socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Rolf Krenzer: Der Elternabend im Kindergarten

Cover Rolf Krenzer: Der Elternabend im Kindergarten. Anregungen und Vorschläge für Erzieherinnen ; [Kindergarten, Vorschule]. Auer Verlag 2010. 76 Seiten. ISBN 978-3-403-04469-7. 14,90 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

In den Kindertageseinrichtungen steht er mehrmals im Jahr an: der Elternabend. Er ist vortrefflich dafür geeignet, die Erziehung- und Bildungspartnerschaft zwischen Kindertageseinrichtungen und Elternhaus anzustoßen und zu festigen. Zusätzlich ist ein Elternabend die Methode der ersten Wahl, wenn allen Eltern einschlägige Informationen zur Organisation und Pädagogik der Einrichtung vermittelt werden sollten. Nicht zu vergessen, Eltern lernen sich im Elternabend untereinander kennen und es entwickelt sich ein Wir-Gefühl unter den Eltern.

Wenn jedoch in den verschiedenen Einrichtungen im Jahr drei bis sechs Elternabende angeboten werden, so stellt sich doch bei den meisten Erzieherinnen ein mulmiges Gefühl ein, wenn eine solche Veranstaltung vor der Tür steht. Denn viele sind unsicher und teilweise auch ratlos, wie ein Elternabend so aufgebaut und durchgeführt werden kann, dass die Eltern die dargebotenen Infos verinnerlichen und zugleich hellauf begeistert sind. Das vorliegende Buch von Rolf Krenzer gibt dafür eine brauchbare Struktur vor und spart nicht mit vielen Praxisanregungen.

Aufbau und Inhalte

Die Veröffentlichung „Der Elternabend im Kindergarten. Anregungen und Vorschläge für Erzieherinnen“ versteht sich als praktischer Leitfaden, der übersichtlich und in logischer Reihenfolge die anstehenden Fragen zur Vorbereitung und Durchführung eines Elternabends abhandelt. Die Gliederungsstruktur entlang ihrer inhaltlichen Abschnitte ist schnell erzählt:

  • Der Elternabend als Brücke zwischen Elternhaus und Kindergarten.
  • „Der äußere Rahmen“.
  • „Anlässe und Gelegenheiten für Elternabende“.
  • „Kein Mangel an Themen“.
  • „Ausblick“.

Der erste Abschnitt fundiert den Elternabend in grundsätzlichen Überlegungen: „Je mehr Eltern und Erzieherinnen voneinander wissen, desto besser gelingt die Erziehung“ ist die Eingangsthese, die die Bedeutung des Elternabends begründen soll. Wechselseitig werden verschiedene Erwartungen der Erzieherinnen und Eltern beschrieben, die es in den Vorüberlegungen für einen Elternabend zu beachten gilt.

Im Abschnitt „Der äußere Rahmen“ wird die Planung einer Veranstaltung konkret: Wie soll die Einladung erfolgen? Welche Gespräche und Arbeitsformen eignen sich für Elternabende? Und was ist bei der Raumgestaltung zu beachten? Zu diesen Fragen bietet der Abschnitt Überlegungen und praktische Anregungen an.

Dann geht es zu den Inhalten. Folgende Themen werden inhaltlich angeschnitten und für einen Elternabend empfohlen: Selbständigkeit des Kindes; Streit und Aggressionen; Zusammenleben in der Gruppe; Stille entdecken; religiöse Erziehung; Spielzeuge, Bücher und CDs; Singen, Spielen und Tanzen; Fernsehen; Gesundheitsvorsorge; Umweltschutz; Verkehrserziehung. Jedes der genannten Themen wird in einigen Sätzen inhaltlich markiert. Zwischendurch werden methodische Anregungen eingestreut und auf Gefahren und Schwierigkeiten bei der Durchführung aufmerksam gemacht.

Der „Ausblick“ bietet einen ausgearbeiteten Elternabend zum Kennenlernen der neuen Eltern an. Hier wird beispielhaft gezeigt, wie zu einem solchen Elternabend eingeladen werden kann, wie die Durchführung Schritt für Schritt erfolgen soll und wie eine gelungene Verabschiedung aussieht.

Diskussion

Die vorliegende Veröffentlichung geht auf die Hauptfragen zur Gestaltung von Elternabenden ein. Aus den Beiträgen sprechen umfängliche Erfahrungen aus der Durchführung von Elternabenden. Beinahe auf jeder Doppelseite veranschaulicht eine Illustration die angesprochenen Inhalte.

Die einleitenden Argumente, die für den Elternabend sprechen sollten, sind flach ausgefallen. Es gibt keinerlei Überlegungen aus den Bildungs- und Erziehungsplänen, die überzeugend die Kooperation mit den Eltern einfordern. Auch zum Schwerpunkt „äußerer Rahmen“ sollten noch viele Bedingungen angeführt werden, die entscheidend einen Elternabend beeinflussen können.

Äußerst dürftig sind die Ausführungen zu den skizzierten Themen. Wenn beispielsweise beim Thema „Aggression“ nur gesagt wird, dass es Streit unter Kindern schon immer gab und sich die Aggressionen verändert hätten, so ist dieses schwierige Thema nicht annähernd aufbereitet. Die Erzieherin bleibt ratlos. Leider gibt es auch keinerlei Hinweise auf weiterführende Literatur, um diesen Mangel auszugleichen.

Der Veröffentlichung fehlen auch wichtige Elemente, die eine Pädagogik im Kindergarten aufweisen sollte: So finden sich kaum Überlegungen aus der Erwachsenenbildung, die für eine Zusammenarbeit mit Eltern unverzichtbar sind. Weiterhin wird nicht deutlich, wie sich ein Elternabend in das pädagogische Konzept der Einrichtung einfügt und wie die Informationen aus einem Elternabend das Bildungsgeschehen in der Einrichtung prägen können.

Fazit

Wer einen ganz kurzen Einblick zu Fragen der Gestaltung eines Elternabends sucht, der wird mit dem Buch gut bedient. Wer jedoch im Elternabend ein Element des pädagogischen Konzepts im Kindergarten sieht, der wird durch die Veröffentlichung kaum unterstützt.


Rezension von
Michael Schnabel
Staatsinstitut für Frühpädagogik, München


Alle 45 Rezensionen von Michael Schnabel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Michael Schnabel. Rezension vom 01.02.2011 zu: Rolf Krenzer: Der Elternabend im Kindergarten. Anregungen und Vorschläge für Erzieherinnen ; [Kindergarten, Vorschule]. Auer Verlag 2010. ISBN 978-3-403-04469-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/10182.php, Datum des Zugriffs 21.01.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht