socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Wieso gibt es uns eigentlich immer noch?

18.01.2016    Christian Koch

Inhalt
  1. Nachhaltigkeit
  2. Rückblick
  3. Ausblick
  4. Unsere Bitte an Sie
  5. Ein Tipp zum Schluss: Lexika im Netz

Einmal im Jahr nehmen wir uns die Zeit für einen Rück- und Ausblick. Und dabei ist die erste Feststellung: Uns gibt es immer noch!

Nachhaltigkeit

Viele Internetangebote existieren nur für einige Jahre und verschwinden wieder von der Bildfläche. Die Gründe sind vielfältig:

  • Ein-Personen-Projekte werden eingestellt, weil eben diese einzige Person aus Altersgründen ihre Tätigkeit einstellt, sich beruflich anderweitig orientiert oder schlicht durch die Nebentätigkeit überlastet ist. Wir haben schon wiederholt entsprechende Projekte übernommen und erfolgreich fortgeführt.
  • So manche Website beruht auf öffentlicher Projektförderung. Nach Ablauf des Projektes zeigt sich schnell, dass die Idee wenig Nachhaltig ist. Hohen Personalkosten stehen nur geringe eigenständige Einnahmen gegenüber. Es schade, dass die meisten Mittelgeber unbedingt ein neues Projekt fördern wollen, dass als Eintagsfliege keinen dauerhaften Nutzen stiftet, anstatt den Ausbau langfristiger Projekte zu unterstützen.
  • Die Geschäftsidee ist schillernd und faszinierend, aber trägt sich nicht. Kaum ist das Startkapital aufgebraucht und den meist jungen engagierten Gründern fehlt das Geld für den eigenen Lebensunterhalt, zerplatzt die Idee vom schnellen Geld und Ruhm à la Zuckerberg & Co.
  • Projekte an Hochschulen enden meistens mit dem Semester oder dem Abschluss des Jahrgangs, sonst spätestens mit dem Ausscheiden der HochschullehrerIn.

Und was ist das Erfolgsgeheimnis von socialnet, um 100 Jahre alt zu werden?

  • Team statt Einzelkämpfer. Auch wenn jedes Angebot auf der besonderen Leistung der verantwortlichen RedakteurIn beruht, basieren Qualität und Kontinuität auf dem Zusammenspiel aller. Und einzelne personelle Wechsel, egal an welcher Stelle, stellen nie die Fortführung der Angebote in Frage.
  • So banal es klingt: Wir geben nie mehr Geld aus, als wir einnehmen. Dadurch wachsen wir langsamer als andere, aber bieten dafür einen konstanten Service an.
  • Wir konzentrieren uns auf die Inhalte. Natürlich soll das Erscheinungsbild die Benutzung von socialnet und seinen Portalen erleichtern und angenehm gestalten. Aber auf Dauer haben Sie nur etwas von laufend erweiterten und gepflegten Inhalten.
  • Wir ruhen uns nie auf dem Erreichten aus. Das Erscheinungsbild wird laufend benutzerfreundlicher gestaltet, im letzten Jahr z.B. der erleichterte Wechsel zwischen verschiedenen Portalen über eine portalübergreifende Kopfzeile. Vorhandene Angebote werden laufend erweitert, z.B. erscheinen zunehmend Rezensionen auf Englisch und von englischsprachigen Fachbüchern. Neue Angebote werden entwickelt, z.B. das socialnet Lexikon.
  • Wir bieten alle Fachinformationen durchgehend kostenlos an - ohne Fußangeln und Einschränkungen.

Sagte ich 100 Jahre? Gut 16% davon haben wir schon geschafft - der Rest kann dann auch nicht mehr so schwer sein!

Rückblick

Die kontinuierliche Bereitstellung von Fachinformationen liefert über das Jahr gesehen immer wieder beeindruckende Zahlen, z.B. für 2015

  • über 10 Millionen Seitenaufrufe bei 2,7 Millionen Besuchen
  • 47.000 Eintragungen im Branchenbuch
  • 1.657 neue Fachbuchbesprechungen bei den Rezensionen
  • jeden Monat neue Fachbeiträge bei den Materialien
  • 2.400 neue Stellenanzeigen im Stellenmarkt
  • rund 600.000 Besuche mit über 2 Millionen Seitenaufrufen bei ErzieherIn.de
  • jeweils 400.000 bis 500.000 Seitenaufrufe bei
    Sozial.de Das Nachrichtenportal,
    Vereinsrecht.de Das Recht der Nonprofit-Organisationen,
    social-software Softwarelösungen für die Sozialwirtschaft und
    dem wissenschaftlichen E-Zine sozialraum.de
  • schließlich wird der socialnet Newsletter mittlerweile monatlich an über 12.500 Personen verschickt.

Wie immer gilt unser Dank der breiten Unterstützung durch Sie, liebe Leserinnen und Leser, AutorInnen, RezensentInnen, Verlage, Inserenten und Partner.

Ausblick

Was können Sie von uns 2016 erwarten? In erster Linie Kontinuität, d.h. fachlich betreute Angebote rund um alle Arbeitsfelder des Sozial- und Gesundheitswesens.

Unser Team wird seit Anfang Januar verstärkt durch Sascha Zimmermann, der Sie künftig bei der Schaltung von Werbung auf unseren Seiten betreut und Michael Gotzen bei dieser Aufgabe abgelöst hat. Mit uns als Werbepartner erreichen Sie gezielt Fach- und Führungskräfte aus der Sozialwirtschaft. Ob für Veranstaltungen, Studiengänge, Verlagserzeugnisse, Ausstattung oder Dienstleistungen, Sie bekommen ein passendes individuelles Angebot von Herrn Zimmermann unter werbung@socialnet.de.

Die socialnet Materialien bieten Ihnen den richtigen Rahmen, um Fachbeiträge zu veröffentlichen. Erstveröffentlichungen gehen in wenigen Tagen ans Netz und können sofort weltweit zitiert werden. Sobald die Sperrfrist bei Ihren in Zeitschriften veröffentlichen Fachaufsätzen abgelaufen ist, sollten Sie unmittelbar die Zweitveröffentlichung im Netz starten, damit Sie eine deutlich höhere Reichweite und Beachtung erzielen. Ideal sind die Materialien für wissenschaftliche Abschlussarbeiten bei Bachelor, Master und Promotion. Geringe Kosten, schnelle Umsetzung, sofortige Verlinkung z.B. mit Bewerbungen und ergänzende Dienstleistungen (ISBN, URN, Print on Demand) sprechen für die socialnet Materialien. Bitte wenden Sie sich an Gaby Briese-Schaeffer unter materialien@socialnet.de.

Auch wenn es noch nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat, macht das socialnet Lexikon große Fortschritte. Aktuelle Meldungen zur Entwicklung finden Sie regelmäßig auf der Lexikonseite. Bisher wurden rund 27.000 Begriffe gesammelt, die eine wirklich breite Basis für das Projekt bieten. Aktuell werden die Autorenrichtlinien entwickelt und die Abläufe festgelegt. Erste Beiträge sind als Pilotprojekte in Arbeit. Demnächst werden wir die Begriffssammlung systematisch aufbereiten und zugänglich machen. Auch die ersten Beiträge sollen im Laufe des ersten Halbjahres online gestellt werden.

Wir freuen uns darauf, diese und weitere Projekte mit Ihnen und für Sie in 2016 zu entwickeln.

Unsere Bitte an Sie

Einmal im Jahr erlauben wir uns, Sie auf Unterstützungsmöglichkeiten hinzuweisen. Bitte wählen Sie - möglichst viele - der folgenden Unterstützungsmöglichkeiten.

  • Empfehlen Sie diesen Newsletter jetzt einer Kollegin oder einem Kollegen!
  • Denken Sie beim nächsten Bücherkauf bitte an den socialnet Buchversand!
  • Wenn Sie Leistungen und Produkte zu bewerben haben, integrieren Sie socialnet als Werbepartner in Ihre Mediaplanung.
  • Machen Sie den socialnet Stellenmarkt zum festen Bestandteil Ihrer Suche nach Fach- und Führungskräften
  • Sie können einen kleinen finanziellen Verlust verkraften: Dann können Sie den Betrag gleich an unseren gemeinnützigen Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. spenden, der einzelne Projekte bei uns unterstützt.

Dank Ihrer Mitwirkung werden wir auch in Zukunft alle Fachinformationen kostenlos anbieten können.

Ein Tipp zum Schluss: Lexika im Netz

Auf der Seite des socialnet Lexikons werden sowohl gedruckte Lexika als auch Online-Lexika vorgestellt. Nach einer kurzen Einleitung können Sie im Branchenbuch die Online-Lexika durchgehen und bei den socialnet Rezensionen ausführliche Besprechungen der gedruckten Werke lesen.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!