socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Soziale Plastik

Michael von der Lohe

veröffentlicht am 11.01.2021

Ähnlicher Begriff: Soziale Skulptur

Die „Soziale Plastik" ist eine von Joseph Beuys (1921–1986) ermittelte neue Kategorie der Kunst. Sie erfordert, das Zusammenleben aller Menschen mit Natur und Kosmos nach den Kriterien der Kunst zu gestalten.

Die „Soziale Plastik“ ist ein lebendiges, sich stetig veränderndes Ganzes. Sie wird gebildet im Denken und Tun der Menschen, die mit allem Lebendigen gemeinsam und selbstbestimmt, die stimmige Proportion des Zusammenwirkens verwirklichen, die sie ist. Sie lebt unsichtbar im Jetzt und strebt fortwährend hin zu ihrer Freiheitsform, die sie erst zum Kunstwerk macht. Sie ist das Neue, das nur durch den sich befreienden Menschen entstehen kann. Sie ist der Sinn der Menschenentwicklung. Ihr Ursprung und ihr Ziel ist die Liebe, die die Freiheit Aller will.

Die „Soziale Plastik“, als Freiheitsform der Gesellschaft, bezieht sich auf alle Arbeits- und Lebensbereiche der Menschen. Ihre Verwirklichung im Denken ist zugleich eine Aktionsverpflichtung, die alle Bereiche des menschlichen Zusammenlebens umfasst, wie z.B. die Ökonomie, die Ökologie, die Demokratie und die Selbstverwaltung der Unternehmen.

Die „Soziale Plastik“ wurde von dem deutschen Künstler Joseph Beuys entdeckt und benannt. Sie entsteht aus dem ebenfalls von Beuys beschriebenen „Erweiterten Kunstbegriff“, der die Kriterien der Kunst – das rechte Maß, die stimmige Proportion – für alles fordert.

Autor
Michael von der Lohe
Website
Mailformular

Es gibt 1 Lexikonartikel von Michael von der Lohe.


Zitiervorschlag
von der Lohe, Michael, 2021. Soziale Plastik [online]. socialnet Lexikon. Bonn: socialnet, 11.01.2021 [Zugriff am: 26.01.2021]. Verfügbar unter: https://www.socialnet.de/lexikon/Soziale-Plastik

Urheberrecht
Dieser Lexikonartikel ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion des Lexikons für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.