socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sven Barnow, Harald J. Freyberger u.a. (Hrsg.): Von Angst bis Zwang. Ein ABC der psychischen Störungen

Cover Sven Barnow, Harald J. Freyberger, Wolfgang Fischer, Michael Linden (Hrsg.): Von Angst bis Zwang. Ein ABC der psychischen Störungen: Formen, Ursachen und Behandlung. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2003. 2., korrigierte und erweiterte Auflage. 304 Seiten. ISBN 978-3-456-83985-1. 22,95 EUR, CH: 39,80 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Einführung in die Themenstellung

Ein Großteil der älteren Literatur zu psychischen Störungen lässt sich aufteilen in fachsprachliche Veröffentlichungen einerseits und Ratgeberlektüre mit deutlich reduziertem wissenschaftlichen Anspruch andererseits. Zwar haben die Bemühungen um transparente diagnostische Kriterien und um eine integrierte Psychotherapietheorie bereits zu deutlichen Fortschritten in Richtung allgemeinverständlicher Störungsbeschreibungen geführt, doch ist diesbezüglich noch viel Arbeit zu leisten. Störungswertige psychische Funktionsmuster und die verschiedenen Ansätze ihrer Erklärung und therapeutischen Veränderung in alltagsnaher Begrifflichkeit nachzuvollziehen, ohne die Komplexität der Zusammenhänge unangemessen zu reduzieren, ist noch immer keine Selbstverständlichkeit. Das vorliegende Buch meistert diese Aufgabe, mittlerweile in 2. Auflage souverän.

Entstehungshintergrund des Buches

Entstanden ist das im Jahr 2000 erstmals erschienene Werk mit dem Ziel, den Ansatz einer patientenbezogenen Medizin (Community Medicine) auch bei der Vermittlung von Wissen über psychische Störungen umzusetzen. Angestrebt wird dabei eine Wissensvermittlung, die "einerseits den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gerecht werden, andererseits aber auch lesbar und verständlich bleiben sollte". Dieser Anspruch der Herausgeber konnte bereits in der ersten Auflage eingelöst werden. Die zweite Auflage wurde hinsichtlich neuer wissenschaftlicher Befunde, sowie stilistisch überarbeitet und um einen Beitrag zur Posttraumatischen Belastungsstörung erweitert.

Der patientenbezogene Ansatz wird an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald gefördert, dort sind die Herausgeber des Buches überwiegend tätig: Sven Barnow, promovierter Psychologe und Verhaltenstherapeut, als Leitender Psychologe an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ernst-Moritz-Arndt Universität, Prof. Dr. Harald J. Freyberger als ärztlicher Direktor des Klinikums und Prof. Dr. Wolfgang Fischer als emeritierter Leiter des Fachbereichs Psychiatrie und Psychotherapie der Greifswalder Universität. Prof. Dr. Michael Linden, bekannt als Herausgeber im Bereich der Verhaltenstherapie, ist Leitender Arzt und Psychologe an der BfA Klinik Seehof.

Aufbau und Inhalte

Direkt beteiligt sind die Herausgeber an den Beiträgen zur

  • Zwangsstörung (S. Barnow & Kathrin Hofmann),
  • Depression (S. Barnow, H.J. Freyberger & Birgit Oleszak),
  • Posttraumatischen Belastungsstörung (H.J. Freyberger, S. Barnow & Carsten Spitzer),
  • Suizidalität (S. Barnow),
  • Alkoholabhängigkeit (H.J. Freyberger & Michael Lucht),
  • Eßstörungen (S. Barnow),
  • Persönlichkeitsstörungen (Michael Linden)
  • und dem Artikel zur Angststörung. Dieser Betrag wurde von Sven Barnow zusammen mit Frank Jacobi und Silvia Schneider aus der Arbeitsgruppe um Prof. Margraf verfasst.
  • Wolfgang Fischer gibt eine sehr knappe, aber gut fundierte Übersicht über die wichtigsten Psychotherapiemethoden.
  • Michael Gänsicke, ebenfalls der Universität Greifswald zugehörig, setzt sich in seinem Beitrag mit Sexualstörungen auseinander.
  • Kerstin Birke, stellv. Direktorin der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Rostock, steuert einen gut lesbaren Artikel zur Psychopharmakotherapie bei.
  • Winfried Rief und Katrin Wambach (Klinik Roseneck) geben einen kurzen Überblick über "psychosomatische", somatoforme psychische Störungen.
  • Ante Haufe und Detlef E. Krause leisten eine gut strukturierte Einführung in das Störungsbild der Psychosen.

Alle störungsbezogenen Beiträge sind vergleichbar aufgebaut:

  • Ausgangspunkt ist im Sinne des patientenbezogenen Ansatzes die Auswirkung der Störung im und auf den Alltag;
  • es folgen Angaben zur Auftrittshäufigkeit,
  • die wichtigsten Hypothesen zur Entstehung und dem typischen Verlauf der Störung,
  • sowie Ausführungen zu Behandlungsmöglichkeiten.

Trotz der mehrheitlich verhaltenstherapeutischen Ausrichtung der Autoren werden empfehlenswerte Behandlungsansätze weitgehend pragmatisch und undogmatisch dargelegt. Am Schluss jedes Beitrages finden sich:

  • weiterführende Literaturhinweise,
  • schließlich sind noch hilfreiche Adressen verschiedener Fachverbände und Kontaktmöglichkeiten zu Selbsthilfegruppen in dem Buch erwähnt.

Zielgruppe und Fazit

Es wäre unfair, einzelne Beiträge besonders hervorzuheben, wenn auch die Informationsdichte sich teilweise recht deutlich unterscheidet. Interessierte Laien werden alle Beiträge als eine erste fundierte Einführung in das Themengebiet nutzen können, ein großer Teil der Artikel wird sogar für die meisten Fachleute noch wertvolle Informationen enthalten. Wie von den Herausgebern intendiert, wirkt das Buch tatsächlich besonders gut geeignet für nicht psychotherapeutisch tätige Ärzte, sowohl zur orientierenden Diagnostik wie zur Beratung. Aufgrund der ernsthaften und einfühlenden Grundhaltung der Beiträge werden auch Betroffene die Ausführungen mit Gewinn lesen können. Insgesamt ist dem Buch und dem dahinterliegenden patientenzentrierten Ansatz eine weite Verbreitung zu wünschen.


Rezension von
Dr. Christian Brandt
Psychologischer Psychotherapeut, Diplom Soziologe,
Kinder- und Jugendpsychiatrie am Zentrum für Psychiatrie Weinsberg
E-Mail Mailformular


Alle 39 Rezensionen von Christian Brandt anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Christian Brandt. Rezension vom 04.05.2004 zu: Sven Barnow, Harald J. Freyberger, Wolfgang Fischer, Michael Linden (Hrsg.): Von Angst bis Zwang. Ein ABC der psychischen Störungen: Formen, Ursachen und Behandlung. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2003. 2., korrigierte und erweiterte Auflage. ISBN 978-3-456-83985-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/1101.php, Datum des Zugriffs 08.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung