socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Frank Überall: Abgeschmiert (Korruption)

Cover Frank Überall: Abgeschmiert. Wie Deutschland durch Korruption heruntergewirtschaftet wird. Ehrenwirth (Bergisch-Gladbach) 2011. 250 Seiten. ISBN 978-3-431-03849-1. 19,99 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autor

Frank Überall, Jahrgang 1971, studierte in Köln und Tübingen Politikwissenschaft. 2009 erhielt einen Ruf als Dozent an der Fachhochschule Düsseldorf. Er hat zahlreiche Artikel für die Printmedien geschrieben, verschiedene Bücher veröffentlicht und ebenso für Rundfunk und Fernsehen gearbeitet.

Thema

Geld stinkt nicht! Oder doch? Frank Überall hat mit „Abgeschmiert“ ein Buch vorgelegt, das nachdenklich macht.

Die Medien füttern uns regelmäßig mit Nachrichten über Leute, die wegen Korruptionsverdacht ins Fadenkreuz der Justiz geraten sind. Da ließ sich zum Beispiel ein Angestellter im Bauamt einer Stadt von einem Unternehmer kostenlos eine Garage bauen, dafür erhielt er dann den Zuschlag für den stadtfinanzierten Bau einer Straßenüberführung. Der Kuhhandel flog auf, Pech gehabt.

Inhalt

Frank Überall geht der Frage nach, welches die Ursachen für Korruption sind. Er überrascht den Leser mit der These, Korruption passiert nicht zuletzt, weil sie für die Beteiligten einfach „sexy“ ist.

Das Wort: „Sexy“ ist auf den ersten Blick im Zusammenhang mit kriminellen Machenschaften, bei denen es um Bereicherung oder die Gewährung von unzulässigen Vergünstigungen geht, ungewöhnlich.

Was genau meint der Autor mit „sexy?“ Ihm zufolge lassen sich die Beteiligten auf Korruption nicht nur wegen finanzieller Vorteile ein, sondern meist geht es um einen verbotenen Reiz. Das Spiel mit der Gefahr und der klammheimlichen Freude, wenn es gut geht, setzt Adrenalin frei. Und wenn die Beteiligten nicht entdeckt werden, sie den Vorschriften und der Normalität wieder einmal ein Schnippchen geschlagen haben, kann das ein tolles, eben ein „sexy“ Gefühl sein. Vielleicht kann man sogar süchtig danach werden.

Korruption durchzieht seit Menschengedenken Kultur und Gesellschaft, nicht nur in Deutschland, sondern, wie man aus den Medien erfahren kann, gibt es kein Land, das davon frei wäre.

Frank Überall macht auf Fälle aufmerksam, bei denen sich Unternehmer und städtische Bedienstete über Jahre trafen und dabei die Auftragsvergabe für städtische Aufträge „auskungelten“. Alles lief ordentlich über Ausschreibungen, Gutachten und was sonst noch dazu gehört; nur eben waren alle an dem internen Deal beteiligt und fanden das völlig in Ordnung. Es ging, so die moralische Absicherung, alles viel schneller, es diente dem Gewerbeaufkommen der Stadt und bot Arbeit für die einheimischen Firmen. Was sollte der Bürger dagegen haben? Das Strafgesetzbuch sieht für solche Fälle schwerwiegende Strafen vor. Aber kommt es überhaupt zu einem Prozess? Ebenso einfallsreich wie die verschiedenen Gestaltungen von Korruption sind auch die Methoden der Verschleierung und der Prozessverschleppung. Sollte tatsächlich eine Anklage durch eine Staatsanwaltschaft drohen, gibt es immer noch die Möglichkeit, sich mit dem Gericht gütlich zu einigen und eine Geldstrafe zu akzeptieren. So wird ein langer schwieriger Prozess vermieden, der, so das Argument, ja auch viel Geld kostet und die Arbeitskraft der der Justizorgane bindet. Kritisch wird es, wenn namhafte Politiker involviert sind und ihre Verurteilung das ganze schöne Kartenhaus des gesamtpolitischen Establishments einstürzen lassen könnte.

Frank Überall zeigt uns, wie vielfältig die Krake Korruption unsere Gesellschaft durchzieht. Sie stellt sich als Teil unserer Kultur dar. Der Autor macht auf verdeckte Formen der Korruption aufmerksam, die so alltäglich sind, dass sie von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen werden, oder wenn doch, so wenig kriminell erscheinen, dass sich niemand darüber aufregt, weil – nach den ersten Anschein – niemand geschädigt wird.

Als Resümee seiner Darstellung stellt Frank Überall eine Liste mit 13 Thesen gegen Korruption vor, die, fänden sie Beachtung, diesem Übel entgegenwirken könnten. Außerdem fügt er für jedes Bundesland die Adressen an, an die sich Bürger wenden können, wenn sie einen Korruptionsfall melden möchten. Frank Überall fordert uns Bürger auf, die Augen zu öffnen und uns gegen Korruption, in welcher Form auch immer sie auftritt, zu wehren.

Fazit

„Abgeschmiert“ ist ein Buch, das man auch jedem Politiker, der in ein öffentliches Amt gewählt wird, in die Hand geben sollte. Es könnte ihm als warnender Leitfaden für die Gefahren dienen, denen er sich bei der Ausübung seiner Amtspflichten ausgesetzt sehen wird.


Rezensent
Dr. Gerd Manstein
E-Mail Mailformular


Alle 14 Rezensionen von Gerd Manstein anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gerd Manstein. Rezension vom 28.11.2011 zu: Frank Überall: Abgeschmiert. Wie Deutschland durch Korruption heruntergewirtschaftet wird. Ehrenwirth (Bergisch-Gladbach) 2011. ISBN 978-3-431-03849-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/11710.php, Datum des Zugriffs 22.11.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Stellenangebote

Sozialpädagoge (w/m) für Betreutes Wohnen, Berlin

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!