Hier können Sie Ihren Newsletter verwalten/abbestellenLogo socialnet

Sehr geehrte Damen und Herren,

willkommen zur neusten Ausgabe des socialnet Newsletters.

Inhalt
1. Editorial: Wenn sonst nichts hilft,
2. Tipp: Alle Gesetze kostenlose
3. Unser Angebot: Betrieb sozialer Portale als Kooperationsprojekt
4. Rezensionen
5. Materialien
6. Branchenbuch
7. Sozial.de
8. ErzieherIn.de
9. Stellenmarkt
10. Messen, Kongresse, Tagungen

1. Editorial: Wenn sonst nichts hilft,

dann muss oft eine Befragung herhalten.

So sind z.B. Kunden- oder Mitarbeiterbefragungen recht nützlich: Man kann damit Entscheidungen erst einmal verzögern, da ja  zuerst die Ergebnisse der Befragung abgewartet werden müssen und anschließend kann bei geeigneter Auswahl und Interpretation der Ergebnisse nahezu jede beliebige Entscheidung legitimiert werden. Und wenn die Ergebnisse nun überhaupt nicht passen, lässt man etwas Gras über die Angelegenheit wachsen und formuliert die Fragen beim nächsten Mal sorgfältiger.

Nun aber mal im Ernst: Befragungen sind ein wichtiges Instrument, z.B. um

Und obwohl Befragungen im Rahmen von Qualitätsmanagement, Benchmarking, empirischer Sozialforschung, Personalführung und Marktstudien ein geläufiges Instrument darstellen, begegnen einem im Alltag immer wieder misslungene Beispiele, die sich u.a. durch folgende Mängel auszeichnen

Da Befragungen ein wichtiges Instrument darstellen, um Informationen von erfolgsrelevanten Anspruchsgruppen zu erhalten, sollen einige Tipps helfen, typische Fehler zu vermeiden.

  1. Am Anfang jeder Befragung sollte die Beantwortung der Frage stehen: "Was will ich eigentlich warum wissen? Oder präziser: "Bei welchen Entscheidungen sollen mir die Ergebnisse der Befragung behilflich sein?" Betriebliche Befragungen sollten immer auf konkrete Handlungsalternativen ausgerichtet sein, z.B. Weiterentwicklung des Angebots, Nutzung von Kommunikationskanälen oder weitere Gestaltungsparameter. Eine Befragung unter dem Motto "Was denken unsere MitarbeiterInnen über den Betrieb?" wird wahrscheinlich nicht so hilfreiche Ergebnisse liefern, wie eine Befragung zu dem Thema "Auf welche betrieblichen Zusatzleistungen legen unsere MitarbeiterInnen und BewerberInnen Wert und haben diese Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit bzw. die Wahl des Arbeitgebers?"
  2. Häufig wird an den Anfang der Fragebogenentwicklung ein Schlagwort gestellt. So soll z.B. Kunden- oder Mitarbeiterzufriedenheit gemessen werden oder das Interesse an neuen Angeboten. Je abstrakter der Begriff ist, umso eher wird jeder Beteiligte etwas anderes darunter verstehen. Am Ende definieren Sie den Begriff durch die Auswahl und Formulierung bestimmter Fragen. Was Sie messen, ist nie "Mitarbeiterzufriedenheit", sondern schlicht die Beantwortung der von Ihnen formulierten Fragen. Ein etwas anders gestalteter Fragebogen misst eben etwas anderes, dass dann verwirrenderweise auch als Mitarbeiterzufriedenheit bezeichnet wird. Hüten Sie sich vor der Vorstellung, es gäbe nur eine "Mitarbeiterzufriedenheit".
  3. Sinnvoller als die Messung komplexer "Konstruktionen" wie Kunden- oder Mitarbeiterzufriedenheit ist meist die Messung konkreter, praktisch relevanter Einstellungen, z.B. "Ist die Bereitschaft der Kunden, den Anbieter zu wechseln, in der Vergangenheit eher gestiegen oder gesunken? Welche Aspekte unserer Leistung haben einen besonderen Einfluss auf die Neigung, zu bleiben oder zu wechseln?" Fragen Sie sich kritisch, was Sie wirklich wissen wollen. Wollen Sie wissen, ob ein Kunde zufrieden ist oder ob er wechselbereit ist. Ein Kunde kann mit Ihren bisherigen Leistungen zufrieden sein und trotzdem, weil er künftig von anderen Anbietern bessere Leistungen erwartet, einen anderen Anbieter ausprobieren wollen. Oder er kann bei Ihnen bleiben wollen, z.B. aus Bequemlichkeit, und würde sie trotzdem nicht weiterempfehlen.
  4. Absolut alles an einer Befragung hat Einfluss auf das Ergebnis, z.B. Medium (persönlich, schriftlich mit/ohne Assistenz, per Internet), Formulierungen, Fragetypen, Reihenfolge der Fragen, Skalen bei der Bewertung, optische Gestaltung, Umfang, Wochentag, Tageszeit, Schulung der Interviewer, Auswahl einer Stichprobe, Anonymität, Kommunikation im Vorfeld, Partizipation bei der Fragebogenentwicklung. Auf Grund der Komplexität sollte die Entwicklung und Durchführung von umfangreicheren Befragungen extern fachlich begleitet werden. Dritte sind oft auch weniger voreingenommen und betriebsblind.
  5. Testen Sie vor dem Einsatz den Fragebogen unter realistischen Bedingungen an Personen, die nicht in die Entwicklung einbezogen waren und möglichst repräsentativ für die Zielgruppe sind. Die Entwickler wissen immer genau, was bei den einzelnen Fragen gemeint ist und haben nur eine begrenzte Vorstellung von der Sichtweise der Befragten. Wäre es anders, bräuchten Sie die Befragung nicht durchzuführen. Daher kann bei noch so sorgfältiger Fragebogenentwicklung ein Pretest immer zu Überraschungen führen. Nicht der Entwickler, sondern der Befragte soll den Fragebogen verstehen und den Eindruck haben, dass er seine Ansichten zum Ausdruck bringen kann. Daher gilt die Regel "Der Anwender hat mit seiner Kritik am Fragebogen grundsätzlich Recht", auch wenn es dem Entwickler manchmal schwer fällt, dies zu akzeptieren.
  6. Offene Fragen sind sehr hilfreich, sollten aber mit Bedacht eingesetzt werden. Viele Fragebögen sehen nur eine abgeschlossene Anzahl von Antwortmöglichkeiten vor. Wenn sich der Befragte darin nicht wiederfindet, fühlt er sich nicht Ernst genommen und verliert insgesamt das Interesse an der Befragung. Bei der Durchführung der Befragung werden ausgerechnet die Einstellungen und Ideen nicht erfasst, auf die die Entwickler selber nicht gekommen sind. Allerdings sind offene Fragen wesentliche aufwendiger auszuwerten und können ggf. auch Erwartungen bei den Befragten wecken, die nicht eingelöst werden können.
  7. Immer wieder stoße ich auf Fragebögen, die schon durch ihren Umfang und ihre Komplexität abschreckend wirken. Sammeln Sie für eine Befragung nicht alle Fragen, die Sie immer schon mal stellen wollten, sondern reduzieren Sie die Fragen auf wirklich entscheidungsrelevante Aspekte. Online-Fragebögen lassen sich etwas komfortabler ausfüllen. Die Fragen können auf mehrere Bildschirmseiten aufgeteilt werden, wobei der prozentuale Fortschritt bei der Beantwortung visualisiert werden sollte.
  8. Je heikler die Inhalte der Befragung oder die Abhängigkeit der Befragten vom Veranstalter der Befragung, umso wichtiger ist es, die Anonymität der Beteiligten sicherzustellen. Neben der sofortigen Trennung von Befragungsinhalten und Identität des Befragten ist eine sensible Auswertung insbesondere bei kleinen Fallzahlen erforderlich, damit die Identität nicht an Hand einzelner Antworten erschlossen werden kann. Um Anonymität glaubwürdig kommunizieren zu können, ist eine externe Durchführung nahezu zwingend erforderlich. Besonders schwierig ist die Durchführung, wenn die Befragten zur Teilnahme Assistenzleistungen benötigen. Einerseits kann nur eine externe Assistenz Neutralität und Anonymität bieten, andererseits kann es je nach Klientel für die externe Assistenz wesentlich schwieriger sein, einen vertrauensvollen Zugang zu den Befragten zu erlangen.
  9. Auch nach der Durchführung und einer fachgerechten Auswertung lassen sich noch kapitale Fehler begehen. Eine Befragung weckt Erwartungen, die nicht enttäuscht werden sollten. Informieren Sie zeitnah nach der Befragung über die Ergebnisse, Ihre Interpretation und die als Reaktion auf die Befragung geplanten Maßnahmen. Nehmen Sie auch Stellung zu geäußerten Erwartungen, die sie nicht in absehbarer Zeit befriedigen können oder wollen und begründen Sie ihre Entscheidung. Mit der konstruktiven Teilnahme an der Befragung sind die Befragten in Sachen offener Kommunikation und investierter Zeit in Vorleistung gegangen. Wenn Sie jetzt nicht gleichziehen, kann die Beziehung zu den Befragten erheblichen Schaden erleiden. Wenn Sie die Ergebnisse jedoch in engem zeitlichen Zusammenhang zur Befragung konstruktiv aufgreifen, wird die Zielgruppe dies als Wertschätzung empfinden und auch künftig vertrauensvoll mit Ihnen kommunizieren.

Wenn Sie Befragungen mit der notwendigen Sorgfalt durchführen und konsequent auf die - auch unerwarteten und unerfreulichen - Ergebnisse reagieren, stellen Befragungen ein wichtiges Instrument zur erfolgreichen Unternehmensführung dar.

Wussten Sie schon: socialnet kann Sie bei Online-Befragungen, z.B. im Intranet, von der Konzeption bis zur Auswertung untertützen. Richten Sie Ihre Anfrage an Michael Gotzen.

2. Tipp: Alle Gesetze kostenlose

Das BMJ bietet alle Bundesgetze und alle Verwaltungsvorschriften der obersten Bundesbehörden kostenlos online an.

Leider bieten die Landesjustizministerien nur vereinzelt einen vergleichbaren Service, z.B. in NRW mit dem Justizportal Nordrhein-Westfalen.

3. Unser Angebot: Betrieb sozialer Portale als Kooperationsprojekt

Ihnen liegt ein soziales Fachthema am Herzen? Sie verfügen über entsprechende Fachinformationen und Kontakte zu potentiellen AutorInnen? Aber mit der Technik und dem Marketing möchten Sie sich nicht befassen müssen? Dann bietet sich eine Kooperation mit socialnet an. Individuell wird abgesprochen, wer welche Aufgaben übernimmt. Dabei übernimmt socialnet insbesondere alle technischen Arbeiten und bindet das Angebot in den Fachinformationsverbund von socialnet ein.

Derzeit entwickeln wir einen Relaunch des Portals Selbstevaluation.de in Kooperation mit Berthold Schobert, Univation Institut für Evaluation Dr. Beywl & Associates GmbH in Köln. Falls Sie das Thema fachlich interessiert und Sie Beiträge liefern möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion. Falls Sie ein eigenes Projekt mit uns entwickeln möchten, wenden Sie sich bitte an socialnet.

 


Anzeige Deutschland - Land der Ideen

Deutschland – Land der Ideen sucht die besten "Bildungsideen"!
Mit dem Wettbewerb "Ideen für die Bildungsrepublik" wollen wir
das vielfältige gesellschaftliche Engagement für
Bildungsgerechtigkeit in Deutschland sichtbar machen.

Bis zum 2. April 2012 können sich Projekte und Initiativen
bewerben, die die folgenden Kriterien erfüllen:
- Förderung von Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche
- Kooperationsprojekt verschiedener Akteure
- Nachhaltigkeit
- Vorbildcharakter

Das Bewerbungsformular finden Sie unter http://www.bildungsideen.de.
Machen Sie mit!


4. Rezensionen

Im Vormonat sind 134 Rezensionen (8.961 insgesamt) erschienen, z.B.

Altenhilfe
Meitzler, Matthias: Soziologie der Vergänglichkeit
Höpflinger, François u.a.: Pflegebedürftigkeit und Langzeitpflege im Alter
Falk, Katrin u.a.: Arm, alt, pflegebedürftig
mehr zum Thema

Behindertenhilfe
Sarimski, Klaus: Behinderte Kinder in inklusiven Kindertagesstätten
Grohnfeldt, Manfred: Grundlagen der Sprachtherapie und Logopädie
Basener, Dieter: Auf dem Weg zum Sozialunternehmen
mehr zum Thema

Gesundheitswesen
Jennessen, Sven u.a.: Kinderhospizarbeit
Geyer, Elke u.a.: Systemische Beratung in Pflege und Pflegebildung
Seidler, Günter H. u.a.: Handbuch der Psychotraumatologie
mehr zum Thema

Jugendhilfe
Biesel, Kay: Wenn Jugendämter scheitern
Spies, Tina: Migration und Männlichkeit
Forster, Edgar: Jungenpädagogik im Widerstreit
mehr zum Thema

Sonstige Arbeitsfelder
Löffler, Berthold: Integration in Deutschland
Thiem, Alena: Zwischen Traum und Trauma
Schmidt-Denter, Ulrich: Die Deutschen und ihre Migranten
mehr zum Thema

Methoden und Grundlagen
Horn, Klaus-Peter u.a.: Klinkhardt Lexikon Erziehungswissenschaft (KLE)
Makari, George: Revolution der Seele
Psychoanalytisches Seminar Zürich: Psychoanalytische Sozialarbeit
mehr zum Thema

Sozialpolitik und -verwaltung
Krampitz, Karsten u.a.: Kaltland
Crimmann, Ralph P.: Utopien, Hoffnungen, Entwürfe
mehr zum Thema

Sozialmanagement
Klaßmann, Ralf u.a.: Die Besteuerung der Krankenhäuser
Frodl, Andreas: Organisation im Gesundheitsbetrieb
mehr zum Thema

alle neuen Rezensionen

5. Materialien

Zur Zeit sind 130 Fachbeiträge aus allen Bereichen Sozialer Arbeit und zum Sozialmanagement verfügbar. Im Vormonat sind folgende Materialien hinzugekommen:

6. Branchenbuch

Das Branchenbuch bietet Ihnen aktuell 45.029 Eintragungen.

Im Vormonat wurden folgende Rubriken neu angelegt oder grundlegend überarbeitet:

Recherchieren Sie nach sozialen Einrichtungen, Fachportalen, Dienstleistern und Lieferanten und machen Sie mit einem erweiterten Eintrag auf Ihr Angebot aufmerksam!

 


Anzeige Pädagogisches Verbundsystem Purzel gemeinnützige GmbH----

Die Pädagogisches Verbundsystem Purzel gemeinnützige GmbH
sucht zum 01.03. oder 01.04.2012

einen Diplom-Sozialpädagogen / Erzieher (m/w)

Das Aufgabengebiet umfasst vollstationäre Arbeit im Rahmen des
pädagogischen Gruppendienstes mit Kindern und Jugendlichen.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle in unserer Haupthausgruppe.

Der detaillierte Text der Stellenausschreibung ist abrufbar unter
http://www.socialnet.de/stellenmarkt/angebot.php?AngebotNr=3739


7. Sozial.de

Das Nachrichtenportal Sozial.de informiert Sie mit rund 100 Meldungen im Monat über aktuelle Entwicklungen im Sozialweisen. Ausgewählte Nachrichten aus dem Vormonat:

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie unseren RSS-Feed!

8. ErzieherIn.de

Das Portal für die Frühpädagogik bietet jeden Monat eine Fülle an Praxistipps und Fachnachrichten. Ausgewählte Beiträge aus dem Vormonat:

ErzieherIn.de - Das Portal für die Frühpädagogik: Fachbeiträge oder alles als RSS-Feed

 


Anzeige Paritätische Akademie Süd

Master of Arts Sozialwirtschaft (M.A.)

Im Mai 2012 startet die Paritätische Akademie Süd / Paritätische
Bundesakademie in Kooperation mit der Hochschule Esslingen
den II. Durchgang zum berufsbegleitenden, praxisnah entwickelten
Masterstudiengang Sozialwirtschaft (Bewerbungsschluss: 31. März
2012). Das Studienangebot richtet sich an InteressentInnen mit
einem ersten Hochschulabschluss in einem überwiegend
sozialwissenschaftlich orientierten Studiengang sowie mind. einer
einjährigen, einschlägigen Berufstätigkeit bei einem öffentlichen
oder freien Träger der Sozialwirtschaft.

Studienort für das fünfsemestrige akkreditierte Studium mit je
vier Präsenzphasen im Semester (jeweils Do.-Sa. bzw. Fr.-Sa.) ist
Heidelberg. Ansprechpartnerin: Julia Staiger, Tel. 0711 74099367,
staiger@akademiesued.org, Infos auch unter:
http://www.akademiesued.org


9. Stellenmarkt

Zur Zeit sind 126 Angebote für Fach- und Führungskräfte verfügbar.

Betreuer/innen für Deutschkurse, München, Goethe-Institute in Deutschland

Diakon/in, Gemeindepädagoge (w/m) oder Sozialarbeiter/-pädagoge (w/m), Berlin, Bewerbung bis 15.03.2012, Evangelischer Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf

Einrichtungsleiter/in Ambulanter Dienst für Menschen mit geistiger Behinderung, Bremen, AWO Integra gGmbH

Erzieher/in als Gruppenleitung einer Kinderkrippe, München, cocon Kids GmbH

Erzieher/in als Kindergartenleitung, München, Kindergarten in der Mustersiedlung e.V.

Erzieher/in als Leitung eines Kindergartens, Athen (Griechenland), Deutsche Schule Athen

Erzieher/in bzw. Sozialpädagoge (w/m) für Kita, Alheim, Bewerbung bis 23.03.2012, Gemeinde Alheim

Erzieher/in für Gemeindekindergarten, Wörthsee, Gemeinde Wörthsee

Erzieher/in für internationale Kindertagesstätte, Gräfelfing, SUNRISE-ABC International Kindergarten & Pre-School

Erzieher/in für Kinderkrippen, München, Die Seepferdchen Kinderkrippen

Erzieher/in für Kindertagesstätte, Köln, KiTa FriesenRiesen

Erzieher/in für Kindertagesstätte, Frankfurt am Main, Bewerbung bis 13.03.2012, Kath. Kindertagesstätte St. Michael

Erzieher/in für Kindertagesstätte, Köln, Niehler Elternverein e.V.

Erzieher/in für Nachtwache in Krisen- und Clearingggruppe, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/in für sozialpädagogisch-therapeutische Tagesgruppe, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/in für Waldkindergarten, Königstein, Königsteiner Waldkindergarten Trullige Trolle e.V.

Erzieher/in für Wohngruppe, Berlin, EJF gemeinnützige AG

Erzieher/in oder Kinderpfleger/in für Montessori-Kinderhaus, München, Montessori-Kinderhaus am Harras

Erzieher/in oder Sozialpädagoge (w/m) für Kinderheim, Freising, Jugendhilfeverbund Nord

Erzieher/in oder Sozialpädagoge (w/m) im Bereich Jugendhilfe, Ettlingen, St. Augustinusheim

Erzieher/in, Sozialassistent/in oder Kinderpfleger/in für Kindertagesstätte, Mainz, Bewerbung bis 16.03.2012, Studierendenwerk Mainz

Erzieher/innen für Erziehungswohngruppe, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/innen für integratives Kinderhaus, Starnberg, Lebenshilfe Starnberg gemeinnützige GmbH

Erzieher/innen für Kinderkrippe, München, Netzwerk Geburt und Familie e.V.

Erzieher/innen für Kindertagesstätten, Berlin, OUTLAW gGmbH

Erzieher/innen für Kindertagesstätten, Berlin, Dialog e.V.

Erzieher/innen für Kindertagesstätten, Berlin, Kindertagesstätten SüdOst

Erzieher/innen für Krisengruppe, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/innen für Offene Ganztagsschule, Köln, InGaR e.V.

Erzieher/innen für Schichtdienstgruppe und Kinder- u. Jugendwohngruppe, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/innen oder Kinderpfleger/innen für Kindertagesstätten, Rödermark oder Dreieich, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Erzieher/innen und Fachkräfte (w/m) als Gruppenleitung für Kindertagesstätten, München, Wichtel Akademie München GmbH

Erzieher/innen und Sozialpädagogen (w/m) für Kindertagesstätte, Kelkheim, Ev. Kindertagesstätte der Stephanusgemeinde

Erzieher/innen, Sozialarbeiter/-pädagogen (w/m) und Heilpädagogen (w/m), Bonn, Evangelische Jugendhilfe Godesheim gGmbH

Erziehungsleiter/in, Kleines Wiesental, Bewerbung bis 31.03.2012, Ko´kon Jugendhilfe gGmbH

Fachdienstleiter/in, Stockach, Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf

Fachkraft (w/m) für Kindertagesstätte, Königstein, Kath. Kindergarten St. Michael

Fachkräfte (w/m) mit medizinischem Grundwissen, Stuttgart, AnyCare GmbH

Geschäftsführer (m/w) im Bereich Sozialdienstleistung, Rheinfelden, St. Josefshauses Herten Betriebs-gGmbH

Heil-, Rehabilitations- oder Sozialpädagoge (w/m) für Frühförderarbeit, Wuppertal, Cura gGmbH

Heilerziehungspfleger/in, Erzieher/in o.ä. als Betreuer/in in einem Wohnheim, Berlin, workconnection

Kinderbetreuer/in, weltweit, Robinson Club GmbH

Kinderpfleger/in für Gemeindekindergarten, Wörthsee, Gemeinde Wörthsee

Kinderpfleger/in für Wald- und Naturkindergarten, Bruckmühl, Wald- und Naturkindergarten Mangfalltal e.V.

Kinderpfleger/in oder pädagogische Fachkraft (w/m) für Kinderhort, Freising, Jugendhilfeverbund Nord

Kinderpfleger/innen für integratives Kinderhaus, Starnberg, Lebenshilfe Starnberg gemeinnützige GmbH

Kinderpflegerinnen und Berufspraktikantin für Krippen- und Hortbereich, Parsdorf, Kath. Kinderhaus St. Nikolaus

Kinderpflegerinnen und Erzieherin für Kindertagesstätte, Parsdorf, Kath. Kinderhaus St. Nikolaus

Lehrkraft (w/m) für Neugriechisch an einer Grundschule und im Kindergarten, Athen (Griechenland), Bewerbung bis 27.04.2012, Deutsche Schule Athen

leitende/r Mitarbeiter/in im Rechnungswesen, Berlin, Mittelhof e.V.

Leiter/in Bereich Garten- u. Landschaftspflege Werkstatt für Behinderte Menschen, Rüdesheim, St. Vincenzstift gGmbH

Leiter/in einer Kindertagesstätte, Bonn, Bewerbung bis 23.03.2012, Kinderladen Kleine Kaiser e.V.

Leiter/in eines Kindergartens, Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa), Deutsche Schule Teneriffa

Päd. Fachkräfte (m/w), Fachkräfte im Gesundheitswesen (m/w) für Betreutes Wohnen, Bonn, Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V.

Päd. Fachkräfte (w), Fachkräfte im Gesundheitswesen (w) für Frauenwohnheim, Bonn, Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V.

pädagogische Fachkräfte (w/m) für Heilpädagogische Tagesstätte, München, Kai Service GmbH

pädagogische Fachkräfte (w/m) für Heilpädagogische Tagesstätte, München, Kai Service GmbH

Pädagogische Fachkräfte (w/m) für Internatsgruppe Kinder und Jugendlicher, Berchtesgaden, CJD Asthmazentrum Berchtesgaden

Pädagogische Fachkräfte (w/m) für Kindertagesstätte/Bildungscampus, Bonn, Wehrmann & Comites Consulting

Pädagogische Mitarbeiter/innen für Kinderdorffamilien, Stockach, Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf

Pflegepädagoge (w/m), Solingen, Städtisches Klinikum Solingen - gemeinnützige GmbH

Pflegepädagoge (w/m) für Fachschule für Sozialberufe, Rheinfelden, St. Josefshaus Herten gGmbH

Psychologen, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen als Gesundheitsmanager (w/m), Stuttgart, AnyCare GmbH

Redakteur/in für Beltz Juventa, Fachzeitschriften, Sozialmagazin, Weinheim, Verlagsgruppe Beltz

Sozial- o. Heilpädagogen (w/m) für sozialpädagogischen Fachdienst, Eisenberg, SOS-Kinderdorf Pfalz

Sozialarbeiter/-pädagoge (w/m) für Wohnheim Intensiv Betreutes Wohnen, Bremen, AWOIntegra gGmbH Bremen

Sozialarbeiter/-pädagoge (w/m) o.ä. für Abteilung Familienbüro und Jugendarbeit, Celle, Bewerbung bis 17.03.2012, Landkreis Celle

Sozialarbeiter/-pädagoge (w/m), Pädagoge (w/m) als Team-Koordination, Berlin, workconnection

Sozialarbeiter/-pädagoge oder Psych. Fachkrankenpfleger für Therapieeinrichtung, Gladenbach, Familie Pfaff GbR

Sozialarbeiter/in für psychiatrisches Pflegeheim, Schopfloch, Maier GmbH

Sozialpädagoge (w/m) für Schulsozialarbeit, München, Katholische Jugendfürsorge e.V.

Sozialpädagoge (w/m) für Sozialdienst, Bad Segeberg, SEGEBERGER KLINIKEN GMBH

Sozialpädagoge (w/m) oder Erzieher/in als Leiter/in einer Kindertageseinrichtung, Berlin, OUTLAW gGmbH

Sozialpädagoge (w/m) und Erzieher/in für Kinder- und Jugendheim, Fürth, Pädagogisches Verbundsystem Purzel gemeinnützige GmbH

Sozialpädagogen (w/m), Erzieher/innen o.ä. für Kita, Bonn, pme Familienservice gGmbH

Sozialpädagogen/Sozialarbeiter (w/m) für Werkstatt für psychisch kranke Menschen, Bonn, GVP Gemeinnützige Werkstätten Bonn GmbH

Teamleiter/in für die Betreuung von Menschen mit Behinderung, Rheinfelden, St. Josefshaus Herten gGmbH

Vorstand Finanzen/Personal (w/m), Berlin, Humanistischer Verband Deutschlands

weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

Nutzen auch Sie den socialnet Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Schnell, preiswert, treffsicher! Informieren Sie sich über die Vorteile und schalten Sie Ihre Anzeige!

Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Stettien, stellenmarkt@socialnet.de

10. Messen, Kongresse, Tagungen

8.-10. Mai 2012, 79. Deutscher Fürsorgetag in Hannover, Deutscher Verein

17.-22. Juni 2012, BFS Managementwoche. Intensivtraining für Führungskräfte der Sozialwirtschaft, Wandlitz

25.-27. Juni 2012, DiakonieKongress „zukunft:pflegen + begleiten

7.-8. November 2012, ConSozial, Fachmesse und Kongress des Sozialmarktes in Nürnberg

Weitere Veranstaltungskalender bei Sozial.de und ErzieherIn.de.
Bitte schicken Sie Veranstaltungshinweis ausschließlich an Redaktion@Sozial.de.

Mit den besten Grüßen

Christian Koch
Geschäftsführer
socialnet GmbH

Weidengarten 25, 53129 Bonn
Tel. 0177/62 33 0 99

Amtsgericht Bonn HRB 8336, Vorsitz Aufsichtsrat: RA StB Thomas von Holt
USt-IdNr. DE200944336
---
www.socialnet.de Das Netz für die Sozialwirtschaft