socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

weitere Studiengänge Sozial-/Gesundheitswesen

30 Datensätze
Seite zurück 1 2 weiter


Verwandte Rubriken siehe rechte Spalte.

Logo APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH
Die private Hochschule in Bremen hat sich auf Fernstudiengänge aus dem Bereich der Gesundheitswirtschaft, wie z.B. Gesundheitsökonomie, -logistik, -touristik und Health Management und Economics, spezialisiert. Alle Abschlüsse sind staatlich anerkannt.
Details & Kontakt

Logo DIPLOMA Hochschule
Die DIPLOMA Hochschule bietet Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Soziales, Pädagogik und Gesundheit als Fern- und Präsenzstudiengängen an.
Der Präsenzstandort ist in Leipzig. Die Fernstudiengänge finden mit virtuellen und realen Präsenzveranstaltungen in deutschlandweit verteilten Studienzentren statt.

Der Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) (8 Semester Fernstudium/ 6 Semester Präsenzstudium) qualifiziert die Studierenden für Aufgaben in den Kernhandlungsfeldern bzw. in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, dem Kultur- und Freizeitbereich einschließlich Medienarbeit, der Flüchtlingshilfe und Betreuung, der psychosozialen Beratung sowie der Förderung und Prävention im Gesundheitswesen. Eine Praxisphase ist Pflicht. Diese kann teilweise durch eine Berufstätigkeit ersetzt werden kann.

Der konsekutive Masterstudiengang (Fernstudium, 5 Semester) Psychosoziale Beratung in Sozialer Arbeit i.V. bereitet die Studierenden auf Aufgaben der psychosozialen Beratung vor. Sie erhalten Basiswissen, hervorragende Beratungskompetenzen und vertiefte wissenschaftliche Grundlagen. Sie erlernen, Beratungsaufträge erfolgsversprechend und gemäß vorhandener Ressourcen zu gestalten und zu lösen. Zusätzlich qualifizieren sich die Studierenden für eine Führungsposition und damit für eine Leitungsstelle. Einsatzorte sind Kinder- und Jugendzentren, die Schulden-/Insolvenzberatung, die „Frühe Hilfe“, Beratungsstellen für Integration usw.

Der Fernstudiengang Sozialmanagement (M.A.) i.V. (5 Semester) hat zum Ziel, Fachkompetenzen und Schlüsselqualifikationen zu vermitteln, um soziale Einrichtungen, Vereine oder Verbände zu managen und zu leiten. Sie können in Einrichtungen aus den Bereichen Integration, Familienhilfe, Kinder- und Jugendbetreuung, Gesundheit, Pflege- und Reha sowie der Hilfe zur Weiterbildung und Arbeitsmarktqualifikation tätig werden.

Die Fernstudiengänge Gesundheitsmanagement (B.A/M.A.) i.V. richten sich an Personen, die bereits beruflich im Gesundheitssektor tätig sind und ihre Qualifikation durch einen Hochschulabschluss verbessern möchten. Dazu zählen Personen aus den Bereichen Pflege, Ergo-/Physiotherapie, Rettungsassistenz, Kaufleute im Gesundheitswesen u.a. Ziel ist es, die Studierenden zu einer Fachkraft im Management von Gesundheitseinrichtungen zu machen. Nach dem Bachelor-Abschluss können die Studierenden im unteren/mittleren Management, nach dem Master auf einer Spitzenposition für Führungskräfte bei großen Einrichtungen arbeiten.
Details & Kontakt

Berufsbegleitender Studiengang Sozialinformatik der Hochschule Fulda
Die Hochschule Fulda bietet seit 2011 den berufsbegleitenden Fernstudiengang Sozialinformatik an. Das Ziel des berufsbegleitenden Teilzeitfernstudiengang Sozialinformatik ist es, Spezialistinnen und Spezialisten im Umgang mit Mensch-Computer-Schnittstellen auszubilden, die besonders im sozialen Bereich oder auch in der öffentlichen Verwaltung eine derzeit bestehende Kompetenzlücke schließen.

Absolvent/innen des Studiengangs erhalten eine solide Ausbildung sowohl in Bezug auf die Kernkompetenzen in Angewandter Informatik wie auch über die relevanten theoretischen Ansätze und Methoden in den Sozialwissenschaften. Bei dem Fernstudiengang werden Präsenzveranstaltungen, Projektphasen und Selbststudium miteinander verknüpft, so das Studierenden aus ganz Deutschland möglich ist, das Studium neben dem Berufs- und Privatleben auszuüben.
Details & Kontakt

Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach: „NPO, Verbände, Stiftungen“ (B.A.)
Das Studienangebot ist Teil des Studiengangs BWL-Dienstleistungsmanagement am Campus Heilbronn der DHBW.
Details & Kontakt

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart - Fakultät Wirtschaft
Die Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart bietet Studienangebote im Bereich Angewandte Gesundheitswissenschaften (ausbildungsintegriert), Angewandte Pflegewissenschaften (berufsbegleitend) sowie BWL-Dienstleistungsmanagement/Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen.
Details & Kontakt

Evangelische Hochschule Darmstadt: Systementwicklung Inklusion (M.A.)
Der berufsbegleitende weiterbildende Masterstudiengang startet im September 2014. Als Alleinstellungsmerkmal zielt der innovative Studiengang darauf ab, die AbsolventInnen nach fünf Semestern zu befähigen, inklusive Entwicklungen auf der Systemebene zu initiieren, zu gestalten und zu begleiten.

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld
Im Fachbereich Personal/Gesundheit/Soziales werden eine Reihe von Studiengängen angeboten, die sich mit dem Sozial-, Gesundheits- und Beschäftigungswesen befassen: Bachelor of Arts (B.A.) Case Management, Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitswirtschaft, Bachelor of Arts (B.A.) Krankenversicherungsmanagement, Bachelor of Arts (B.A.) Personalmanagement, Bachelor of Arts (B.A.) Sozialpädagogik & Management.
Details & Kontakt

Fachhochschule Kärnten Studienbereich Gesundheit & Soziales
Der Bereich Gesundheit und Soziales umfasst neun Bachelor- und zwei Master-Studiengänge. Gemeinsames Merkmal aller Studiengänge ist eine Verknüpfung von wissenschaftlicher Grundlagenlehre und hohem Praxisbezug.

Bachelor-Studiengänge: Biomedizinische Analytik, Disability & Diversity Studies - DDS, Ergotherapie, Gesundheits- und Pflegemanagement, Hebammen, Logopädie, Physiotherapie, Radiologietechnologie, Soziale Arbeit

Master-Studiengänge: Gesundheitsmanagement, Soziale Arbeit: Entwickeln und Gestalten
Details & Kontakt

FHS St. Gallen Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Fachbereich Gesundheit
Im Studiengang Bachelor of Science in Pflege stehen nach dem Grund- und Aufbaustudium die beiden Vertiefungen „Clinical Nursing“ und „Management and Public Health“ zur Auswahl.Der konsekutive Masterstudiengang mit dem Abschluss „Master of Science in Pflege“ ermöglicht Pflegefachpersonen, ihre Kompetenzen zu erweitern.
Details & Kontakt

Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
Die FFH lehrt in den Fachgebieten Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Funktionsbereiche der Gesundheitsversorgung, Bildung und Erziehung sowie Sozialer Arbeit und bildet für Funktionen in Management, Beratung, Lehre und akademische Fachpraxis aus.

Derzeit werden folgende Studiengänge angeboten:

  • B.A. Pflege und Gesundheit (dual)
  • B.A. Medizinische Assistenz (Chirurgie)
  • B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit (Vollzeit)
  • B.A. Soziale Arbeit (in Voll- und Teilzeit)
  • B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit (Teilstudium für staatlich anerkannte Erzieher)
  • B.A. Pflegemanagement und Organisationswissen (für Gesundheits- und Krankenpfleger)
  • B.A. Pflegepädagogik (für Gesundheits- und Krankenpfleger)
  • B.A. Pädagogik für den Rettungsdienst (für ausgebildete Rettungsassistenten, bzw. Notfallsanitäter)
  • M.A. Berufspädagogik Pflege und Gesundheit
  • M.A. Intensivpädagogik
  • M.A. Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe

Details & Kontakt

FOM Hochschule für Oekonomie & Management
Die FOM Hochschule bietet Studiengängen für Berufstätige an. Die private Hochschule verfügt über 29 Hochschulzentren in ganz Deutschland. Zu den Angeboten im Bereich Gesundheit & Soziales gehören Angewandte Pflegewissenschaft B.A., Gesundheits- und Sozialmanagement B.A., Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik B.A., Pflegemanagement B.A., Soziale Arbeit B.A., Medizinmanagement M.A. und Public Health M.A.
Details & Kontakt

Frankfurt (FRA-UAS): Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe (M. A.)
Der sechssemestrige – begleitend zu einer Berufstätigkeit im Suchthilfebereich konzipierte – Studiengang an der Frankfurt University of Applied Sciences verbindet ein anwendungsorientiertes wissenschaftliches Studium mit einer von den Deutschen Rentenversicherern anerkannten suchttherapeutischen Ausbildung auf Masterniveau.

Das Studium baut auf bereits erworbenen fachlichen Kenntnissen aus einem abgeschlossenen Hochschulstudium der Sozialpädagogik bzw. Sozialen Arbeit, Psychologie oder Medizin und einer Tätigkeit in einem einschlägigen Feld der Suchthilfe auf.
Details & Kontakt

Hochschule für Gesundheit Bochum
Erstmals kann hier ab dem WS 2010/11 ein grundständiges, primär qualifizierendes Studium in einem von fünf Gesundheitsberufen (Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege,Physiotherapie) mit dem Abschluss „Bachelor of Science“ studiert werden. Parallel zum Studium erwerben die Studierenden die Voraussetzung zur Berufszulassung im entsprechenden Bereich.
Details & Kontakt

Hochschule Kempten Fakultät Soziales und Gesundheit
An der Fakultät Soziales und Gesundheit werden die folgenden Studiengänge angeboten: Sozialwirtschaft (Bachelor of Arts), Gesundheitswirtschaft (Bachelor of Arts), Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit (Bachelor of Arts), Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege (Bachelor of Science) sowie Führung in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft (Master of Arts).

Alternativ zu einem betriebswirtschaftlichen Bachelorstudium wird ein Zertifikatskurs „Betriebswirtschaftliche Zusatzqualifikation Sozialmanager/in“ angeboten.
Details & Kontakt

Hochschule Koblenz, RheinAhrCampus Remagen
Am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften werden u.a. die Studiengänge Gesundheits- und Sozialwirtschaft (B.A.), Gesundheits- und Sozialwirtschaft mit dualem Schwerpunkt Pflege (B.A.) sowie der berufsbegleitende Fernstudiengang Gesundheits- und Sozialwirtschaft (MBA) angeboten.
Details & Kontakt

Hochschule Merseburg: syso.ma – systemische sozialarbeit.masterstudiengang
Der Studiengang ist als Teilzeitstudium über fünf Semester konzipiert und kann berufsbegleitend studiert werden.
Details & Kontakt

Hochschule München: Dualer Bachelorstudiengang Pflege
Das Studium vermittelt pflege- und bezugswissenschaftliche Erkenntnisse sowie fachliche, methodische, personale und soziale Kompetenzen, um gesunde oder kranke Einzelpersonen, Familien oder Gruppen aller Altersstufen in verschiedenen Settings zu pflegen und zu versorgen.

Hochschule Neubrandenburg: Organisationsentwicklung und Inklusion (M.A.)
Die Hochschule Neubrandenburg bietet ab März 2014 einen neuen berufsbegleitenden Masterstudiengang Organisationsentwicklung und Inklusion an. Der Studiengang ist im Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung verortet und lenkt den Blick auf die Verschiedenheit der Menschen innerhalb unserer Gesellschaft und ihrer Systeme. Inklusion wird als gesellschaftsorientiertes und menschenrechtsbasiertes Paradigma aufgegriffen und an den Kulturen, Strukturen und Praktiken der Organisationen reflektiert und praktiziert.
Details & Kontakt

Hochschule Zittau/Görlitz: Master Soziale Gerontologie
Die Hochschule Zittau/Görlitz bietet an der Fakultät Sozialwissenschaften einen berufsbegleitend organisierten, fünfsemestrigen Master-Weiterbildungsstudiengang Soziale Gerontologie für InteressentInnen mit einem ersten Hochschulabschluss (Bachelor oder Diplom)an.
Details & Kontakt

International Psychoanalytic University
Die IPU ermöglicht Studium, Fort- und Weiterbildung sowie Forschung mit psychoanalytischen Grundlagen und orientiert sich in Lehre und Forschung an einem transdisziplinären Wissenschaftsverständnis.

Die Studiengänge an der IPU vermitteln die Psychoanalyse als eine Wissenschaft, die den Menschen als ein biologisches, soziales und kulturell geprägtes Wesen abbildet und die das Individuum vor dem Hintergrund seiner Geschichte und unter dem Einfluss des Unbewussten zu verstehen sucht. Alle Studiengänge der IPU sind forschungsbezogen und bieten vom ersten Semester an einen engen Kontakt zur klinischen bzw. pädagogischen Praxis.

Das Studienangebot umfasst folgende Studiengänge:

  • BA Psychologie
  • MA Psychologie
  • MA Integrierte Versorgung/Psychosen
  • MA Psychoanalytische Kulturwissenschaften
  • MA Erziehungswissenschaft
  • MA Organisational Studies
  • Promotionskolleg

Details & Kontakt


Seite zurück 1 2 weiter

Zur Gesamtübersicht

Am Anfang

der Liste könnte auch Ihr Eintrag stehen. Schalten Sie einen erweiterten Eintrag mit folgenden Features:

  • prominente Platzierung
  • Ihr Logo
  • Kommentierung des Eintrags
  • Kontaktmöglichkeiten

So werden Sie gefunden:
Jetzt beauftragen!

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Petra Stemmer: Studieren mit Behinderung. Teil II: Qualitative Befragungen. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2017. 488 Seiten. ISBN 978-3-8487-4233-2.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Friedrich Rost: Lern- und Arbeitstechniken für das Studium. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (Wiesbaden) 2017. 8., vollst. überarbeitete und aktual. Auflage. 225 Seiten. ISBN 978-3-658-17625-9.
Rezension lesen   Buch bestellen