socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Trauma bei Kindern und Jugendlichen

Lena Valerie Lindner

Veröffentlicht am 17.12.2018.

socialnet Materialien. Reihe 2: Akademische Abschlussarbeiten

Bachelorarbeit zur Abschlussprüfung an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit
ErstreferentIn: Prof. Dr. Amara Renate Eckert
ZweitreferentIn: Prof. Dr. Katrin Luise Läzer
Sommersemester 2018
Note: 1,3.

Zusammenfassung

Kaum ein Begriff aus der Psychologie hat in der letzten Zeit so sehr an Präsenz in unserem allgemeinen Sprachgebrauch gewonnen wie das Wort „Trauma“. Dennoch wurde gerade bei Kindern und Jugendlichen der Einfluss psychischer Traumatisierungen auf die Entwicklung „lange Zeit auch von Fachpersonal massiv unterschätzt“ (Landolt, Hensel 2012: 15). Nach neueren Erkenntnissen im Zusammenhang mit der Bindungstheorie ist der Einfluss von Traumata auf die Entwicklung von Kinder besonders dann von Bedeutung, wenn diese durch Handlungen von wichtigen Bezugs- und Bindungspersonen verursacht werden, z.B. durch Misshandlung und/oder Vernachlässigung. Die so entstehenden Bindungstraumata können oft schwerwiegende und weitreichende Folgen hinterlassen, da traumatisierte Kinder, die keine ausreichende Prävention oder Interventionen erhalten, sich häufig zu psychisch und körperlich kranken Erwachsenen entwickeln.

Doch trotz der wachsenden Anzahl von Konzepten und Veröffentlichungen diesbezüglich, mangelt es immer noch an kind- und jugendspezifischen pädagogisch-therapeutischen Angeboten für Traumatisierte. Denn obwohl niemand das Trauma „heilen“ oder ungeschehen machen kann, können dennoch die Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele verändert werden. Eine Möglichkeit für sozialpädagogische traumaspezifische Interventionen entsteht durch das Konzept der Psychomotorik in der Sozialen Arbeit, in der über die Medien Spiel und Bewegung gearbeitet wird. Die Psychomotorik bietet sich in diesem Kontext an, da kindliche Traumata sowohl den Körper als auch das Spielverhalten der Betroffenen beeinflussen (vgl. Schüürmann 2013: 66).

Diese Arbeit beleuchtet die theoretischen Hintergründe von (Bindungs-)Traumata und Traumafolgestörungen, wichtige Faktoren in der Traumaarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die mögliche Anwendung dieser Erkenntnisse in Form einer psychomotorischen Traumaintervention in der sozialpädagogischen Arbeit mit (bindungs-)traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Hierzu werden im ersten Teil Pathogenese und Definition unterschiedlicher Traumata, verschiedene Störungsbilder von Traumafolgestörungen, neurobiologische und physiologische Aspekte von Trauma sowie die Zusammenhänge von Bindung und Trauma bei Kindern und Jugendlichen erläutert. Im zweiten Teil werden wichtige Faktoren in der Traumaarbeit wie Resilienz und Salutogenese, unterschiedliche Heilungsphasen sowie mögliche Auswirkungen auf Professionelle vorgestellt. Hier wird auch der Einfluss von Körper und Bewegung, Beziehung, sowie Spiel und Kreativität vorgestellt. Der dritte Teil geht auf die theoretischen Grundlagen einer psychomotorischen Traumaintervention, deren Ziele, Setting, Stundenaufbau und konkrete Elemente ein. Zusätzlich wird kurz auf institutionelle Rahmenbedingungen eingegangen.

Quellen

Landolt, M.A.; Hensel, T. (2012): Grundlagen der Traumatherapie. In: Landolt, M.A.; Hensel, T. (Hrsg.): Traumatherapie bei Kindern und Jugendlichen. 2., aktualisierte u. erw. Aufl. Göttingen: Hogrefe, 15–33.

Schüürmann, L. (2013): Aus dem Trauma bewegen. Psychomotorische Interventionsmöglichkeiten in der Arbeit mit traumatisierten Kindern. In: Praxis der Psychomotorik (38), 64–71.

Anlagen

  1. Bachelorarbeit (pdf)

Autorin
Lena Valerie Lindner
Sozialarbeiterin, B.A.
E-Mail Mailformular


Zitiervorschlag
Lena Valerie Lindner: Trauma bei Kindern und Jugendlichen. Veröffentlicht am 17.12.2018 in socialnet Materialien unter http://www.socialnet.de/materialien/28347.php, Datum des Zugriffs 19.07.2019.


Urheberrecht
Dieser Beitrag ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Materialien für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.

Zur Übersicht über alle Materialien

Immer auf dem Laufenden?

socialnet ist das Fachportal für Sozialwirtschaft und Nonprofit-Management. Das Branchenbuch, die Rezensionen und weitere Dienste werden laufend ausgebaut. Damit Sie nichts verpassen, informieren wir Sie gerne monatlich über neue Angebote. Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Förderverein

Damit wir Ihnen künftig noch mehr kostenlose Fachinformationen zur Verfügung stellen können, benötigen wir Ihre Unterstützung. Sie können uns über den Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. steuerbegünstigt Spenden zukommen lassen.