socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Antje Reinhard, Barbara Weiler: Mädchenarbeit in der stationären Jugendhilfe

Antje Reinhard, Barbara Weiler: Mädchenarbeit in der stationären Jugendhilfe. Weibliche Lebenswelten, Sozialidationsbedingungen und Konzepte der sozialpädagogischen Kompetenzförderung. Verlag Wissenschaft und Bildung VWB (Berlin) 2003. 119 Seiten. ISBN 978-3-86135-161-0. 14,00 EUR.

Reihe Forschung & Lernen, Band 9.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Einführung in das Thema

Mädchen und Frauen werden heute in allen Lebensbereichen mit vielfältig veränderten Rollenzuschreibungen konfrontiert. Was auf den ersten Blick als breites Angebot neuer Chancen für weibliche Lebensgestaltung daherkommt, entpuppt sich bei näherem Hinsehen gerade für Mädchen und junge Frauen in der stationären Jugendhilfe als ambivalenter Balanceakt zwischen gesellschaftlichen Versprechungen uneingeschränkter Wahlmöglichkeiten und der Faktizität der individuellen, situativen Begrenztheit weiblicher Lebensumstände.

Entstehungshintergrund

Dies ist der Ausgangspunkt von dem aus die Herausgeberinnen, beide Mitarbeiterinnen der Ev. Fachhochschule für Sozialwesen Ludwigshafen, der Frage nachgehen, wo Möglichkeiten sozialpädagogischer Praxis liegen, diese Zielgruppe in den schwierigen Prozessen einer kompetenten Lebensplanung und - gestaltung zu unterstützen. Die Veröffentlichung basiert auf drei Diplomarbeiten (Paula Monhardt, Martina Meinzer, Anke Schmitt), in deren Rahmen eine empirisch, qualitative Untersuchung mit jungen Frauen zwischen 14 und 19 Jahren, durchgeführt wurde.

Aufbau und Inhalte

Die Arbeit gliedert sich in zehn Kapitel, wobei die ersten fünf Kapitel in Grundlagen weiblicher Lebenswelten, Sozialisation, Kompetenzforschung sowie konkretisierend Sozialisationsbedingungen von Mädchen in der Heimerziehung einführen.. In Kapitel VI wird die Anlage der Untersuchung erläutert, die sich auf sieben leitfadengestützten Interviews mit jungen Frauen stützt, die unterschiedliche Angebote einer großen Einrichtung wahrnahmen (Außenwohngruppe, Familienwohngruppe, betreutes Jugendwohnen). Die Interviewdauer lag zwischen 30 und 60 Minuten.

In Kap. VII wird das Material dargestellt, untergliedert in praktische Fähigkeiten und Lebenstechniken, den sozial-emotionalen Bereich, Schule und Beruf sowie Lebensplanung und Zukunftswünsche.

In den drei abschließenden Kapiteln werden Schlussfolgerungen für den Umgang mit Mädchen in stationären Einrichtungen gezogen sowie Perspektiven für Inhalte/ Zielsetzungen und für das Selbstverständnis von Fachkräften formuliert.

Zielgruppen

Zielgruppen der Veröffentlichung sind damit Fachkräfte in der Arbeit mit Mädchen in Erziehungshilfen und deren Leitungen.

Diskussion

Mit dem - ausbaufähigen - empirischen Material bietet die Veröffentlichung wichtige Aufschlüsse über moderne weibliche Lebensentwürfe und darin liegende Bewältigungsmuster sowie Ansatzpunkte für eine Ausgestaltung von Hilfen. In der Darstellung des Materials liegen meiner Meinung nach auch die Stärken der vorliegenden Arbeit. Ebenso positiv herauszuheben ist die Kennzeichnung von Diskrepanzen zwischen alltäglichen, professionellen Interaktionen und vollmundigen Konzeptionen aus denen Schlussfolgerungen für Strukturen und professionelle Selbstreflexion abgeleitet werden.

Schwächen liegen meiner Meinung nach in der fehlenden Verknüpfung der einzelnen Kapitel. Bedauerlich ist, dass Schlussfolgerungen vor allem aus Literatur und nicht aus der Empirie hergeleitet werden. Dabei wird zudem die Literatur und darin verhandelte Diskurse/ Debatten der letzten 8 Jahre z.B. zu Sozialisationsforschung, Gender, Gleichheit und Differenz nicht aufgegriffen.

Fazit

Das Anliegen dieser Veröffentlichung ist wichtig, vielversprechend und füllt eine Lücke in Praxis und Forschung. Insbesondere empirische Arbeiten, die mehr Aufschluss über die Perspektive der Adressatinnen, ihren Deutungsmustern und Bewältigungsversuchen etc. geben können, sind für die Entwicklung einer zeitgemäßen , nicht vereinfachenden, sondern in Widersprüchen arbeiten könnenden Praxis ausgesprochen hilfreich. Leider hat die Veröffentlichung versäumt, die Adressatinnenperspektive konsequent herauszuarbeiten bzw. mit aktueller Literatur zu konstrastrieren. Die formulierten Perspektiven beinhalten dennoch wichtige Impulse, deren Berücksichtigung eine Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen qualifizieren kann.


Rezensentin
Prof. Dr. Claudia Daigler
Professorin für Integrationshilfen und Übergänge in Ausbildung und Arbeit an der Hochschule Esslingen
Homepage www.hs-esslingen.de/de/mitarbeiter/claudia-daigler.html
E-Mail Mailformular


Alle 15 Rezensionen von Claudia Daigler anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Claudia Daigler. Rezension vom 04.11.2003 zu: Antje Reinhard, Barbara Weiler: Mädchenarbeit in der stationären Jugendhilfe. Weibliche Lebenswelten, Sozialidationsbedingungen und Konzepte der sozialpädagogischen Kompetenzförderung. Verlag Wissenschaft und Bildung VWB (Berlin) 2003. ISBN 978-3-86135-161-0. Reihe Forschung & Lernen, Band 9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/1117.php, Datum des Zugriffs 24.03.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Kita-Leiter (w/m/d), Berlin

Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte, Buchholz

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung