socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Bogumila Baumgartner: Gelebte Zweisprachigkeit

Cover Bogumila Baumgartner: Gelebte Zweisprachigkeit. Wie erziehe ich mein Kind zweisprachig? RabenStück Verlag (Berlin) 2010. 222 Seiten. ISBN 978-3-935607-41-4. 14,90 EUR, CH: 20,88 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Buch „Gelebte Zweisprachigkeit“ beschäftigt sich mit der Umsetzung einer gelingenden zweisprachigen Erziehung, vorrangig in Familien mit Migrationshintergrund. Es richtet sich dabei vor allem an Eltern und versteht sich als Erziehungsratgeber mit dem Fokus der Förderung von Zweisprachigkeit innerhalb der Familie. Der Untertitel des Buches, das 2010 herausgegeben wurde, lautet demnach auch: „Wie erziehe ich mein Kind zur Zweisprachigkeit“.

Autorin

Frau Bogumila Baumgartner ist Germanistin und Pädagogin. Sie wurde in Polen geboren und lebt seit 1995 in Deutschland. Sie arbeitet als Dozentin für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Polnisch an verschiedenen Sprachschulen in Regensburg und unterrichtete an einer Grundschule als Lehrkraft für Deutsch als Zweitsprache. Ihr beruflicher Erfahrungshintergrund mit dem Thema Zweisprachigkeit erweiterte sich durch familiäre Erfahrungen, da sie zusammen mit ihrem Mann ihre beiden Töchter zweisprachig erzieht.

Aufbau

In den zwölf Kapiteln ihres Buches setzt sich die Autorin mit unterschiedlichen Aspekten einer zweisprachigen Erziehung auseinander. Sie wendet sich in den einzelnen Kapiteln immer wieder direkt an die Eltern und gibt ihnen konkrete Empfehlungen.

Inhalt

Bereits in der Einleitung beschäftigt sich die Autorin mit der Frage des kulturellen Kontextes, dem Vertraut werden der Menschen mit Migrationshintergrund an die neue Wahlheimat, verbunden mit dem Gefühl der Scham, eine andere Sprache als die Umgebung zu sprechen. Ausgehend von den unterschiedlichen sozio-kulturellen Lebenshintergründen von Menschen, weist sie auf den Zusammenhang zwischen der eigenen Identität und der Muttersprache hin und ermutigt in ihrem Buch die Eltern immer wieder, die Muttersprache aktiv mit ihren Kindern zu sprechen. Auf die Bedeutung der Muttersprache weist sie eindringlich hin und veranschaulicht anhand von eigenen Erfahrungen mit ihren Kindern das Potential, das in einer zweisprachigen Erziehung liegt. Deutlich geht dabei hervor, wie wichtig es ist, sich in bi-kulturellen Ehen von Beginn an für einen Sprachmodus zu entscheiden. Sie zeigt dabei anhand von beispielhaften Situationen auf, wie das Prinzip – eine Person, eine Sprache – im Familienalltag umgesetzt werden kann.

Ein wichtiger Aspekt, auf den Frau Baumgartner oft hinweist, ist die Reflexion des Sprachverhaltens der Eltern, um den Kindern das Erlernen von wortschatzreichen grammatikalisch korrekten Sprachen zu ermöglichen. Der Rolle des elterlichen Sprachvorbildes bei der zweisprachigen Erziehung wird von der Autorin eine große Bedeutung beigemessen. Sie zeigt außerdem im ersten Teil des Buches auf, welche Grundregeln es zu beachten gilt, um den Prozess der Zweisprachigkeit gut zu begleiten. In ihrem Buch finden sich konkrete Hilfestellungen, wie die zweisprachige Erziehung gut gefördert werden kann, zum Beispiel anhand von pädagogisch wertvollen Bilderbüchern in den zu erlernenden Sprachen. Die Autorin beschreibt auch verschiedenen Lerntypen von Kindern und ihre Strategien, sich die Sprachen anzueignen. Des weiteren werden Fachbegriffe wie Code-Switching, Sprachmischung und simultaner als auch sukzessiver Spracherwerb anhand von Beispielen erklärt.

In einem eigenen Kapitel würdigt sie die Rolle der Familie, beziehungsweise die der Großeltern und ihren wichtigen Einfluss auf die zweisprachige Erziehung der Enkelkinder. Im zweiten Teil des Buches befasst sich die Autorin auch mit möglichen Schwierigkeiten, die sich aus einer zweisprachigen Erziehung ergeben können. Sie gibt mit praktischen Hinweisen Hilfestellungen, wie zum Beispiel auf fehlende Motivation der Kinder beim Erlernen einer Sprache eingegangen werden kann. Sie erläutert in einem weiteren Kapitel die Wichtigkeit des Schriftspracherwerbs in beiden Sprachen als Grundlage einer umfassenden zweisprachigen Erziehung.

Das letzte Kapitel befasst sich mit der Psycholinguistik und fasst kurz die Ergebnisse aus Sicht der Sprachwissenschaft, der Soziologie und der Neurologie zusammen und belegt auch aus wissenschaftlicher Sicht ihre These, dass Zweisprachigkeit auf jeden Fall einen Gewinn dafür darstellt. Wichtige sprachwissenschaftliche Fachbegriffe werden am Ende des Buches kurz erläutert.

Diskussion

Das Buch erhebt sicherlich nicht den Anspruch eines wissenschaftlichen Fachbuches. Dennoch wäre es sinnvoll gewesen, wenn die Autorin die Phasen des simultanen und sukzessiven Spracherwerbs dargelegt hätte, um die Unterschiede beim Spracherwerb besser zu verdeutlichen. Auch wäre der Begriff der Sprachmischung dadurch klarer beschrieben worden und die Eltern hätten Anhaltspunkte dafür, wann Sprachmischung im Prozess des Spracherwerbs als normaler Lernschritt anzusehen ist und wann nicht. Es fällt zudem auf, dass die Autorin zwar oft konkrete Beispiele in ihrem Buch einfügt, dann aber doch mitunter zu Verallgemeinerungen in der Betrachtung der Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund neigt.

Fazit

Die Stärke des Buches liegt sicherlich in der verständlichen und klaren Sprache der Autorin, die ausgehend von ihrer eigenen Lebenssituation konkrete Fragestellungen der Eltern bezüglich zweisprachiger Erziehung aufgreift und sich mit diesen auseinandersetzt. Auch die vielen anschaulichen Beispiele aus der eigenen familiären Familiensituation spiegeln die vielschichtigen Sichtweisen einer zweisprachigen Erziehung authentisch wider. Durch die gewinnende und durchaus auch emotionale Sichtweise, mit der Frau Baumgartner das Anliegen einer zweisprachigen Erziehung beschreibt, ist gut vorstellbar, dass sie damit Eltern anspricht und vielleicht sogar zur zweisprachigen Erziehung motiviert.


Rezensentin
Rita Ajas
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Rita Ajas anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Rita Ajas. Rezension vom 17.07.2012 zu: Bogumila Baumgartner: Gelebte Zweisprachigkeit. Wie erziehe ich mein Kind zweisprachig? RabenStück Verlag (Berlin) 2010. ISBN 978-3-935607-41-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12305.php, Datum des Zugriffs 16.11.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung