socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Robert L. Leahy: Techniken kognitiver Therapie

Cover Robert L. Leahy: Techniken kognitiver Therapie. Ein Handbuch für Praktiker. Junfermann Verlag GmbH (Paderborn) 2007. 448 Seiten. ISBN 978-3-87387-661-3. D: 39,50 EUR, A: 40,70 EUR, CH: 68,70 sFr.

Reihe: Fachbuch kognitive Therapie.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die kognitive Therapie, kurz KT, bildet das Bindeglied zwischen den „traditionellen“ verhaltenstherapeutischen Ansätzen nach Skinner und der sogenannten „dritten Generation“ kognitiv-verhaltenstherapeutischer Ansätze (z.B. Linehan, Hayes, vgl. www.socialnet.de/rezensionen/9301.php). Als „Väter“ der kognitiven Therapie gelten vor allem Beck, Ellis und Meichenbaum. Ein gemeinsames Merkmal aller kognitiv-verhaltenstherapeutischen Ansätze ist ein hohes Maß an Strukturierung und Arbeitsmaterialien. Dieses Buch liefert einen Fundus an Arbeitsmaterialien für Therapeuten mit einer diesbezüglichen Ausbildung bzw. Ausrichtung.

Autor

Robert L. Leahy, PhD, ist Präsident der International Association for Cognitive Psychotherapy, Gründer und Leiter des American Institute for Cognitive Therapy in New York City und Clinical Associate Professor für Psychologie in der Psychiatrie an der Medical School der Cornell University. Er ist Verfasser oder Herausgeber diverser Bücher zum Thema kognitive Therapie.

Entstehungshintergrund

Auf die Frage des Autors an zahlreiche kognitive Therapeuten: „Welche Techniken benutzen Sie im allgemeinen?“ (S. 13) seien ihm im Wesentlichen immer wieder die gleichen drei Techniken genannt worden:

  • Identifizieren des zugrundeliegenden Gedankens,
  • Einschätzung von Kosten und Nutzen des Gedankens und
  • Überprüfen der Richtigkeit des Gedankens.

Obwohl sich diese Techniken mehr als bewährt hätten (sie finden sich im Buch auch wieder), habe er Wert darauf gelegt, den Fundus für Therapeuten dieser Richtung deutlich zu erweitern. Das Buch richte sich sowohl an angehende Kliniker, die sich nicht auf eine zu kleine Zahl von Techniken fixieren wollen, als auch an „erfahrene Kliniker, die in diesem Buch Ideen für die Weiterentwicklung der kognitiven Therapie finden und mit seiner Hilfe Techniken ausprobieren können, die sie bisher nicht kannten“ (ebd.).

Aufbau und Inhalt

Das Buch gliedert sich in 12 Kapitel, die inhaltlich im Sinne der KT aufeinander aufbauen:

  1. Gedanken und Annahmen elizitieren
  2. Gedanken einschätzen und hinterfragen
  3. Einschätzen von Annahmen und Regeln
  4. Sorgen einschätzen
  5. Informationsverarbeitung und logische Irrtümer
  6. Die Dinge verhältnismäßig darstellen
  7. Schemafokussierte Therapie
  8. Techniken der Emotionsverarbeitung
  9. Untersuchen und Hinterfragen kognitiver Verzerrungen
  10. Modifizieren des Bedürfnisses nach Bestätigung
  11. Therapeutische Arbeit an einer übertriebenen selbstkritischen Haltung
  12. Einige Bemerkungen zum Schluss

Die ersten acht Kapitel sind jeweils nach dem Selben Schema aufgebaut:

Nach einem einleitenden Text in das Thema werden nacheinander die jeweils zugehörigen Techniken vorgestellt. Hierbei wird zunächst die Technik beschrieben, es wird eine einleitende Frage bzw. Intervention vorgestellt, mit der die Klienten in die Thematik eingeführt werden können und anschließend wird dieses jeweils an einem konkreten Beispiel verdeutlicht. Danach werden Ideen geliefert, wie die Technik in den für verhaltenstherapeutische Ansätze typischen „Hausaufgaben“ vom Klienten zwischen den Sitzungen umgesetzt werden können. Die hierfür gelieferten Arbeitsblätter finden sich jeweils am Ende des Kapitels. Des Weiteren werden potentielle Probleme in der Umsetzung der Technik und diesbezügliche Lösungsvorschläge diskutiert und abschließend wird auf korrespondierende Techniken im Buch verwiesen.

Die Kapitel 9 bis 11 liefern dann anhand konkreter Fallbeispiele zu typischen verzerrten Denkmustern Beispiele für die praktische Umsetzung der zuvor erläuterten Techniken im Therapieprozess.

Im letzten Kapitel stellt Leahy nochmals abschließend sein Verständnis der Kognitiven Therapie auf zwei Seiten knapp dar. Er korrigiert die häufig geäußerte Ansicht, sie sei eine einfach zu lernende und oberflächliche Therapie.

Diskussion

In den ersten Kapiteln werden viele der Techniken, die kognitiv-verhaltenstherapeutisch orientierte Therapeuten im Rahmen ihrer Ausbildung erlernen, dargestellt. Dennoch sind auch diese Ausführungen für erfahrene Therapeuten hilfreich weil anschaulich und übersichtlich dargestellt. Zudem liefern die Arbeitsblätter einen reichhaltigen Fundus an Therapiematerialien, die in der Therapie eingesetzt werden können. Einschränkend muss erwähnt werden, dass eine am Menschen orientierte Therapieform sicher nicht nur in Paper-Pencil-Form durchgeführt werden kann. Dies fordert Leahy jedoch auch nicht. Für erfahrene Therapeuten wird das hintere Drittel des Buches spannender, in dem auf moderne Formen der KVT, z.B. Schematherapie oder ACT eingegangen wird. Diese Bereiche können in einem Standardwerk der KVT nur knapp abgehandelt werden, bei Interesse sei an dieser Stelle auf die Originalliteratur verwiesen (Young et al. 2011 & Luoma et al. 2009 www.socialnet.de/rezensionen/9301.php).

Fazit

Dieses Buch richtet sich im Grunde an eine relativ kleine Zielgruppe: Angehende und bereits praktizierende kognitive Verhaltenstherapeuten, die ihren Fundus an therapeutischen Techniken erweitern wollen. Für diese ist es jedoch so ziemlich das Beste, was es auf dem Markt derzeit zu haben gibt. Der auf dem Klappentext abgedruckte Kommentar des „Papstes“ der kognitiven Therapie, Aaron T. Beck, bringt den Nutzen auf den Punkt: „Ein Schatz an Strategien und Techniken kognitiver Therapie. Das Buch enthält alle Werkzeuge, die ein Therapeut für effektive Arbeit im Sinne der kognitiven Therapie braucht.“


Rezension von
Dr. Alexander Tewes
Leitender Dipl.-Psychologe, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) - Haus 4
Psychiatrische Klinik Lüneburg gemeinnützige GmbH im Verbund der Gesundheitsholding Lüneburg
E-Mail Mailformular


Alle 90 Rezensionen von Alexander Tewes anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Alexander Tewes. Rezension vom 24.02.2012 zu: Robert L. Leahy: Techniken kognitiver Therapie. Ein Handbuch für Praktiker. Junfermann Verlag GmbH (Paderborn) 2007. ISBN 978-3-87387-661-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12300.php, Datum des Zugriffs 18.02.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Pädagogische Fachkräfte (m/w/d) Kinderbetreuungseinrichtungen, Remseck am Neckar

Beschäftigungstherapeut (w/m/d), Kronberg im Taunus

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung