socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Detlef H. Rost (Hrsg.): Intelligenz, Hochbegabung, Vorschulerziehung, Bildungsbenachteiligung

Cover Detlef H. Rost (Hrsg.): Intelligenz, Hochbegabung, Vorschulerziehung, Bildungsbenachteiligung. Waxmann Verlag (Münster/New York/München/Berlin) 2010. 208 Seiten. ISBN 978-3-8309-2377-0. 29,90 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Aktuelle Forschungsergebnisse aus Pädagogik und Psychologie, sowie Perspektiven, die sich mit dem Umfeld von Intelligenz, Hochbegabung, präschulische Förderung und Bildungsbenachteiligung beschäftigen, sind in diesem Band zusammengefasst.

AutorIn oder HerausgeberIn

Dr. phil. Detlef H. Rost ist Professor für Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie an der Philipps-Universität in Marburg. Er leitet das seit 1987 laufende Marburger Hochbegabtenprojekt und die 1999 gegründete Begabungsdiagnostische Beratungsstelle BRAIN.

Entstehungshintergrund

Eine Fachtagung im Jahr 2009 feierte das zehnjährige Bestehen der Bagabungsdiagnostischen Beratungsstelle BRAIN. Die Fachbeiträge der Tagung sind in diesem Band zusammengefasst und damit für die Öffentlichkeit zugänglich.

Aufbau

Insgesamt fünf Fachbeiträge thematisieren die Intelligenzforschung unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen im Bildungsbereich und der Vorschulpädagogik.

Inhalt

Im ersten Beitrag stellt Dr. Frank M. Spinath das Konstrukt Intelligenz vor und erläutert, neben den individuellen Begebenheiten und Ausprägungen, die Bedeutung des sozialen Umfeldes und weitere Einflussgrößen auf die persönliche Entwicklung.
Das nächste Kapitel wirft einen kritischen Blick auf die theoretischen, empirischen und diagnostischen Annahmen, die zum Beispiel mit „Emotionaler Intelligenz“ und „Sozialer Intelligenz“einhergehen. Dabei zeigt Dr. Detlef H. Rost, dass bisher diese Konzepte keine befriedigenden Ergebnisse liefern.
Im dritten Kapitel präsentiert Dr. Joan Freeman die Resultate einer seit über 35 Jahren laufenden Längsschnittstudie zur Entwicklung von Hochbegabten. Insbesondere der Zusammenhang von Begabung und Erfolg und die Bedeutung von Unterstützungsmaßnahmen durch Bildung werden hinreichend erläutert.
Dr. Rainer Dollase beschäftigt sich mit der Frage, ob eine frühere Einschulung für begabte Kinder sinnvoll sein kann und wie eine gelingende Vorschulpädagogik konzipiert sein müsste.
Im fünften und letzten Kapitel widmen sich die Autoren Dr. Wilfried Bos, Dr. Tobias C. Stubbe und Magdalena Buddeberg dem Problem der Bildungsbenachteiligung aufgrund von Armut. Aktuelle Ergebnisse aus der empirischen Bildungsforschung zeigen deutliche Differenzen auf, so dass verschiedene Verfahren zur Erhebung des sozialen Status aufgezeigt werden.
Die Fachbeiträge nehmen verschiedene Schwerpunkte zur Begabungsforschung in den Blick und verdeutlichen die Korrelation von Begabung, Förderung und sozialem Hintergrund für den individuellen Bildungs- und Lebenserfolg.

Diskussion

Die fünf Beiträge fassen hilfreiche Informationen und Ergebnisse zusammen, die auch für die aktuelle Bildungsdiskussion, wichtige Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen. Neben der Abgrenzung verschiedener Intelligenzdefinitionen, sind die Forschungsergebnisse der Langzeitstudien sehr interessant. Ob sich hervorragende Begabungen im Erwachsenenalter in erstaunliche Leistungen umsetzen, hängt von vielen Faktoren ab. Der soziale Kontext spielt jedoch eine entscheidende Rolle. Hervorzuheben ist auch der letzte Beitrag, der sich mit dem Thema armutsbedingte Bildungsbenachteiligung beschäftigt. Dr. Wilfried Bos, Dr. Tobias C. Stubbe und Magdalena Buddeberg integrieren differenzierte Modelle zur Erhebung dieser Thematik. Pierre Bordieus Theorien nehmen hier einen wichtigen Platz ein und verschiedene Verfahren zur Operationalisierung des sozialen Kapitals werden gut zusammengefasst und erläutert. Die Sozialmilieuanalyse und die Einbettung der Lebensweltforschung, ebenso das Konzept der capability approach und andere Modelle zeigen die Notwendigkeit eines vielfältigen Blicks auf das Thema. Einzelne Indikatoren greifen hierbei oft zu kurz, weshalb das breite Spektrum der Modelle für den Zusammenhang von sozialer Herkunft und Bildungserwerb zielführender ist.

Fazit

Insgesamt eine lohnenswerte Zusammenstellung aktueller Forschungsbeiträge zum Verhältnis von Begabung, Förderung und sozialem Hintergrund. Für Pädagogen, Psychologen und Bildungsverantwortliche ein hilfreiches theoretisches Fundament.


Rezensentin
Ann-Christin Röver
E-Mail Mailformular


Alle 12 Rezensionen von Ann-Christin Röver anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Ann-Christin Röver. Rezension vom 20.06.2011 zu: Detlef H. Rost (Hrsg.): Intelligenz, Hochbegabung, Vorschulerziehung, Bildungsbenachteiligung. Waxmann Verlag (Münster/New York/München/Berlin) 2010. ISBN 978-3-8309-2377-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/10381.php, Datum des Zugriffs 22.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung