socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Georg Theunissen: Geistige Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten

Cover Georg Theunissen: Geistige Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten. Ein Lehrbuch für die Schule, Heilpädagogik und außerschulische Behindertenhilfe. Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn) 2011. 350 Seiten. ISBN 978-3-8252-3545-1. D: 19,90 EUR, A: 20,50 EUR, CH: 28,90 sFr.

Reihe UTB.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Geistige Behinderung geht häufig mit Auffälligkeiten des Verhaltens einher, die sowohl die Arbeit und das Lernen an der Schule als auch das Zusammenleben in außerschulischen Bereichen erschweren.

Autor und Aufbau

Georg Theunissen lehrt am Institut für Rehabilitationspädagogik der Martin-Luther-Universität in Halle im Fachbereich Geistigbehindertenpädagogik.

Das vorliegende Werk wurde erstmals 1995 veröffentlicht. Neuauflagen erschienen jeweils erweitert und neu überarbeitet 1997, 2000 und 2005.

Die fünfte Auflage unterteilt sich in fünf Kapitel, die durch Anmerkungen zum fünften Kapitel und exemplarisch ausgefüllte Beobachtungsbögen zu den Kapiteln drei und vier ergänzt werden.

Ein umfassendes Literaturverzeichnis und eine kurze Darstellung des Autors runden das Buch ab. In der vorliegenden Auflage werden erstmals die Konzepte für die außerschulische Behindertenarbeit und für Schule und Unterricht sowie pädagogisch-therapeutische Arbeitsformen in separate Kapitel getrennt.

Inhalt

Das erste Kapitel widmet sich den Begriffen „Geistige Behinderung – Intellektuelle Behinderung – Lernschwierigkeiten“. Es wird ein kurzer historischen Überblick über die medizinisch-psychiatrische, psychologische und heilpädagogische Sichtweise gegeben, medizinische Klassifikationen vorgestellt und versucht, die subjektive Perspektive der Betroffenen zu erfassen. Theunissen entwirft eine grafische Darstellung des komplexen Phänomens der Geistigen Behinderung von sich wechselseitig bedingenden und verstärkenden Faktoren. Darüber hinaus werden das Konzept der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) und der AAIDD (American Association on Intellectual and Developmental Disabilities) erläutert und von den Betroffenen gewünschten Begriffe „intellectual and developmental disabilitie“ oder „learning disabilities“ und „Lernschwierigkeiten“ diskutiert.

Das zweite Kapitel „Verhaltensauffälligkeiten: Begriffsverständnis und Erklärungsansätze“ stellt Erscheinungsformen vor und beleuchtet die Rolle der sozialen Zuschreibung. Die Erklärungsansätze aus psychiatrischer, sozialwissenschaftlicher und systemökologischer Sicht werden dargestellt.

Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit der außerschulischen Behindertenarbeit. Die handlungsbestimmenden Leitprinzipien werden betont.

Es imponiert durch eine Fülle von Ansätzen, die die hervorragende Bedeutung des Lebensmilieu als Ursache und zu beeinflussende Variable für Verhaltensauffälligkeiten betonen. Die persönliche Zukunfts-, Lebensstil und Netzwerkplanung werden hierbei wesentliche Elemente. Es wird in spezielle gruppenbezogene Maßnahmen und Einzelfallhilfe durch Positive Verhaltensunterstützung differenziert. Das Kapitel schließt mit einem Beispiel aus der Praxis.

Inhalt des vierten Kapitels sind Konzepte für Schule und Unterricht. Zur primären Prävention werden die schulbezogenen Konzepte einer positiven Verhaltensunterstützung erläutert. Als Beispiele für die gruppenbezogene positive Verhaltensunterstützung als sekundäre Präventionen werden Sportangebote, soziometrisch orientierte bildnerische Aktivitäten, positive Peerkultur, Regellernen durch verhaltenssteuernde Visualisierung, stärkenorientierte und lebensnahe Projektarbeit und Behavior Education Program benannt. Die tertiäre Prävention besteht in der Verhaltensunterstützung als Einzelfallhilfe. Hier werden einige Ansätze des dritten Kapitels wieder aufgegriffen sowie Durchführung und Evaluation sowie die Rolle der Lehrkräfte diskutiert. Auch dieses Kapitel endet mit Beispielen aus der Praxis.

Das fünfte Kapitel enthält einen synoptischen Überblick über pädagogisch-therapeutische Arbeitsformen. Es werden insgesamt 23 verschiedene Vorgehensweisen (alphabetisch geordnet von Basaler Kommunikation nach Mall bis Wahrnehmungsförderung und Bewegungserziehung nach Frostig) nach den Unterpunkten Zielgruppe, Definition und Ziele, theoretische Bezugspunkte/Überlegungen, Setting/Raum, Medien/Mittel, Sozialform, Vorgehensweise, Rolle des Pädagogen, Perspektiven in Bezug auf Verhaltensauffälligkeiten, Repräsentanten/Bezugsliteratur, Querverbindungen und Beurteilung aus der Sicht des Verfassers beschrieben.

Zu diesem Kapitel werden erläuternde Anmerkungen, die insbesondere medizinisches Wissen bereitstellen gegeben. Im Anhang befinden sich exemplarisch ausgefüllte Beobachtungsbögen, die in den Kapiteln drei und vier erwähnt werden. Die aktuelle Literatur bezieht viele englischsprachige Autoren mit ein.

Diskussion

Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über aktuelle Konzepte zur Prävention und Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten bei Menschen mit geistiger Behinderung. Theunissen gelingt es durch die Fokussierung auf die positive Verhaltensunterstützung, vielfältige Anregungen zur Prävention zu geben und den Blick auf hilfreiche Veränderungen in der Lebenswelt zu eröffnen. Dabei beschränken sich seine Vorstellungen nicht auf eine „Sonderunterbringung oder -beschulung“, sondern zeigen die Potenziale auf, die innerhalb des Alltags und auch im Regelschulbereich ausgeschöpft werden können.

In der vorliegenden fünften Auflage wurde auf ein differenziert gegliedertes Inhaltsverzeichnis verzichtet, das bis zur vierten Auflage noch bestand. Das erschwert das Verständnis teilweise, weil nicht immer deutlich wird, wo ein neuer Abschnitt beginnt und welche Unterschriften sich ihm zuordnen lassen.

Fazit

Insgesamt handelt es sich um ein sehr lesenswertes Buch, das einen wesentlichen Beitrag zur aktuellen Behinderten- und insbesondere auch Inklusionspädagogik leistet. Sollte eine weitere Auflage dieses Werkes geplant sein, so wäre es hilfreich, die Inhalte wieder deutlicher zu gliedern.


Rezensentin
apl. Prof. Dr. Susanne Wachsmuth
Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Heil- und Sonderpädagogik Geistigbehindertenpädagogik


Alle 39 Rezensionen von Susanne Wachsmuth anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Susanne Wachsmuth. Rezension vom 15.02.2012 zu: Georg Theunissen: Geistige Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten. Ein Lehrbuch für die Schule, Heilpädagogik und außerschulische Behindertenhilfe. Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn) 2011. ISBN 978-3-8252-3545-1. Reihe UTB. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12452.php, Datum des Zugriffs 17.06.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung