscheidend - und das gilt für alle Formen der Fremdbetreuung - ist der sensible Umgang mit den Trennungserfahrungen, die das Baby verkraften muss und die gut begleitet werden müssen.

Kapitel 8: Der „Sicherheitskreis“ und Hilfe für Kinder mit Bindungsproblemen. Bindungsorientierte Hilfestellungen für Probleme mit Trennung, Ablösung und Wutanfällen werden aufgezeigt. Bindungssichere Kinder können auf der Basis der sicheren Beziehung die Welt erkunden. Der ´Sicherheitskreis` bei bindungsvermeidenden Kindern ist begrenzt. Sie trennen sich zwar auch von ihren Eltern um die Welt zu erkunden, wenn sie allerdings in Stresssituationen geraten und zu ihren Eltern zurücklaufen, können sie nicht sicher sein, mit offenen Armen empfangen zu werden. Der ´Sicherheitskreis` bei zwiespältig-ängstlich gebundenen Kindern lässt sich folgendermaßen beschreiben: Sie wissen, dass ihre Mütter Angst bekommen, wenn sie sich wegbewegen um die Welt zu erkunden, sie tun es deshalb nicht und trauen sich immer weniger eigenes Erkunden zu.

Kapitel 9: Der SAFE® - Kurs zur Förderung einer sicheren Eltern-Kind-Bindung. Der Autor stellt den von ihm entwickelten und angebotenen SAFE®-Kurs vor. Der Kurs hat zum Ziel die sichere Bindungsentwicklung zu fördern und Störungen in der kindlichen Entwicklung zu verhindern. Zielgruppe sind werdende Eltern. Im Angebot sind ´vorgeburtliche Elterngruppen`, die sich bereits während der Schwangerschaft vier Mal treffen ´nachgeburtliche Elterngruppen`, die sich sechs Mal treffen. Angeboten wird außerdem eine Hotline für aktuelle Fragen. Eltern können sich Rat und Unterstützung holen, bei Bedarf wird individuelle Traumapsychotherapie für Eltern, die fürchten auf Grund eigener schwieriger Erfahrungen, die Eltern – Kind -Beziehung zu belasten, angeboten.

Diskussion

Der Autor empfiehlt sein Buch allen (werdenden) Eltern, die sich auf die Ankunft ihres Babys und dessen erstes Lebensjahr gut vorbereiten möchten und erfahren wollen, wie sie ihrem Kind die grundlegende Erfahrung von Sicherheit auf seinem Entwicklungsweg vermitteln können. Anders als in vielen Ratgebern für werdende Eltern sind auch speziell diejenigen Eltern angesprochen, die aufgrund ihrer eigenen schmerzlichen Erfahrungen in der Kindheit Probleme haben (könnten), auf die Signale ihres Babys angemessen zu reagieren und denen es schwer fällt, emotional ausreichend verfügbar zu sein. Speziell für diese Gruppe stellen unterstützende Angebote, wie der hier vorgestellte und empfohlene SAFE®-Kurs, sinnvolle Hilfen dar.

Fazit

Ein gelungener Ansatz werdenden Eltern und jungen Eltern die Bedeutung der Bindungsentwicklung für ihr Kind in den ersten Lebensjahren nahezubringen. Der gut lesbare Text ist, versehen mit zahlreichen Beispielen und einigen Übungen, sehr anschaulich gestaltet. Eltern werden sicher von Hinweisen, die ihnen den feinfühligen Umgang mit ihrem Baby erleichtern, profitieren.


Rezensentin
Prof. Dr. Klaudia Winkler
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Fakultät für angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften, Lehrgebiete Klinische Psychologie und Entwicklungspsychologie
E-Mail Mailformular


Alle 14 Rezensionen von Klaudia Winkler anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Klaudia Winkler. Rezension vom 26.07.2010 zu: Karl H. Brisch: SAFE® - Sichere Ausbildung für Eltern. Sichere Bindung zwischen Eltern und Kind. Klett-Cotta Verlag (Stuttgart) 2010. ISBN 978-3-608-94601-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/9253.php, Datum des Zugriffs 28.08.2016.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!