socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Anja Besand, Wolfgang Sander (Hrsg.): Handbuch Medien in der politischen Bildung

Cover Anja Besand, Wolfgang Sander (Hrsg.): Handbuch Medien in der politischen Bildung. Wochenschau Verlag (Frankfurt am Main) 2010. 640 Seiten. ISBN 978-3-89974-611-2. 49,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Medien sind integraler Bestandteil des Politikunterrichts

Diese Erkenntnis ist alt und gleichzeitig neu; alt deshalb, weil in der Politischen Bildung und im Politischen die mediale Präsentation und Vermittlung immer schon bedeutsam ist; neu, weil der Einfluss von Medien auf die politische Informiertheit, Urteils- und Handlungskompetenz der Menschen sich durch die modernen Medien potenziert hat. In der politischen, schulischen und außerschulischen Bildung gewinnen, durch Öffentlichkeit und rapider Präsenz von politischen Informationen, Formen der Medienerziehung, immer mehr an didaktischer und aufklärerischer Bedeutung. Der Mensch ist, so formulierte es schon Aristoteles, von Natur aus ein zôon politikon, ein politisches Lebewesen, das angewiesen ist auf seinesgleichen und in der Lage ist, seinen Logos, den Verstand, zu gebrauchen. Deshalb ist, so könnte man formulieren, jede Wissensvermittlung und jeder Erziehungs- und Bildungsprozess ein politischer Akt.

Autorenteam und Inhalt

Handbücher sind didaktische und methodische Anreger und Nachschlagewerke für die Organisation von Lernen. Für den politischen Unterricht ist ein Medienhandbuch von besonderer Bedeutung, weil Medien und Politik untrennbar miteinander verflochten sind. Die Politikwissenschaftlerin an der Universität Dresden, Anja Besand und der Politikdidaktiker der Justus-Liebig-Universität Gießen, Wolfgang Sander, gehen als Herausgeber des Handbuchs „Medien in der politischen Bildung“ einen neuen Weg. Sie buchstabieren in alphabetischer Reihenfolge die vielfältigen Themenbereiche und Aspekte eines weit gefassten Medienbegriffs.

Rund 40 Autorinnen und Autoren stellen die verschiedenen Medienformen – klassische Unterrichtsmedien der politischen Bildung, digitale Medien, Ort und Menschen als Medien, Printmedien, Kommunikationsmedien, unterhaltungsorientierte Medien, Medien aus der jugendlichen Lebenswelt, Medien im Wahlkampf, Medien für den Einstieg in Lernvorhaben, Medien für wissenschaftlich orientiertes Arbeiten und besonders überraschende, in der politischen Bildung noch eher ungewöhnliche Medien – in alphabetisch gegliederten Stichworten vor; wie z. B.:

  • A wie Alltagsgegenstände (Michael Wehner) ,
  • C wie Chat (Markus Gloe) und Comics (Nina Mahrt),
  • E wie E-Mail (Thilo Harth)) und Event (Sebastian Reinkunz / Michael Wehner),
  • G wie Gedenkstätten (Verena Haug / Martin Schellenberg),
  • K wie Karikaturen (Cornelia Klepp) und Karten (Armin Hüttermann),
  • M wie Museum (Marc Fritzsche) und Musik (Marco Seibt),
  • N wie Nachrichten (Carl Deichmann),
  • P wie Plakat (Mirka Mosch),
  • R wie Radio (Nina Thoß),
  • S wie Speisen und Getränke (Wolfgang Sander), Spiele (Lothar Scholz), Statistik/Schaubild (Georg Weißeno) und Suchmaschine (Thilo Harth),
  • T wie Textilien (Ulla Gobel-Völker),
  • V wie Visualizer (Stephan Schuler) und
  • Z wie Zeitungen/Zeitschriften (Gotthard Breit) und Zeitzeugen (Moritz-Peter Haarmann / Dirk Lange).

Diese und die weiteren Expertinnen und Experten gliedern ihre Beiträge in einen einführenden Text, eine didaktische Einordnung, in didaktisch-methodische Hinweise und eine Auflistung von wichtiger Literatur. Mit der Checkliste sollen die Benutzer die Zielrichtung und den praktischen Einsatz der Medien im Unterricht überprüfen und verifizieren können. Die „Pfade“, gewissermaßen als didaktische Marker, sind als Symbole gekennzeichnet, mit denen in den Fachbeiträgen auf die entsprechenden Bezüge hingewiesen wird.

Fazit

Das Handbuch „Medien in der politischen Bildung“ ist ohne Zweifel ein Handbuch, das Politiklehrerinnen und –lehrer, aber auch alle Lehrkräfte, die Unterricht mehr als die Eintrichterung von Wissen und Informationen, nämlich Lernen als Verhaltensänderung verstehen, getrost auf ihren Schreibtischen liegen haben können, als Nachschlagewerk für die Unterrichtsvorbereitung, -durchführung und –nachbereitung; ebenso Studierende der sozialwissenschaftlichen Fächer. Die in der Auswahl der Themenbereiche auftretenden und in den Fachbeiträgen gelegentlich allzu deutlich auftretenden Unschärfen zwischen medialen und methodischen Vermittlungsformen stellen dabei kein Manko dar, sondern verweisen vielmehr darauf, dass Lernen in der sich immer interdependenter und entgrenzender entwickelnden EINEN WELT (vgl. dazu: Jos Schnurer, Für Eine Welt – in Einer Welt. Überlebensfragen bei der Weiterentwicklung von Bildungs- und Erziehungsaufgaben der Schule, Oldenburg 2003) als ganzheitlicher Prozess verstanden werden muss, bei dem Medien eine bestimmende, identitätsstiftende und nachhaltige Bedeutung haben.


Rezensent
Dipl.-Päd. Dr. Jos Schnurer
Ehemaliger Lehrbeauftragter an der Universität Hildesheim
E-Mail Mailformular


Alle 1370 Rezensionen von Jos Schnurer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Jos Schnurer. Rezension vom 26.10.2010 zu: Anja Besand, Wolfgang Sander (Hrsg.): Handbuch Medien in der politischen Bildung. Wochenschau Verlag (Frankfurt am Main) 2010. ISBN 978-3-89974-611-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/10158.php, Datum des Zugriffs 17.07.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung