socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Horst Siebert: Selbstgesteuertes Lernen und Lernberatung

Cover Horst Siebert: Selbstgesteuertes Lernen und Lernberatung. Konstruktivistische Perspektiven. ZIEL Verlag (Augsburg) 2010. 3., überarbeitete Auflage. 174 Seiten. ISBN 978-3-940562-37-1. D: 16,90 EUR, A: 17,40 EUR, CH: 30,90 sFr.

Reihe: Grundlagen der Weiterbildung.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Der Autor beschäftigt sich mit dem Thema des Selbstgesteuerten Lernens und der Lernberatung. Er geht dabei von der konstruktivistischen Annahme aus, dass Lernende ihre Lernprozesse aktiv gestalten und dass die Lernberatung an Bedeutung gewinnt.

Autor

Prof. Dr. Horst Siebert lehrte bis 2007 Erwachsenenbildung und außerschulische Jugendbildung an der Leibniz Universität Hannover. Ein Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeit ist der Konstruktivismus.

Entstehungshintergrund

Hintergrund dieser nicht mehr ganz neuen Sichtweise des Lehrens und Lernens sind soziokulturelle Veränderungen der Lern- und Wissenskulturen sowie der Lernmentalitäten. Das Buch ist in der 3. Auflage erschienen und enthält neu die Kapitel Kollegiale Beratung in Lerngruppen und Lernende Organisation

Aufbau und Inhalt

Der Aufbau des Buches ist schwer nach zu vollziehen, da es in dem vorliegenden Belegexemplar kein Inhaltsverzeichnis gibt und das Buch auf Seite 17 mit Lektion 1.3 anfängt. Diese Lektion und das Kapitel 2. sind dafür aber zweimal enthalten. Im ersten Kapitel gibt der Autor vermutlich einen Überblick über die Geschichte der Weiterbildung bis zum Lebenslangen Lernen. Dann behandelt er in klarer und gut verständlicher Form die theoretischen Aspekte des selbstgesteuerten Lernens und der Selbstorganisation und erläutert die Entkoppelung von Lehren und Lernen.

Einen breiten Raum nehmen empirische Befunde zum selbstgesteuerten Lernen ein. Leider kommen das selbstgesteuerte Lernen im Internet mit gerade mal 4 Seiten, basierend auf Quellen aus dem letzten Jahrhundert, sowie das kompetenzorientierte Lernen viel zu kurz. Entwicklungen wie das Blended Learning oder Lernen im Netz mit Social Software fehlen.

Ausführlich wird dagegen die Lernberatung behandelt. Leider nur auf zwei Seiten geht der Autor auf die kollegiale Beratung in Lerngruppen ein. Im Kapitel Lernkulturen werden Wissenssysteme, milieuspezifische Lernkulturen und Lernende Organisationen erläutert. Leider wird auch der letzte Aspekt nur ganz kurz auf drei Seiten angerissen. Das Buch endet mit einem Fazit zur Erwachsenenbildung in der Postmoderne.

Diskussion

Leider merkt man dem Buch an, dass es die dritte Auflage ist, die lediglich angepasst, aber nicht grundlegend der aktuellen Entwicklung gemäß weiter ausgebaut wurde. Dies zeigt auch das Quellenverzeichnis. Von den etwa 300 Quellen stammen gerade mal 16 aus der Zeit nach 2005.

Dies hat beispielsweise in der Lektion zum Lernen im Internet zur Folge, dass sich der Autor auf ein E-Learning der 1. oder 2. Generation aus dem letzten Jahrhundert bezieht, das durch wissensorientierte Lernprogramme, die meist im Einzellernen bearbeitet wurden, bezieht. Die Entwicklungen in den Unternehmen im vergangenen Jahrzehnt zu Blended Learning in Verbindung mit Tandem- und Gruppenlernen (E-Learning der 3. Generation) oder zu Kompetenzentwicklungsmodellen unter Einbeziehung netzwerkorientierten Lernens („Konnektivismus“) mit Web 2.0 Instrumenten, wie Blogs, Wikis oder Podcasts (E-Learning der 4. Generation)) spielen in dem Werk keine Rolle. Dies ist umso erstaunlicher, als bereits 20 % der Unternehmen, insbesondere der großen, mit E-Learning und Blended Learning arbeiten. Eine aktuelle Umfrage des MMB-Institutes hat beispielweise ergeben, das Blended Learning und Lernen in Sozialen Netzwerken mit deutlichem Abstand die wichtigsten Veränderungen im Lernen sein werden.

Diese Entwicklungen sind keine technologischen Varianten oder gar Modewellen. In einer wachsenden Zahl von Unternehmen findet aktuell ein Paradigmenwechsel statt, der durch einen grundlegenden Wandel von fremdorganisiertem Lehr-und Lernformen zu selbstorganisierten Lernarrangements geprägt ist. Die Ziele gehen deutlich über die Wissensvermittlung und Qualifizierung hinaus zur Entwicklung der Fähigkeiten zur Selbstorganisationsdisposition, d.h. der Kompetenz, Problemstellungen in der Praxis selbstorganisiert lösen zu können. Die Lerner bringen dabei zunehmend ihr eigenes Erfahrungswissen in die kollaborativen Lernprozesse ein. Dabei nutzen Sie die neuen Möglichkeiten der Kommunikation und Dokumentation von Wissen. Die Dozenten und Trainer werden zu Lernbegleitern, die Kompetenzlernen ermöglichen. Ein Werk, das den Anspruch erhebt, auch für Praktiker im Bereich des selbstgesteuerten Lernens Impulse zu geben, darf an diesen Entwicklungen, gerne auch in einer kritischen Würdigung, nicht vorbei gehen.

Fazit

Das Werk von Horst Siebert ist für Studierende, die einen, vor allem, theoretischen Überblick über die konstruktivistischen Perspektiven des selbstgesteuerten Lernens und der Lernberatung gewinnen wollen, eine fundierte und hilfreiche Lektüre. Aus den genannten Gründen ist dieses Werk von den Inhalten, aber teilweise auch von der Sprache her, für die angegebene Zielgruppe der Praktiker nicht zu empfehlen.


Rezension von
Prof. Dr. Werner Sauter
Blended Solutions GmbH
Homepage www.blended-solutions.de
E-Mail Mailformular


Alle 60 Rezensionen von Werner Sauter anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Werner Sauter. Rezension vom 18.01.2011 zu: Horst Siebert: Selbstgesteuertes Lernen und Lernberatung. Konstruktivistische Perspektiven. ZIEL Verlag (Augsburg) 2010. 3., überarbeitete Auflage. ISBN 978-3-940562-37-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/10430.php, Datum des Zugriffs 02.06.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung