socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Nocebo-Effekte in der Sozialen Arbeit

Jürgen Beushausen

veröffentlicht am 26.02.2020

Zusammenfassung
Im Gegensatz zu Placebo-Effekten werden Nocebo-Effekte, in denen negative Vorannahmen einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung zu einer Verschlimmerung eines Symptoms oder allgemein zu einer Verschlechterung einer problematischen Situation führen, in der Sozialen Arbeit (noch) nicht fokussiert. Dieses Phänomen wird einleitend beschrieben, um dann Empfehlungen für die Praxis zu geben, mit denen dieser Effekt reduziert werden kann

Anlagen

  1. Nocebo-Effekte in der Sozialen Arbeit (pdf)

Autor
Dr. Jürgen Beushausen
Sozialarbeiter grad., Diplompädagoge, Dr. rer. pol., langjährige Berufspraxis in der Suchtkrankenhilfe, als Supervisor und in der Weiterbildung, Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen, 2007–2021 LbfA an der Hochschule Emden mit dem Schwerpunkt Beratung, ab 10/2021 Prof. im Masterstudiengang „Psychosoziale Beratung“ der Diploma Hochschule.
Website juergenbeushausen.de.tl
E-Mail Mailformular


Zitiervorschlag
Jürgen Beushausen: Nocebo-Effekte in der Sozialen Arbeit. Veröffentlicht am 26.02.2020 in socialnet Materialien unter https://www.socialnet.de/materialien/28993.php, Datum des Zugriffs 21.10.2021.


Urheberrecht
Dieser Beitrag ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Materialien für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.

Zur Übersicht über alle Materialien