Hier können Sie Ihren Newsletter verwalten/abbestellenLogo socialnet
Folgen Sie uns auch bei Facebook

Sehr geehrte Damen und Herren,

willkommen zur neusten Ausgabe des socialnet Newsletters.

Inhalt
1. Editorial: Loblied auf die Ökonomisierung des Sozialen
2. Tipp: Zum Spannungsverhältnis von Ökonomie und Gesellschaft
3. Unser Angebot: Buchempfehlungen Weihnachten 2013
4. Rezensionen
5. Materialien
6. Branchenbuch
7. Sozial.de
8. ErzieherIn.de
9. Stellenmarkt
10. Messen, Kongresse, Tagungen

1. Editorial: Loblied auf die Ökonomisierung des Sozialen

Dieses Editorial wollte ich schon lange schreiben. Und passt es nicht besonders gut in die kommerzialisierte Heimeligkeit der Adventszeit?

Der Begriff

Zunächst sei vorangestellt, dass "Ökonomisierung" kein Fachbegriff - weder der Betriebswirtschaft, noch der Sozialen Arbeit - ist, sondern nur eine reichlich verquaste Beschreibung für "Nützlichkeit" (laut Duden: Ökonomisierung -> ökonomisieren -> ökonomisch [gestalten] -> mit möglichst großem Nutzen). Wenn Sie auf Beiträge mit "Ökonomisierung" im Titel treffen, können Sie also davon ausgehen, dass es sich weniger um Fachbücher oder -aufsätze, sondern eher um Meinungsäußerungen, häufig auch Polemiken handelt, die sich mehr oder weniger ideologisierend mit dem Verhältnis von Politik, Wirtschaft und Sozialwesen befassen.

Die verbreitete Kritik der Ökonomisierung des Sozialen sei im Folgenden kritisch hinterfragt.

Der Wirtschaftssektor

Sofern mit ökonomisch "die Wirtschaft betreffend" gemeint ist, kann auf die letzten drei bis vier Jahrzehnte bezogen eine geradezu atemberaubende Ökonomisierung des Sozial- und Gesundheitswesens beobachtet werden. Rund 1,5 Millionen Beschäftigte, je nach Abgrenzung dieses Wirtschaftssektors auch deutlich mehr, tragen dazu bei, dass vormals informell geregelte Lebensverhältnisse nunmehr zu Dienstleistungen umgestaltet wurden.

Konnte ich noch als Kind im Garten und auf dem Brachland hinter dem Haus spielen, besuchten meine Kinder schon eine Kindertagesstätte und etwaigen Enkelkindern wird voraussichtlich eine U3-Betreuung mit differenzierter pädagogischer Begleitung zur optimalen Steuerung der frühkindlichen Entwicklung zur Verfügung stehen, vielleicht sogar verbunden mit einer Inanspruchnahmeverpflichtung. Befürworter der Entwicklung können darin die Verwirklichung von Kinderrechten und die Sicherung künftigen Wohlstands der Gesellschaft sehen - Kritiker dagegen z.B. die erbarmungslose Vorbereitung der Kinder auf eine optimale Ausbeutung des Faktors Arbeit in einem kapitalistischen System.

Gegen diese Ökonomisierung des Sozialen lassen sich weitere kritische Fragen vorbringen, z.B. ob die durchgängige Verdrängung informeller Leistungen, von Elternliebe, Nachbarschaftshilfe und unmittelbarer menschlicher Solidarität durch bürokratisierte und kommerzialisierte Leistungssysteme dem menschlichen Glück und sozialer Gerechtigkeit wirklich zuträglich ist, oder zumindest in einigen Bereichen das Optimum professionalisierter Hilfe bereits überschritten wurde. In dieser Hinsicht bedarf der Ökonomisierungstrend immer wieder einer kritischen Überprüfung.

Selbst wenn in einem Lebensbereich professionelle Dienstleistungen oder staatliche Fürsorge grundsätzlich befürwortet werden, ist der im Rahmen eines Ökonomisierungstrends oft kontinuierlich steigende Mitteleinsatz kritisch zu hinterfragen. Wenn wir im Vergleich zu anderen Ländern eine höhere Arztdichte und mehr Krankenhausbetten je Einwohner haben, aber keine Hinweise auf einen besseren Gesundheitszustand der Bevölkerung, z.B. als Säuglingssterblichkeit, Lebenserwartung oder subjektiven Wohlbefinden, vorliegen, dann ist kritisch zu hinterfragen, ob wir den gleichen gesellschaftlichen Wohlstand nicht mit deutlich weniger Ressourcenverbrauch erzielen könnten.

Auch bei 120-Betten-Seniorenkasernen oder gettoisierenden "Anstalten" der Eingliederungshilfe muss die Frage gestellt werden, ob hier nicht die ökonomischen Eigeninteressen der Träger wohnortnahen Lösungen unter Einbeziehung informeller Netzwerke entgegenstehen.

Unbeschadet dieser im Einzelfall bedenklichen Mittelverwendung ist der bis zuletzt zunehmende Einsatz von öffentlichen und privaten Ressourcen für das Sozial- und Gesundheitswesen aber grundsätzlich zu begrüßen. Er bildet die Grundlage für soziale Gerechtigkeit und den Wohlstand unserer Gesellschaft. Sofern Ökonomisierung Ausweitung des sozial(wirtschaftlich)en Sektors meint, halte ich diese keineswegs für kritisch. So setzt sich socialnet ausdrücklich für den Ausbau bestimmter Leistungen und Angebote ein, z.B. auf ErzieherIn.de für eine weitere Qualifizierung der frühpädagogischen Fachkräfte. Bedenklich sind demnach allenfalls Probleme ökonomisch nicht vertretbarer Mittelverwendungen. Auf derartige Problemzonen des Mitteleinsatzes in der Sozialwirtschaft konzentrieren sich die folgenden Ausführungen.

Die Betriebsführung

Wenn sich Elterninitiativen zu Betrieben und alteingesessene Träger zu Unternehmensbünden entwickeln, erfordert ein verantwortungsvoller Umgang mit den Klienten eine veränderte Betriebsorganisation. Dazu exemplarisch einige Beispiele:

Die von vielen Trägern erreichten Betriebsgrößen verlangen den Einsatz angemessener Managementinstrumente, z.B. Personalarbeit, Controlling und Qualitätsmanagement. Wer dies als Ökonomisierung geißelt und ablehnt, sollte konsequenterweise die Zerschlagung aller Träger mit mehr als fünf MitarbeiterInnen verlangen. Oder er nimmt Gesetzesverstöße, gehäufte Insolvenzen und erhebliche Mängel der Leistungsqualität billigend in Kauf.

An dieser Stelle soll nicht verschwiegen werden, dass die Anwendung betriebswirtschaftlicher Instrumente in der Sozialwirtschaft manchmal zu wünschen übrig lässt: Unzureichende Umsetzung, methodische Fehler und vor allem fehlende Ausrichtung auf die ideelle Sachzielerreichung sind öfters festzustellen. Dies sind aber keine prinzipiellen Schwächen der Betriebswirtschaft, genau so wenig, wie Nahrungsaufnahme zwingend zur Überernährung führt.

Das ökonomische Prinzip

Kommen wir abschließend zum Kern des Begriffs Ökonomisierung: Die Orientierung am ökonomischen Prinzip. Und dieses bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als eine konsequente Nutzenmaximierung. Angesichts stets begrenzter, künftig aus demographischen Gründen je Klient eher noch etwas knapperer Ressourcen stellt der optimale Mitteleinsatz nicht nur ein Gebot der Vernunft, sondern auch eine drängende moralische Forderung dar.

Das ökonomische Prinzip lässt offen, welcher Nutzen optimiert wird. Soll aus Sicht eines Aktionärs die Dividende bzw. der Wertzuwachs der Aktiengesellschaft maximiert werden, bietet sich für einen sozialen Träger die Schaffung optimaler Bedingungen für den Klienten, z.B. als Bildungschancen oder Lebensqualität trotz Behinderung, als Optimierungsziel an.

Mit anderen Worten, die Anwendung des ökonomischen Prinzips ist für soziale Träger Ausdruck einer zutiefst humanistischen (christlichen etc.) Einstellung: Helfen dort wo die Not am größten ist, oder die eigenen Kompetenzen die größtmögliche Wirkung entfalten.

Die ideell motivierte Anwendung des ökonomischen Prinzips kann für soziale Träger - aber auch z.B. Hochschullehrer, Berater etc. - eine zutiefst verstörende Wirkung entfalten: Müssen sie doch etablierte Angebote, Inhalte und Verfahrensweisen immer wieder in Frage stellen, ihre Wirksamkeit bewerten und sich neu am Nutzen der Klienten orientieren. Die radikale Nutzenorientierung wirkt regelmäßig besitzstandsgefährdend - und hat entsprechend zahlreiche Feinde.

Die Nutzenorientierung kann dabei vielfältige Formen annehmen, z.B. als

Der Begriff der Ökonomisierung zeigt sich sehr vielgestaltig, wobei nur einige Facetten der in der Praxis oft ausufernden Verwendung behandelt werden konnten. Trotz kritischer Anmerkungen stellt sich mir der Begriff im Kern positiv dar.

Wenn Ökonomisierung des Sozialen bedeutet, dass

dann freue ich mich auf die weitere Ökonomisierung.

Sollte der Begriff "Ökonomisierung" - in ausufernder Verwendung - für die Kommerzialisierung aller Lebensbereiche und die gewinnorientierte, sozial Benachteiligte ausgrenzende Umgestaltung der Branche sowie eine rein marktorientierte, Grundrechte missachtende politische Steuerung steht, hätte ich dazu eine ganz andere Einstellung. Aber das wäre dann ein anderes Editorial.

Ich wünsche Ihnen ein Frohes Fest, ein paar ruhige Tage zum Ausspannen und eine guten Rutsch ins Neue Jahr.

2. Tipp: Zum Spannungsverhältnis von Ökonomie und Gesellschaft

Empfehlung der Redaktion des Rezensionsdienstes
Das derzeit differenzierteste und materialreichste deutschsprachige Buch zum Zusammenhang von Ökonomie und Ökologie wird in einer neuen socialnet Rezension ausführlich vorgestellt: Pavan Sukhdev: Corporation 2020.

Ergänzung zum Editorial
Falls Sie einen guten Überblick über die Einführung marktwirtschaftlicher Steuerungselemente in die Sozialpolitik suchen:
Michael Buestrich, Monika Burmester, Heinz-Jürgen Dahme, Norbert Wohlfahrt: Die Ökonomisierung sozialer Dienste und sozialer Arbeit. Entwicklung - theoretische Grundlagen - Wirkungen.

3. Unser Angebot: Buchempfehlungen Weihnachten 2013

Alle Jahre wieder - Buchempfehlungen der Redaktion der socialnet Rezensionen. Sie suchen noch ein Buchgeschenk für liebe Menschen in Ihrem Umfeld oder sich selbst? Die Auswahl der Buchempfehlungen hilft durch ausführliche Rezensionen, das richtige Buch zu finden.


Anzeige Haufe Verlag

Maßgeschneidertes SGB-Profiwissen von Haufe!

Sie stehen täglich einer Vielzahl von komplexen Fragen zum Sozialrecht gegenüber? Der Schwerpunkt Ihrer Arbeit liegt in den Bereichen soziale Grundsicherung, Fürsorgerecht sowie Kinder- und Jugendhilfe? Dann ist das Haufe SGB Office Kommunal genau das Richtige für Sie!

Mit praxisorientierten Kommentierungen aller relevanten Sozialgesetzbücher, zahlreichen cleveren Arbeitshilfen und topaktuellen Informationen finden Sie sofort zur gewünschten Lösung. Ohne lange Recherche.

Testen Sie jetzt die Online-Lösung 4 Wochen kostenlos und unverbindlich: http://www.socialnet.de/l.php?BID=66093


4. Rezensionen

Im Vormonat sind 118 Rezensionen (11.333 insgesamt) erschienen, z.B.

Altenhilfe
Schweizerisches Rotes Kreuz: Who cares? Pflege und Solidarität in der alternden Gesellschaft
Grunwald, Klaus u.a.: Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung
Henke, Viola: Qualitätsbeurteilung von dienstleistungsorientierten Alterswohnkonzepten
mehr zum Thema

Behindertenhilfe
Gebhard, Britta: Interdisziplinäre Frühförderung
Schuster, Ute u.a.: Vielfalt leben - Inklusion von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen
mehr zum Thema

Gesundheitswesen
Petermann, Franz: Lehrbuch der klinischen Kinderpsychologie
Blümmert, Gisela: CD-Trainingskonzept: Gesundheitsfördernde Führung
Makowsky, Katja u.a.: Was sagen die Mütter?
mehr zum Thema

Jugendhilfe
Schmalfeld, Annegret: Peer-gerechte Ganztagsschule?
Klawe, Willy: Das Ausland als Lebens- und Lernort
mehr zum Thema

Sonstige Arbeitsfelder
do Mar Castro Varela, María: Ist Integration nötig?
Scholz, Helga: Qualität für Bildungsdienstleistungen
Geschke, Sandra Maria: Doing urban space
mehr zum Thema

Methoden und Grundlagen
Sukhdev, Pavan: Corporation 2020. Warum wir Wirtschaft neu denken müssen
Loose, Christof u.a.: Schematherapie mit Kindern und Jugendlichen
Pinl, Claudia: Freiwillig zu Diensten
mehr zum Thema

Sozialpolitik und -verwaltung
Miyashiro, Marie R.: Der Faktor Empathie. [...] für Teams und Organisationen
Dux, Günter: Demokratie als Lebensform
Eicher, Wolfgang: SGB II. Grundsicherung für Arbeitsuchende
mehr zum Thema

Sozialmanagement
Schumacher, Thomas: Professionalisierung als Passion
Herzka, Michael: Führung im Widerspruch
mehr zum Thema

alle neuen Rezensionen

5. Materialien

Derzeit sind 159 Fachbeiträge aus allen Bereichen Sozialer Arbeit und zum Sozialmanagement verfügbar. Im Vormonat sind folgende Materialien hinzugekommen:

6. Branchenbuch

Das Branchenbuch bietet Ihnen aktuell 45.783 Eintragungen.

Recherchieren Sie nach sozialen Einrichtungen, Fachportalen, Dienstleistern und Lieferanten und machen Sie mit einem erweiterten Eintrag auf Ihr Angebot aufmerksam!

7. Sozial.de

Das Nachrichtenportal Sozial.de informiert Sie mit rund 100 Meldungen im Monat über aktuelle Entwicklungen im Sozialweisen. Ausgewählte Nachrichten aus dem Vormonat:

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie unseren RSS-Feed!


Anzeige Hochschule Neubrandenburg

Organisationsentwicklung und Inklusion (M.A.)
an der Hochschule Neubrandenburg studieren:

90 ECTS, modularisiert, weiterbildend, berufsbegleitend, international, deutschsprachig, onlinegestützt, mit Präsenz-
und Fernstudienphasen, gebührenpflichtig, 5 Semester (2,5 Jahre).

Das Studium qualifiziert u. a. für eine verantwortliche Tätigkeit in pädagogischen und sozialen Einrichtungen, Verwaltungen und Ämtern, Unternehmen und freien Trägern, Organisationen und Parteien, Vereinen und Verbänden, Weiterbildungseinrichtungen sowie Personal- und Organisationsentwicklungsinstitutionen.

Der Studiengang startet erstmalig im März 2014.
Jetzt informieren & anmelden! http://www.hs-nb.de/studiengang-orion-ma


8. ErzieherIn.de

Das Portal für die Frühpädagogik bietet jeden Monat eine Fülle an Praxistipps und Fachnachrichten. Ausgewählte Beiträge aus dem Vormonat:

9. Stellenmarkt

Derzeit sind 145 Angebote für Fach- und Führungskräfte verfügbar.

Bereichsleiter/in, Lippstadt, LWL-Klinik Lippstadt

Bereichsleiter/in, Lippstadt, LWL-Klinik Lippstadt

Bereichsleiter/in Ambulante Jugendhilfe, Karlsruhe, Badischer Landesverein für Innere Mission

Betreuungskraft (w/m) für Grundschule, Jesteburg, Bewerbung bis 20.12.2013, Samtgemeinde Jesteburg

Einrichtungsleiter/in für Sozialpsychiatrischen Fachpflegedienst, Lübeck, DIE BRÜCKE gGmbH

Erzieher/in als SOS-Kinderdorfmutter oder SOS-Kinderdorfvater, verschiedene SOS-Kinderdörfer in Deutschland, SOS-Kinderdorf e.V.

Erzieher/in bzw. anerkannte Fachkraft (w/m) für Kinderkrippe, München, cocon Kids GmbH

Erzieher/in für Erzieherische Hilfen, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/in für familienanaloge Wohngruppe, Berlin, Evangelisches Kinderheim Sonnenhof e.V.

Erzieher/in für Kindergarten, Bendestorf, Bewerbung bis 20.12.2013, Samtgemeinde Jesteburg

Erzieher/in für Kindergarten, Gräfelfing, Evangelischer Kindergarten der Waldkirche

Erzieher/in für Kindergarten, München, Tarzanmäuse e.V.

Erzieher/in für Kindergarten, Kirchheim am Neckar, Evangelische Kirchengemeinde Kirchheim am Neckar

Erzieher/in für Kinderkrippe, Gräfelfing, Kinderkrippe „Die kleinen Ritter“

Erzieher/in für Kinderkrippe, München, Takatukaland-Schwabing e.V.

Erzieher/in für Kindertagesstätte, Köln, Kindertagesstätte Siebachwichtel

Erzieher/in für Kindertagesstätte, Ludwigsburg, Montessori Kinderhaus

Erzieher/in für Kindertagesstätte, Siegburg, Soziale und Pädagogische Maßnahmen e.V.

Erzieher/in für Kita, Berlin, Kulturverein Prenzlauer Berg e.V.

Erzieher/in für Kita, München, Villa Kunterbunt gGmbH

Erzieher/in für Mitarbeit in Kinderdorffamilien, Dießen, SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech

Erzieher/in für Mutter-Kind-Wohngruppe, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/in oder andere Fachkräfte (w/m) als Gruppenleitung für Kindergarten, München, cocon Kids GmbH

Erzieher/in oder Kinderpfleger/in für Kindergarten, München, ich & du - Kinderhaus im Ackermannbogen e.V.

Erzieher/in oder Kinderpfleger/in für Kindertagesstätte, Stuttgart, die stadtpiraten e.V.

Erzieher/in oder Kindheitspädagoge (w/m) für Kindergarten, Pforzheim, Stadt Pforzheim

Erzieher/in oder pädagogische Fachkraft (w/m) für Kindergruppe, Darmstadt, Kindergruppe Firlefanz e.V.

Erzieher/in oder Sozialpädagoge (w/m) als pädagogische Leitung für Spielgruppe, München, Emmäuschen e.V.

Erzieher/in oder Sozialpädagogische/r Assistent/in für Betriebskindergarten, Lübeck, EUROIMMUN AG

Erzieher/in und Kinderpfleger/in für Kindertagesstätte, München, Die Zappels e.V.

Erzieher/in und Kinderpfleger/in für Kindertagesstätte, Düsseldorf, SOS-Kinder- und Jugendhilfen Düsseldorf

Erzieher/in, Sozialpädagoge (w/m) oder Pädagoge (w/m) für Jugendhilfeeinrichtung, Goch am Niederrhein, Kaiserswerther Diakonie

Erzieher/innen für betreute Einrichtungen, Stuttgart, Ludwigsburg, Tübingen, Reutlingen und Umgebung, Pflegewerk GmbH

Erzieher/innen für Betriebskindertagesstätte, Köln, Uniklinik Köln

Erzieher/innen für Kinder- und Jugendheim, Frankfurt am Main, Waisenhaus

Erzieher/innen für Kinderbetreuungseinrichtung, Konstanz, Bewerbung bis 13.12.2013, Knirps und Co. e.V.

Erzieher/innen für Kindergarten, Berlin, FRÖBEL-Kindergarten Wirbelwind

Erzieher/innen für Kindergarten, Berlin, FRÖBEL-Kindergarten mittendrin

Erzieher/innen für Kindergarten, München, Katholische Pfarrgemeinde Maria vom Guten Rat

Erzieher/innen für Kindergarten, Unterhaching, Evang.-Luth. Kindergarten DIE ARCHE

Erzieher/innen für Kindergarten, Berlin, FRÖBEL-Kindergarten Heureka

Erzieher/innen für Kindertageseinrichtungen sowie schulische Betreuungen, Frankfurt am Main, ASB Lehrerkooperative Bildung und Kommunikation gGmbH

Erzieher/innen für Kita, Wiesbaden, Bewerbung bis 20.11.2013, Kirchengemeinde St. Peter und Paul

Erzieher/innen für Kitas, Berlin, DASI Berlin gGmbH

Erzieher/innen für Kitas, Stuttgart, Landeshauptstadt Stuttgart

Erzieher/innen für Krisen-/Clearingbereich, Berlin, Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH

Erzieher/innen und Kinderpfleger/innen für Kinderkrippen, München, Zwergenwelt GmbH

Erzieher/innen und Kinderpfleger/innen für unsere Kita, Karlsruhe, Sozialdienst kath. Frauen e.V.

Erzieher/innen und Sozialpädagogen (w/m) für Kinder- und Jugenddorf, Stockach, Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf

Erzieher/innen und Sozialpädagogen (w/m) für Kitas, Berlin, Dialog e.V.

Erzieherin für deutsch-spanische Kindertagesstätte, München, Los Globos e.V.

Geschäftsführer/in, Bremerhaven, Bewerbung bis 03.01.2014, Albert-Schweitzer-Wohnstätten e.V.

Grundsatzreferent/in Strategische Sozialplanung, Erfurt, Bewerbung bis 23.12.2013, LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Thüringen e.V.

Hausleiter/in für Kinder- und Jugendhaus, Stuttgart, Stuttgarter Jugendhaus gGmbH

Integrationserzieher/in für Kindergarten, Berlin, FRÖBEL-Kindergarten Highdechsen

Jugend- und Heimerzieher/in, Erzieher/in, Pädagoge (w/m) für Wohngemeinschaft, Herrischried, Kinderhüsli Herrischried gemeinnützige GmbH

Kindergartenleiter/in, München, Die Bärchen e.V.

Kinderpfleger/in für Kinderkrippe, München, Die Grillen e.V.

KITA-Manager/in, Kerpen, Bewerbung bis 15.12.2013, FRÖBEL NRW gGmbH

KITA-Manager/in, Mülheim an der Ruhr, Bewerbung bis 15.12.2013, FRÖBEL NRW gGmbH

Leiter/in für bilinguale Kindertagesstätte, Köln, Bewerbung bis 18.12.2013, Charabia e.V.

Leiter/in für Kindertageseinrichtung, Berlin, Bewerbung bis 13.12.2013, OUTLAW gGmbH

Leiter/in für Suchtberatungsstelle, Frankfurt (Oder), Paritätische Sozial- und Beratungszentrum gGmbH

Leiter/in für Wohnstätte, Bremerhaven, Bewerbung bis 31.12.2013, Albert-Schweitzer-Wohnstätten e.V.

Mitarbeiter/in für Tagesstätte für Menschen mit psychischen Erkrankungen, Frankfurt am Main, Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie Frankfurt e.V.

Päd. Fachkräfte/Fachkräfte im Gesundheitswesen (w/m) für Wohneinrichtung, Bonn, Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V.

pädagogische Fachkraft (w/m) für Heilpädagogische Tagesstätte, München, Kai Service GmbH

pädagogische Fachkraft (w/m) für integrative Kindertagesstätte, Köln, Evangelischer Kindertagesstättenverband Köln-Nord

pädagogische Fachkraft (w/m) für Kindertageseinrichtung, Langen, Bewerbung bis 20.12.2013, Die Kinderstube – Elterninitiative

Pädagogische Fachkräfte (w/m) als Pflegemütter/Pflegeväter, München, Verein für Jugendpflege und Jugendhilfe e.V.

Pädagogische Fachkräfte (w/m) für Ambulant Betreutes Wohnen, Bonn, Leben gestalten - mlg Wohnen gGmbH

pädagogische Fachkräfte (w/m) für Heilpädagogische Tagesstätte, München, Kai Service GmbH

pädagogische Fachkräfte (w/m) für Kinderschutzstellen / Erziehungsstellen, Berlin, NHW e.V.

pädagogische Fachkräfte (w/m) für Kindertageseinrichtungen, Bietigheim- Bissingen, Bewerbung bis 13.12.2013, Stadt Bietigheim-Bissingen

pädagogische Fachkräfte (w/m) für Kindertageseinrichtungen, Karlsruhe, Evang. Kirche in Karlsruhe

Pädagogische/r Bereichsleiter/in, Gera, SOS-Kinderdorf Gera

Pädagogische/r Fachberater/in, Frankfurt am Main, Landesarbeitsgemeinschaft Freie Kinderarbeit Hessen e.V.

Pädagogische/r Fachberater/in Sozialmanagement, Frankfurt am Main, Landesarbeitsgemeinschaft Freie Kinderarbeit Hessen e.V.

Pflegedienstleiter/in für Sozialpsychiatrischen Fachpflegedienst, Lübeck, DIE BRÜCKE gGmbH

Psychologe (w/m) für Heilpädagogische Tagesstätte, Freising, Jugendhilfeverbund Nord

Psychologe (w/m) für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Marburg, St. Elisabeth-Verein e.V.

Psychologe (w/m) für Klinik, Stuttgart, Vinzenz von Paul Kliniken gGmbH

Referent/in für Angebots- und Qualitätsentwicklung im Ressort Pädagogik, München, SOS-Kinderdorf e.V.

Regionalleiter/in für Träger der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, Stuttgart, Stuttgarter Jugendhaus gGmbH

Sonderschullehrer/in als Schulleiter/in, Überlingen, Linzgau – Kinder- und Jugendheim e.V.

Sozial- oder Heilpädagogen (w/m) und Team- und Kinderhausleiter/in, Westerstede, Eibenhorst Jugendhilfe GbR

Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge (w/m) für Bezirkssozialarbeit, Calw, Landratsamt Calw

Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge (w/m) für sozialen Dienst, Pforzheim, Bewerbung bis 20.12.2013, Stadt Pforzheim

Sozialarbeiter/in, Sozialpädagoge (w/m) o.ä. für Therapeutisch betreutes Wohnen, Berlin, workconnection

Sozialarbeiter/in, Sozialpädagoge (w/m) o.ä. für Wohnheim, Gladenbach, Familie Pfaff GbR

Sozialarbeiter/innen, Erzieher/innen o.ä. für Fördereinrichtungen, Pirmasens und Waldfischbach, GHG Pfalzblick im ASB GmbH

Sozialpädagoge (w/m) als Einrichtungleitung, Hamburg, Leben mit Behinderung Hamburg Sozialeinrichtungen gGmbH

Sozialpädagoge (w/m) für familienanaloge Wohngruppe, Berlin, Evangelisches Kinderheim Sonnenhof e.V.

Sozialpädagoge (w/m) für FrauenWeGe, Lübeck, DIE BRÜCKE gGmbH

Sozialpädagoge (w/m) für offene Jugendarbeit, Düsseldorf, SOS-Kinder- und Jugendhilfen Düsseldorf

Sozialpädagoge (w/m) oder Sozialarbeiter/in für Ambulant Betreutes Wohnen, Burgwedel, Pestalozzi-Stiftung

Sozialpädagoge (w/m) oder Sozialarbeiter/in für Ambulante Dienste, Frankfurt am Main, Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie Frankfurt e.V.

Sozialpädagoge (w/m) oder Sozialarbeiter/in zur Betreuung von Asylbewerbern, Landsberg am Lech, Bayerisches Rotes Kreuz

Sozialpädagogen (w/m) und Erzieher/innen für Wohngruppen, Nannhausen, Ev. Kinder-, Jugend - und Familienhilfe Schmiedel

sozialpädagogische Fachkraft (w/m) für Jugendwerkstatt, Bergheim, ASH-Sprungbrett e.V.

Sozialpädagogische Fachkraft für Arbeit mit männlichen Jugendlichen, Berlin, Paul Gerhardt Werk

Sozialpädagogische Fachkräfte (w/m) als Leiter/in einer Kita oder Kinderkrippe, Karlsruhe, Sozialdienst kath. Frauen e.V.

Stellvertretende/r Schulleiter/in, Hausach, Paritätische Berufsfachschule für Sozial- und Pflegeberufe gGmbH

weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

Nutzen auch Sie den socialnet Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Schnell, preiswert, treffsicher! Informieren Sie sich über die Vorteile und schalten Sie Ihre Anzeige!

Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Stettien, stellenmarkt@socialnet.de

10. Messen, Kongresse, Tagungen

2014

12.-14. Februar 2014, Internationaler INAS-Fachkongress Sozialmanagement/Sozialwirtschaft 2014 in Olten/Schweiz

27.-28. Februar 2014, 9. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik in Eichstätt

9.-12. März 2014, 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft »Traditionen und Zukünfte« in Berlin

13.-16. März 2014, Werkstätten:Messe 2014 in Nürnberg

3.-5. Juni 2014, 15. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin

2015

16.-18. Juni 2015, 80. Deutscher Fürsorgetag, Kongress in Leipzig, Deutsche Verein

Weitere Veranstaltungskalender bei Sozial.de und ErzieherIn.de.
Bitte schicken Sie Veranstaltungshinweis ausschließlich an Redaktion@Sozial.de.

Mit den besten Grüßen

Christian Koch
Geschäftsführer
socialnet GmbH

Weidengarten 25, 53129 Bonn
Tel. 0177/62 33 0 99

Amtsgericht Bonn HRB 8336, Vorsitz Aufsichtsrat: RA StB Thomas von Holt
USt-IdNr. DE200944336
---
www.socialnet.de Das Netz für die Sozialwirtschaft