socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hans J. Nicolini: Sozialmanagement

Cover Hans J. Nicolini: Sozialmanagement. Bildungsverlag EINS GmbH (Köln) 2012. 237 Seiten. ISBN 978-3-427-50561-7. D: 17,45 EUR, A: 18,00 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Sozialmanagement – ein an den Rändern offenes Arbeitskonzept – sowie ein noch junges Berufsbild mit einem Kompetenzprofil, das gleichermaßen in Sozialer Arbeit, vor allem auf deren Organisationsperspektive und in der klassischen Betriebswirtschaftslehre verankert ist. Es stellt – wenn man so will – die Antwort der Sozialen Arbeit auf ihre ganz eigenen Steuerungserforderlichkeiten, auf ihre ganz eigen ökonomischen und ethischen Prinzipien dar, die in einem Sozialstaat erforderlich wurde, der mehr und mehr das Konzept eines aktivierenden und fordernden Sozialstaates verfolgt(e). Ein Sozialstaat, der auf zunehmenden Wettbewerb bei den Anbietern sozialer und gesundheitlicher Dienstleistungen setzte, Transparenz und Effektivität einforderte, wie auch auf Qualitätsstandards, Risikobegrenzung und effiziente Organisationsabläufe. Dieses bedurfte besonderer Managementkompetenzen, die zumeist als postgradual für Sozialarbeiter und Sozialpädagogen zu erwerbende Kenntnisse und Fähigkeiten curricular entwickelt wurden, an einigen Hochschulstandorten auch grundständig. Recht bald nach Etablierung solcher Studiengänge „Sozialmanagement“ hielt das Gebiet auch Einzug in die Curricula von Fachschulen, etwa in der Erzieherausbildung in Thüringen und offensichtlich auch als Fach in den Lehrplan für berufliche Gymnasien in Baden-Württemberg. Dieses ist dem Vorwort des Titels zu entnehmen, in dem der Autor darlegt, dass dieser Lehrplan die thematische Orientierung für sein Werk gab, bei der er die Fachthemen „Marketing“ und „Kosten- und Leistungsrechnung“ jedoch Außen vor ließ.

Autor

Der Autor ist promovierter Betriebswirt, Lehrbeauftragter an der FH Köln und Vertretungsprofessor sowie Autor mehrerer Lehr- und Fachbücher zu betriebswirtschaftlichen und fachdidaktischen Fragen.

Aufbau und Inhalt

Dem inhaltlichen Abriss sind zwei Vorbemerkungen voraus zu schicken: Das Buch ist sehr aufwendig mit Tabellen, Grafiken, Visualisierungen der Inhalte über Fotos, Beispielen von Flyern und auch mit Karikaturen versehen und schließt jedes Kapitel mit einem Kanon an Arbeitsaufträgen an die Leser unter der Überschrift „gelernt und nachgefragt“.

Dabei ist das Werk so facettenreich, dass der Rahmen einer Rezension deutlich gesprengt würde, wollte man alle Streiflichter, alle vorgenommenen Fokussierungen aufgreifen und referieren. Bei diesem Facettenreichtum, Seiten voller Illustrationen, einer Fülle an Übersichten und einem „bunten Strauß“ an Inhalten in lockerer Aneinanderreihung wird natürlich inhaltlich ausgewählt, fällt manches „unter den Tisch“, von dem, was inhaltlich anschlussfähig gewesen wäre und vieles ist bis hin zu radikal verkürzt. Die 230 Textseiten sind in elf Kapitel gegliedert, die hier spiegelstrichartig benannt werden, um die Bandbreite der Inhalte aufzuzeigen:

  • Aufgabe und Entwicklung sozialer Arbeit
  • Soziale Organisationen
  • Management und Soziale Arbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Finanzierung
  • Personalentwicklung
  • Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Organisationsentwicklung
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Gesellschaft und Soziale Arbeit.

Folgend werden ausgewählte Inhalte der elf Kapitel z. T. stichwortartig benannt.

Im Kapitel „Aufgabe und Entwicklung sozialer Arbeit“ wird auf die historische Entwicklung Sozialer Arbeit eingegangen und aktuelle Entwicklungen aufgezeigt. Die soziale Sicherung ist Thema, wie auch ethische und politische Ansätze referiert werden.

Im zweiten Kapitel „Soziale Organisationen“ werden die relevanten rechtlichen Grundlagen dargelegt und die kommunalen Träger Sozialer Arbeit wie auch die Freie Wohlfahrtspflege beschrieben.

Im Folgekapitel „Management und Soziale Arbeit“ wird Management als Funktion und Institution eingeführt und Sozialmanagement mit seiner Notwendigkeit auch von privatwirtschaftlichen Managementmethoden abgegrenzt.

Das Kapitel „Öffentlichkeitsarbeit“ greift Leitbild, Corporate Identity und Behavior sowie Informationsmanagement auf und befasst sich ferner mit Corporate Design und dem Auftritt von Trägern in der Öffentlichkeit.

Im Kapitel „Finanzierung“ wird das so genannte sozialrechtliche Dreieck thematisiert, es geht um Finanzplanung, um die Finanzierungsarten und -wege, um Fundraising und Sponsoring, sowie um Kredite und Zinsen. Das Finanzcontrolling wird angesprochen und Jahresabschluss und Bilanz runden diesen Blickwinkel ab.

Im Themenfeld Personalentwicklung geht es um Haupt- und Ehrenamtliche, um Personalgewinnung und -entwicklung, sowie um Motivation und Motivationsentwicklung.

Das anschließende Themenfeld „Kommunikation und Konfliktmanagement“ schließt Moderation und Moderationstechniken ein, Mitarbeiterführung wird aufgegriffen, wie auch Führungsstile, Supervision und Coaching werden angerissen und Konflikte zum Thema gemacht.

Bei der „Organisationsentwicklung“ im achten Kapitel wird der Begriff erläutert, Organisationsformen verglichen, Formen der Ablauforganisation erläutert und auf Change Management eingegangen.

Im Blickfeld „Projektmanagement“ wird Projektplanung, -organisation und die einzelnen Projektphasen fokussiert. Eine fiktive Stellenanzeige eines Projektleiters rundet dieses Kapitel ab.

Im „Qualitätsmanagement“ werden die Basics des QM aufgezeigt, die Zertifizierung angesprochen und ausgewählte Konzepte im Sozial- und Gesundheitswesen mit Streiflichtern nebeneinander gestellt.

Im letzten Kapitel „Gesellschaft und Soziale Arbeit“ wird der demographische Wandel thematisiert, die Bedeutung und der Wandel im Ehrenamt wird heraus gestellt, sozialpolitische Entwicklungen werden angerissen und Felder Sozialer Arbeit im Wandel gezeigt, sowie Daten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege zur Verteilung der Tätigkeitsfelder und Beschäftigten in ihnen präsentiert. Das letzte Kapitel schließt wiederum, wie die vorangegangenen mit Aufgaben für die Leser, es folgt ein Abkürzungsverzeichnis und ein überschaubares und im Blick auf hilfreiche weiterführende Literatur ein recht „dünnes“ Literaturverzeichnis.

Diskussion und Fazit

Das Buch ist insgesamt mit seinen vielfältigen – wenn auch oft stark verkürzten – Inhalten ein „Überflug“ über das Feld Sozialmanagement und das „in Farbe“. Die Formulierung „in Farbe“ soll auf die vielfältigen Gestaltungsmittel verweisen, die mit Fotos, Beispielen aus dem Kölner Raum, die textlichen Aussagen plakatieren und illustrieren. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, so empfindet der Rezensent manches als gelungen und erhellend, manches wirkt, als wenn der Autor sich partout an die Sehgewohnheiten von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe annähern will. Dort werden dann auch solide Aussagen bildlich verniedlicht. Es ist ein „Überflug“ in hohem Tempo, bei dem sich Streiflicht an Streiflicht reiht. Es geht immer um die Essentials im jeweiligen Streiflichtkorridor, die in sich schlüssig aufgebaut sind, aber nicht immer im Gesamtkontext dargestellt sind.

Für wen könnte das Buch interessant sein? Für die Schüler im Fach „Sozialmanagement“ an beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg, deren Lehrplan dem Autor Orientierung für die inhaltliche Orientierung seines Werkes gab – sicher! Sicher auch für die Schüler an Fachschulen für Sozialpädagogik für die das Fach „Sozialmanagement“ curricular vorgesehen ist. Für die sind gut 17,00 EUR Kaufpreis allerdings recht wahrscheinlich eine Herausforderung. Studieninteressierte am grundständigen Studium „Sozialmanagement“ können über dieses Buch einen guten Überblick erhalten, was an Inhalten in diesem Studium auf sie zukommen könnte bzw. wird. Eine ähnliche orientierende Perspektive könnte man damit Erstsemester-Studierenden damit vermitteln.

Ist es ein Lehrbuch? Für Schüler sicher ja, für Studierende ebenso sicher nicht. Das nicht nur, weil die Chance verpasst wurde, auf vertiefende und weiter führende Quellen zu verweisen. Dafür hätte man gern auf manches Foto verzichten können.


Rezensent
Prof. Dr. Harmut Bargfrede
lehrt am Studiengang Sozialmanagement der Hochschule Nordhausen u. a. das Vertiefungsgebiet „Bürgerschaftliches Engagement, Freiwilligenmanagement und Bürgerstiftungen“


Alle 18 Rezensionen von Harmut Bargfrede anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Harmut Bargfrede. Rezension vom 05.06.2012 zu: Hans J. Nicolini: Sozialmanagement. Bildungsverlag EINS GmbH (Köln) 2012. ISBN 978-3-427-50561-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/12926.php, Datum des Zugriffs 19.12.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Werkstattleiter/in, Torgau

Geschäftsführer/in, Gifhorn

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung