socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Andrea Kisch, Sabine Pauli: Linkshänder - Na klar!

Cover Andrea Kisch, Sabine Pauli: Linkshänder - Na klar! Das Praxisbuch über linkshändige Kinder. verlag modernes lernen Borgmann (Dortmund) 2011. 144 Seiten. ISBN 978-3-8080-0667-2. 16,80 EUR, CH: 27,20 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Thema Linkshändigkeit ist in den letzten Jahren erfreulicherweise immer stärker in die pädagogische und therapeutische Fachwelt eingekehrt. Linkshändige Kinder sind so normal wie rechtshändige - die stetige Befreiung der Linkshändigkeit von vielen Vorurteilen durch wissenschaftliche Forschungsergebnisse trägt entscheidend dazu bei, dass immer mehr Eltern die Linkshändigkeit ebenso respektieren wie jede andere naturgegebene und liebenswerte Eigenschaft ihres Kindes.

Das Zulassen linkshändiger Handlungen allein reicht jedoch für das Kind nicht aus. Möchte man, dass es ebenso schnell und mühelos wie ein rechtshändiges Kind komplexere Fertigkeiten lernt, müssen Erwachsene zeigen, wie es mit links geht. Was dies ganz praktisch bedeutet, wird im vorliegenden Buch detailliert und für unterschiedliche Altergruppen beschrieben.

Autorinnen

Sabine Pauli und Andrea Kisch sind sehr erfahrene Ergotherapeutinnen. Sie arbeiten vor allem mit wahrnehmungsgestörten und bewegungsauffälligen Kindern. Daher gehören motorische Störungen wie eine unklare Händigkeit mit zum beruflichen Alltag. Frau Kisch ist zertifizierte Linkshänderberaterin nach Methodik Dr. Sattler und ist selbst umgeschulte Linkshänderin, ihr Mann ist ebenfalls umgeschult und ist als Handwerker tätig. Sie hat zwei linkshändige Kinder.

Entstehungshintergrund

Das Buch ist geprägt von der Erfahrung, die sich bei den Autorinnen in vielen Jahren ergotherapeutischer Arbeit angesammelt hat und von Fragen, die von Eltern linkshändiger Kinder an Frau Pauli und Frau Kisch im Rahmen ihrer Seminare herangetragen werden. Aus der ausgeprägten Vortragstätigkeit ist den Autorinnen auch bekannt, zu welchen Bereichen des Themas Linkshändigkeit sich Berufskollegen und Pädagogen mehr Informationen wünschen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in 16 Kapitel gegliedert.

Nach einer kurzen Einführung werden die Grundlagen der Händigkeit beschrieben und der Begriff der Dominanz im Bezug auf die Händigkeit definiert. Es folgt eine Auflistung von Fähigkeiten, die Linkshändern zugeschrieben werden, mit dazu denkbaren Begründungen.

Mit der unterschiedlichen Wertung der Händigkeit im Sprachgebrauch befasst sich das kurze 3. Kapitel.

Im ausführlichen und bebilderten 4. Kapitel wird die Entwicklung der Händigkeit parallel zur Entwicklung der Handgeschicklichkeit beschrieben. Dazu gibt es besonders hervorgehobene Informationen, wie eine ungestörte Entwicklung der angelegten Händigkeit und damit auch der Handgeschicklichkeit unterstützt werden kann. Das Kapitel schließt mit konkreten Hinweisen zum empfehlenswerten Umgang mit der Problematik der wechselnden Handbevorzugung.

Im 5. Kapitel begründen die Autorinnen, weshalb auch motorisch ungestört sich entwickelnde linkshändige Kinder gezielt von allen Bezugspersonen unterstützt werden müssen und leiten damit den Schwerpunkt des Buches ein, die praktische Unterstützung linkshändiger Kinder.

In den Kapiteln 6 bis 9 werden wesentliche und grundlegende linkshändige Fertigkeiten beschrieben, die Kinder in der Kinderkrippe, im Kindergarten, in der Schule, zu Hause und in der Ergotherapie in ihren natürlichen Bewegungsmustern unterstützen. Mit Hinweisen auf wesentliche Gebrauchsgegenstände beginnt das umfangreiche, nochmals klar untergliederte Kapitel 10, das sich auf die Unterstützung linkshändiger Kinder im Alltag in den folgenden Bereichen bezieht:

  • Selbstversorgung
  • Essen / Haushalt / Küche
  • Handarbeiten / Gestalten / Werken
  • Malen / Schreiben
  • Spielen
  • Musik
  • Sport

Im Kapitel 11 wird die Problematik des wechselnden Handgebrauchs definiert, mögliche Ursachen dafür aufgelistet und Situationen geschildert, in denen sie beobachtet werden kann. Es folgen Hinweise für Ergotherapeuten, wie in der Therapie damit umgegangen werden kann, Grundsätze für die Händigkeitsbeobachtung und eine Kurzbeschreibung der Beobachtungskategorien der Abklärung der Händigkeit S-MH (nach Dr. J. B. Sattler). Daraufhin schlagen die Autorinnen Ergotherapieansätze vor, gegliedert nach dem Alter des Kindes und der Ursache des wechselnden Handgebrauchs.

Im Kapitel 12 werden die Folgen der Umschulung von Linkshändern auf Rechts unter Hinweisen auf aktuelle Ergebnisse bildgebender Verfahren der Hirnforschung übersichtlich dargestellt.

Kapitel 13 behandelt Aspekte der Rückschulung auf die dominante Hand nach erfolgter Umschulung.

In Kapitel 14 werden häufig gestellte Fragen von Eltern beantwortet, das 15. Kapitel dient der allgemeinen Begriffserklärung im Buch häufig verwendeter Begriffe und im 16. Kapitel gibt es Hinweise zu Adressen, Informationen und weiterführender Literatur.

Diskussion

Das Buch bietet viele, auf eindeutige Definitionen basierende strukturierte Informationen und übersichtliche Anweisungen auf wenig Raum. Wer sich auf ein linkshändiges Kind in seinen Bedürfnissen wirklich einlassen möchte und nicht die noch weithin verbreitete Meinung vertritt, das Kind werde schon allein zurechtkommen, findet hier wesentliche Ansätze, was zu tun ist. Und dies gilt eben nicht nur für Ergotherapeuten, sondern auch für alle, die nicht - bewegungsgestörte und völlig unauffällige Linkshänder in ihrer Entwicklung begleiten.

In der Kürze liegt die Würze - dieses Sprichwort passt sehr gut auf dieses Buch. Fachleuten wird beim Lesen gerade bei den Themen wechselnder Handgebrauch und Rückschulung deutlich werden, wo weiterführende Informationen und Fortbildungen notwendig sind. Darauf weisen die Autorinnen auch immer wieder hin. Gerade beim Thema Rückschulung bewegen sich die Autorinnen jedoch auf einem schmalen Grat, da es für die betroffenen Kinder fatal wäre, von der Einzelfallentscheidung abzukommen und der Einfachheit halber Richtlinien festlegen zu wollen. Beim Thema therapeutische Begleitung einer Rückschulung kommt die Frage auf, ob manche Ergotherapeuten ohne familien- bzw. psychotherapeutische Zusatzqualifikation hier nicht an ihre Grenzen kommen.

Fazit

Das Buch Linkshänder - Na klar! sollte jede/r ErgotherapeutIn kennen, weil es zwei Dinge vereint: Den ergotherapeutischen Umgang mit bewegungsgestörten Kindern, zu denen nicht selten der wechselnde Handgebrauch gehört. Und die sehr übersichtliche Darstellung linkshändiger Tätigkeiten, die Ergotherapeuten und auch Pädagogen - seien sie nun linkshändig oder rechtshändig - von Berufs wegen kennen und ihren Schützlingen zeigen können sollten. Für Eltern linkshändiger Kinder ohne Bewegungsauffälligkeiten ist vor allem der letztgenannte Schwerpunkt des Buches sehr hilfreich. Sie können darin auf einen Blick erkennen wo ihre Kinder eine für Linkshänder vorbereitete Umgebung, Anleitung und entsprechendes Material brauchen. Ob die Umsetzung gelingt, wird allerdings eine Herausforderung bleiben und manche rechtshändigen Eltern werden dabei linkshändige Hilfe in Anspruch nehmen müssen.


Rezensentin
Dipl.- Biologin Sylvia Weber
S-MH Linkshänderberaterin, Psychotherapie HPG
Homepage www.weber-sylvia.de
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.12797


Alle 1 Rezensionen von Sylvia Weber anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sylvia Weber. Rezension vom 02.08.2011 zu: Andrea Kisch, Sabine Pauli: Linkshänder - Na klar! Das Praxisbuch über linkshändige Kinder. verlag modernes lernen Borgmann (Dortmund) 2011. ISBN 978-3-8080-0667-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/11211.php, Datum des Zugriffs 13.12.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Mehr zum Thema

Leider liegen aktuell keine passenden Rezensionen vor.

Literaturliste anzeigen

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung