socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Editorials

11.06.2017 Soziale Arbeit 4.0 – oder wie würde Google Soziale Arbeit machen?

Mit dem Begriff Industrie 4.0 wurde die Vision einer weltweit vernetzten, digitalisierten und selbstlernenden Industrie geschaffen. „4.0“ ist seither ein Renner, es gibt Versionen für Arbeit, Familie, Hochschule, Politik, Verkehr, Soziale Marktwirtschaft, Pizza und Bier 4.0. Grund genug, über die Soziale Arbeit 4.0 nachzudenken, deren Vision vielleicht – hier mögen die LeserInnen dem Autor nachsehen,… weiter lesen

18.05.2017 Soziale Ungleichheit, Rassismus und Vorurteile in der Sozialen Arbeit

In Deutschland besitzt die eine Hälfte der Bevölkerung 0,9 Prozent des Geldes und die andere Hälfte 99,1 Prozent des Geldes (vgl. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung 2017, S. 506). Männer haben ein durchschnittlich höheres Einkommen als Frauen und Personen „mit Migrationshintergrund“ haben ein wesentlich erhöhtes Armutsrisiko. In diesen Rahmenbedingungen erleben wir gegenwärtig wieder… weiter lesen

15.04.2017 Median oder Durchschnitt? Ein wenig Statistik zu Ostern!

Während Fakenews zum Modewort des Jahres wird und Stürme der Entrüstung hervorrufen, haben wir uns längst an einen oberflächlichen Gebrauch von Fakten gewöhnt. Insbesondere statistische Begriffe und Aussagen sind anfällig für Missverständnisse und sprachliche Manipulationen. Wie leicht man scheinbar plausiblen Argumentationen auf den Leim geht, soll an zwei einfachen Beispielen veranschaulicht werden. In… weiter lesen

03.04.2017 Rückblick auf 2016 und Ausblick auf 2017

Nachdem auf Facebook buchstäblich ein Blick auf die Strategietagung von socialnet geworfen werden konnte, sollen hier ein paar inhaltliche Aspekte unserer Arbeit und Planungen verraten werden. In 2016 wurden unsere Portal 3,1 Millionen mal besucht und über 12,8 Millionen Seiten aufgerufen. Vor diesem Hintergrund ist die wichtigste Aufgabe, den laufenden Betrieb mit täglich neuen Fachinformationen… weiter lesen

14.02.2017 Was ein Sozialwirt den Enkeln schreiben würde

Über Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung In der Entwicklung des Sozialsektors war die Umstellung auf Leistungen und auf Leistungsentgelte ein einschneidender Schritt. Es wurden Leistungen und ihre Vergütung klar bestimmt. Die Koppelung des gesellschaftlichen Subsystems Sozialwirtschaft mit anderen gesellschaftlichen Teilsystemen wurde so klar, die Organisationen einem modernen Management… weiter lesen

17.01.2017 Lernkonzeptionen in der digitalisierten Arbeitswelt

Die Zukunft hat in der beruflichen Arbeits- und Lernwelt schon begonnen. 2015 gingen gerade einmal 20 Prozent der gesamten Wertschöpfung in der Wirtschaft auf digitale Geschäftsmodelle zurück. 2020, d.h. in drei Jahren, werden es 80 Prozent sein (Jäger 2015). In wenigen Jahren werden humanoide Computer als digitale Lernpartner unsere personalisierten Lernprozesse begleiten (vgl. im Folgenden Erpenbeck… weiter lesen

22.11.2016 Social Media und Soziale Arbeit

Liebe Leser_innen, das kennen Sie vielleicht: Dokumentation von Fallverläufen, Fortschreibung von Hilfe- und Förderplänen, Protokolle von Sitzungen, Qualitätsmanagement, die tägliche E-Mail-Flut, die Erstellung von Flyern und Jahresberichten etc. pp. – Viele Fachkräfte im sozialen Sektor haben täglich mit digitalen Medien zu tun und sehen dies häufig eher als Notwendigkeit denn als echte Chance. Geht… weiter lesen

02.11.2016 Zwischen Teilhabe und Ausgabendynamik

Ein Kommentar zum Entwurf des Bundesteilhabegesetzes Die vor zehn Jahren verabschiedete UN-Behindertenrechtskonvention stellte die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung an allen gesellschaftlichen Bereichen in den Mittelpunkt. Dies war ein deutlicher und mächtiger Schritt und beflügelte die politischen Diskussionen und Visionen. Mit dem Bundesteilhabegesetz wurde diese Diskussion… weiter lesen

31.10.2016 Klienten stören nur

KlientInnen (BewohnerInnen, PatientInnen, ...), so hat man gelegentlich den Eindruck, stören nur den ansonsten reibungslosen Betriebsablauf. "Keine Zeit - nicht zuständig - (irgendwann) später" sind dann die häufigsten Abwehrreaktionen. Umso überraschter war ich kürzlich, als die vorsichtige Anfrage einer Bewohnerin in der stationären Altenhilfe mit einem "Aber dafür sind wir doch da!" aufgegriffen… weiter lesen

31.07.2016 Wird dies mein letztes Editorial?

Schreiben ist out? In den ersten europäischen Schulen wird schon keine Schreibschrift mehr gelehrt, weil mit der Hand zu schreiben zur seltenen Ausnahme wird und kaum noch längere Texte betrifft. Selbst die Unterschrift wird zunehmend durch digitale Signaturen und PINs abgelöst. Spracherkennung ermöglicht bereits seit Jahren das "Diktat direkt in den Computer". Insbesondere spezialisierte Anwendungen… weiter lesen

17.07.2016 Sozial.de – ein Treffpunkt für die Sozialbranche

Es ist schon eine ganz besondere Idee und Herausforderung, das bunte Bild moderner sozialer Arbeit, ihrer Strukturen und Entwicklungen in einem Nachrichtenportal abzubilden. Allein das BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit listet unter dem Stichwort „Soziales/Pädagogik“ 267 Berufe. Soziale Arbeit ist, wie Sie wissen, nicht nur vielfältig an beruflichen Einsatzfeldern, sondern auch ziemlich bewegt… weiter lesen

19.05.2016 Nehmen Sie die Sicht des Kunden ein!

Wie sehen Kunden (Klienten, Patienten, Mitglieder, etc.) Ihre Organisation oder Ihr Angebot? Zur Beantwortung dieser Frage sind nicht immer gleich umfangreiche Befragungen und Evaluationen erforderlich, sondern erste Erkenntnisse bekommen Sie vielleicht schon, in dem Sie selber einmal konsequent aus Sicht des Kunden zu denken und zu sehen versuchen. Machen wir dazu ein Experiment bei einem größeren… weiter lesen

20.04.2016 Lassen Sie sich nicht erpressen!

Nein, es geht nicht um Verhandlungen mit oligopolistischen Kostenträgern, sondern um die moderne digitale Wegelagerei, die erst kürzlich wieder mit Erpresserviren in die Schlagzeilen kam. Die Kryptoerpressung Der Computerschädling (Ransomware, Erpressungstrojaner, Kryptoviren etc.) verschlüsselt alle erreichbaren Dateien (Festplatte, USB-Stick, externe USB-Platte, Netzlaufwerke) und bietet dem Nutzer… weiter lesen

29.03.2016 Gedankensplitter zur Mediennutzung

Facebook war schneller Am zweiten Märzwochenende hatte socialnet seine jährliche Strategietagung. Schon am Sonntagabend war auf unserer Facebookseite ein aktuelles Foto des socialnet Teams - leider fehlen einige Mitglieder auf dem Foto - zu sehen und ein kurzer Bericht zu lesen. Social Media besticht durch seine Schnelligkeit. Bereits eine Stunde später hatten den Beitrag über 100 Personen gelesen. Jetzt… weiter lesen

21.02.2016 Mehrwert durch Verlinkung

Obwohl das Prinzip des Hypertextes von Anfang an ein Wesensmerkmal des Internets darstellte, wird sinnvolle Verlinkung häufig immer noch nicht konsequent genutzt. Dies mag einmal an langsamen Lernprozessen und der fehlenden Umstellung auf den neuen medialen Charakter von Onlinemedien liegen, zum Anderen bedeutet sinnstiftende Verlinkung auch schlicht mehr Arbeit. Ein weiterer Grund liegt in der Übertragung… weiter lesen

18.01.2016 Wieso gibt es uns eigentlich immer noch?

Einmal im Jahr nehmen wir uns die Zeit für einen Rück- und Ausblick. Und dabei ist die erste Feststellung: Uns gibt es immer noch! Nachhaltigkeit Viele Internetangebote existieren nur für einige Jahre und verschwinden wieder von der Bildfläche. Die Gründe sind vielfältig: Ein-Personen-Projekte werden eingestellt, weil eben diese einzige Person aus Altersgründen ihre Tätigkeit einstellt, sich beruflich… weiter lesen

17.12.2015 Wirkung ist wichtiger als Profession

Die Suche nach einer Wachstumsbranche in Deutschland führt schnell zum Sozialsektor und zur Sozialwirtschaft. Die Wohlfahrtsverbände allein – und sie sind ja nur ein Ausschnitt der Sozialwirtschaft - hatten noch im Jahr 1970 0,36 Mio. Beschäftigte, 2012 waren es bereits 1,67 Mio Beschäftigte (Bundesarbeitsgemeinschaft 2014). Es liegt auf der Hand, dass ein solcher Sektor zu groß ist, um gesellschaftlich… weiter lesen

17.11.2015 Einwanderung ohne Grenzen oder „Deutschland sortiert sich“

Deutschland erlebt im Moment einen Flüchtlingsstrom nie gekannten Ausmaßes. Hektisch versucht der Gesetzgeber den Ansatz einer Ordnung in das Chaos hineinzubringen. Die baulichen Standards für die Unterkünftige werden gesenkt, auch nicht nach deutschem Recht approbierte Ärzte sollen in den Erstaufnahmeeinrichtungen helfen können, um nur einige Beispiele zu nennen. Und natürlich wird Personal in den… weiter lesen

16.10.2015 Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut 2015

Am 17. Oktober konzentriert die UN die Aufmerksamkeit auf die Armut. Armut ist ein Begriff, der so Vieles umfasst, dass es notwendig ist, die Anwendung vor dem Hintergrund folgender Bezugsdimensionen zu reflektieren. 1. Armut ist folgenreich. Mit Armut wird keine aktuelle Knappheit von isolierten Ressourcen gekennzeichnet, sondern ein sozialer Raum mit Konsequenzen für die unterschiedlichsten Lebensbereiche,… weiter lesen

20.09.2015 Weltkindertag 2015

Der Weltkindertag (20. September) bietet Anlass, darüber nachzudenken, wie es um die Rechte von Kindern in der Welt, aber auch in Deutschland selbst steht. Seit nunmehr fast 26 Jahren sichert die UN-Kinderrechtskonvention allen Kindern der Welt die gleichen Rechte zu. Kinder haben seitdem nicht nur Rechte auf Schutz und bestmögliche Lebens- und Entwicklungsbedingungen, sondern auch das Recht, in allen… weiter lesen

angezeigt werden 41 - 60 von 88 Beiträgen | Seite 3 von 5