Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christian Hinrichs: Onlineberatung

Rezensiert von Diplom-Kommunikationswirt Edgar van Eckert, 27.04.2004

Cover Christian Hinrichs: Onlineberatung ISBN 978-3-935607-14-8

Christian Hinrichs: Onlineberatung. Einführung zu einem neu erschlossenen Feld der sozialen Arbeit. RabenStück Verlag (Berlin) 2003. 89 Seiten. ISBN 978-3-935607-14-8. 8,90 EUR.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema des Buches

Die Onlineberatung wird zunehmend als reguläres Betätigungsfeld der sozialen und sozialpädagogischen Arbeit wahrgenommen. Hier möchte der Autor anhand seiner nicht zuletzt auch praktischen Erfahrungen in der E-Mail und Chatberatung innerhalb des Projekts www.Kijuchat.de einen Einblick in die Möglichkeiten und Anwendungsbereiche der Onlineberatung bieten. Praxisorientierte Begriffserklärungen, die Beschäftigung mit der computervermittelten Kommunikation, die Bedeutung traditioneller Beratungsbegriffe in der Onlineberatung und die Auswertung einer von Ihm durchgeführten Fragebogenaktion zum Thema Onlinebratung prägen die Inhalte des Buches.

Der Autor

Christian Hinrichs war während seines Studiums an der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven in Emden im Projekt "Kinder- und Jugendchat" (http://www.kijuchat) aktiv, wo er Erfahrungen im Bereich der E-Mail- und Chatberatung sammeln und sich einen Überblick über die aktuelle Entwicklungen im Bereich der Onlineberatung verschaffen konnte.

Aufbau und Inhalt

Das Buch gliedert sich in vier Hauptbereiche:

  1. Computervermittelte Kommunikation. Vorgestellt werden die wesentlichen Eigenschaften und Besonderheiten von E-Mail und Chatkommunikation als textbasierte Kommunikation im Internet. Verschiedene Typen von E-Mail-Korrespondenzen, die Bedeutung der Orthografie oder der Einsatz von Emoticons werden hier vorgestellt. Zum Thema Chat schildert der Autor die Formen und Rahmenbedingungen verschiedener Chat-Rooms und Channels. Auch hier liefert er Details zu den Eigenheiten der darin gepflegten Schriftkommunikation, bspw. die Verwendung von Nicknamen und die Substitution durch Emoticons.
  2. Onlineberatung. Die wesentlichen Definitionen und Aspekte der traditionellen Beratungsbegriffe werden vorgestellt und mit einer Bestandsaufnahme der sich entwickelnden Onlineberatung ergänzt. Dabei werden einige Vorteile und Stärken dieser neuen Form der Beratung genannt. Der Autor untergliedert hier in Selbsthilfe und Beratungsangebote im WWW. Aspekte wie Nutzergruppen, Sicherheit und Qualifikation der Beratenden werden kurz erörtert, ebenso die Möglichkeiten, das Medium für therapeutische Zwecke beraterisch einzusetzen.
  3. Erfahrungsbericht. Der Autor bezieht sich dabei auf einen Bericht der Katholischen Telefonseelsorge, Köln aus dem Jahr 2000, wie er in Bernad Batinics "Internet für Psychologen" veröffentlicht wurde. Darin wird die Zielsetzung der Telefonseelsorge Köln geschildert, in akuten Krisensituationen auch per Internet erreichbar zu sein. Die besonderen Nutzergruppen und die Zusammensetzung des Angebots aus E-Mail- und Chatberatung werden ebenso vorgestellt wie die spezifischen Unterschiede und besonderen Erfahrungswerte. Die Stärke bei Kontaktaufnahme und Erstberatung via Internet werden als optimistische Grundlage der Weiterentwicklung gesehen.
  4. Fragebogen und Fazit. Der Autor schildert seine Anfrage an die Träger von 33 Onlineberatungsangeboten in Deutschland, die von 10 Beratungsstellen beantwortet wurde. Der Autor legt die Ergebnisse zusammenfassend dar, die vor allem die Vorteile der Niedrigschwelligkeit, Anonymität und Verfügbarkeit der Onlineberatung belegen. Die Ergänzungsfunktion für die traditionelle Beratungsarbeit und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten werden beschrieben. Abschließend berichtet der Autor von der Fachtagung "Hilfe auf den ersten Klick" in Köln, November 2002, die das Kinderschutz-Zentren Deutschland veranstaltete und eine Bestandsaufnahme und die Frage der Weiterentwicklung im Kinder- und Jugendbereich zum Thema hatte.

Zielgruppe

Das Buch wendet sich in erster Linie an in der Beratungsarbeit tätige Psychologen/-innen, Pädagogen/-innen und Sozialarbeiter/-innen, die sich einen schnellen Überblick verschaffen wollen. Dabei stehen Erfahrungswerte und Aspekte der Online-Praxis eindeutig im Vordergrund, was zu begrüßen ist und angesichts der dürftigen Forschungsliteratur in diesem Bereich auch Sinn macht. Interessant dürfte das Werk von daher auch für die Leitungsebenen im Trägerbereich sein, die sich für Fragen der Onlineberatung und der Beratung im Internet zu interessieren beginnen.

Fazit

Ein vielfältiges und erfreulich kurzgefasstes Kompendium zur aktuellen Situation in dem noch jungen Bereich der Onlineberatung. Eine abschließende Literaturliste, das Glossar und die Darstellung von 20 Onlineberatungsdiensten machen es in seiner Themenvielfalt und Zusammenstellung zu einem idealen Buch für am Thema interessierte Entscheider/-innen, für Einsteiger und angehende Onlineberater/-innen.

Rezension von
Diplom-Kommunikationswirt Edgar van Eckert
Projektleiter für www.beranet.de und www.das-beratungsnetz.de
Website

Es gibt 1 Rezension von Edgar van Eckert.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Edgar van Eckert. Rezension vom 27.04.2004 zu: Christian Hinrichs: Onlineberatung. Einführung zu einem neu erschlossenen Feld der sozialen Arbeit. RabenStück Verlag (Berlin) 2003. ISBN 978-3-935607-14-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/1056.php, Datum des Zugriffs 19.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht