socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hinweise für RezensentInnen

Hilfreiche Dokumente zu den socialnet Rezensionen

Häufige Fragen und Antworten zu den socialnet Rezensionen

Wie werde ich RezensentIn?

Bringen Sie Ihre Fachkenntnisse und Praxiserfahrung aus den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheitswesen und Nonprofit-Management in die Besprechung aktueller Fachliteratur ein. Wir sind immer daran interessiert, neue Rezensentinnen und Rezensenten für socialnet zu gewinnen. Bitte nehmen Sie einfach über das Formular mit der Redaktion der socialnet Rezensionen Kontakt auf. Nennen Sie uns Ihre Fachgebiete oder schlagen Sie gleich einen konkreten Titel vor (siehe nächster Abschnitt). Mit der Übernahme einer Rezension erklären Sie sich mit der Vereinbarung über Rezensionstätigkeit (PDF) einverstanden, in denen die Grundlagen der Zusammenarbeit zwischen Ihnen und der socialnet GmbH geeregelt sind.

Welche Titel kann ich zur Rezension vorschlagen?

Gerne können Sie Titel aus den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheitswesen und Nonprofit-Management vorschlagen, für die Sie eine Rezension erstellen möchten.

Gelegentlich lassen wir auch Titel zur Besprechung zu, die thematisch eher randständig für socialnet sind, aber von uns als Bereicherung des Angebotes angesehen werden. Stöbern Sie einfach in unseren Rezensionen und überlegen Sie, ob Ihr Titel passen könnte.

Grundsätzlich nehmen wir nur Vorschläge von aktuell neu erschienenen oder neu aufgelegten Titeln an.

Bei Übernahme eines Rezensionsprojekts sichern Sie uns zu, dass Sie mit den AutorInnen bzw. HerausgeberInnen des Buches in keinem Interessenkonflikt stehen oder positive Effekte durch eine Rezension zu erwarten haben. Gefälligkeits- oder Auftragsrezensionen widersprechen unserer Rezensionsvereinbarung. Siehe auch die folgenden Absätze zur Titelauswahl.

Wenn Sie einen Titel vorschlagen möchten, nennen Sie uns bitte die vollständigen bibliographischen Daten inklusive der 13stelligen ISBN. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage an die Redaktion.

Können auch ausländische Titel rezensiert werden?

Aktuell kommen die meisten Besucher von socialnet aus dem deutschsprachigen Raum und die Verlage der meisten Titel sitzen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Den Blick über den Tellerrand halten wir jedoch für sehr hilfreich. Dies betrifft nicht nur thematische Abgrenzungen, sondern auch regionale und Ländergrenzen. Daher können Sie gerne Titel ausländischer Verlage vorschlagen. Erste Erfahrungen mit englischsprachigen Titeln bzw. Verlagen liegen bereits vor. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir derzeit als Korrespondenzsprachen nur deutsch, englisch und französisch anbieten können.

Können auch andere Medien, z.B. Videos und Arbeitsmaterialien, besprochen werden?

Sofern Sie andere Medien besprechen wollen, fragen Sie bitte im Einzelfall die Redaktion. In der Regel sollten die besprochenen Medien über den Buchhandel bestellbar sein.

Kann ich auch eine bereits vorliegende Rezension einreichen?

In der Regel bietet es sich an, dass Sie mit uns Kontakt aufnehmen, bevor Sie die Rezension schreiben. Wir können dann klären, ob Interesse an der Rezension besteht und welche Anforderungen an eine Veröffentlichung bei socialnet gestellt werden. Anschließend besorgen wir Ihnen das Buch vom Verlag.

Wenn Sie uns eine schon geschriebene Rezension anbieten möchten, müssen Sie über das Urheberrecht und das Nutzungsrecht verfügen. In der Regel nehmen wir nur Erstveröffentlichungen an.

Kann ein Titel bei Ihnen mehrfach rezensiert werden?

In eher seltenen Fällen lassen wir auch mehrere, voneinander unabhängig Rezensionen zu. Dies kann für die Leserschaft sinnvoll sein, wenn die RezensentInnen z.B. zu unterschiedlichen begründeten Urteilen gelangen oder aus einer unterschiedlichen Nutzungsperspektive heraus schreiben.

Können wir auch zu zweit eine Rezension schreiben?

Ja. Dies ist bei einigen Titeln eine Arbeitserleichterung, z.B. Sammelbände, durch die thematische Breite hilfreich, z.B. Lexikon, oder ermöglicht, unterschiedliche Rollen einzubringen.

Wie komme ich an das Buch?

Wir fordern für Sie das Rezensionsexemplar beim Verlag an, der es direkt an Sie schickt. Nach der Rezension verbleibt das Exemplar in Ihrem Besitz. Siehe den vollständigen Prozess im nächsten Abschnitt.

Wie läuft der gesamte Publikationsprozess ab?

Ein Rezensionsprojekt erfolgt im Wesentlichen in folgenden Schritten:

  1. Sie schlagen uns einen Titel vor oder wir fragen bei Ihnen wegen einer Rezension an.
  2. Wir greifen Ihren Vorschlag auf bzw. Sie sagen uns zu.
  3. Wir fordern das Rezensionsexemplar beim Verlag an, der es direkt an Ihre Anschrift schickt.
  4. Sie senden uns die Rezension per E-Mail. Wir können aus ökonomischen Gründen nur elektronisch eingereichte Rezensionen berücksichtigen. Zu den Anforderungen an eine Rezension siehe weiter unten.
  5. Wir bieten Ihnen online eine Vorschau zur Korrektur.
  6. Nach Ablauf der Korrekturfrist, Einarbeitung Ihrer Korrekturen oder Ihrer Freigabe wird die Rezension zur Veröffentlichung in den nächsten Tagen freigeschaltet.
  7. Wir sorgen für eine möglichst breite Leserschaft, u.a. durch Veröffentlichung aller rezensierten Titel in unserem socialnet Newsletter.

Um den Prozess für beide Seiten möglichst angenehm und effektiv zu gestalten, ist die Redaktion ausschließlich auf elektronische Kommunikation (E-Mail, Webformulare) eingestellt. Das Rezensionsexemplar wird in der zum Verkauf angebotenen Form, d.h. bisher fast ausschließlich in gedruckter Form, zur Verfügung gestellt.

Wie lange dauert es, bis eine Rezension veröffentlicht wird?

Bei einem reibungslosen Ablauf kann eine Rezension innerhalb von ca. vier Wochen veröffentlicht werden. Unsere Redaktion reagiert in den meisten Fällen innerhalb von maximal drei Werktagen. Zu Verzögerungen kommt es u.a., weil ein Titel noch nicht lieferbar ist, E-Mails z.B. in einem Spamfilter verloren gehen oder die RezensentInnen doch nicht so schnell die erforderliche Zeit und Ruhe finden. Ein Rezensionsprojekt sollte nach spätestens drei Monaten abgeschlossen sein.

Gibt es bestimmte Qualitätsstandards für eine Rezension?

Ziel der Rezensionen ist es, den NutzerInnen des Rezensionsdienstes bei ihren Lese- und Kaufentscheidungen zu helfen. Nach dem Lesen Ihres Textes sollen die LeserInnen eine Vorstellung haben, welchen Nutzen die Lektüre des besprochenen Buchs bieten könnte. Als LeserIn stellen wir uns in erster Linie MitarbeiterInnen der Sozialwirtschaft vor. Aber auch die Scientific Community sollte sich mit Gewinn über die publizistischen Tätigkeiten und die dahinter stehenden Entwicklungen in Theorie und Praxis orientieren können.

Um dieser Zielsetzung gerecht zu werden, haben wir als Vorschlag einige Leitlinien für das Verfassen einer Rezension entwickelt. Siehe nächsten Abschnitt.

Gibt es einen Leitfaden zum Schreiben einer Rezension?

Sehr unterschiedliche Rezensionen können für die Leserschaft von Nutzen sein. Daher möchten wir Ihnen in erster Linie einige Anregungen geben und Sie weniger durch "Vorschriften" einengen.

Jede Rezension sollte ein differenziertes, für die LeserInnen aussagefähiges Bild des besprochenen Werkes vermitteln. Darüber hinaus kann es das thematische Umfeld der Publikation oder der AutorInnen bzw. HerausgeberInnen beleuchten. Daraus ergibt sich, dass socialnet Rezensionen eine „dienende“ Funktion haben: sie sollen unsere NutzerInnen über viel versprechende Neuerscheinungen solide informieren. Eine Konsequenz dieser Aufgabenbestimmung ist, dass die Vorstellung eigener Ideen und Positionen der RezensentInnen hier nicht im Vordergrund stehen soll – dafür gibt es andere Publikationsforen, z.B. Sozial.de. In erster Linie und überwiegend soll es also um die Vorstellung des rezensierten Werks gehen.

Die Rezension sollte dazu sachlich gehalten, prägnant formuliert und klar gegliedert werden. Folgender Aufbau einer Rezension hat sich praktisch bewährt:

  • Thema der Publikation
  • Vorstellung von AutorIn oder HerausgeberIn
  • Entstehungshintergrund
  • Aufbau
  • Inhalte (das sollte der umfangreichste Teil der Rezension sein)
  • Diskussion mit begründeter Bewertung
  • Fazit = eine aussagekräftige und umfassende Zusammenfassung, aus der der Buchinhalt sowie Ihre Bewertung hervorgehen (Abstract zu Ihrer Rezension)
  • erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich: Summary = englische Übersetzung des Fazits

Im Einzelfall können Abweichungen sinnvoll sein oder Ihrer persönlichen Intention entgegen kommen. Häufiger werden Abschnitte, z.B. Aufbau und Inhalt, zusammengefasst. Bei Sammelbänden genügt es, nach einem Überblick über den Band einzelne Beiträge exemplarisch vorzustellen. Auf jeden Fall sollte am Ende ein knappes Fazit, ggf. unter einer anderen Bezeichnung, stehen.

Am Anfang der Rezension nennen Sie am besten Autor, Titel und Ihren Namen, um eine sichere Zuordnung des Textes zu gewährleisten. Um die bibliographischen Angaben, Ihre Nennung als RezensentIn am Ende der Rezension und den Zitiervorschlag müssen Sie sich nicht kümmern. Dies wird automatisch aus unserer Datenbank eingefügt.

Der angemessene Umfang einer Rezension kann deutlich variieren und liegt in den meisten Fällen bei zwei bis drei Druckseiten oder 5.000 bis 8.000 Zeichen. Grundsätzlich kann eine Rezension auch deutlich ausführlicher ausfallen, wenn es die Sache erfordert.

Die Beachtung einiger technischer Aspekte bei der Texterstellung erleichtert uns die Arbeit erheblich und beschleunigt den Publikationsprozess. Siehe nächster Abschnitt.

Worauf sollte beim Schreiben der Rezension geachtet werden?

Bitte reichen Sie Ihre Texte nur elektronisch, d.h. per E-Mail oder (geplante Option) per Formular, in den Formaten von Word (doc, docx, rtf = rich text format) oder Open Office (odt = open document text) ein.

Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie auf unseren Mustertext für Word oder Open Office als Vorlage zurückgreifen.

Bitte lesen Sie vor der Abgabe der Rezension möglichst gründlich Korrektur oder bitten eine Person in Ihrem Umfeld um Korrektur. Korrekturwünsche nach der Abgabe der Rezension sollten sich auf Fehler beschränken, die durch redaktionelle Eingriffe hervorgerufen wurden. Der eingereichte Text sollte nicht mehr wesentlich geändert werden müssen.

Nach der Lektorierung laden wir Sie zum Korrekturlesen ein. Da die Redaktion über keine Ressourcen für eine Endabnahme verfügt, bitten wir Sie herzlich um gründliche Überprüfung des zur dauerhaften Veröffentlichung vorgesehenen Textes, da verbleibende Fehler in Ihrer Verantwortung bleiben.

Bitte nehmen Sie keine individuellen Formatierungen vor, bis auf folgende Ausnahmen

  1. Überschriften erhalten ein entsprechendes Absatzformat, vorzugsweise "Überschrift 2".
  2. Personennamen werden kursiv gesetzt.
  3. Hervorhebungen sollten, wenn überhaupt erforderlich, äußerst sparsam eingesetzt werden und nur durch die Auszeichnung "fett" erfolgen.
  4. Auflistungen werden als Listen (ohne besondere Reihenfolge) oder Aufzählungen (mit festgelegter Reihenfolge) formatiert.
  5. Für Bezüge zu anderen Rezensionen oder Quellen im Internet können Links eingefügt werden.
  6. Fußnoten sind grundsätzlich möglich, aber für einen besseren Lesefluss möglichst zu vermeiden.

Bitte vermeiden Sie jede weitere Formatierung, insbesondere

  • feste Zeilenumbrüche
  • Leerzeilen
  • leere Absätze
  • automatische oder manuelle Trennung
  • Veränderungen an den beiden einzigen erforderlichen Absatzformaten Standard und Überschrift 2
  • Änderung der Ausrichtung von linksbündig zu Blocksatz, zentriert oder rechtsbündig
  • die Auswahl besonderer Schriften
  • die manuelle Ergänzung von Kapitelnummern, Auflistungszeichen oder Aufzählungsziffern
  • automatische Kapitelnummerierung.

Am besten atmen Sie einmal tief ein und aus und denken dann nur noch an den Inhalt ;-)
Wir kümmern uns um die Formatierung :-)

Gibt es rechtliche Aspekte zu beachten?

Die Übernahme fremder Texte ist nur als gekennzeichnetes Zitat in entsprechend kurzen Auszügen zulässig. Plagiate stellen Urheberrechtsverletzungen dar.

Sofern Sie Dritten ein entsprechendes Nutzungsrecht an einer eigenen Rezension eingeräumt haben, kann Ihnen eine Verwendung, auch in Teilen, bei socialnet verwehrt sein. Dies kommt auf die Regelungen im Einzelfall an.

Dass Formulierungen nicht beleidigend sein dürfen und in Rezensionen falsche Tatsachenbehauptungen zu vermeiden sind, sollte selbstverständlich sein. Falls Sie bereits mit einer AutorIn oder HerausgeberIn im Streit liegen, nehmen Sie bitte von einer Rezension Abstand.

Worauf ist bei kritisch ausfallenden Rezensionen besonders zu achten?

socialnet Rezensionen stellen viel versprechende Neuerscheinungen und Neuauflagen vor. Aus der Flut der Neuerscheinungen werden ca. 10 % der besonders interessant erscheinenden Titel für Rezensionsprojekte ausgewählt. Obwohl dadurch eine positive Selektion zu erwarten ist, kann es nicht überraschen, dass manche Bücher nicht das halten, was ihr Titel zu versprechen scheint. Redaktionspolitik ist, gerade auch solche kritisch ausfallenden Rezensionen zu veröffentlichen, um AutorInnen, Verlagen und NutzerInnen diese Informationen nicht vorzuenthalten. Für das Verfassen derartiger Rezensionen gelten neben den oben bereits angesprochenen Regeln (besonders Gibt es rechtliche Hinweise zu beachten?) folgende besonderen Hinweise:

  • Die Trennung zwischen neutraler Wiedergabe des Inhalts und der Kommentierung im Diskussionsteil ist hier von besonderer Wichtigkeit.
  • Die angeführten kritischen Bewertungen sollten sorgfältig belegt sein. Dies fördert die Versachlichung denkbarer Repliken und Stellungnahmen.
  • Die Kritik sollte sich auf das Buch selbst beschränken und nicht Themen aus dem Umfeld der Entstehung o.ä. einbeziehen.
  • Die Kritik sollte so formuliert sein, dass andere Personen – insbesondere die kritisierten AutorInnen – sich damit sachlich und produktiv auseinandersetzen können.

Gehen kritische Rückmeldungen zur Rezension bei der Redaktion ein, kommen folgende Vorgehensweisen in Betracht:

  • Redaktion und RezensentIn prüfen die Berechtigung der vorgetragenen Einwände und nehmen ggf. Änderungen und Korrekturen vor, z.B. bei offensichtlichen Fehlern.
  • Sehen Redaktion und RezensentIn keinen Anlass für Änderungen, wird die kritisierende Seite eingeladen, ihre Einwände möglichst sachlich und mit Quellenangaben belegt in einer Replik auf die Rezension zusammenzufassen. Diese Replik leitet die Redaktion an die Rezensentin bzw. den Rezensenten mit der Bitte um Stellungnahme weiter. Replik und Stellungnahme werden der Rezension angefügt, im Kopf der Rezension wird auf diese Ergänzungen hingewiesen.

Kann ich auf meiner Homepage einen Link auf meine Rezensionen setzen?

Gerne können Sie Ihre Rezensionen von uns aus z.B. auf Ihrer Homepage, in Social Communities, Blogs, Foren oder von der Website Ihres Arbeitgebers verlinken. Bitte beachten Sie die Regelungen der jeweiligen Betreiber der Website.

Künftig werden wir auch anbieten, dass Sie alle von Ihnen verfassten Rezensionen über einen Link erreichen oder dynamisch einbinden können, so dass jede weitere Rezension automatisch von Ihrer Homepage aus erreichbar ist. Informationen über diese und andere neue Möglichkeiten des Rezensionsdienstes erfahren Sie über den socialnet Newsletter und ggf. in besonderen Mailings an aktive RezensentInnen.

Kann ich meine Rezension noch woanders veröffentlichen?

Unsere Vereinbarungen mit RezensentInnen sehen vor, dass die Rezensionen ausschließlich durch uns oder von uns ermächtigte Dritte veröffentlicht werden. Dafür organisieren wir den Rezensionsprozess, übernehmen das Lektorat, tragen die Kosten der Online-Publikation und fördern die Verbreitung durch Promotionmaßnahmen. In begründeten Ausnahmenfällen können abweichende Vereinbarungen getroffen werden.

Wieso erscheinen meine Rezensionen auf anderen Webseiten oder in Zeitschriften?

socialnet betreibt eine ganze Reihe von Fachportalen, auf denen laufend aktualisiert thematisch passende Rezensionen oder in den meisten Fällen nur Verweise auf die ausgewählte Rezensionen bei socialnet erscheinen. Siehe als Beispiel www.social-software.de. Mit einem Blick in das Impressum können Sie sich überzeugen, dass der Herausgeber dieser Seite die socialnet GmbH ist. socialnet ist als Quelle der Rezensionen deutlich zu erkennen.

Mit weiteren Betreibern von Webseiten haben wir vereinbart, dass sie auf die socialnet Rezensionen verweisen. Dabei werden keine vollständigen Texte übernommen, sondern nur thematisch geordnete Hinweise gegeben. Siehe als Beispiel Deutsche Vereinigung für Sozialarbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG). Auch hier ist socialnet als Quelle erkennbar und Buchbestellungen laufen über den socialnet Buchversand. Die Bestellungen tragen zur Finanzierung des Rezensionsdienstes bei. Sollten Sie auf vollständige Rezensionen stoßen, die nicht auf Seiten von socialnet veröffentlicht werden, informieren Sie uns bitte. Gleiches gilt, wenn Dritte die Hinweise auf socialnet Rezensionen mit Buchverkäufen auf eigene Rechnung kombinieren.

Unsere Sponsoren (in aller Regel Verlage) erwerben das Recht, Rezensionen zu Verlagspublikationen unter Angabe der Quelle beliebig zu zitieren oder vollständig zu übernehmen. Das Nutzungsrecht umfasst sowohl elektronische als auch gedruckte Publikationen.

Um die Verbreitung der Rezensionen zu fördern, treffen wir vereinzelt mit Zeitschriften Vereinbarungen über einen Nachdruck. Darüber informieren wir den Rezensenten zeitnah. Sollten Sie auf eine Ihnen nicht angekündigte Veröffentlichung stoßen, informieren Sie uns bitte, da ggf. eine Urheberrechtsverletzung vorliegt.

Kann ich eine Rezension auch bei der VG Wort melden?

Ja, grundsätzlich können auch Online-Veröffentlichungen bei der VG Wort gemeldet werden. Weitere Informationen finden Sie u.a. bei der VG Wort  und bei Wikipedia. Wir nehmen derzeit als Verlag selber keine Anmeldungen bei der VG Wort vor. Sie können dies jedoch als AutorIn selber tun und uns den erforderlichen Code mit einem Zählpixel zukommen lassen, den wir für Sie gerne in Ihren Text einfügen. Die Verantwortung für die Meldung bei der VG Wort liegt bei Ihnen.

Wer ist mein Ansprechpartner für weitere Fragen?

Sie haben die Seite durchgesehen und Ihre Frage ist immer noch unbeantwortet? Dann wenden Sie sich an die Redaktion der socialnet Rezensionen. Die Leitung der Redaktion liegt bei Prof. Dr. Harro Kähler.

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter

Über neue Rezensionen und weitere Fachinformationen von socialnet informiert Sie der kostenlose, monatliche Newsletter. Jetzt bestellen!