socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hilfsmittelverzeichnis

Jun.-Prof. Dr. Liane Bächler, Norbert Kamps

veröffentlicht am 18.11.2022

Amtlicher Name: Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenversicherung

Synonym: GKV-Hilfsmittelverzeichnis

Das Hilfsmittelverzeichnis wird nach § 139 SGB V vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Spitzenverband) erstellt und umfasst eine Vielzahl an Hilfsmitteln, die zur Vorbeugung oder zum Ausgleich einer Behinderung oder im Rahmen der Krankenbehandlung den Patient:innen zur Verfügung gestellt werden.

Überblick

  1. 1 Zusammenfassung
  2. 2 GKV-Hilfsmittelverzeichnis
  3. 3 Aufbau des GKV-Hilfsmittelverzeichnis
  4. 4 Pflegehilfsmittelverzeichnis
  5. 5 REHADAT-Hilfsmittelverzeichnis
  6. 6 Quellenangaben
  7. 7 Informationen im Internet

1 Zusammenfassung

Die Vielfalt an Hilfsmitteln wird mit Hilfe des Hilfsmittelverzeichnisses des GKV-Spitzenverbandes strukturiert. Dieser erstellt und unterhält nach § 139 SGB V ein Hilfsmittelverzeichnis, das sich vorrangig an die Leistungserbringer und die Krankenkassen richtet. Das Verzeichnis umfasst derzeit ca. 32.500 Produkte, die anhand von Produktgruppen, -untergruppen und -arten unterschieden werden. Innerhalb der Produktgruppen werden die Funktionen, Ausführungen, Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften der Hilfsmittel aus Sicht des GKV-Spitzenverbandes näher ausgeführt.

2 GKV-Hilfsmittelverzeichnis

Die Gliederung des GKV-Hilfsmittelverzeichnisses erfolgt mithilfe von Produktgruppen. Die Hilfsmittel innerhalb einer Produktgruppe werden hinsichtlich des Anwendungsorts, der Untergruppen und der Produktarten näher differenziert. Zu jedem Produkt werden Informationen zu der Art, Beschaffenheit und Ausführung angegeben. Darüber hinaus bietet das GKV-Hilfsmittelverzeichnis Informationen zu den Einsatzbereichen der Hilfsmittel. Die Auflistung verschiedener Hilfsmittel im Verzeichnis dient zu Informations- und Vergleichszwecken und kann als unverbindliche Orientierungs- und Auslegungshilfe herangezogen werden (Kamps 2021).

Das Hilfsmittelverzeichnis wird fortlaufend ergänzt und aktualisiert. Die Änderungen werden im Bundesanzeiger publiziert. In dem Verzeichnis wird der mögliche Nutzen eines Produkts über die Beschreibung der Funktionen und der Einsatzbereiche aus Sicht des GKV-Spitzenverbands dargestellt, jedoch können in dem Verzeichnis keine Aussagen zu Einzelfallversorgungen getroffen werden. So lassen sich daraus weder Leistungsansprüche noch Leistungseinschränkungen ableiten. Das Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbandes stellt gemäß gefestigter Rechtsprechung des Bundessozialgerichts keinen bindenden Rahmen oder gar eine Positivliste dar. Es können auch über die im Verzeichnis aufgenommenen Hilfsmittel hinaus Produkte im Zuge des Versorgungsanspruchs einer Person beantragt und bewilligt werden (Kamps 2021). Dies trägt zu einer Erweiterung der Auswahl an Hilfsmitteln bei, was angesichts des stetigen Fortschritts in der Produktentwicklung und der Möglichkeit, Hilfsmittel miteinander zu kombinieren, um eine individuell angepasste Versorgung zu realisieren, sinnvoll erscheint (Klein 2020).

3 Aufbau des GKV-Hilfsmittelverzeichnis

Die im Hilfsmittelverzeichnis aufgelisteten Produkte werden mithilfe einer zehnstelligen Positionsnummer systematisiert und identifiziert. Die Positionsnummer umfasst die Kodierung der Produktgruppe (PG), des Anwendungsortes (AO), der Untergruppe (UG), der Produktart (PA) und des Einzelproduktes (EP).

Systematik der Positionsnummern im Hilfsmittelverzeichnis
Abbildung 1: Systematik der Positionsnummern im Hilfsmittelverzeichnis (Kraft und Disselhorst 2015, S. 25)

Das Hilfsmittelverzeichnis gliedert sich derzeit in 38 unterschiedliche Produktgruppen, die nachfolgend aufgelistet sind. Die Zuordnung von Hilfsmitteln zu einer bestimmten Produktgruppe wird unter Berücksichtigung der Funktionen und der Einsatzgebiete eines Produkts vorgenommen (REHADAT 2022a).

  • PG 01: Absauggeräte
  • PG 02: Adaptionshilfen
  • PG 03: Applikationshilfen
  • PG 04: Bade- und Duschhilfen
  • PG 05: Bandagen
  • PG 06: Bestrahlungsgeräte
  • PG 07: Blindenhilfsmittel
  • PG 08: Einlagen
  • PG 09: Elektrostimulationsgeräte
  • PG 10: Gehhilfen
  • PG 11: Hilfsmittel gegen Dekubitus
  • PG 12: Hilfsmittel bei Tracheostoma und Laryngektomie
  • PG 13: Hörhilfen
  • PG 14: Inhalations- und Atemtherapiegeräte
  • PG 15: Inkontinenzhilfen
  • PG 16: Kommunikationshilfen
  • PG 17: Hilfsmittel zur Kompressionstherapie
  • PG 18: Kranken-/​Behindertenfahrzeuge
  • PG 19: Krankenpflegeartikel
  • PG 20: Lagerungshilfen
  • PG 21: Messgeräte für Körperzustände/-funktionen
  • PG 22: Mobilitätshilfen
  • PG 23: Orthesen/​Schienen
  • PG 24: Beinprothesen
  • PG 25: Sehhilfen
  • PG 26: Sitzhilfen
  • PG 27: Sprechhilfen
  • PG 28: Stehhilfen
  • PG 29: Stomaartikel
  • PG 30: NN
  • PG 31: Schuhe
  • PG 32: Therapeutische Bewegungsgeräte
  • PG 33: Toilettenhilfen
  • PG 34: Haarersatz
  • PG 35: Epithesen
  • PG 36: Augenprothesen
  • PG 37: Brustprothesen
  • PG 38: Armprothesen
  • PG 99: Verschiedenes
    (REHADAT 2022b)

Bei der Unterteilung in die Produktuntergruppen und Produktarten wird eine nähere Beschreibung der Funktion und der Einsatzmöglichkeiten (sogenannte Indikationen) eines Hilfsmittels vorgenommen. In den Produktuntergruppen finden sich die Anforderungen an die Ausführung der Produkte. Unter der Produktart werden Einzelprodukte zusammengefasst, die in ihren Funktionen oder Zweckbestimmungen übereinstimmen oder sich ähneln. Die Produkte einer Produktart sind nach Auffassung vieler Krankenkassen gleichartig und gleichwertig und können beliebig gegeneinander ausgetauscht werden. Dies ist jedoch nicht korrekt, es gibt regelhaft deutliche Unterschiede, die sich erst aus den Informationen zum Einzelprodukt ermitteln lassen. Die Informationen zu den Einzelprodukten umfassen die konkrete Bezeichnung des Produkts, die Artikelnummer sowie Hinweise zu dem Hersteller, gegebenenfalls die technischen Daten und dem Verwendungszweck des Produkts. Die Anwendungsorte dienen lediglich als Sortierkriterium für Hilfsmittel und beziehen sich auf die Körperstellen einer Person, zum Beispiel den Vor- und Mittelfuß (Position 01), das Knie (04), die Hüfte (05), den Arm (10) usw., oder die Anwendung eines Produkts an einem festgelegten Ort, z.B. im häuslichen Bereich (Anwendungsort 40) und im Pflegebereich (45) (Kraft und Disselhorst-Klug 2015).

Die Aufnahme eines Produkts in das Hilfsmittelverzeichnis erfolgt nach der Beantragung der Aufnahme durch den Hersteller, Prüfung durch den GKV-Spitzenverband und gegebenenfalls der nachfolgenden Prüfung durch den Medizinischen Dienst Bund (MD Bund), welcher eine unverbindliche Empfehlung gegenüber dem GKV-Spitzenverband ausspricht. Die Entscheidung des GKV-Spitzenverbands basiert auf der Erfüllung der folgenden Kriterien nach dem SGB V: Der Hersteller versichert, dass das Produkt von den Nutzer:innen sicher und zur Erfüllung der vorgesehenen Funktionen eingesetzt werden kann. Der medizinische Nutzen des Produkts ist belegt und das Produkt entspricht den Anforderungen nach § 139 SGB V. Die Instruktionen und Informationen zum Produkt sind in deutscher Sprache verfasst.

4 Pflegehilfsmittelverzeichnis

Der Spitzenverband Bund der Pflegekassen pflegt nach § 78 SGB XI als Anlage zum GKV-Hilfsmittelverzeichnis ein Pflegehilfsmittelverzeichnis, das eine Auflistung und Informationen über die von der Pflegeversicherung bereitzustellenden Pflegehilfsmittel enthält. Der Anspruch Pflegebedürftiger auf die Versorgung mit Pflegehilfsmitteln wird in § 40 SGB XI nicht abschließend formuliert. Pflegehilfsmittel dienen dazu, die Pflege im häuslichen Umfeld zu realisieren, die Beschwerden Pflegebedürftiger abzumildern und die selbstständigere Lebensführung zu ermöglichen, um für die pflegenden Personen Entlastung zu schaffen. Das Pflegehilfsmittelverzeichnis umfasst die folgenden Produktgruppen:

  • PG 50: Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege
  • PG 51: Pflegehilfsmittel zur Körperpflege/​Hygiene und zur Linderung von Beschwerden
  • PG 52: Pflegehilfsmittel zur selbstständigeren Lebensführung/​Mobilität
  • PG 54: Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel

Die Anwendungsorte von Pflegehilfsmitteln beziehen sich üblicherweise auf den häuslichen Bereich (Position 40) und den Pflegebereich (Position 45), wobei Pflegehilfsmittel auch ohne speziellen Anwendungsort (Position 99) eingesetzt werden können (Kraft und Disselhorst-Klug 2015).

5 REHADAT-Hilfsmittelverzeichnis

Das Internetportal REHADAT, welches vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln e.V. betrieben und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert wird, stellt im sog. REHADAT-GKV-Hilfsmittelverzeichnis Informationen über Hilfsmittel für Menschen mit Behinderungen, gesundheitlichen Einschränkungen und deren Angehörigen zur Verfügung. Das GKV-Hilfsmittelverzeichnis wird auf der Plattform in einer übersichtlichen Form dargestellt und um weitere Informationen ergänzt. Das Verzeichnis ergänzt die Merkmale eines Produkts, u.a. um eine unverbindliche Preisempfehlung, Bilder des Produkts sowie Hersteller- und Vertriebsadressen.

Das REHADAT-Hilfsmittelverzeichnis ist zudem mit dem GKV-Hilfsmittelverzeichnis verlinkt, wird auf der Plattform jedoch in einer übersichtlicheren Form dargestellt. Obgleich inhaltlich identisch, unterscheidet sich die Benutzeroberfläche von der Darstellung auf der Hilfsmittel-Webseite des GKV-Spitzenverbandes. So werden die Hilfsmittel ebenfalls anhand der 38 Produktgruppen systematisiert und im Anschluss nach dem Anwendungsort, der Untergruppe und der Produktart weiter differenziert. Überdies bietet das Portal eine komfortablere Suchfunktion, in der Produkte über den Namen des Herstellers, die Positionsnummer oder die Bezeichnung des Produkts gesucht werden können.

Das REHADAT-Verzeichnis enthält jedoch auch eine Vielzahl an Produkten, die nicht im GKV-Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt sind. Das REHADAT-Verzeichnis bietet des Weiteren Zugriff auf relevante Literatur, Praxisbeispiele, Gerichtsurteile und Adressen von Ansprechpartnern zur Beratung. REHADAT-Hilfsmittel stellt auch Informationen über Apps bereit. Zu den Apps findet sich oftmals ein Testbericht und eine Bewertung. Mit der REHADAT-Plattform wird das Ziel verbunden, unabhängig von den Herstellern oder der Auswahl von Hilfsmitteln im GKV-Hilfsmittelverzeichnis Informationen zu Produkten bereitzustellen.

Das REHADAT-Hilfsmittelverzeichnis wird um einen sog. Hilfsmittelfinder mit erweiterten Suchfiltern ergänzt. Um die Suche nach Hilfsmitteln übersichtlicher und strukturierter zu gestalten, werden die nachfolgenden Produktbereiche angeboten, die nach lebensnahen Bereichen gruppiert sind:

Tabelle 1: REHADAT-Hilfsmittelfinder (REHADAT 2022c)
Produktbereiche Beispiele
Arbeitsplatz & Ausbildung Arbeitsmöbel, Transport- und Hebegeräte, Maschinen und Werkzeuge für Arbeitsanpassungen
Mobilität & Orientierung Gehhilfen, Rollstühle, Fahrräder, Kfz-Anpassungen, Treppensteiger, Hebelifter, Orientierungshilfen
Kommunikation & Information Computer und Software für das Sehen, Hören, Sprechen, Schreiben, Rechnen, Signalisieren
Bauen & Wohnen Aufzüge, Rampen, Mobiliar, Geländer, Bedienhilfen oder Leitsysteme für Barrierefreiheit
Haushalt & Ernährung Umfeldsteuerungen, Greif- und Tragehilfen, Ess- und Trinkhilfen, Haushaltsgeräte, Alltagshilfen
Versorgung & Hygiene Inkontinenz, Stoma, Toiletten- und Waschhilfen, Kleidung, Dekubitusvorsorge, Körperschutz
Therapie & Training Atemtherapie, Kompression, Lichttherapie, Dialyse, Messgeräte und Trainingshilfen
Orthesen & Prothesen Prothetik für Gliedmaßen, Wirbelsäule und Brust, Orthesen und Bandagen
Freizeit & Sport Spiele, Spielzeug, Sportgeräte, Musik, Kunsthandwerk, Gärtnern und Camping
Hilfsmittelforschung & -entwicklung Innovative Prototypen in der Entwicklungs- und Erprobungsphase

6 Quellenangaben

Kamps, Norbert, 2021. Das richtige Hilfsmittel für mich: Mehr Lebensqualität im Krankheits- und Pflegefall. 2., aktualisierte Auflage. Regensburg: Walhalla Fachverlag. ISBN 978-3-8029-7553-0

Klein, Barbara, 2020. Hilfsmittel, Assistive Technologien und Robotik: Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter erhalten. Stuttgart: Kohlhammer. ISBN 978-3-17-031246-3

Kraft, Marc und Catherine Disselhorst-Klug, 2015. Biomedizinische Technik – Rehabilitationstechnik. Band 10. Berlin: De Gruyter. ISBN 978-3-11-025208-8

REHADAT, 2022a. Aufbau und Anwendung des GKV-Hilfsmittelverzeichnisses [online]. Köln: Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., 26.09.2022 [Zugriff am: 12.07.2022]. Verfügbar unter: https://www.rehadat-gkv.de/hinweise/​aufbau-des-verzeichnisses/

REHADAT, 2022b. GKV-Hilfsmittelverzeichnis [online]. Köln: Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., 26.09.2022 [Zugriff am: 12.07.2022]. Verfügbar unter: https://www.rehadat-gkv.de/index.html?pgnr=30

REHADAT, 2022c. Produkte [online].Köln: Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., 26.09.2022 [Zugriff am: 12.07.2022]. Verfügbar unter: https://www.rehadat-hilfsmittel.de/de/produkte/

7 Informationen im Internet

Verfasst von
Jun.-Prof. Dr. Liane Bächler
Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät
Department Heilpädagogik und Rehabilitation
Assistive Technologien in inklusiven Kontexten
Website
Mailformular

Norbert Kamps
Dipl. Ing.
Sachverständigen- und Ingenieurbüro Hilfsmittelexperte
Website
Mailformular

Es gibt 3 Lexikonartikel von Liane Bächler.
Es gibt 3 Lexikonartikel von Norbert Kamps.

Zitiervorschlag
Bächler, Liane und Norbert Kamps, 2022. Hilfsmittelverzeichnis [online]. socialnet Lexikon. Bonn: socialnet, 18.11.2022 [Zugriff am: 04.12.2022]. Verfügbar unter: https://www.socialnet.de/lexikon/8525

Link zur jeweils aktuellsten Version: https://www.socialnet.de/lexikon/Hilfsmittelverzeichnis

Urheberrecht
Dieser Lexikonartikel ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion des Lexikons für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.