socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Eva Reichert-Garschhammer, Christa Kieferle (Hrsg.): Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen

Cover Eva Reichert-Garschhammer, Christa Kieferle (Hrsg.): Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2011. 332 Seiten. ISBN 978-3-451-32365-2. D: 29,95 EUR, A: 30,80 EUR, CH: 43,50 sFr.

Reihe: Fachwissen Kita.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Autorinnen und Autoren stellen Sprache als die Basis aller Bildungsprozesse heraus. Sprachliche Bildung soll daher als durchgängiges Prinzip im pädagogischen Alltag von Kindertageseinrichtungen verankert werden. Das Buch ist aus dem vom Staatsinstitut für Frühpädagogik durchgeführten Projekt „Sprachberatung in Kindertageseinrichtungen“ entstanden und wurde unter Einbezug externer Autorinnen und Autoren erstellt.

Herausgeberinnen

Christa Kieferle ist Linguistin und Sprachheilpädagogin, sowie wissenschaftliche Referentin am Staatsinstitut für Frühpädagogik in München. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Spracherwerb, Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung in der Familie.

Eva Reichert-Garschhammer ist Juristin und stellvertretende Institutsleiterin im Staatsinstitut für Frühpädagogik. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Entwicklung, Erprobung und Implementierung von Bildungsplänen.

Entstehungshintergrund

Eva Reichert-Garschhammer und Christa Kieferle stellen mit dem Buch „Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtung“ die Ergebnisse aus dem Projekt „Sprachberatung in Kindertageseinrichtungen“ unter Federführung des Staatsinstituts für Frühpädagogik vor. Das Projekt verfolgte die Zielsetzung, die Qualität sprachlicher Bildung in Kindertageseinrichtungen zu verbessern. Sprache und Literacy soll dabei in deutlicher Abgrenzung zu additiven Sprachfördermaßnahmen als durchgängiges Prinzip in der pädagogischen Praxis verankert werden.

Aufbau

Die 333 Seiten des Buches (inklusive Literatur- und Quellenverzeichnis) verteilen sich auf 4 inhaltliche Kapitel und den Anhang, der beispielsweise das Sprachverhalten von Kindern in den ersten zehn Lebensjahren illustriert.

  1. Die Herausgeberinnen geben zunächst einen Überblick über zentrale sprachwissenschaftliche Grundlagen (Wissen über Sprache, Sprachentwicklung, Literacy, Mehrsprachigkeit, Auffälligkeiten im Spracherwerb).
  2. Das folgende Kapitel widmet sich dem zentralen Thema des Buchs, der sprachlichen Bildung und setzt Schwerpunkte in den Bereichen Familie, Kindertageseinrichtungen, Methodik und Reflexion von Sprachförderprogrammen.
  3. Im Folgenden werden Schlüsselprozesse für die Qualität sprachlicher Bildung herausgearbeitet und
  4. Hinweise zur Weiterentwicklung der Qualität sprachlicher Bildung gegeben.
  5. Es schließt sich ein umfangreicher und illustrativer Anhang an.

Inhalt

Eva Reichert-Garschhammer und Christa Kieferle verweisen in ihrer Einleitung zunächst auf die zentrale Bedeutung von Sprache für die Bildungsprozesse von Kindern. Sie stellen sprachliche Bildung in den theoretischen Zusammenhang von Partizipation, Ko-Konstruktion und Inklusion und weisen damit ein bildungspolitisch aktuelles und wissenschaftlich fundiertes Bildungsverständnis nach. Sehr schlüssig nachvollziehbar argumentieren sie, dass eine erfolgreiche sprachliche Bildung für alle Kinder von kompetenten Fachkräften abhängt. In den sprachwissenschaftlichen Grundlagen des Buchs wird begründet, warum spezifisches Wissen über Sprache für die pädagogische Praxis bedeutsam ist. Der Forschungsstand im Bereich der Sprach- und Literacy-Erziehung wird dabei ebenso thematisiert, wie die Entwicklungsverläufe im Erst- und Zweitspracherwerbsprozess und Auffälligkeiten, die im Spracherwerb auftreten können.

Kapitel 2 (Sprachliche Bildung von Anfang an) stellt zunächst die Bedeutung der Familie bei der sprachlichen Bildung heraus. Die Vorstellungen von sprachlicher Bildung in Kindertageseinrichtungen werden in Bezug zu gängigen pädagogischen Konzepten gesetzt. Die Frage nach der Effektivität von Methoden sprachlicher Bildung wird dabei ebenso beantwortet wie die Frage nach dem Einsatz spezieller Konzepte und Sprachförderprogrammen.

Kapitel 3 bearbeitet die Schlüsselprozesse sprachlicher Bildung und rückt insbesondere eine Kultur des gemeinsamen Lernens und Entscheidens in den Vordergrund der Qualitätsentwicklung von Kindertageseinrichtungen. Verfahren und Instrumente zur Beobachtung und Dokumentation der sprachlichen Kompetenzen werden diskutiert und münden in der schlüssigen Darstellung von Möglichkeiten der Kooperation und Vernetzung der Kita mit Familie und Schule.

Das vierte Kapitel (Weiterentwicklung der Qualität sprachlicher Bildung) stellt innovative Elemente zur Einschätzung und Entwicklung von einrichtungsspezifischen Konzepten vor. Interessant erscheint hier insbesondere die Reflexion der Fachkraft-Kind-Interaktion anhand von Videointeraktionsanalysen zu einer nachhaltigen Sicherung der Qualität sprachlicher Bildung.

Diskussion und Fazit

Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen ist ein umfassendes Werk, das dem komplexen Thema in allen Belangen gerecht wird. Es bietet einen empirisch gestützten Rahmen für konkrete Umsetzungsmöglichkeiten sprachlicher Bildung und liefert über die Planungsebene hinaus auch zentrale Hinweise für die Evaluation und Qualitätsentwicklung einer Einrichtung. Dass eine Vielzahl ausgewiesener Autorinnen und Autoren an dem Buch mitgearbeitet haben, stört den Lesefluss in keiner Weise, sondern kann vielmehr als ein Merkmal für die hohe fachliche Qualität gesehen werden.

Das Buch kann für frühpädagogische Fachkräfte mit einem Schwerpunkt in sprachlicher Bildung, Leitungskräften und Fachberaterinnen und Fachberater und Trägervertreterinnen und -vertretern uneingeschränkt empfohlen werden. Auch für Studierende frühpädagogischer Studiengänge eignet sich das Werk, um sich einen fundierten Überblick über das Thema sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen zu verschaffen.


Rezensent
Univ.-Prof. Dr. Timm Albers
Universität Paderborn Fakultät für Kulturwissenschaften Institut für Erziehungswissenschaft Arbeitsbereich Inklusive Pädagogik
Homepage www.albers.ph
E-Mail Mailformular


Alle 6 Rezensionen von Timm Albers anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Timm Albers. Rezension vom 14.03.2013 zu: Eva Reichert-Garschhammer, Christa Kieferle (Hrsg.): Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2011. ISBN 978-3-451-32365-2. Reihe: Fachwissen Kita. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12266.php, Datum des Zugriffs 21.11.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!