Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Joachim Detjen (Hrsg.): Politik in Wissenschaft, Didaktik und Unterricht

Rezensiert von Dipl.-Päd. Dr. Jos Schnurer, 18.11.2011

Cover Joachim Detjen (Hrsg.): Politik in Wissenschaft, Didaktik und Unterricht ISBN 978-3-89974-709-6

Joachim Detjen (Hrsg.): Politik in Wissenschaft, Didaktik und Unterricht. Festschrift für Peter Massing. Wochenschau Verlag (Frankfurt am Main) 2011. 189 Seiten. ISBN 978-3-89974-709-6. 19,80 EUR.
Reihe: Wochenschau Wissenschaft.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Für einen kreativen und spannenden Politikunterricht

Festschriften bieten zum einen Anlass, auf (Lebens- und Berufs-)Wirkungen von Menschen aufmerksam zu machen und deren Leistungen zu loben, zum anderen aber auch, um Fachleute zusammen zu bringen, die sich mit Beiträgen zum Themen- und Forschungsbereich des Geehrten daran machen, die Thematik zu reflektieren und weiter zu entwickeln. Beides gilt für die Festschrift zum 65. Geburtstag eines Fachmannes für Politikwissenschaft und -didaktik: Peter Massing, der am Berliner Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft im Bereich „Sozialkunde und Didaktik der Politik“ lehrt und forscht, sich seit Jahrzehnten in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung engagiert und in mehreren Verbänden und Zusammenschlüssen mitarbeitet. Sein Anliegen, dass der zôon politikon, das politische Lebewesen Mensch (Aristoteles), nicht nur als philosophische Metapher diskutiert wird, sondern in der individuellen und gesellschaftlichen Wirklichkeit kompetent agiert, hat er in zahlreichen Schriften deutlich gemacht (vgl. z. B.: Peter Massing, Hrsg., Kompetenzen im Politikunterricht, 2010, in: www.socialnet.de/rezensionen/11145.php).

Herausgeber und Herausgeberin

Die Herausgeber der Festschrift, die Politikwissenschaftler Joachim Detjen von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Dagmar Richter von der TU Braunschweig und Georg Weißeno von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, haben KollegInnen und SchülerInnen von Peter Massing zusammen geführt, die in den Bereichen Politikwissenschaft, Politikdidaktik und Politikunterricht sowohl darauf hinweisen, dass der Jubilar über eine „politikwissenschaftliche Gelehrsamkeit“ verfügt, die es herauszuheben gilt; als auch seine fachwissenschaftlichen, didaktischen und methodischen Arbeiten zum Anlass nehmen, ein „breite(s) Panorama politikdidaktischen Fragens und Denkens“ darzustellen und weiter zu entwickeln.

Aufbau und Inhalt

Hubertus Buchstein von der Universität Greifswald diskutiert im ersten Kapitel, das sich mit „Politikwissenschaft“ befasst, die Rolle und Wirkung des Pluralismustheoretikers Ernst Fraenkel beim „Konflikt mit der akademischen Protestbewegung an der FU Berlin“. Joachim Detjen weist in seinem Beitrag „Was die Politikwissenschaft herausarbeitet, muss sich auch auf die politische Erziehung auswirken“ auf Ernst Fraenkels Einflüsse in der politischen Bildung hin. Jürgen Hartmann von der Hamburger Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr setzt sich mit der „Kehrseite des Demokratiethemas. Defekte Demokratie und autoritärer Pluralismus“ auseinander. Oscar W. Gabriel von der Universität Stuttgart analysiert den „Einfluss persönlicher Erfahrungen auf das Vertrauen zu politischen Institutionen… am Beispiel des Verhältnisses der Deutschen zu den Institutionen des Sozialstaates„; und Volker Stanslowski von der Münchner Universität der Bundeswehr reflektiert über „politische Ikonographie“.

Das zweite Kapitel „Politikdidaktik“ beginnt Georg Weißeno mit der Frage: „Welches Wissen produziert die Politikdidaktik als Wissenschaft?“. Wolfgang Sander von der Justus-Liebig-Universität Gießen denkt darüber nach, wozu man Geschichte der politischen Bildung studiert. Günter C. Behrmann von der Universität Potsdam reflektiert ebenso „die didaktischen ‚Konzeptionen‘ und die Geschichte der politischen Bildung“. Peter Hufer von der Kreisvolkshochschule Viersen und Lehrbeauftragter an der Universität Duisburg-Essen stellt einen wissenschaftlichen Vergleich an zwischen Politikdidaktik und politischer Erwachsenenbildung und registriert „mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten„; und Tilman Grammes von der Universität Hamburg plädiert für „Lehrerweiterbildung als reflektierende Praxisforschung“.

Im dritten Kapitel „Politikunterricht“ plädiert Dagmar Richter dafür, „konzeptorientiert (zu) unterrichten in der Perspektive Politik – Wirtschaft – Soziales des Sachunterrichts“. Hans-Werner Kuhn von der Pädagogischen Hochschule Freiburg stellt in seinem Beitrag die Methodenfrage, indem er nach der „Methodenkompetenz“ fragt. Gerhard Breit von der Universität Magdeburg nimmt den politikdidaktischen Diskurs auf, indem er über den „Politikzyklus im Politikunterricht“ spricht; und die Berliner Politiklehrerin Katharina Röll-Berge stellt die Zusammenhänge zwischen „Politikunterricht und ‚Bildung für Nachhaltige Entwicklung‘“ her und fragt danach, ob interdisziplinärer Unterricht die Kluft zwischen Umweltwissen und Umwelthandeln“ verringern könne.

Fazit

Die unterschiedlichen Zugangsformen und Diskussionsstränge, die sich gewissermaßen unter dem Dach der Politischen Wissenschaft und der Politischen Bildung entfalten und mentorial mit der Arbeit von Peter Massing in Beziehung gebracht werden, stellen einen bestandsaufnehmenden und gleichzeitig weiterführenden Diskussionsbeitrag zu der Frage her, wie „Politik in Wissenschaft, Didaktik und Unterricht“ sich artikuliert, formuliert wird und wirkt. Wenn der Verleger Bernward Debus vom Wochenschau Verlag in seinem Vorwort die Eigenschaften und Kompetenzen des Politikwissenschaftlers Peter Massing hervorhebt und darauf hinweist – „wer Politik unterrichtet, muss auch verstehen, wie Politik funktioniert“ – trifft er auf eine Kernkompetenz des Unterrichtens und Aufklärens überhaupt. Das kann nur immer wieder und in aller Eindringlichkeit betont werden. Deshalb ist die Festschrift auch gleichzeitig Wegweiser für alle diejenigen, die Lehramt studieren, Politik unterrichten und sich als aktive, politische und demokratische Menschen verstehen.

Rezension von
Dipl.-Päd. Dr. Jos Schnurer
Ehemaliger Lehrbeauftragter an der Universität Hildesheim
Mailformular

Es gibt 1561 Rezensionen von Jos Schnurer.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Jos Schnurer. Rezension vom 18.11.2011 zu: Joachim Detjen (Hrsg.): Politik in Wissenschaft, Didaktik und Unterricht. Festschrift für Peter Massing. Wochenschau Verlag (Frankfurt am Main) 2011. ISBN 978-3-89974-709-6. Reihe: Wochenschau Wissenschaft. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12419.php, Datum des Zugriffs 08.12.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht