socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Grafomotorik

Dr. Henning Rosenkötter

veröffentlicht am 17.02.2022

Weitere Schreibweise: Graphomotorik

Synonym: Schreibmotorik

Etymologie: gr. graphein schreiben; lat. movere bewegen

Englisch: graphomotorics

Unter Grafomotorik wird der Gebrauch von Pinsel und Stiften, in erster Linie zum Malen und Schreiben verstanden. Im Schulalter bedeutet Grafomotorik die Koordination der Schreibbewegungen. Voraussetzung für eine gute grafomotorische Koordination ist die Beherrschung der Handmotorik, auch der visuellen Steuerung (Visuomotorik) und der taktil-kinästhetischen Steuerung.

Verfasst von
Dr. Henning Rosenkötter
Mailformular

Es gibt 3 Lexikonartikel von Henning Rosenkötter.

Zitiervorschlag
Rosenkötter, Henning, 2022. Grafomotorik [online]. socialnet Lexikon. Bonn: socialnet, 17.02.2022 [Zugriff am: 14.08.2022]. Verfügbar unter: https://www.socialnet.de/lexikon/Grafomotorik

Urheberrecht
Dieser Lexikonartikel ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion des Lexikons für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.