socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Paula Tietze-Fritz: Entwicklungs-Lernen mit kleinen Kindern

Cover Paula Tietze-Fritz: Entwicklungs-Lernen mit kleinen Kindern. AD(H)S und autistisches Spektrum - Denkansätze, Förderideen, therapeutische Anregungen. Verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG. (Dortmund) 2011. 231 Seiten. ISBN 978-3-8080-0679-5. 19,95 EUR, CH: 32,30 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Autorin

Frau Prof. em. Dr. Paula Titze-Fritz war Krankengymnastin und Sozialpädagogin. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Heilpädagogik und Frühförderung war sie an der Hochschule Fulda und darüber hinaus in Lehre, Forschung und Weiterbildung in Deutschland, Polen und der Schweiz tätig.

Thema

Die Entwicklung und das Lernen kleiner Kinder sowie Erfahrungen aus Heilpädagogik und Frühförderung mit Kindern mit Entwicklungsverzögerungen ist Thema des Buches.

Inhalt und Aufbau

Die Themen des Buches werden zu zwei übergeordneten Teilen zusammengefasst.

Im ersten Teil werden in fünf Kapiteln theoretische Grundlagen besprochen.

Im ersten Kapitel stellt die Autorin heraus, dass Kinder verschieden sind und nicht alle in ihrer Entwicklung einem strikt vorgegebenen Plan folgen. Als wichtige Anlaufstellen bei Sorgen um die Angemessenheit der Entwicklung sind der Kinderarzt und Frühförderstellen besonders hervorgehoben.

Im zweiten Kapitel werden entwicklungspsychologische Grundlagen eingeführt und Themen besprochen von der Organisation des Nervensystems über Bindungstheorie bis hin zu Risiko- und Schutzfaktoren.

Die nächsten beiden Kapitel beschäftigen sich mit zwei Störungsbildern: AD(H)S und Autismus-Spektrum-Störungen. Einleitend wird jeweils die Vielfalt der Erscheinungsformen beleuchtet, dann die Klassifikation nach ICD-10 und DSM-IV, wobei auch die ICF eingeführt wird; Entstehungsfaktoren und Förder- und Therapievorschläge folgen.

Im abschließenden Kapitel dieses Teils legt Tietze-Fritz ihre pädagogischen Grundsätze und Leitlinien dar, wie die Entwicklung eines Kindes begleitet werden kann. Sie greift dabei Ideen Maria Montessoris auf (Hilfe zur Selbstentfaltung) sowie das Empowerment-Konzept.

Im zweiten Teil (Praxisteil) stellt die Autorin Ideen zur Förderung zusammen und erläutert Methoden, deren positive Wirkung sie in vielen Begegnungen erlebt hat.

In jeweiligen Kapiteln werden die Fördermöglichkeiten von Kindern mit zerebralen Dysfunktionen, von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen im Klein(st)kindalter und im Kindergartenalter besprochen. In diesen Zusammenhängen geht Tietze-Fritz u.a. auf die Ansätze von Piaget, von Frostig, von Vojta, Bobath und Feldenkrais ein, auch Kinesiologie, musikalische Früherziehung und Reittherapie werden angesprochen. Sie stellt ausführlich verschiedene Testverfahren vor (MOT 4-6, FEW, FEW2, MFED, Vademecum, Kiphards Entwicklungsgitter), aber weniger zu dem Zweck, eine genaue Diagnostik anzuregen, sondern ermuntert mehr zu einer freien Form der Testbenutzung, um Anregungen für die Therapie oder Lernvorschläge und Entwicklungsimpulse für die Förderung im Alltag zu generieren.

Ein eigenes Kapitel erhalten Kinder mit Schwierigkeiten in der sensorischen Integration, in dem die SI-Förderung nach Ayres dargestellt wird.

Abschließend geht die Autorin nochmals auf die Probleme der Kinder ein, die auch im Untertitel des Buches stehen: AD(H)S und Autismus-Spektrum. Sie beschreibt die Auffälligkeiten als „Eigenheiten“ der Kinder, mit denen sie jeweils etwas ausdrücken wollen. Im AD(H)S-Kapitel geht sie besonders auf das Konzept der Psychomotorik ein. Nur kurz wird das Thema Medikation angesprochen. Tietze-Fritz rät zu Zurückhaltung und verantwortlicher Sorgfalt.

Eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten werden im Kapitel zum autistischen Verhalten angesprochen: Basale Stimulation, Basale Kommunikation, das Konzept von Affolter, Snoezelen, verhaltenstherapeutisch orientierte Trainings wie Mifne, RDI und ABA – denen gegenüber die Autorin zurückhaltend ist –, Unterstützte Kommunikation, TEACCH, Aufmerksamkeits-Interaktions-Therapie, Modifizierte Festhaltetherapie sowie der Umgang mit Tieren.

Wichtige Begriffe und Informationen werden abgesetzt in einem Kasten erläutert, der Text durch Bilder aufgelockert. Viele Informationen werden an Fallbeispielen veranschaulicht, wobei ein Elternteil, eine Therapeutin oder Erzieherin erzählt.

Diskussion

Paula Tietze-Fritz bringt ihre ganze Erfahrung in dieses Buch ein. Sie spricht die Leserin oder den Leser direkt an.

Mit dem Begriff des „Entwicklungs-Lernens“ drückt sie anschaulich aus, um was es geht: Kindern bei der Bewältigung der Entwicklungsaufgaben zu helfen. Es sind Aufgaben, die alle Kinder lösen müssen, im Buch stehen Kinder mit Entwicklungsbesonderheiten etwas mehr im Blickpunkt.

Sehr positiv finde ich die umfassende und ganzheitliche Sichtweise des Kindes und das systemische Denken. Damit vertritt die Autorin die klassische Sicht der Frühförderung, die heutzutage leider zu häufig vergessen wird: Eine zentrale Aufgabe besteht darin, sich um das Kind und die Familie zu kümmern und das Richtige für das jeweilige Kind zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Intensität zu finden. So kann man auch Anregungen aus gängigen Testverfahren für den Förderprozess ziehen.

Zurecht betont Tietze-Fritz, dass gute erzieherische und therapeutische Konzepte stets einen theoretischen Hintergrund und Erziehende einen Überblick haben müssen. Es darf aber nicht bei der von ihr bevorzugten Verstehensdiagnostik bleiben. Kritisch anzumerken ist, dass sie bei den zerebralen Dysfunktionen auch am überholten MCD-Konzept festhält.

Das Buch gibt viele Anregungen, an einigen Stellen hat es etwas von einem Gemischtwarenhandel, wobei dies durchaus auch positiv gemeint ist, denn es wird angeboten, mit was die Autorin gute Erfahrungen gemacht hat.

Zielgruppen

Frühförderinnen, Pädagogen, Therapeuten, Eltern.

Fazit

In diesem Buch werden viele Förderkonzepte für Kinder mit Entwicklungsproblemen dargestellt.


Rezension von
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.12537


Alle 167 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 20.03.2012 zu: Paula Tietze-Fritz: Entwicklungs-Lernen mit kleinen Kindern. AD(H)S und autistisches Spektrum - Denkansätze, Förderideen, therapeutische Anregungen. Verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG. (Dortmund) 2011. ISBN 978-3-8080-0679-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12795.php, Datum des Zugriffs 24.10.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht