socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Markus Kieselhorst: Zum Verhältnis von Subjekt und Organisation

Cover Markus Kieselhorst: Zum Verhältnis von Subjekt und Organisation. Eine empirische Studie zu Qualitätsentwicklungsprozessen in Kindertagesstätten. VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2010. 240 Seiten. ISBN 978-3-531-17402-0. 34,95 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Mit der politischen Aufwertung von Kindertagesstätten und den zunehmend dezidierter an diese Institution herangetragenen Aufträgen als »frühkindliche« Zentren der Bildung und Erziehung gerieten auch Fragen des Qualitätsmanagements in den Mittelpunkt der organisationalen Entwicklung. Die Zahl an Publikationen zu QM und QE in Kitas ist mittlerweile groß, auch eine Reihe von Forschungsvorhaben bemüht sich um wissenschaftliche Grundlagen des Managements in der Elementar- und Hortpädagogik. Ein bislang eher weniger beachtetes Feld ist dagegen das Verhältnis von Subjekt und Organisation in der qualitativen Entwicklung von Kindertagesstätten.

Autor

Markus Kieselhorst ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAWK Hildesheim, er ist auch freiberuflich als Berater tätig.

Entstehungshintergrund

Die Publikation ist die Dissertation des Autors. Sie verfolgt das Ziel, »einen Beitrag dazu zu leisten, den Zusammenhang von Subjekt und Organisation zu spezifizieren und fassbar zu beschreiben«. Der Autor bezieht diese Fragestellung dabei auf das Verhältnis zwischen Organisationsentwicklung im Rahmen eines Beratungsprojektes und der Handlungserweiterung der in pädagogische Kontexte involvierten Erzieherinnen und Erzieher. Der Autor verfolgt einen überwiegend soziologischen Zugang mit Anlehnungen an die kritische Psychologie. Seine Herangehensweise ist eng an systemtheoretische Grundlagen ausgerichtet. Er untersucht das Verhältnis von Subjekt und Organisation am Beispiel der Kindertagesstätte gemäß der Betrachtungsweise von »struktureller Kopplung« von Systemen. Es soll herausgearbeitet werden, »welcher Art die strukturelle Kopplung ist und welche Veränderungen sich diesbezüglich beobachten lassen«.

Aufbau und Inhalt

Die Arbeit ist in neun Kapitel eingeteilt.

Nach einer Einleitung, in welcher die Zielsetzungen der Arbeit formuliert sowie die Kapitelstruktur dargelegt wird, diskutiert der Autor in Kapitel 2 das Verhältnis von Subjekt und Organisation in wissenschaftlicher Reflektion und beraterischer Intervention.

Im Anschluss hieran wird im dritten Abschnitt der Forschungskontext umrissen, insbesondere die Relevanz der Fragestellung für Kindertagesstätten wird hier herausgearbeitet. In Kapitel 4 wird vom Autor der theoretische Bezugsrahmen weiter expliziert. Neben den subjektwissenschaftlichen Grundlagen werden die soziologischen Elemente der Studie erörtert und die für die Untersuchung wesentliche Theorie der strukturellen Kopplung umrissen.

Kapitel 5 enthält zentrale Ausführungen zum Forschungsdesign. Es wird insbesondere das Forschungs- und Beratungsprojekt vorgestellt, in dessen Rahmen die Studie entstand. Dieser Abschnitt enthält aber auch Ausführungen zur »Praxis der Praxisforschung« sowie zur kritischen Einschätzung der Methode und der Validität der Ergebnisse.

In Kapitel 6 werden die Ergebnisse der Untersuchung dargelegt, insbesondere zu Momenten der Kopplung von Subjekt und Organisation. Der Autor referiert dabei seine Ergebnisse zu Fragen der diffusen Kopplung, der strukturierten Kopplung, der offenen Kopplung sowie der kreativen Kopplung. Entscheidend dabei sind die vom Autor herausgearbeiteten Möglichkeiten und Hindernisse eines höherwertigen konzeptionellen und organisatorisch eingebundenen Lernens von Fachkräften. Die Ergebnisse verweisen auf die Chancen und Grenzen eines Lernens höherer Ordnung, welches durchaus möglich, jedoch aufgrund der Selbstreferenzialität von Systemen bzw. Organisationen nicht per se gegeben ist. Die Praxisrelevanz dieser Ergebnisse ist vorhanden, die Konsequenzen für Anlage und Prozess von Organisations-/Qualitätsentwicklung und Begleitung von Qualitätssicherung in Kindertagesstätten sind in einigen nicht unwesentlichen Belangen noch zu explizieren bzw. in die Praxis von OE, QS und QE zu übersetzen.

Die Kapitel 7 und 8 enthalten eine Zusammenfassung und Einordnung der Ergebnisse in größere theoretische Kontexte sowie einen Ausblick auf weitere Forschungsperspektiven. Insbesondere die Folgen der Erkenntnisse dieser Untersuchung für die Bedingung der Möglichkeit eines Double-Loop-Lernens in Kitas verdienen u.E. Beachtung. In Kapitel 9 wird schließlich das umfangreiche Quellen- beziehungsweise Literaturverzeichnis dokumentiert.

Diskussion

Die in Rede stehende Arbeit beziehungsweise die vorliegende Publikation widmet sich der wichtigen und bislang noch nicht hinreichend erforschten Perspektive der Beziehung von Subjekt und Organisation in einem gesellschaftlich wesentlichen institutionellen Feld von Bildung und Erziehung, sie verdient auch im Hinblick auf den systemtheoretischen Zugang sowie damit verbundener theoretischer Implikationen zweifellos Beachtung. Die vom Autor dargelegten Ergebnisse zu Aspekten und Momenten der Form von Kopplung von Subjekt und Organisation stellen interessante Hypothesen dar, die nach unserem Dafürhalten einige Anschlussfähigkeiten für den theoretischen Diskurs zu Möglichkeiten und Grenzen der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in Kindertagesstätten gewährleisten. Es wäre zu wünschen, dass weitergehende Forschungen zu dieser Thematik (auch) auf explizit systemtheoretischer Grundlage mit dieser Schrift angestoßen werden.

Fazit

Die vorliegende Publikation ist eine Dissertation und damit nicht unmittelbar für eilige Leser und Leserinnen sowie Rezipienten und Rezipientinnen aus der Praxis geeignet. Die Schrift richtet sich intentional an die systemtheoretisch ausgerichtete Scientific Community, welcher die Lektüre als inspirierend durchaus empfohlen werden kann. Auch systemtheoretisch vorgebildete Organisationsentwickler und –entwicklerinnen könnten von der Lektüre profitieren.


Rezension von
Prof. Dr. Harald Christa
Professor für Sozialmanagement an der Evangelischen Hochschule Dresden mit Schwerpunkt Sozio-Marketing, Strategisches Management, Qualitätsmanagement/ fachliches Controlling.
E-Mail Mailformular


Alle 147 Rezensionen von Harald Christa anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Harald Christa. Rezension vom 30.05.2011 zu: Markus Kieselhorst: Zum Verhältnis von Subjekt und Organisation. Eine empirische Studie zu Qualitätsentwicklungsprozessen in Kindertagesstätten. VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2010. ISBN 978-3-531-17402-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/10522.php, Datum des Zugriffs 15.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung