Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Martin Degner: Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus

Rezensiert von apl. Prof. Dr. Susanne Wachsmuth, 08.05.2012

Cover Martin Degner: Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus ISBN 978-3-8288-2750-9

Martin Degner: Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus. Der TEACCH-Ansatz als evidenzbasierte Fördermethode. Tectum-Verlag (Marburg) 2011. 395 Seiten. ISBN 978-3-8288-2750-9. D: 29,90 EUR, A: 29,90 EUR, CH: 37,10 sFr.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Entstehungshintergrund

Das vorliegende Buch ist eine Dissertation, die im Jahre 2009 an der Universität zu Köln unter der Betreuung von Frau Prof. Dr. Nußbeck erstellt wurde.

Autor

Martin Degner beschäftigt sich seit seinen Studienzeiten mit dem TEACCH-Ansatz und hat zusammen mit Christoph Michael Müller zu diesem Thema bereits ein Buch mit dem Titel „Besonderes Denken – Förderung mit dem TEACCH-Ansatz“ herausgegeben. Zurzeit ist er Leiter eines Autismuszentrums. Dort wurde von Schatz und Schellbach das „Konzept zum Aufbau von Handlungsmotivation (KAHM)“ entwickelt, das die Arbeit mit dem TEACCH-Ansatz eröffnet.

Aufbau und Inhalt

Im ersten Teil, der sich dem theoretischen Hintergrund der Arbeit widmet, setzt sich der Autor zunächst mit dem Phänomen des Autismus auseinander. Dabei stellt er den Begriff der Selbständigkeit, bzw. der autismusspezifischen Probleme bezüglich des selbständigen Handelns, in den Fokus seiner Betrachtung.

Ausführlich wird die Wahl der Forschungsmethode, die Einzelfallforschung in evidenzbasierter Praxis, begründet und dargestellt. In diesem Zusammenhang stellt Degner eine Fülle von Forschungsergebnissen zu Intervention vor und begründet mit den vorliegenden Ergebnissen, dass der TEACCH-Ansatz zwar erfolgversprechend ist, aber bisher unzureichend wissenschaftlich überprüft wurde. Hier sieht der Autor seine Aufgabe: er will die Wirksamkeit des dem TEACCH-Ansatz vorgeschaltete „Konzept zum Aufbau von Handlungsmotivation“, das er hier mit Hilfe eines Beispiels verdeutlicht, evaluieren. Die Entwicklung der entsprechenden Fragestellung ist Inhalt des zweiten Teils.

Der dritte Teil widmet sich ausführlich der Darstellung der empirischen Untersuchung, die am Autismuszentrum an zwei Kindern vorgenommen wurde. Dabei wird die soziale Validität in die Untersuchung mit einbezogen. Teil vier stellt die gewonnenen Ergebnisse dar und in Teil fünf werden sie interpretiert. Eine Diskussion in Teil sechs schließt die Darstellung ab.

Außer einem aktuellen Literaturverzeichnis sind im Anhang insbesondere Fotografien zur Illustration der Interventionsssituation, sowie Beobachtungsraster und Fragebögen zur sozialen Validität zu finden.

Diskussion

Das vorliegende Buch beeindruckt zunächst besonders durch die ausführliche Darstellung einer äußerst sorgfältigen empirischen Forschung. Durch das Einbeziehen vieler Beispiele und Vergleiche gelingt es dem Autor dennoch, die Aufführung lebhaft und anschaulich zu gestalten. Dies wird sowohl durch prägnante Hervorhebung relevanter Aussagen als durch die Bilder im Anhang gut unterstützt.

Das Konzept zum Aufbau von Handlungsmotivation (KAHM) ist ein sehr interessanter Einstieg in die TEACCH-Intervention und wird bisher außerhalb des beschriebenen Autismuszentrum kaum beachtet. Hier zeigt Degner ganz konkret auf, wie gerade zu den Kindern ein Zugang gefunden werden kann, die von autistischen Störungen stark betroffen sind. Damit leistet er einen wesentlichen Beitrag für die Sonderpädagogik.

Fazit

Dieses Buch ist einerseits für Forschende sehr interessant, denn es zeigt deutlich die Methoden und Probleme einer kontrollierten Einzelfallforschung auf. Andererseits stellt es mit KAHM ein vielversprechendes Konzept in der Arbeit mit Menschen mit Autismus dar und leistet damit auch für die Praxis wertvolle Hinweise.

Rezension von
apl. Prof. Dr. Susanne Wachsmuth
Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Heil- und Sonderpädagogik Geistigbehindertenpädagogik

Es gibt 39 Rezensionen von Susanne Wachsmuth.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Susanne Wachsmuth. Rezension vom 08.05.2012 zu: Martin Degner: Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus. Der TEACCH-Ansatz als evidenzbasierte Fördermethode. Tectum-Verlag (Marburg) 2011. ISBN 978-3-8288-2750-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12763.php, Datum des Zugriffs 12.08.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht