socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Arbeitsmarktinklusion Geflüchteter als Corporate Social Responsibility vor und während der Pandemie

Möglichkeitsräume bedarfsorientierter und spezifischer Einzelfallhilfe.
Eine Qualitative Studie

Verena Kopp

veröffentlicht am 17.01.2022

socialnet Materialien. Reihe 6: Forschungsprojekte

Zusammenfassung

Die Studie visiert die Teilhabe Geflüchteter in familiengeführten Unternehmen (FU) kleiner und mittlerer Größe (KMU) aus der Warte von Corporate Social Responsibility (CSR). Es handelt sich um eine Methodentriangulation aus Teilnehmender Beobachtung, Qualitativen Leitfaden-Interviews und Dokumentenanalyse von 2017 bis 2019. Die Schilderungen der aktuellen Entwicklungen im Zuge der Corona-Pandemie basieren auf der Evaluation und Statistik zu drei Projekten im Bereich Arbeitsmarktinklusion Geflüchter. Diese Statistik wird seit Projektstart 2017 fortführend gepflegt, woraus sich sehr gut Pandemie bedingte Faktoren ableiten lassen.

Ein signifikantes Studienergebnis ist, dass Familienunternehmen mehr Möglichkeitsräume als andere Unternehmensformen haben, ein aktiv ausgestaltetes soziales Engagement, gemäß dem Managementkonzept Corporate Social Responsibility (CSR; die gesellschaftliche Verantwortungsübernahme über den gesetzlich geforderten Rahmen hinaus), bei der Arbeitsmarktinklusion Geflüchteter umzusetzen. Zunächst stand im Raum, dass tradierte Normen und Werte der Inklusionsmotor seien und nicht die als Kernkategorie emergierten „Möglichkeitsräume“, ein Engagement-Beitrag niederschwellig und unbürokratisch leisten zu können.

Wie sich das genau gestaltet, worin sich dieses Engagement begründet ist der Monografie „‚Im ersten Moment steckt noch nicht einmal der soziale Gedanke dahinter…‘ Arbeitsmarktinklusion Geflüchteter in kleinen und mittelständischen Familienunternehmen als Corporate Social Responsibility“ (Kopp 2020) umfänglich zu entnehmen und wird in diesem Artikel komprimiert präzisiert.

Weiter zeigt dieser Artikel Einblicke in die Situation der Arbeitsmarktinklusion von Familienunternehmen in Zeiten der Corona-Pandemie, welche auf einer Evaluationsstudie für den Regionalraum der Stadt Paderborn fußen.

Anlagen

  1. Arbeitsmarktinklusion Geflüchteter als Corporate Social Responsibility vor und während der Pandemie (pdf)

Autorin
Dr. rer. pol. Verena Kopp
Leitung Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten der Stadt Paderborn
E-Mail Mailformular


Zitiervorschlag
Verena Kopp: Arbeitsmarktinklusion Geflüchteter als Corporate Social Responsibility vor und während der Pandemie. Möglichkeitsräume bedarfsorientierter und spezifischer Einzelfallhilfe.
Eine Qualitative Studie. Veröffentlicht am 17.01.2022 in socialnet Materialien unter https://www.socialnet.de/materialien/29403.php, Datum des Zugriffs 22.05.2022.


Urheberrecht
Dieser Beitrag ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Materialien für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.

Zur Übersicht über alle Materialien