socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Irene Klöck, Caroline Schorer: Übungssammlung Frühförderung

Cover Irene Klöck, Caroline Schorer: Übungssammlung Frühförderung. Kinder von 0 - 6 heilpädagogisch fördern. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2010. 255 Seiten. ISBN 978-3-497-02134-5. D: 29,90 EUR, A: 30,80 EUR, CH: 43,50 sFr.

Reihe: Beiträge zur Frühförderung interdisziplinär - Band 16.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-497-02443-8 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autorinnen

Irene Klöck und Caroline Schorer arbeiten als Heilpädagoginnen in der Frühförderung Mindelheim. Irene Klöck arbeitete einige Jahre im Elementarbereich sowie mit geistig- und lernbehinderten Kindern und Jugendlichen in einem heilpädagogisch orientierten Heim. Caroline Schorer besitzt langjährige Erfahrung als stellvertretende Kindergartenleitung, sowie Berufserfahrung in einer schulvorbereitenden Einrichtung und in einem heilpädagogisch orientierten Heim.

Thema

Frühförderung entwicklungsgefährdeter Kinder bis zur Einschulung wird in den Interdisziplinären Frühförderstellen als Komplexleistung, d.h. mit heilpädagogisch-psychologischen und medizinisch-therapeutischen Anteilen erbracht. Die Fachkräfte aus den genannten Disziplinen arbeiten dabei intensiv zusammen. Die Heilpädagogik ist ein elementarer Bestandteil der interdisziplinären Frühförderung. Heilpädagogische Förderung in dem genannten Altersbereich wird auch durch Heilpädagogische Praxen erbracht.

In den meisten Fachbüchern der Heilpädagogik überwiegt die Theorie. Deshalb war es das Ziel der Autorinnen, ein Nachschlagewerk vorzulegen, das praktische Anregungen und Übungsbeispiele enthält und so die tägliche Förderarbeit mit den Kindern im Alter zwischen 0 und 6 Jahren erleichtert.

Aufbau

Das Buch besteht aus zwei Teilen:

  • Teil 1:Grundlagen
  • Teil 2: Übungen und Fördermöglichkeiten

Teil 1:Grundlagen

In diesem kurzen Teil betonen die beiden Autorinnen die ganzheitliche Sichtweise der Heilpädagogik, verorten die heilpädagogische Förderung im Kontext der interdisziplinären Frühförderung und gehen kurz auf die heilpädagogischen Methoden, von der Psychomotorik über die heilpädagogische Spieltherapie und Übungsbehandlung bis zum heilpädagogischen Werken oder Zaubern ein.

Teil 2: Übungen und Fördermöglichkeiten

Die Gliederung im Praxisteil wurde nach Funktionsbereichen bzw. Störungsbildern vorgenommen.

  • Wahrnehmung: Basissinne (taktiles, kinästhetisches und vestibuläres System), visuelle, auditive, olfaktorische und gustatorische Wahrnehmung, Sinnesbehinderung.
  • Motorik: Grobmotorik, Feinmotorik, körperliche Behinderung.
  • Kognition: Entwicklungsverzögerung (Förderung des logischen Denkens, des Gedächtnisses und der Merkfähigkeit); Lernschwäche und Lernbehinderung (verbales Arbeitsverständnis, Überkreuzen der Mittellinie, feinmotorische Übungen, Übungen zur Aufmerksamkeit, Konzentration, Kognition und Wahrnehmung); Geistige Behinderung (besonders Fördermöglichkeiten aus der Montessori-Pädagogik, kommunikative und emotionale Anregungen, Snoezelenraum, basale Stimulation).
  • Umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten: Lesen und Rechschreiben (Auditive Wahrnehmung, Wortschatz, Sprachgefühl, Konzentration, Sprachgedächtnis, Übungen aus Kinesiologie und Entspannungspädagogik); Rechnen (Mengen und Zahlen, Körperwahrnehmung, Basissinne)
  • Sozialverhalten: Störung des Sozialverhaltens (es werden Anregungen u. a. zur heilpädagogischen Spielbehandlung, zum Einsatz von Puppen, Bilderbüchern, zu Aufgaben aus der Psychomotorik, dem heilpädagogischen Zaubern oder Werken gegeben); ADHS / ADS (Aufmerksamkeit und Konzentration, Förderung bei motorischer Überaktivität und Fördermöglichkeiten zur Körperentspannung).
  • Sprache: Sprachanbahnung, Mundmotorik, Fingerspiele.

Zu jedem Förderbereich gibt es jeweils eine kurze Einführung, in der auch die Diagnostik und eine eventuelle Klassifikation angesprochen werden, sowie Auffälligkeiten, die auf einen Förderbedarf im jeweiligen Bereich hinweisen, verbunden mit allgemeinen Anregungen.

Die Darstellung der Übungen enthält jeweils das benötigte Material, den Ablauf und mögliche Varianten. Bei jeder Übung ist durch eine Icon die Zuordnung zu dem Bereich ersichtlich, aus dem die Anregungen stammen (Psychomotorik, Entspannung, Montessori-Pädagogik, Rhythmik, Kinesiologie, Heilpädagogisches Werken, Heilpädagogisches Zaubern, Kognition, Sinneswahrnehmung).

Außerdem gibt es weitere Spiel-, Material- und Buchvorschläge sowie Rezepte für Knetmasse. 114 Abbildungen verdeutlichen und unterstützen das Geschriebene. Zusätzlich stehen 10 Arbeitsblätter auf der Homepage des Verlages zum Herunterladen bereit.

Diskussion

Die Arbeit von Heilpädagoginnen und Heilpädagogen ist ein wesentlicher Bestandteil der (interdisziplinären) Frühförderung. Neben der heilpädagogischen Förderung ist Elternarbeit (nicht Thema dieses Buches) unverzichtbar. Die Heilpädagogin sieht das gesamte Kind mit seinen Schwächen, aber auch Stärken und bringt sich als Person in den Förderprozess ein.

Sie braucht aber auch viel Wissen, um den Förderprozess anregend zu gestalten und jeweils Förderbereiche gezielt anzusprechen. Dieses Buch gibt zu einem weiten Bereich der heilpädagogischen Förderung gezielte Anregungen.

Die Kennzeichnung der Übungen mit dem Icon ist hilfreich; ebenso hilfreich hätte ich es empfunden, wenn auch (durch ein Icon) sofort ersichtlich wäre, ob diese Übung eher in der Gruppe oder einzeln durchgeführt wird.

Das Buch enthält viel Altbewährtes, aber gut geordnet und in ein Schema gebracht. Es sind aber einige neue Anregungen dabei. Die bewährte Fachkraft, die schon lange in der Frühförderstelle arbeitet, erlebt eine Bestätigung ihres Handelns, erhält aber auch neue Impulse. Der Anfänger in der Frühförderung erhält eine Fülle von Anregungen, die den Einstieg deutlich erleichtern.

Bei den dargestellten Übungen wird auch die enge Verzahnung der Therapieansätze in der frühen Kindheit und dem Vorschulalter deutlich; viele der Aufgaben werden auch von Ergotherapeutinnen, Logopädinnen oder Physiotherapeutinnen verwendet.

Zielgruppe

(Heil-)Pädagoginnen, Erzieherinnen, die in der Frühförderung arbeiten.

Fazit

Ein Buch aus der Praxis für die Praxis; ein Nachschlagewerk mit vielen Anregungen.


Rezension von
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Alle 167 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 12.11.2010 zu: Irene Klöck, Caroline Schorer: Übungssammlung Frühförderung. Kinder von 0 - 6 heilpädagogisch fördern. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2010. ISBN 978-3-497-02134-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/10046.php, Datum des Zugriffs 23.10.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht