socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Zivildienstleistender

Dr. phil. Hubert Kolling

veröffentlicht am 27.09.2022

Abkürzungen: ZDL; Zivi (umgangssprachlich)

Geltungsbereich: Deutschland

Zivildienstleistender war die offizielle Bezeichnung für einen vom Staat nach dem Kriegsdienstverweigerungsgesetz (KDVG) vom 28. Februar 1983 (BGBl. 1983 I S. 203) anerkannten Kriegsdienstverweigerer, der unter Berufung auf Art. 4 Abs. 3 GG den Wehrdienst verweigert hatte und als Ersatz – für den primär zu leistenden Wehrdienst – einen zivilen Ersatzdienst leistete.

Durch das Dritte Gesetz zur Änderung des Gesetzes über den zivilen Ersatzdienst vom 25. Juni 1973 (BGBl. I S. 669) wurden die Bezeichnungen „Ersatzdienst“ und „Ersatzdienstleistende“ zum 1. Juli 1973 durch „Zivildienst“ und „Zivildienstleistende“ ersetzt.

Die Aufgaben und die Organisation des Zivildienstes wurden durch das Zivildienstgesetz (ZDG) vom 13. Januar 1960 (BGBl. I S. 10) – zuvor Ersatzdienstgesetz (ErsDiG) beziehungsweise Gesetz über den zivilen Ersatzdienst – geregelt. Da der Einsatzbereich des Zivildienstes vom Gesetz nur generell mit den Begriffen „Aufgaben, die dem Allgemeinwohl dienen, vorrangig im sozialen Bereich“ umschrieben wurde (§ 1 ZDG), waren die konkreten Tätigkeitsbereiche für die Zivildienstleistenden überwiegend im sozialen Bereich angesiedelt, aber auch im Bereich des Umweltschutzes, des Naturschutzes und der Landschaftspflege (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 ZDG).

Durch das Wehrrechtsänderungsgesetz (WehrRÄndG) vom 28. April 2011 (BGBl. I S. 678) wurde die Allgemeine Wehrpflicht und damit die Zivildienstpflicht zum 1. Juli 2011 ausgesetzt (nicht abgeschafft); die letzten Zivildienstverhältnisse liefen zum 31. Dezember 2011 aus. Seitdem gibt es auf unbestimmte Zeit keinen Zivildienst und damit keine Zivildienstleistenden mehr.

Literaturhinweise

Brecht, Hans-Theo, 1987. Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst: Kriegsdienstverweigerungs-Neuordnungsgesetz, Zivildienstgesetz, Wehrpflichtgesetz. Mit Erläuterungen. 2., neubearbeitete Auflage. München: Beck. ISBN 978-3-406-31798-9

Elbert, Harald und Klaus Fröbe, 1997. Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst (Beck-Rechtsberater). 8. Auflage. München: Beck. ISBN 978-3-406-42806-7

Harrer, Manfred und Jürgen Haberland, 1992. Zivildienstgesetz: Kommentar mit ergänzenden Vorschriften. 4., neubearbeitete Auflage. Leverkusen: Heggen. ISBN 978-3-927448-08-7

Kolling, Hubert, 1995. Wehrpflicht, Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst in Deutschland (EZW-Texte Information, Nr. 126). Herausgegeben von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen. Stuttgart: Evangelischen Zentralstelle

Tobiassen, Peter, 2006. Wehrpflicht, Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst: Erläuterung für die Beratung. Herausgegeben von der Zentralstelle KDV, Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen e.V. Bockhorn: Zentralstelle KDV. ISBN 978-3-925099-14-4

Informationen im Internet

Verfasst von
Dr. phil. Hubert Kolling
Krankenpfleger, Diplom-Pädagoge und Diplom-Politologe
Mailformular

Es gibt 1 Lexikonartikel von Hubert Kolling.

Zitiervorschlag
Kolling, Hubert, 2022. Zivildienstleistender [online]. socialnet Lexikon. Bonn: socialnet, 27.09.2022 [Zugriff am: 03.12.2022]. Verfügbar unter: https://www.socialnet.de/lexikon/4639

Link zur jeweils aktuellsten Version: https://www.socialnet.de/lexikon/Zivildienstleistender

Urheberrecht
Dieser Lexikonartikel ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion des Lexikons für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.