socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Bärbel Merthan: Theater- und Stegreifspiele für den Kindergarten

Bärbel Merthan: Theater- und Stegreifspiele für den Kindergarten. Olzog Verlag (München) 2011. 75 Seiten. ISBN 978-3-7892-1754-8.

Reihe: [Handbuch für ErzieherInnen in Krippe, Kindergarten, Vorschule und Hort].
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Inhalt

Die 75 Din A 4-Seiten, gelocht und herauslösbar, groß gesetzt und mit einer Reihe von Bildern, enthalten 14 Spielvorschläge; sie entsprechen Rahmenplänen, nutzen unterschiedliche Spielformen und beziehen sich auf eine Vielzahl von Bildungsbereichen:

  • Lehrer Lämpel (Sprache und Literacy),
  • Regenschirmtanz (Tanz, Sport, Bewegung),
  • Das geplatzte Schwein – ein Kasperltheater, Der kleine Bauherr (Naturwissenschaft und Technik),
  • Wir bauen eine Stadt (Mathematik),
  • Der Zauber der Waldgeister – ein Stabpuppenspiel (Umwelt),
  • Vom Waschen, Gemüsetheater – ein Figurenspiel (Hygiene, Gesundheit und Ernährung).

Diskussion

Für alle Spiele gibt es „detaillierte Vorschläge für Planung und Organisation, Listen mit den benötigten Materialien, Zeitangaben für die Vorbereitung und Durchführung, Fotos und Skizzen, die die Arbeitsvorgänge veranschaulichen sowie nützliches Hintergrundwissen, das … die Erarbeitung der Themen erleichtert“- soweit so gut – und überdies „methodische Hinweise zur Durchführung“ (3) – das allerdings nicht mehr gut. Denn neben ausreichenden inhaltlichen und vielfachen Bastelhinweisen für Requisiten, Kostüme, Bühnenbilder gibt es so gut wie keine Hinweise für das Spielen, schon gar nicht für Stegreifspiel, Theater, das Spielen mit Figuren. Immerhin noch nützlich, dass ErzieherInnen „als Erzähler das Sprechen der Texte“ übernehmen können, weniger die Bemerkungen zur „Textsicherheit“ und zu „pantomimischen Rollen“ (4), wenn stummes Spiel gemeint ist.

Als Spielhilfe gibt es nur zwei Wörter: „spielen“ und „üben“. „Spielen Sie mit den Kindern das Stück ohne Requisiten und ohne Verkleidungen einmal nach. … Spielen Sie anschließend gemeinsam das Stück als musikalisches Stegreifspiel“ (6). „Wenn alle Schauspieler entsprechend (mit Kostümen) ausgestattet sind, wird das Stegreifspiel gemeinsam geübt“ (7). „Anschließend wird das Stegreifspiel noch einmal geübt. … Nun kann das Stegreifspiel zum ersten Mal mit allen Requisiten und der Bühnendekoration gespielt werden“ (8). Auch beim Stabpuppenspiel gibt es ausführliche Bastelanleitungen – zum Spiel heißt es lediglich „Texte und Puppenspiel üben“ (43).

Peinlich die Regieanweisungen. Zum Text „schlichen sich die bösen Buben/ in sein Haus und seine Stuben“ heißt es: „Max und Moritz schleichen sich in Lämpels Haus“ (11). Hinweise für die Musik: „Das Orchester schlägt einmal die Triangel an.“ Drei Zeilen später: „Das Orchester schlägt noch einmal die Triangel an“ (10). Dazu viele Miniaktionen, die genau benannt werden: „Das dritte Kind tritt auf, zieht den Spielzeuglaster mit den Bausteinen hinter sich her und sagt: Am Dienstag schaff ich Steine bei“ (28). Und am Ende immer wieder: „Zum Schluss dürfen sich alle Kinder verbeugen und ihren Applaus entgegennehmen“ (28), oder: „Die Kinder verbeugen sich zum Publikum hin, nehmen den Applaus entgegen und verlassen den Raum“ (38).

Inhaltlich sind die Vorschläge meist gelungen; dubios ist mir der „Rap … In unserer Kita ist was los!“ (14 ff). Da „erfahren die Kinder viel über die vielfältigen Bildungsangebote in ihrer Kita“ mit Hilfe von „Rap“-Strophen – je eine Strophe pro Bildungsangebot – wohlgemerkt Kinder im Alter von 5-6 Jahren, die also schon eine ganze Zeit in ihrer Kita sind und also aus ihren eigenen Erfahrungen heraus erzählen und spielen können (sollten!).

Gute Wahrnehmungsübungen (tasten, blind schnuppern) gibt es beim Gemüsetheater; dazu ein klarer Bezug zum „Sachunterricht“; präzise Informationen auch zum Gestalten der „Gemüsefiguren“. Der „4. Aktionstag: Das Bühnenbild herstellen“ endet dann wieder mit: „Spielen Sie das Gedicht zum Abschluss des Aktionstages ein- bis zweimal gemeinsam mit Figuren und Bühnenbild“ (55) – spielen Sie!

Fazit

„Theater- und Stegreifspiele für den Kindergarten“ behandelt nützliche Themen und Inhalte, bringt brauchbare Hinweise für Bastelarbeiten und Organisatorisches, enthält keinerlei Hilfen für Spiel und Theater.


Rezensent
Prof. Dr. Hans Wolfgang Nickel
Institut für Spiel- und Theaterpädagogik der Universität der Künste Berlin
E-Mail Mailformular


Alle 59 Rezensionen von Hans Wolfgang Nickel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Hans Wolfgang Nickel. Rezension vom 15.03.2012 zu: Bärbel Merthan: Theater- und Stegreifspiele für den Kindergarten. Olzog Verlag (München) 2011. ISBN 978-3-7892-1754-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12850.php, Datum des Zugriffs 22.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung