socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christian M. Blechinger: Glücklich in sozialen und therapeutischen Berufen

Cover Christian M. Blechinger: Glücklich in sozialen und therapeutischen Berufen. Bedürfnisse erkennen und umsetzen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2003. 131 Seiten. ISBN 978-3-407-55904-3. 17,90 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Das Thema

Mit das Beste an diesem Buch ist der sehr geschickt gewählte Titel. Wer von den professionellen Kräften in sozialen und therapeutischen Berufen wäre nicht gern glücklich in und mit den beruflichen Vollzügen?

Zum Autor

Von Christian M. Blechinger wird gesagt, dass er derzeit als Sozialpädagoge mit misshandelten und schwer erziehbaren Jungen zwischen 13 und 16 Jahren arbeitet.

Aufbau und Inhalt

Das Buch gliedert sich in fünf Kapitel. Jedes Kapitel ist einer therapeutischen Schule bzw. Richtung gewidmet, welche in einem kompakten Überblick jeweils auf ca. 20 Seiten holzschnittartig vorgestellt werden. Abgehandelt werden die Psychoanalyse nach Freud, die Individualpsychologie nach Adler, die Transaktionsanalyse nach Berne, die Verhaltenstherapie (Pawlow, Skinner, Rational-Emotive Verhaltenstherapie nach Ellis) und die Humanistische Psychologie (Maslow, Pearls, Rogers). Warum diese Richtungen und keine anderen sagt der Autor nicht. Blechinger geht davon aus, dass die "Psychohygienischen Gesichtspunkte" innerhalb dieser psychologischen Schulen "nicht unmittelbar erkennbar, sondern gewissermaßen zwischen den Zeilen verborgen (sind)" (Seite 9). Da "dieses Potenzial an Lebenskunde und praktischer Lebenshilfe bislang nicht stärker ausgeschöpft und einem breiteren Publikum zugänglich gemacht wurde", hat er es wohl auf sich genommen, diese Lücke zu füllen. Nach seinem Bekunden reicht die von ihm geleistete "Bandbreite der psychohygienischen Ableitung (.) von konkret lebenspraktischen Anregungen und Anleitungen (sic!) bis hin zu lebensphilosophischen Themen" (Seite 10).

Was dann die Lektüre enthüllt, ist jeweils eine kurzgefasste Übersicht, an die sich dann die "psychohygienischen Folgerungen" des Autors anschließen. Bedenkt man, dass sich das Buch an Fachkräfte aus Beratung und Therapie (!) richtet, ist nicht auszumachen, was mehr beeindruckt: Das sich dokumentierende strotzende Selbstverständnis des Autors oder sein sich ebenfalls erschließendes naives Verständnis von Psychohygiene. So erfährt die lesende Person beispielsweise im Rahmen der Psychoanalyse als psychohygienische Folgerung: "Körperorientierte Methoden, Yoga zum Beispiel, dienen besonders der indirekt symbolischen Befriedigung vernachlässigter Bedürfnisse." bzw. die Erkenntnis, dass es Freiräume bedarf, um "die Seele baumeln lassen zu können." (Seite 29). Na sowas.

Von gleicher Tiefe und Nachhaltigkeit sind auch die in den anderen Richtungen angeführten Anregungen und Anleitungen, so dass hier auf weitere Beispiele verzichtet wird. Es ist auch schwer vorstellbar, wie auf 123 Druckseiten bei der Anlage des Buches mehr herauskommen könnte als Allgemeinplätze.

Zielgruppen und Fazit

Das Buch richtet sich allen Ernstes an professionelle Kräfte in sozialen und therapeutischen Berufen. Abgesehen von dem schönen Titel hält das Buch aber nicht, was es verspricht. Brauchbar wäre es vielleicht als Übersichtslektüre für Studierende der Sozialen Arbeit im Grundstudium des Fachs Psychologie. Aber selbst dort würden die Fachvertreter/-innen wahrscheinlich etwas umfassendere Darstellungen vorziehen, an denen es auf dem Büchermarkt nicht mangelt.

Voller Interesse und neugierig habe ich mich diesem Buch zugewandt, um dann feststellen zu müssen, dass der konkrete Inhalt die Versprechungen des Titels ad absurdum führt.

Es ist nicht zu beurteilen, wer sich mit diesem Buch mehr übernommen hat. Der Autor, der sicher für viel Heiterkeit sorgen wird (wenn man von dem Ärger absieht, der sich im Nachhinein bei dem stolzen Preis einstellen wird), oder der zuständige Lektor, der sich fragen lassen könnte, ob er außer dem verkaufsträchtigen Titel auch noch ein paar Zeilen des Werkes gelesen hat? Wer sich also ein eigenes Urteil bilden will, ist gut beraten, eine kostenlose Ausleihe in einer öffentlichen Bibliothek zu wählen, um das eigene Geld einer anderen Bedürfnisbefriedigung zuzuführen.


Rezension von
Prof. i.R. Dr. Peter Bünder
Vormals Hochschule - University of Applied Sciences - Düsseldorf, Lehrgebiet Erziehungswissenschaft am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Homepage www.systemische-praxis-bruehl.de
E-Mail Mailformular


Alle 84 Rezensionen von Peter Bünder anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter Bünder. Rezension vom 27.01.2004 zu: Christian M. Blechinger: Glücklich in sozialen und therapeutischen Berufen. Bedürfnisse erkennen und umsetzen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2003. ISBN 978-3-407-55904-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/1003.php, Datum des Zugriffs 12.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung